Der schleswig-holsteinische Landtag hat den Gottesbezug aus der Landesverfassung gestrichen. Mit 61 von 66 Stimmen. Die moderne Großstadtpartei CDU stimmte mehrheitlich auch zu. Es gibt Tage, da möchte man verzweifeln.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 9 mal kommentiert

  1. Hartmut W. Gloeckner Antworten

    Dann wird bald auch das „C“ gestrichen! Wäre allerdings auch ehrlicher…….

    • Peter Hirth Antworten

      Besser noch die Frage: „Wann wird dort (endlich) das „C“ gestrichen. Es ist doch einfach Volksverdummung hier noch von einer christlichen Partei zu sprechen.

      Für mich nicht mehr wählbar. Deshalb auch die Frage, wann endlich die CSU auch für alle Deutschen wählbar wird.

  2. Jochen Horstmann Antworten

    damit die S-Holsteiner nun nicht orientierungslos durch den Küstennebel stolpern,
    wird dort hoffentlich bald der Koran kostenlos verteilt.

  3. Helmut Zilliken Antworten

    Es ist nicht nur zum Verzweifeln. Es es zum Wut kriegen. Die neuen Generationen (ich selbst bin 60 Jahre alt) haben keinen blassen Dunst mehr von Kultur, Werten und Erhalt derselben. Die Beliebigkeitsdenke der „Neuherangewachsenen“ macht mir nicht nur Angst, sie macht mich auch erheblich zornig!!!

  4. Jochen Horstmann Antworten

    damit die Schleswig Holsteiner nun nicht orientierungslos durch den Küstennebel stolpern, wir dort wohl hoffentlich bald der Koran kostenlos verteilt.

  5. Helmut Schliebs Antworten

    Das Abendland soll untergehen! Das hat schon mit den sogenannten 68ern begonnen. Die Folgen kennen wir ja an Beispielen, wie Joschka Fischer: Erst die Polizei mit Steinen bewerfen und dann irgendwann später sogar Außenminister dieser Republik werden. Besser lässt sich doch die Untergang nicht beschreiben, oder?
    Nun gibt es in NRW auch schon Bestrebungen, die Lateinpflicht für Lehramtstudierende abzuschaffen; das passt doch genauso in dieses Schema: Untergang des Althergebrachten. Bildung im Sinne von Allgemeinbildung ist nicht mehr gefragt! Man kann dabei nur hoffen, dass die Entwicklung auch irgendwann einmal die Kehrtwende findet!

    • Helmut Zilliken Antworten

      Lieber Helmut Schliebs, ich hoffe auch auf eine Kehrtwende, bin jedoch wenig optimistisch. Ich kann nur noch die Hoffnung in eine weitere heranwachsende Generation legen (geboren ab ca. 1990), die sich von „Unsereins“ vielleicht noch andere Werte und Gedanken anhören, diese annehmen und weitergeben. Möge die Übung gelingen!

  6. Hedy Dalmer Antworten

    Wir haben unsere Kinder bewusst nicht taufen lassen. Wir wollten das sie sich selbst entscheiden können. Mein Mann und ich sind in Westdeutschland geboren und aufgewachsen. 1998 sind wir nach Ostdeutschland umgezogen. Bei der Erziehung unserer Kinder haben wir christliche Nächstenliebe, Moral und unsere Wertevorstellungen in freundschaftlicher Weise anklingen lassen und es hat erfreulicher Weise gefruchtet. Als die Zeit kam, da alle Schulfreunde unserer Kinder zur Jugendweihe gingen, entschieden unsere Kinder sich taufen und danach konfirmieren zu lassen. In der Kirche wurden 3 Kinder konfirmiert (davon 1 Kind der Pastorin), wenn ich da an die überfüllten Kirchen im Westen Deutschlands denke. Hier in der dörflichen Gegend von Mecklenburg-Vorpommern gehörten wir als gläubige Christen bis vor kurzem zu den Exoten, was uns nicht und auch die hier geborenen Einwohner störte. Jedoch beängstigend für uns alle ist die Tatsache, dass seit kurzem immer mehr bettelnde Migranten aller Nationalitäten in unverschämter Weise und uns beschimpfend von Tür zu Tür unserer Dörfer ziehen. Wir haben angst und was geht in Deutschland vor, was passiert in naher Zukunft? Sollten unsere Politiker nicht besser den Herkunftsländern dieser armen Menschen Unterstützung zukommen lassen, als diese unkontrollierte Zuwanderung zuzulassen? Was ist es für eine Regierung, die uns Einwohner immer mehr beschneidet und den Einwanderern immer mehr Freiheiten lässt und uns durch unsere hohe Steuerlast dies finanzieren lässt. Wir stehen früh auf um zu arbeiten, unsere Steuern bezahlen wir pünktlich und diese Menschen drehen sich um diese Zeit noch einmal in ihren Betten um. Wann empört sich die deutsche Bevölkerung endlich?

  7. Klaus Kelle Antworten

    @ Hedy Dalmer, mein Eindruck ist, dass es diese Empörung zunehmend gibt in Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.