In Limburg hat ein Mann am frühen Abend einen LKW “gekapert” und dann damit zwölf Personen verletzt, eine davon schwer. Augenzeugen berihten, Fahrer habe mehrmals “Allah” gerufen, berichten Medien. Hat aber sicher nichts mit nichts zu tun…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 33 mal kommentiert

  1. Alexander Droste Antworten

    Dieser Mann ruft Allah an und begeht die schlimmste Gotteslästerei, indem er absichtlich Menschen schädigt.
    42 Jungfrauen warten auf ihn in der Hölle.

    • Stefan Schmidt Antworten

      Die schlimmste Sünde im Islam ist Schirk, also Gott jemand anderen “beizugesellen”.
      Dh neben Allah noch jemand anderen anzubeten oder gänzlich jemand anderen anzubeten.
      Diese Sünde ist laut Koran die einzige die niemals verziehen werden kann, alles andere ist offenbar Verhandlungssache.

  2. HK Antworten

    „Es war Terror“ stellen die Behörden inzwischen fest.

    „Ein Syrer, seit 2015 in Deutschland“ schreibt die Presse heute.

    Sein Asylantrag wurde „kurz zuvor abgelehnt“.

    Es dauerte angeblich 4 ( !!! ) Jahre, um diesen Asylantrag abzulehnen.

    Wurden da von der Regierung nicht andere Zeitabläufe genannt ?

    Im Ruhrpott würde man jetzt fragen „Und, watt lernt uns dat ?!“

    Nix.

    Vielleicht sollte man die Zahl der möglichen „Gefährder“ noch einmal überdenken …

  3. colorado 07 Antworten

    Tut nichts zur Sache. “Wir machen “Weiter so!”, alternativlos!
    “Die Menschen scheinen Sklaven ihrer Paradigmen zu sein!” ( Klaus – Rüdiger Mai )
    Die Weichen sind gestellt und weit und breit niemand zu sehen, der sie umzustellen traut.

  4. HK Antworten

    Ich bin gespannt, wann unser „Bundes-Horst“ und „unser aller alternativlose Kanzlerin“ ihr „Bedauern und Entsetzen“ über diese „schreckliche Tat“ bekunden.

    Aber: war ja alles nicht so schlimm …

    WANN HÖRT DIESER WAHNSINN AUF UND WANN WERDEN ENDLICH DIESE HUNDERTTAUSENDE ABGELEHNTEN, AUSREISEPFLICHTIGEN ASYLBEWERBER NICHT AUSGEWIESEN, SONDERN ABGESCHOBEN ?!

  5. colorao 07 Antworten

    Am besten nichts, denn was herauskäme, wären doch nur leere Phrasen und Beruhigungspillen.

    • Labrador Antworten

      Leider hat sich der Bettvorleger nicht an Ihren weisen Ratschlag gehalten. Auf der Achse gibt es einen Bericht dazu ….

      Mit einem Dreh- hat sich der -Hofer gleich auch noch gegen Rechts gewendet. Genial, diese Wendigkeit

  6. HK Antworten

    Die öffentlich-rechtliche Tagesschau meldet heute Mittag, es gäbe „keine Hinweise auf einen Terroranschlag“.

    Die Zeitung mit den 4 Buchstaben veröffentlicht derweil Bilder von der Stürmung der Wohnung des in der ARD nicht erwähnten Syrers durch das SEK und Polizeieinheiten mit 60 Mann.

    Ein Schelm, wer jetzt etwas anderes denkt, als er soll …

  7. Siegfried Kieselbach Antworten

    Welche(r) Politiker(in) war das mit dem Vorschlag, man sollte den “Flüchtlingen” zum LKW-Führerschein verhelfen, damit diese als Fahrer arbeiten können ? Danke, lieber nicht ! Dann werden ja noch mehr Brummi`s als Mordwerkzeuge missbraucht.

    • HK Antworten

      Ja und ?!

      Das wären dann auch alles „Einzelfälle“, die „nicht zu verallgemeinern“ sind.

      Und wenn einer tatsächlich „auf dumme Gedanken“ kommen sollte, wird er hält als „psychisch krank“ erklärt, wie nahezu alle ( Atten-)Täter der jüngsten Vergangenheit.

      Der ( Atten-)Täter von Limburg hatte angeblich auch „psychische Probleme“ …

      By the way:

      Hat jemand irgend eine Ahnung, was aus dem Anfang 2017 über Nacht verschwundenen Blog „xy-Einzelfall“ wurde bzw. wer für dessen Verschwinden verantwortlich ist ? Dort wurden incl. entsprechender Deutschland-Karte alle Straftaten von Asylbewerbern aufgeführt.

      Hat der „Flüchtlingskoordinator“ da „koordiniert“ ?

  8. S v B Antworten

    Auch BR 5 meldete besagten Vorfall im Limburg, um sich in direktem Anschluss an die Meldung detailliert und ausgiebig dem rechten Terror (sic) in Neukölln zu widmen. Wenn man politisch heikle Themen nur clever genug kombiniert, erübrigt sich jeglicher Kommentar. Die deutschen Medien überlassen rein gar nichts dem Zufall. Allerdings wird dem kritisch-aufmerksamen Hörer, Leser or Zuschauer nicht mal das gewiefteste Ansinnen einer Indoktrination entgehen. Gerade in der jüngeren Vergangenheit boten sich unzählige Gelegenheiten, bei denen man seine Sinne entsprechend schärfen konnte. Allzu oft eben “merkt die Absicht und man ist verstimmt”.

  9. HK Antworten

    Die schnelle Festnahme des „Mannes“ ( mit schwarzen Haaren und Vollbart ) ist lt. Focus online dem sofortigen Eingreifen von 13 Bundespolizisten, die in Jogginganzügen zufällig in unmittelbarer Nähe waren, zu verdanken.

    „Der Täter“ habe sich trotz seiner Verletzungen „erheblich gewehrt“ und sei im Krankenwagen während seiner Versorgung mit Handschellen angekettet und von zwei Polizisten bewacht worden.

    WER SOLLTE DA AUCH VON EINEM TERRORANSCHLAG REDEN ?!

  10. HK Antworten

    Die „Behörden“ jedenfalls nicht.

    Es war KEIN Terroranschlag, sondern der ( mehrfach vorbestrafte, polizeibekannte ) „Mann“ habe „aus persönlichen Gründen“ gehandelt.

    Na, dann ist ja alles gut.

    Legen wir uns wieder hin …

    • Labrador Antworten

      Wer sagt denn, dass 72 Jungfrauen (oder alternativ 42 Jungmänner) für manche nicht auch ein persönlicher Grund sein könnten?

      Wie Sie richtig bemerkt haben, muß man nur die “richtige” Erklärung (vulgo Verkaufsmasche) haben …

    • labrador Antworten

      Ja lieber colorado 07,

      die ziehen wirklich alle Register, um uns “gut zu unterhalten”. Dafür sollten wir “dankbar sein”.

      Wie in einem anderen Blog mal jemand bemerkt hat: Was Heute noch Satire ist kann schon Morgen Realität werden.

    • HK Antworten

      Und „das Volk“ glaubt das alles …

      Man muß sich schon fragen, für wie geistig unterbelichtet unsere Regierenden uns eigentlich halten.

      Die 180-Grad-Wende unseres Innenministers und seine neuen Ansichten in Sachen „Rettung“ von „Schiffbrüchigen“ und die damit verbundenen Klatschorgien der Linken und Grünen dazu dürfen den geneigten Beobachter schon erstaunen.

      Und die Zahlen, die genannt werden ( in den ersten 9 Monaten angeblich gut 600.000 Asylanträge ) sind reine Augenwischerei.

      Vielleicht sollte mal jemand im Bundestag eine ( kleine oder besser große ) Anfrage stellen, wieviele Flüchtlinge INSGESAMT in diesem Jahr ins Land gekommen sind – INCL. Familiennachzug und sonstiger Möglichkeiten, ins Land zu kommen und die Hand aufzuhalten – und, was uns das alles seit 2015 gekostet hat ( Frau Nahles war ja 2015 der Ansicht, „mit 2 bis 3 Mrd ist das erledigt“ – Sozis und Geld: zwei Welten prallen aufeinander … ).

      Und wenn ich bei „Extra3“ oder in der „Heute Show“ höre, daß die Statistik besagt, gut 30 Prozent der Straftaten würden von Ausländern begangen, gut 60 Prozent dagegen von Deutschen, dabei aber der Anteil der Ausländer an der Bevölkerung überhaupt nicht berücksichtigt wird, ebenso verschwiegen wird, daß Straftaten von Herrschaften mit Doppelpaß, denen man den deutschen Paß „hinterhergeworfen hat“, als Straftaten „von Deutschen“ gezählt werden, daß das Publikum im Studio dazu frenetisch geradezu jubelt ( WAS haben die alle vorher geraucht ?! ), offenbar ohne irgendeine Gehirnzelle zu bemühen, wundert mich nichts mehr.

      • S v B Antworten

        Zu Ihrem letzten Absatz, werte/r HK. Sie wollen in diesem doch hoffentlich nicht zum Ausdruck bringen, dass man tatsächlich in die Versuchung kommen könnte, dem in Satire-Sendungen präsentierten Zahlenmaterial auch nur einen Hauch von Glauben zu schenken? Oliver Welke und belastbare statistische Zahlen! Diese ausnehmend exotische Verbindung können Sie nicht für mal eine Sekunde lang ernst genommen haben. Wann immer “Kultur-Schaffende” meinen, es sich leisten zu können, ihr Publikum pauschal als naiv, dumm oder beides zu betrachten, sollte der Spaß für jeden Zuschauer unverzüglich aufhören. Die ehemals so erfreulich geistreich-witzigen Beiträge der Heute Show hielten stets einen angemessenen Abstand zur berüchtigten Gürtellinie. Ein einzelnes politisches Feindbild, auf das man sich gnadenlos eingeschossen hätte, gab es nicht. Vielmehr folgen die piksenden Dart-Pfeile in alle Richtungen. Diese Hoch-Zeit der Heute-Show ist allerdings längst Geschichte. Leider.

          • HK

            Liebe SvB,

            Sie haben mit Ihrer Aussage – wie eigentlich immer – ins Schwarze getroffen.

            Daß die Heute Show einmal bei mir für herzhafte Lacher gesorgt hat, ist lange vorbei.

            Und daß sowohl dort als auch bei extra3 überzogen wird, ist jedem, der ein klein wenig von Satire versteht ( oder zu verstehen glaubt ), klar.

            Aber inzwischen …

            Mir fällt schon seit geraumer Zeit auf, daß da, wo man anderen „Hetze“ vorwirft, im „besten Sinn“ ( also selbstverständlich – ääähemm – „völlig zu Recht“ ) nichts anderes getan wird, als zu hetzen.

            ( Man mißt ganz einfach mit zweierlei Maß. Sie werden sich vielleicht z.B. erinnern, daß der „Kanzler der Einheit“ einmal bei einem öffentlichen Auftritt mit Eiern beworfen wurde und daraufhin dem Eierwerfer „an den Kragen“ wollte. Er war aufgebracht.

            Es war Gerhard Schröder, der dem Eierwerfer aufgrund seines Tuns persönlich die Mitgliedschaft in der SPD antrug.

            Jahre später wurde der Bundeskanzler Schröder bei einem öffentlichen Auftritt mit Eiern beworfen.

            Er war aufgebracht.

            Und seine Reaktion ?

            „SO geht man nicht mit dem deutschen Bundeskanzler um!“ waren seine Worte … ).

            Und: Wenn Frau Künast nun gegen die Entscheidung des Berliner Gerichts bzgl. der Beleidigungen gegen sie vorgeht ( Das Urteil ist für mich eine Schande für diesen „Rechtsstaat“, verwundert aber nicht, wenn doch eines der höchsten deutschen Gerichte für rechtlich in Ordnung befindet, daß die Deutschen als „hündische Kriecherrasse“ bezeichnet werden darf ), so ist das mehr als verständlich.

            Außerdem: WER hat „dem Volk“ den Stinkefinger gezeigt und es als „Pack“ bezeichnet ?

            Richtig, Sigmar Gabriel.

            WER hat vor laufenden Kameras von „Arschlöchern im deutschen Bundestag“ gesprochen ?

            Richtig. Johannes Kahrs.

            Es gäbe noch genügend Beispiele.

            Ich wollte keineswegs Herrschaften wie Ehring, Welke oder gar diesem „Ausnahmetalent“ Böhmermann einen seriösen Anstrich verpassen.

            Vielmehr sollte die Botschaft sein „Sie versuchen es mit ALLEN Mitteln !“. ( Übrigens auch in der Werbung. Dort werden z.B. inzwischen selbst von ALDI überall „Neubürger“ eingesetzt. Von der umstrittenen Werbung der Deutschen Bahn rede ich erst gar nicht …).

            Darüberhinaus: im Gegensatz dazu empfinde ich Dieter Nuhr und seine Vorträge ( insbesondere den Greta-Beitrag, der für ihn den Shitstorm u.a. der „Parents for Future“ auslöste ) als Wohltat. ER schießt nach allen Seiten. Die o.a. „populistischen Kasper“ können sich da eine, nein, besser zwei Scheiben abschneiden.

  11. HK Antworten

    Merkwürdig.

    Im Gegensatz zu dem „persönlich motivierten LKW-Zwischenfall“ in Limburg übernimmt der Generalbundesanwalt wegen der „rechtsterroristischen Tat“ in Halle/ Saale nach wenigen Stunden bereits die Ermittlungen.

    Mir ist völlig egal, ob der Terror von RECHTS kommt oder von LINKS.

    ICH will GAR KEINEN TERROR – weder von rechts, von links, von vorn, hinten, oben oder unten.

    Wenn man sich nur einmal darauf verständigen könnte, daß JEDER TERROR gleichermaßen verfolgt und bestraft gehört …

  12. S v B Antworten

    “ICH will GAR KEINEN TERROR – …”. Sie sprechen nicht nur mir, sondern ganz sicher den meisten Menschen im Land aus der Seele. Wer medialer Zeitzeuge beispielsweise des schrecklichen Attentats auf die israelische Olympiamannschaft oder auch des so genannten Deutschen Herbstes war, hatte, so schien es für längere Zeit jedenfalls, sein diesbezügliches “Soll” erfüllt. Die schmerzhaften Erinnerungen an die damaligen Ereignisse sind den meisten gewiss noch mühelos aus dem Gedächtnis abrufbar. Aufregung, Abscheu und Trauer waren seinerzeit so unermesslich groß, dass diese insbesondere empfindsameren Seelen bis heute gegenwärtig geblieben sein dürften. – Nun wird es immer wahrscheinlicher, dass wir einmal mehr Zeugen der Neuformierung einer Spirale der Gewalt werden. Zur Zeit kann man nur beten, dass sowohl die drei Staatsgewalten als auch Politik und Medien alle verfügbaren Kräfte aufbieten werden, die es braucht, um diese unheilvolle Entwicklung möglichst bald einzudämmen – wenn es schon nicht gelingen sollte, sie in absehbarer Zeit gänzlich zu stoppen. Aus den nun schon im Tagesrhythmus erfolgenden Anschlägen (VON WEM, AUF WEN UND IN WELCHEN ZUSAMMENHÄNGEN AUCH IMMER!!!) könnte nämlich überraschend schnell die Dynamik eines “ununterbrochenen Schlagabtausches” mit gar grausigen Folgen erwachsen. Ein solcher Zustand wird gemeinhin als Bürgerkrieg bezeichnet. Und was dies für unser Land, aber auch für viele andere bedeuten würde, mag man sich erst gar nicht ausmalen.

  13. HK Antworten

    Meine Aussage von heute früh „Man mißt einfach mit zweierlei Maß“ kommt auch heute wieder zum Tragen.

    Während es sich in Limburg um einen „LKW-Zwischenfall“ eines einzelnen Täters „mit persönlichen Motiven“ handelte ( der war zwar bereits polizeibekannt, insgesamt aggressiv, kürzlich als Asylbewerber nach über 4-jährigem Aufenthalt abgelehnt und „psychisch belastet“ ), handelte es sich auch heute lt. Polizei um einen „Einzeltäter“.

    Im „Brennpunkt“ heute Abend in der ARD erklärte der ( neuerdings ) „ARD-Terrorismusexperte“ Michael Stempfle, der Täter entstamme einem „rechtsextremen Netzwerk“.
    Von „psychisch gestört“ war nicht ansatzweise die Rede.

    Und im Gegensatz zum ( ich bleibe dabei ) „Terror-Anschlag“ von Limburg war nicht nur Herr Özdemir, sondern auch Herr Seehofer, unser aller glorreiche Kanzlerin und diverse sonstige Politgranden zu vernehmen, die ihre „Betroffenheit“, „Abscheu“ und „Anteilnahme“ bekundeten.

    Den Anschlag von Limburg hat niemand „bedauert“ – oder es wäre an mir vorbeigegangen.

    Fazit:

    Terror bleibt Terror. Egal, ob von links, rechts, vorne, hinten, oben oder unten.

    Und Terror gehört als solcher bezeichnet, verfolgt, bestraft. Mit Gefängnis und anschließender Sicherungsverwahrung – OHNE Freigang, Kneipenbesuche und damit verbundene „selbständige Toilettengänge“ mit anschließendem Verschwinden trotz begleitender „Sicherheitsleuten“ …

  14. GJ Antworten

    Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass sich die Anzahl der Einzelfälle deutlich erhöhen wird. Man mag mit Wortakkrobatik den einen Vorfall von dem anderen trennen, beschönigen, aufbauschen, was auch immer. Fakt ist, dass sie Zahl der isolierten Menschen, die psychisch nicht mehr zurecht kommen, weil sie sich hier nicht oder nicht mehr einfügen können oder wollen, steigt. Dies geht dann oft einher mit Drogen und/ oder Alkohol. Erschreckend, wie viele der jungen Männer, die hierher kamen zwecks besserem Leben, mit Drogenkonsum und teils davon verursachten Psychosen, Wahnvorstellungen, Schizophrenie zu tun haben. Dies kombiniert mit religiösen Faktoren und traumatischer Vergangenheit ergibt eine diffuse und gefährliche Mischung. Der eine mag die Entscheidung treffen, zurück zu wollen. Manch anderer trägt seine Probleme auf die Straße und dann passieren derlei Einzelfälle. Die meisten vor der großen Presse wohl verborgen. Und an anderen Stellen entladen sich allerlei extremistische Aktivitäten. Eine ausgewogene, sachliche Analyse und Berichterstattung täte gut und wäre enorm wichtig.

    • S v B Antworten

      Völlig richtig, werte/r GJ. Nur, wie gedenkt man, das Rad wieder in Richtung “Normalität” zurückzudrehen? Zur Zeit jedenfalls sehe ich dafür nicht die geringste Chance. Analysen und Bewertungen in allen Ehren, aber ein deutlich entschlosseneres “Machen” wurde in den vergangenen Jahren sträflich vernachlässigt, ja versäumt. Viele der gravierenden Schäden, die in unserer Gesellschaft jetzt immer öfter sichtbar (und für manche leider auch spürbar) werden, können alleine aufgrund ihres zu vermutenden Ausmaßes als irreparabel bezeichnet werden. Man gewinnt allmählich den Eindruck, als nehme eine Tragödie ihren Lauf. Schrecklich.

  15. GJ Antworten

    Ich bin in der alltäglichen Arbeitslage des “einfach” Machen’s und arbeite gerne mit Vergleichen. Früher hat man gesagt: Hinter jedem erfolgreichen Mann steckt eine gute Frau, die ihm den Rücken frei hält. Das mit dem freien Rücken kriegt man leider nicht mehr hin. Frontbeamte befinden sich heutzutage in einem ständigen Minenfeld mit einer Führung auf oberster Ebene, die nicht klar vorgibt, ob es nach vorn oder hinten gehen soll. Allein die gegenläufige Ausrichtung von Bundesinnen versus Bundesaußen macht das ganz deutlich. Die Vorgabe des einen reißt der andere wieder ein. Allein die ständigen Widersprüche im Sagen und Handeln des Herrn Seehofer sind ein einziges Desaster. Bei allem was bergeweise zu tun ist dokumentiert man sich mürbe, weil ständig Bericht hier, Bericht dort, Statistik hier, Statistik dort, Anfrage der Partei x, y, z in die Quere kommen. Das ” Wir schaffen das” war genauso hilfreich wie “die Armlänge Abstand” oder das “jetzt sind sie schon mal hier”. Aktuell braut sich eine gigantische Lage zusammen in der Türkei, den bereits vorhandenen Zuständen auf den griechischen Inseln und der Mittelmeerpolitik und das Ergebnis wird eine Dimension für uns haben, die den Herbst 2015 in den Schatten stellt. Wir sind jedoch beschäftigt mit dem Hype um Greta und Co und ansonsten mit den täglichen Einzelfällen, wo dann wieder rückblickend dokumentiert wird, warum wieso weshalb es im Vorfeld unmöglich war, die Person vorher abzuschieben, statt in der Zwischenzeit 10 andere ihrer Ausreise zuzuführen, bevor…

    • S v B Antworten

      Hochinteressant und aufschlussreich, einmal eine Schilderung der tatsächlichen Lage aus berufenem Mund zu hören bzw. lesen. Die von vielen meist nur hinter vorgehaltener Hand geäußerte Furcht vor einem drohenden Staatsversagen scheint so abwegig also nicht zu sein. Das östliche Mittelmeer gleicht anscheinend immer mehr zu einem Pulverfass, das schon bald explodieren könnte. Seehofer redet ja bekanntlich viel, auch völlig Gegensätzliches, wenn der Tag lang ist; nur sollte seine jüngst getätigte Aussage, nämlich dass sich “2015” schon bald wiederholen könnte”, vielleicht nicht nur die Politik, sondern auch alle Bürger dieses Landes in Alarmbereitschaft versetzen. Wer jetzt allerdings immer noch behaupten sollte, dass dieses Chaos nicht abzusehen war, ist entweder ein höchst einfältiger Zeitgenosse oder – er lügt.

  16. colorado 07 Antworten

    Eigentlich ist das ganze Ballyhoo eine nachträgliche Entwürdigung der Opfer, für die es wirklich die allerletzte Frage wäre, wer sie in den Tod geschickt hat.

  17. Ruth Antworten

    Aus Aktuellem Anlass:
    heute bestätigt Focus das Gewünschte: es war kein Terroranschlag – es war eine “Unfallfahrt” – und wie Herr Kelle schon anfangs schrieb: auch hier hat alles nichts mit nichts zu tun!
    Da sind wir aber jetzt beruhigt, oder?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.