Marietta Slomka

Der Weg von meinem Parkplatz zur Haustür führt durch eine schnuckelige Wohnanlage, einst eine Fabrik mit Ziegelwänden und Stahltreppen außen. Stellen Sie sich die Anmutung ein bisschen wie die Kulisse von West Side Story vor. Neue Mieter sind kürzlich ikn eine Wohnung eingezogen, die einen Balkon zum Innenhof hat. Darauf steht ein Stehtisch, und ich sehe den Mieter frühabends oft dort stehen und irgendwas trinken, vermutlich ein Feierabendbier, während er der Sonne beim Untergehen zuguckt und vor sich hinchillt. Inzwischen grüßen wir uns auch immer, wenn ich da vorbeispaziere.

Eben, als ich von der Kirche kam – Gründonnerstag und so – bemerkte ich etwas Seltames. Bei einem Haus flimmerte offenbar im Wohnzimmer im Erdgeschoss ein gigantischer Bildschirm. Sowas, das man schnell noch auf Kredit anschafft am Tag vor dem ersten Spiel der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM. Oder um den Freunden zu signalisieren: Seht her, ich leiste mir ein Sky Abo!

Nun bin ich echt kein Spanner, wie Sie hoffentlich wissen, aber im Vorbeigehen schaute ich dann doch noch mal kurz rüber, was denn da gerade lief. Sie werden es nicht glauben: live und in Farbe Marietta Slomka vom ZDF. Und verstehen Sie mich nicht falsch: Frau Slomka ist eine respektable Journalistin und Moderatorin, sie hat tolle Fernsehreportagen über Afrika und Südamerika produziert, mehrfach den Deutschen Fernsehpreis erhalten und den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis verliehen bekommen. Und sympathisch scheint sie auch zu sein, und dass sie so viele Sendungen in einem Studio gemeinsam mit Claus Kleber beim „Heute Journal“ durchgestanden hat – Hut ab! Ganz ehrlich.

Aber was mich eigentlich fasziniert ist nicht Kollegin Marietta. Sondern es sind die Menschen, die in dieser Wohnung leben. Und die mit einem gigantischen Fernsehapparat – einer Kinoleinwand gleich – am Abend vor einem bundesweiten Feiertag nicht Netflix oder amazon prime gucken, keine Tierdoku oder die 80. Wiederholung von „Ben Hur“, sondern das wirklich überflüssige ZDF – das ist der Wahnsinn. Ich muss diese Nachbarn unbedingt demnächst mal persönlich kennenlernen. Weil ich solche Menschen, glaube ich, sonst nicht mehr kenne.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 11 mal kommentiert

  1. DE Patriot Antworten

    Mal jemand, der sich die Wahrheit zu erzählen traut. Dieser zwangsfinanzierte Sender ist eine Plage, dieser Systemsender verbreitet anhaltend Fake-news über Corona, proklamiert und verharmlost die Zwangsimfungen, agitiert hemmmungslos über die Demonstrationen dagegen, denunziert die Afd und alle die für Freiheit und Selbstbestimmung eintreten als Nazis usw. Und jetzt verbreitet das ZDF auch noch die Hetzparolen der Kriegshetzer von der Grünin*nen, statt neutral über die notwendigen Operationen zur Sicherheit der russischen Bevölkerung in der Ukraine zu berichten. Neutralität beim ZDF, eine vergebliche Hoffnung, nur Lügen über angebliche Kriegsverbrechen. Das stellt sich wirklich die Frage: Cui bono? In wessen Dienst steht dieser Sender? Für Sie alles Gute Herr Kelle, es wird nicht lange dauern bis Sie im Fadenkreuz des Systems dahinter stehen.

    • H.K. Antworten

      Man kann über unseren Staatsrundfunk bzw. die Öffentlich Rechtlichen sicherlich deutlich unterschiedlicher Meinung sein, und ich spare da absolut nicht mit Kritik.

      Aber wenn Sie sagen „ Und jetzt verbreitet das ZDF auch noch die Hetzparolen der Kriegshetzer von der Grünin*nen, statt neutral über die notwendigen Operationen zur Sicherheit der russischen Bevölkerung in der Ukraine zu berichten.“ denken Sie nicht, daß diese Sicht der Dinge selbst als „Hetze“ bzw. kremlnahe Propaganda gewertet werden könnte ?

      Beschuß und Zerstörung von Wohnhäusern, Schulen, Kinderheimen, Krankenhäusern, Vergewaltigung von Frauen, Kindern und sogar Alten, gezielte Tötung oder besser Ermordung von Zivilisten, die Drohung mit Atomwaffen, all das sind für Sie „ notwendige Operationen zur Sicherheit der russischen Bevölkerung in der Ukraine“ ???

      Ihr Ernst ?

      • gerd Antworten

        Ich stimme dem DE Patrioten weitestgehend zu. Dieser verlogenen Clique von Journalisten und staatshörigen Fernsehstatisten glaube ich kein Wort. Weder „Nachrichten“ aus der Ukraine, noch „Nachrichten“ über den Coronawahn und die herbei fantasierte tödliche Gefahr für die ganze Welt. Das Narrativ Putin = Böse, Selenski= Heilig, welches die Medienverbrecher wie eine Monstranz vor sich her tragen, ist zu simpel um daran auch nur einen Funken Wahrheit zu erkennen.

          • gerd

            Die Grautöne hole ich mir aus den alternativen Medien, sofern sie nicht gesperrt oder gelöscht werden.

          • H.K.

            Die Frage in meinem vorletzten Absatz

            „ Beschuß und Zerstörung von Wohnhäusern, Schulen, Kinderheimen, Krankenhäusern, Vergewaltigung von Frauen, Kindern und sogar Alten, gezielte Tötung oder besser Ermordung von Zivilisten, die Drohung mit Atomwaffen, all das sind für Sie „ notwendige Operationen zur Sicherheit der russischen Bevölkerung in der Ukraine“ ???“

            KANN oder WILL offenbar niemand beantworten …

            Aus Ihrer Aussage soll ich schließen, daß die Ukrainer die Bösen und die russischen Truppen die Guten sind ?

            Oder anders ausgedrückt:

            Die Russen sind die Opfer und die Ukrainer die Täter ?

      • DE Patriot Antworten

        „Beschuß und Zerstörung von Wohnhäusern, Schulen, Kinderheimen, Krankenhäusern, Vergewaltigung ….sind für Sie „ notwendige Operationen zur Sicherheit der russischen Bevölkerung in der Ukraine“ ???

        Wieso meinen Sie, dass ich das denke? Weil Sie meinen, dass die zwangsfinanzierten Systemmedien mit hauptsächlich linksgrünenin*nnen Journalistin*en gerade jetzt im Krieg plötzlich neutral berichten? Weil die veröffentlichte Meinung des Staatsfunks zufälligerweise sich mal mit ihrer Meinung deckt? Jetzt ist ZDF auf einmal „gut“?

        Nein, Herr Kelle hat schon recht: Solche Staatspropagandasender braucht niemand.

  2. gerd Antworten

    „Aus Ihrer Aussage soll ich schließen, daß die Ukrainer die Bösen und die russischen Truppen die Guten sind ?“

    Aus meiner Aussage können Sie auch schließen, dass die Iraker die Guten und die USA die Bösen waren, als die VS mit Großbritanien und einer „Koalition der Willigen“ 2003 ohne UN-Mandat einen völkerrechtswidrigen illegalen Angriffskrieg im nahen Osten angezettelt hatten, über den nach 20 Jahren keine Sau mehr ein Wort verliert. Damals verweigerte Bundeskanzler Schröder die Beteiligung an diesem Krieg und wurde als Vorzeigepazifist auch durch die grünen Reihen getragen. Dass im Irak unzählige Zivilisten darunter natürlich auch Kinder, ihr Leben verloren, gilt der Nachwelt als bedauerlicher Kolateralschaden. Massenvernichtungswaffen wurden auch nicht gefunden.
    Im übrigen wird Ihre Frage ja vom den deutschen Staatmedien pausenlos beantwortet. Russen böse, Ukraine gut!
    Um es auf den Punkt zu bringen: Die Russen sind nicht böse und die Ukrainer sind es auch nicht, genauso wenig wie die Deutschen. Böse sind die die Böses tun. Das gilt für Russen und Ukrainer und für den Rest der Welt.

    • H.K. Antworten

      „ … Böse sind die die Böses tun. Das gilt für Russen und Ukrainer und für den Rest der Welt.“

      Absolut d‘accord.

      Ich sagte es an anderer Stelle hier bereits mehrfach:

      M.E. gibt nicht einerseits die „nur Guten“ und andererseits die „nur Bösen“.

      Und wenn Ukrainer verletzte oder/ und gefangene russische Soldaten erschießen, ist das AUCH ein Kriegsverbrechen. Punkt.

      Was Kriegsberichterstattung – die eigene – angeht, so wird von allen Seiten gelogen, daß sich die Balken biegen.

      Was die angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak angeht, so werden Sie von mir keinerlei Entschuldigung oder Rechtfertigung hören.
      Die Amerikaner sind auch nicht die „nur Guten“ …

  3. gerd Antworten

    „Die Amerikaner sind auch nicht die „nur Guten“ …“

    Mit dem Unterschied, dass wir in deutschen Landen, keine amerikanischen Produkte aus den Regalen entfernten, weiter die Hamburger von Mc. Donalds in uns reinstopften und amerikanische Künstler und Schauspieler nicht aus den Theatern und Kinos verbannten. Diese elende Doppelmoral wird uns früher oder später den Kopf kosten. Dazu braucht es keine Atomwaffen, das besorgen wir schon selber. Siehe Abtreibungszahlen in Deutschland und anderswo. Da tanzen Abgeordnete auf den Fluren des Reichstages, weil sie die Werbung durchsetzten, die es Ärzten erlaubt für die Ermordung des ungeborenen Lebens Reklame zu machen. Wir sind schon längst in die Grube gefallen. Putin und Selenski zusammen mit der grünen Teufelssuppe (Baerbock und Co.) schaufeln sie nur noch zu.

    • H.K. Antworten

      Ich bin nicht sicher, ob meine tatsächliche Ansicht hier oder an anderer Stelle in diesem Blog wirklich angekommen ist.

      Immer wieder sagte bzw. schrieb ich, es sind nie die einen „nur die Guten“ und due anderen „nur due Bösen“.

      Auch in Bezug auf den Ukrainekrieg.

      Aber ich sehe das grundsätzliche Problem, daß es selten DIE EINE WAHRE BESTE Lösung gibt.

      Das Leben besteht meist aus Kompromissen, die schon zuhause beginnen.

      Und wenn ich zwei Alternativen habe, sollte ich sinnvollerweise die auswählen, die – zumindest für mich – die angenehmste, am wenigsten nachteilige, von geringstem Übel ist.

      Und merkwürdigerweise war das nach dem II. Weltkrieg, sich für die Amerikaner zu entscheiden.

      Der Osten Deutschlands hatte die Wahl eher weniger. Und das Ergebnis war weithin zu sehen.

      Ebenso weithin zu sehen ist, daß nicht wirklich viele Länder sich krampfhaft bemühen, unter den russischen Rockzipfel zu kommen, sondern unter den des Westens, der NATO – und damit unter den amerikanischen.

      Was nie heißen darf und kann, daß niemand niemals nicht die Amerikaner nicht kritisieren dürfte.

      Es gibt genügend Dinge, die auch ich deutlich kritisiere – aber: wie war das noch mit dem geringsten Übel ?

      Und da Deutschland auf sich allein gestellt nicht einmal zur eigenen Landesverteidigung fähig wäre, sollte man die, die uns da mehr als großzügig helfen ( selbstverständlich haben die auch das größte Eigen-Interesse daran ) nicht permanent lautstark und mitunter auch unverschämt brüskieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.