Offene Fragen nach Notre Dame: Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es nichts zu sehen

Im Forum meines Blogs wirft eine (Stamm-)Leserin die berechtigte Frage auf, was eigentlich medial losgewesen wäre, wenn die DITIB-Moschee in Köln an jenem Abend gebrannt hätte, als Notre Dame in Paris in Flammen stand und die ARD eine Tierdoku ausstrahlte. Ich bin sicher, selbst ein verschlafener Abend-CvD (Chef vom Dienst) der öffentlich-rechtlichen Grundversorgeranstalten hätten sein Kreuzworträtselheft beiseite gelegt und die Kavalerie mit Kameras und Mikrofonen aus den teuren Edelitalienern herausalarmiert, in denen sich die Unkündbaren gern Sonntagabends versammeln. Dann hätte es Brennpunkte und Live-Übertragungen gegeben, jede Wette!

Aber es war ja nur eine christliche Kirche, zugegeben, eine große und bedeutende, die selbst die Älteren in der RTL 2-Commmunity aus einer Wiederholung des “Glöckner von Notre Dame” noch kennen. Sie wissen, dass ich es nicht so habe mit Verschwörungstheorien. 9/11 war ein islamistischer Terroranschlag der Al Kaida und nichts anderes. Natürlich waren die Amerikaner auf dem Mond und Johannes Paul I starb an eine Herzleiden. Verschwörungstheorien sind etwas für Dan Brown (“Da Vinci Code”) und Nicolas Cage bei der Jagd auf den verschollenen Schatz der Tempelritter.

Und natürlich gab und gibt es üble Verschwörungen, die längst keine Theorie mehr sind. Etwa den Sturm auf den Sender Gleiwitz 1939, die Ermordung des US-Präsidenten John F. Kennedy 1963, den Tonkin-Zwischenfall 1964, die Ermordung des Ministerpräsidenten Uwe Barschel 1987 in Genf und die “grünen Männchen” auf der Krim 2014. Und weil es all das gab, weil es real und brutal stattgefunden und die Weltgeschichte beeinflusst hat, denken wir hier und heute mal kurz über den Brand von Notra Dame nach.

Kennen Sie den Satz “Über die Hintergründe können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen”? Oder “Das werden die weiteren Ermittlungen ergeben”? Was mir schon am Montagabend auffiel, ist, dass bereits als das Feuer noch loderte, Medien berichteten, das Feuer sei wohl bei den Arbeiten am Dach der Kathedrale ausgebrochen. Einfach, weil es da Bauarbeiten gab. Und der Pariser Staatsanwalt Rémy Heitz versicherte am nächsten Morgen: „Nichts deutet auf eine vorsätzliche Tat hin.“ Wie kann er das so sicher wissen, bevor umfangreiche Untersuchungen auch nur begonnen hatten?

Fast genau einen Monat vor dem Brand von Notre Dame brannte in Paris Saint Sulpice, die  zweitgrößte Kirche der französischen Hauptstadt, im Pariser Stadtteil Saint-Germain-des-Prés. Ein Zufall?  Die katholische Wochenzeitung “Die Tagespost” berichtete am 21. Februar über eine Serie von Kirchenschändungen in Frankreich.

Im Februar und März gab es in Frankreich eine ganze Serie von Kirchenschändungen. Mindestens zehn Kirchen wurden allein in der ersten Februarhälfte Opfer von Angriffen. Geistliche und Politiker verurteilen die Taten. Der Vorsitzende der französischen „Republikaner“, Laurent Wauqiez, twitterte über die massive „Christenfeindlichkeit“ in seinem Land. Er meinte damit eine Reihe von Anschlägen u. a. in einer Kathedrale im südfranzösischen Lavaur und weiteren Kirchen in Dijon, Nîmes und Houilles, einer Gemeinde in der Region Île-de-France, wo eine Statue der Jungfrau Maria zerschlagen worden war. Wer macht so etwas? Einfach Bekloppte, betrunkene oder zugedröhnte Jugendliche der Generation Asozial und Langeweile? Vielleicht.

Vielleicht aber auch nicht. Nichts macht uns so misstrauisch, wie eine vorschnelle Erklärung, dass etwas zu diesem Zeitpunkt Unerklärliches schon erklärt werden kann. Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es nichts zu sehen…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 44 mal kommentiert

  1. Steffi Antworten

    Wie so oft ein hervorragender Artikel. Was würde denn passieren, wenn es keine Schweißarbeiten gegeben hätte. Die Renovierungsarbeiten haben erst in diesem Monat begonnen. Das Gerüst wurde gerade erst aufgebaut. Das Feuer ist deutlich nach Ende der Arbeitszeit ausgebrochen. Das Problem ist: ein unnatürlicher “Unfall” ist alles andere als unwahrscheinlich. Aber erst einmal ist auch das nur eine von mehreren Möglichkeiten. Wer die französische Gesellschaft und das französische Herrschaftssystem kennt, der weiß, daß es sich fundamental vom deutschen unterscheidet. Es gibt viele Beispiele, die davon zeugen, daß sich die Herrschaftselite mehr als kriminell verhalten hat. Das ging sogar soweit, daß es politische Morde gab, die allerdings entsprechend vertuscht wurden. Ein Zusammenspiel von Geheimdienstgruppen, Polizeieinheiten und geheimen Kommandotruppen des Militärs ermöglichen solche Taten. Als Deutscher denkt man, das seien Verschwörungstheorien. Das sind sie aber nicht. Und genau deswegen ist absolut sicher, daß wir die Wahrheit nicht erfahren würden, wenn sich herausstellen würde, daß es doch ein Anschlag gewesen ist. Ich hoffe, daß es keiner war.

    • W. Lerche Antworten

      Lieber Herr Kelle, ist es wahr, dass es im demokratischen Frankreich politische Morde gab (gibt)? Warum schreiben Sie über soetwas immer nur aus Russland?

  2. HB Antworten

    Vielen Dank für diese klaren Worte. Darf ich noch an den Priester in Südfrankreich 2016 erinnern, dem von zwei Islamisten während der heiligen Messe die Kehle durchgeschnitten wurde? Mir reicht es jetzt mit Kulturtoleranz. Ich verlange die jetzt als Bringschuld.

    • Jon Lackstett Antworten

      …und die nächste Veranstaltung, die ein willkommener Anlass ist, die Gesellschaft von den wesentlichen Problemen abzulenken. Natürlich können die Behörden bereits während des Brandes Ursachen ausschließen. Dieselben Behörden hatten im Vorfeld Brandwachen abgezogen und Einsatzpläne geändert, um sicherzustellen, dass der Präsident seine Rede an die Nation emotional an ein Ereignis anknüpfen kann, dass die Aufmerksamkeit der Franzosen nachhaltig bindet. Und die Spendenbereitschaft der Reichen, von ihren durch Ausbeutung erpressten Vermögen etwas für die Inszenierung des Wiederaufbaus abzugeben – also bei aller Liebe, das ist wirklich erbärmlich inszeniertes Polittheater. Da kann man von der Familie Rothschild + Freundeskreis eigentlich mehr erwarten als dieses billige Possenspiel. Kollektive Trauer um ein Gebäude, während französische Waffen im Jemen tausende unschuldige zivile Opfer fordern. Einstein hatte Recht – die Dummheit der Menschen ist wirklich grenzenlos.

  3. colorado 07 Antworten

    Geehrter Herr Kelle,
    mir ging es haargenau so wie Ihnen. Ich dachte auch: das können die doch eigentlich so schnell gar nicht wissen, was die Brandursache ist!

  4. Juvenal Antworten

    Ihr Beitrag benennt genau den richtigen Punkt!
    Übrigens: Wie ist denn die Reaktion des „friedlichen Teils“ dieser Welt mit der besten Religion auf dieses Menetekel?
    Betroffenheit oder klammheimliche Freude? Wüsste ich auch gerne mehr drüber.

  5. Nora Wald Antworten

    Auf den Punkt gebracht!
    Die Handwerker hatten schon Feierabend, Notre Dame für Besucher bereits geschlossen und dann bricht so ein Feuer aus? Betonung liegt auf so ein Feuer!
    Ich habe bei den Berichten speziell nicht auf das Feuer, sondern auf die Menschen ausserhalb der Absperrung geachtet. Und was mußte man sehen?
    Richtig geraten, freudestrahlende Gesichter und Arme hoch von…. ich nenne sie nur noch “Traumatisierte”, denn sie kommen ja mit ihren erfunden Angaben zu Name, Herkunft und Grund hier wunderbar durch.
    Das endgültige Ergebnis bzgl. Brandursache stand doch schon am gleichen Abend fest.
    Es würde wohl die Bevölkerung beunruhigen!

  6. gabriele bondzio Antworten

    Und natürlich gab und gibt es üble Verschwörungen, die längst keine Theorie mehr sind. “…so oder so, augenfällig war für mich der Umstand, dass umgehend, noch als dieses wunderschöne Bauwerk in Flammen stand. Die Anwohner von Paris weinend , singend den Brand beobachtet haben. Ohne wenn und aber gesagt wurde, dass Bauarbeiten auslösend waren.
    Normalerweise gehen dann erst einmal Experten vor Ort und prüfen die Sachlage.
    Aber dieses schnelle Vorabbestimmen der Ursache ist ein sehr ungewöhlicher Vorgang. Als wenn man nur eine Ursache akzeptieren wolle.

    Auch Vera Lengsfeld schreibt : “Geben Sie Kirchenbrand in Deutschland bei Google ein und staunen Sie über die Anzahl der Treffer.”

  7. W. Lerche Antworten

    Einen Aspekt vermisse ich in Herrn Kelles Beitrag:
    Präsident Macron wollte/sollte kurz vor dem Brand eine wichtige Ansprache zu den Gelbwesten halten, die er bisher so gar nicht unter Kontrolle, geschweige denn für seine Politik gewogen kriegt. Immerhin steht Macron aus Brüssel, d. h. seiner Lobby sehr stark unter Druck, weil er deren Vorgaben wegen der Gelbwesten bisher nicht umsetzen konnte, sogar zurück nehmen musste. Der Brand veränderte sofort die Prioritäten im Land, so dass ich automatisch frage, wem alles nützt das?

    Hintergrund meiner Überlegung: Für sehr viel Geld geht das Kapital nicht nur über Leichen, sondern verliert jegliches Verhältnis zu Tradition und Kultur.

    Ja klar, kann man nur in eine Richtung spekulieren. Vielleicht ist genau das so angedacht. Die Guten denken an Unglück, die Nazis denken an Islam, und …nur ich denke zudem auch ans Kapital.

    • gabriele bondzio Antworten

      wem alles nützt das…eine gute Frage @Lerche. Die mir auch durch den Kopf geht, wenn eine undurchsichtige Sache am Laufen ist.
      Macron ist durch die Gelbwesten ziemlich unter Druck geraten. ” Für den 1. Mai hat die linksextreme „Antifa“ die Gelbwesten dazu aufgerufen, sich einem Versuch anzuschließen, die Regierung des linksliberalen Präsidenten zu stürzen. ” schreibt ET. Man kann daraus von einer ernsten Situation in Frankreich sprechen.
      Weiter schreibt man dort:”Äußerungen aus den Reihen der Gelbwesten selbst deuten darauf hin, dass die Bewegung nicht bereit ist, ihren Druck auf die Regierung unter dem Eindruck des Brandes in Notre Dame zu lockern.”
      Macron hatte aber gehofft das der Brand die Nation zusammenschweist, die Gelbwestenproteste ausgesetzt werden Seine Worte:”Es liegt an uns, diese Katastrophe in eine Chance zu verwandeln, zusammenzukommen, über uns, über das, was wir sind und über das, was wir sein sollten, tief nachzudenken und besser zu werden als wir sind. Es liegt an uns, den roten Faden in unserem nationalen Projekt zu finden.“…deuten darauf hin.

  8. Dietrich Kantel Antworten

    Es kursieren ja bereits undatierte Videos im Netz, über “verdächtige” Beobachtungen. Doch darum und um Verschwörungsgelüste geht doch seriöserweise auch gar nicht. Das Auffällige und von Klaus Kelle zu Recht rKitisierte sind doch die offizösen und medialen Frühbeschwichtigungen: Noch bevor Brandsachverständige Feststellungen treffen konnten. Parallel allerdings auch Berichte kursieren, dass eigentliche, ggfls. gefahrgeneigte Renovierungsarbeiten noch gar nicht begonnen hatten. Greift auch hier wieder das vorauseilende Placebo: Anderes könnte die Bürger beunruhigen ?

  9. Felix Becker Antworten

    Es wurde doch berichtet! Was soll denn in einem „Brennpunkt“ gesagt werden, ausser: Es brennt! Fakten können doch um 20:15Uhr überhaupt nicht berichtet werden. Es reicht voll aus im geplanten Programm im Heute J. oder Tagesthemen zu berichten.

  10. colorado 07 Antworten

    Und schon heißen die fast triumphalistisch anmutenden Meldungen: Notre – Dame wird wieder aufgebaut! Also ist die Wunde schon fast verklebt. Pflaster drauf und abhaken! Ein paar Milliarden und Problem ist gelöst.
    So schnell geht es heute mit dem Abhaken in unserer besinnungslosen Gesellschaft, damit man ja nicht tiefer reinschauen muss in die Defizite unserer Kultur. Wir wollen nicht “sehen” und zum Nachdenken kommen. Lieber Augen zu und weitermachen wie bisher! Wir sind ja schließlich alternativlos auf dem richtigen Weg, tönt es von oben.

  11. GJ Antworten

    Herr Becker, ich denke “es brennt” trifft nicht wirklich das Szenario und die Relevanz von Montagabend in Paris. Man könnte meinen, Sie ordnen dem eine Wichtigkeit zu, als wenn in China ein Sack Reis umfällt. Die Notre-Dame ist die Seele von Paris. Vergleichbar in etwa mit Köln und seinem Dom. Interessanterweise gehört Notre-Dame wie in Frankreich üblich NICHT der Kirche, sondern dem Staat. Und versichert ist da auch nichts. Anschläge auf Kirchen gibt es übrigens sowohl in Frankreich als auch in Deutschland seit Monaten reichlich. Vandalismus, Brandstiftungen. Wird aber nicht oder kaum drüber berichtet, sondern versucht, unterm Deckel zu halten, damit keine Aufregung/Unruhe hochkommt.

    • HB Antworten

      Die Gerüstbaufirma Europa Echafaudage schließt jegliche Verantwortung aus. Zur Zeit des Brandausbruchs hielt sich kein Mitarbeiter auf dem Dach auf, der Baustrom war vorschriftsmässig abgeschaltet und das auch im Register von Notre Dame hinterlegt. Der Polizei wurden Aufnahmen einer Überwachungskamera übergeben.
      SZ

  12. Krünägel Antworten

    Wer hat den Feueralarm 18.20Uhr ausglöst? Feuerwehr findet keinen Brandhert? 18.42 zweiter Feueralarm und die Kirche brennt lichterloh-da stimmt doch was nicht!

  13. Burggraf Antworten

    Es ist grundsätzlich gut, dass man inzwischen den reflexartigen, öffentlich-rechtlichen Manipulationsversuchen entgegentritt. Die ist nötig, weil nahezu alle politisch relevanten Meldungen heute von einem politisch einseitigen, inksliberalen Meinungsmilieu “geframt”, will heißen in den weltanschaulich passenden Korrektheitskorridor gepresst werden. Dies gilt in besonderem Maß für Straftaten religiöser Fanatiker, die sich gegen Juden, Christen, Konvertiten und “Ungläubige” im Allgemeinen richten. In dem Bemühen, die medialen Spiegelungen und Bewertungen, nun mittels Sozialer Netzewerke und Blogs wieder in eine Balance zu bringen, muss man sich aber klar sein, dass jeder geäußerte Verdacht, der sich im Nachhinein als unberechtigt erweist, wiederum als willkommener Beweis für unbedachtes populistisches Agieren von Migrations- bzw. Islamkritikern betrachtet wird. Daher halte ich im Fall Notre Dame ein ‘Sowohl als auch’ für angebracht. Richtig ist, dass wir die lange Reihe von islamistisch motivierten Angriffen in Europa in einen Zusammenhang mit muslimischer Einwanderung stellen müssen. Richtig ist aber auch, dass es bei der Restaurierung historischer Gebäude immer wieder zu verheerenden Bränden kommt, weil trotz vorgeschriebener Brandwachen Schwelbrände unentdeckt bleiben. La Fenice oder die Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar dürften noch in Erinnerung sein. Es gibt aus Paris Berichte, nach denen am frühen Abend bereits ein Alarm ausgelöst wurde, aber bei Begehungen noch kein Feuer entdeckt wurde. Beim zweiten Alarm eine Stunde später brannte dann der Dachstuhl. Die Holzkonstruktion ist jedoch vom Kircheninnenraum durch die steinernen Gewölben getrennt, die dem Feuer weitgehend standhielten, so dass die Schäden weniger desaströs ausfallen , als angesichts der Bilder befürchtet. Es sollte aufmerksam und mit dem gebotenen Misstrauen verfolgt werden, was die Ermittlungen zur Brandursache ergeben. Eine gezielte Brandstiftung ist derzeit aber nicht viel mehr als eine vage Vermutung, für die sich bisher keine Belege gefunden haben. Etwas anderes ist -völlig unabhängig von der Brandursache – die Symbolkraft der Bilder, die sich einreihen in eine sich ausbreitende Perspektive des Zerfall der europäischen Zivilisation. Mit einem selbstzerstörerischen Deutschland im Zentrum.

    • gabriele bondzio Antworten

      ” Es sollte aufmerksam und mit dem gebotenen Misstrauen verfolgt werden, was die Ermittlungen zur Brandursache ergeben.”…natürlich ist das wichtig.
      Aber @Burggraf, haben sie auch schon die Variante durchdacht. Das nichts gefunden werden soll, was die eine oder andere Theorie unterstützt…außer es hat wegen Bauarbeiten gebrannt.

    • HB Antworten

      Genau so schäbig, wie eine Vorverurteilung in eine Richtung ist eine Vorverurteilung in die andere Richtung: in Richtung einer ordentlichen Baufirma und anständiger, gewissenhafter Bauarbeiter! Aber natürlich einfacher, die planen ja keine Racheakt! Die werden ja u.U. nur ungerecht behandelt!

      • HB Antworten

        PS:
        Und verlieren dadurch vielleicht ihre Existenz. Das sind halt dann Kollateralschäden. “Verwerfungen”, “Veränderungen, ich freu’ mich drauf”.

  14. Christine Lamine Antworten

    Ein französischer Journalist hat die Tweets auf Twitter von den Alis, Mehmets, Mohammeds uvm. muslimischen Mitbürgern zusammengefasst, deren größtes Bedauern war, dass die 2 Türme von Notre Dame noch stehen geblieben sind. Es wurden auch mittlerweile Wünsche laut, dass man jetzt diese christliche Kirche zur Moschee umbauen sollte. Eines können wir uns aber ganz sicher sein, eine Empathie für die Wiederherstellung, geschweige Spenden, wird es von diesen Twitter-Mitbürgern nicht geben. Das finde ich sehr schade, denn schließlich wollen wir alle friedlich zusammenleben und dazu gehört auch Toleranz fürs Leben und für den Glauben.

    • Konrad Kugler Antworten

      Sie irren sich, Frau Lamine.
      Wir, ich auch, wollen ein friedliches Zusammenleben. Aber wollen das die Einwanderer auch? Schauen Sie, wenn eine Million Juden eingewandert wären, hätte ich vielleicht die Frage gestellt, wo unterbringen? Aber können sich Juden integrieren, wie sich Dummdeutschland das vorstellt? Sie können sich einfügen, aber nicht assimilieren. Außerdem müssen sie nicht missionieren!!!
      Kennen Sie die Namen Juskowiak, Szymaniak und etliche ähnliche Namen. Berühmte Fußballer. Kenne sogar ich noch, obwohl kein Fußballnarr. Polnische Bergleute sind eingewandert, wurden von deutschen Mädchen zammgheirat, der Glaube war ja kein Problem und übrig blieben eigenartige Namen, die nicht einmal Hitler störten vonwegen “slawische Untermenschen”.
      Geht das mit Muslimen?
      MACHEN SIE SICH SACHKUNDIG!

  15. Felix Becker Antworten

    Liebe/Lieber GJ, ARD und ZDF wurden kritisiert, weil nicht viel mehr als das „es brennt“ in den regulären Nachrichten um 19:00 bzw 20:00Uhr berichtet wurde. Mehr wusste um diese Zeit niemand! Was außer Spekulationen sollte denn berichtet werden? Dass diese Kirche etwas sehr hervorgehobenes ist, wurde schon in den regulären Nachrichten dargestellt.

  16. Täufer343 Antworten

    Alle Kirchengebäude sollten abgerissen werden. Kirchliche Gemeindezentren genügen. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

    • Konrad Kugler Antworten

      Sie wollen mir also mehr oder weniger erklären, daß unsere Vorfahren Deppen waren, weil sie so unnütze Gebäude errichtet haben.
      Ich bewundere diese Genies, die diese Bauwerke zum Lob Gottes errichtet haben, die Menschen, von denen sich viele ihren Beitrag zum Großen vom Mund abgespart haben.
      Der Wiederaufbau von Notre Dame kann damit nicht mehr glänzen. Dafür vielleicht mit ein paar Freimaurersymbolen?

  17. Wolfgang Andreas Antworten

    DIE BÖSEN BAUARBEITER!

    Wenn einer/eine durch Messerstiche sein/ihr Leben verliert, weiß man meist woher die Stiche kamen, aber man liest immer noch, bis zur Urteilsfindung vom “mutmaßlichen Täter”, obwohl alles klar ist. Untersuchungen über Untersuchungen werden angestrengt. Amri, Chemnitz etc. lassen grüßen. Auf die lange Bank des Teufels wird alles verschoben, bis sich das Volk mit kritischen Fragen an die Politik “abgekühlt ” hat.
    Das alles war beim Brand von Notre Dame anders: Als die Artikel für den Morgen geschrieben wurden, brannte die Kathedrale noch lichterloh, aber meine “Westfalenpost” titelte “Bauarbeiten könntenFeuer in der Kathedrale ausgelöst haben”, weiter “Bauarbeiten der Grund”. Dann die üblichen Jammer- und Beileidsreden von Granden jeglicher Couleur. Das Wort “christlich” wird kaum verwendet. Sogar der Papst spricht nur vom architektonisch-spirituellen…Erbe.
    Dann werden Experten, Dombaumeister befragt und der Paderborner sagt, daß ein Funke genügen würde, um soetwas auszulösen. Wobei wir dann bei der Zigarettenkippe des Gerüstbauers oder dem Lötkolben des Blei- Verglasers angelangt wären. Das I-Tüpfelchen liefert dann noch nachts der Pariser Staatsanwalt: “Auf Brandstiftung deutet demnach nichts hin…”.

    So einfach geht das aber nicht, wirkt aber erstmals bei Lieschen Müller auf Jahre hinaus: Nachlässige Bauarbeiter waren es! Noch offene Fragen? Wie hat Schalke gespielt?
    Merken wir eigentlich nichts? Ich war noch vor Wochen in Paris. Warum ist denn der Eiffelturm umgeben von patroulierenden Soldaten mit entsicherte Schußwaffe? Warum wartet man in langer Schlange vor Notre Dame um eingelassen zu werden.? (Und erst vor dem Petersdom in Rom!! 2 Stunden Wartezeit ist gar nichts, trotz mehrer Sicherheitsschleusen wie am Flughafen!)

    Und warum brannte vor kurzem die zweitgrößte Pariser Kirche Saint Sulpice? Das hat es in 1000 Jahren nicht gegeben!
    Und dann die schläfrige Berichterstatung unserer Staatsmedien!?
    Wer glaubt denn schon, daß die jämmerliche Berichterstattung über die brennende Notre Dame mit Trägheit erklärt werden kann? War es nicht eher bei ZDF und ARD das sehnliche Warten auf die Meldung aus Paris, daß die Brandursache auf Bauarbeiten zurückzuführen sei? Gelegentlich wurde dann noch ein “Höchstwahrscheinlich” vorgeschaltet. – Also, liebe Freunde, macht mir die hochbezahlten Redakteure des Staatsfernsehens nicht zu Dümmlingen! Die wissen schon genau was sie zu tun haben und erlaubt euch ruhig das Denken in anderen Richtungen!

  18. Klaus Hilbert Antworten

    Es wurden Bauarbeiten durchgeführt, was natürlich zu Rückschlüsse zuläßt.
    So weit, so gut.
    Stutzig macht, daß zu einem sehr frühen Zeitpunkt bereits verkündet wird: Nichts deutet auf einen Anschlag hin!
    Bei anderen Katastrophen, wenn bereits alles auf einen Anschlag hinweist, behaupten die Medien standhaft, man müsse noch Untersuchungen abwarten.
    Die politische Korrektheit der Medien ist mir zu einseitig ausgerichtet.

  19. Martin Antworten

    Weil Sie den Brand von Notre Dame und die Kirchenschändungen in Zusammenhang bringen.
    Auf der WELT gab es einen Artikel, der sich mächtig darüber aufregte, dass die “falschen Algorithmen” in den sozialen Medien dazu führten, dass die Leute genau solche Artikel angezeigt bekamen, in denen auch auf diesen Zusammenhang hingewiesen wurde. Und die Forderung der WELT war: Die Algorithmen müssen verbessert werden, so dass in Zukunft solche “Verschwörungstheorien” keine Nahrung mehr bekommen.

    • gabriele bondzio Antworten

      @Martin…es muss natürlich alles geändert werde, was Welt, Focus; Zeit und allen Anderen die Leserschaft abspenstig macht. 🙂

      Auf Google schon zu merken beim Suchen.

  20. Werner Meier Antworten

    Natürlich wußte man zum Zeitpunkt des Brandes noch wenig. Trotzdem hätten die Programmverantwortlichen der Öffentlich Rechtlichen ihr Programm aus Pespekt vor diesem Ereignis kurzfristig ändern können. Warum nicht eine Doku über Notre Dame und der herausraenden Bedeutung dieser Kathedrale? Während das Erste eine Tierdoku für “angemessen” hielt, wollte Arte gar gute Laune verbreiten, mit der “lustigen” Tanzkomödie “Ein süßer Fratz”, die überwiegend in Paris spielt. U.a. mit Tanzszenen vor Notre Dame. Wie geschmacklos! https://www.youtube.com/watch?v=AMyNkHIlaCc

  21. Uwe_aus_DO Antworten

    Gerade die ersten Nachrichten über das Ergebnis der Ermittlungen gesehen: Ein Kurzschluss war die Ursache, sind die Ermittler sich sicher.

    Stimmt das? Es ist jedenfalls eine gute Erklärung.

    Ein Geschäftsfreund von mir hat vor drei Jahren eine entweihte ev. Kirche hier in Dortmund gekauft und zur Eventkirche umgebaut. Er hat mir einiges berichtet, und mit dem Elektriker, der dort gearbeitet hat, bin ich befreundet. Wer ihm zuhört, wenn er Dinge erzählt, die er dort erlebt hat und die er nach 40 Berufsjahren nicht mehr für möglich hielt, wie schwierig es ist, in einem Gebäude, das gebaut wurde, als es noch gar keine Elektrizitätsnutzung gab, nach heutigen Sicherheitsstandards zu arbeiten, der kann sich alles vorstellen.

    Aber eben auch, dass das als willkommene Erklärung herhalten musste.

    Ich weiß ehrlich gesagt bis jetzt nicht, was ich glauben soll.

    Aber wenn es wirklich ein Kurzschluss war, dann weiß ich eins: Für die islamistischen Teroristen ist es spätestens jetzt klar, dass man nicht unbedingt mit einem LKW in eine Menschenmenge fahren muss, um uns zu treffen. Und diese alten Gebäude, die niemals an heutige Brandverhütungsvorschrfiten anzupassen sind, lassen sich kaum sichern….

  22. Shem Antworten

    Hier etwas zum Nachdenken, denn ihr liebt ja Alle Verschwöhrungstheorien. Gehen wir mal analytisch vor. Sehen wir Fakten zuerst, dann was sich nebenbei abgespielt haben könnte.

    Ein Staat, egal welcher, ist sein eigener Versicherer. Wenn ein Gebäude, was dem Staat gehört, abbrennt, wie hier diese uralte Kirche, für welche die Restauration mehrere hundert Millionen Euro gekostet hätte, kommt keine Versicherung dafür auf.

    Aber, wenn man eine Baufirma damit beauftragt, muss diese das Objekt versichern, denn keine Baufirma würde so einen Auftrag annehmen ohne gegen so eine Katastrophe versichert zu sein. Es ist ja nicht der erste Brand eines Dachstuhls infolge von Bauarbeiten.

    Nehmen wir einmal an dass alles so geplant war, der Brand absichtlich gelegt wurde, und man sich im Voraus mit einigen sehr reichen Firmen abgesprochen hat, dass sie, falls sie spenden für einen Neuaufbau, diese Spenden voll von der Steuer abgesetzt werden können. Dies sind Hypothesen, einfache Gedankenzüge. Einige bereits gelebte Fakten machen dies allerdings glaubhaft.

    Es gibt 2 Ungereimtheiten. Erstens, das Gebäude brennt ab, und noch bevor es gelöscht ist, behaupten die französischen Autoritäten dass es sich nicht um eine kriminelle Handlung handelt, noch das Brandstiftung in Frage kommt. Woher sollen sie das wissen ?

    Dann, zweitens, noch bevor man eine Untersuchung anstellt, die Asche ist noch nicht kalt, die letzten Funken noch nicht am Boden, und schon kommen die ersten 100 Millionen Spenden, von einem Reichen, welcher mit einem Mann, welcher der Regierung nahe steht, verwandt ist. Und genau dieser Mann fragt dann einen 90% igen Steuererlass auf den Spenden. Dies wurde zwar abgelehnt, aber warten wir mal ab was noch kommt in der Hinsicht.

    Man kann also davon aus gehen, dass eine Firma, die ein Gebäude besitzt was sie nicht versichert hat, sich dessen totale Restauration mittels einer kriminellen Handlung, zum Teil durch die Versicherung einer Baufirma, und zum anderen Teil, vom Steuerzahler bezahlen lässt. Das Wesentliche wurde ja aus dem Gebäude entfernt bevor es ab brante.

    Vielleicht habe auch ich manchmal eine blendende Fantasie, oder vielleicht flüsstern mir Stimmen von Jenseits Sachen die niemand wissen soll. Nur zur Information, ich lese keine Krimis. Eins steht fest, die Sache hat einen, oder mehrere Haken, und es stinkt, Leute, es stinkt gewaltig.

    • HB Antworten

      Vorgestern wollte ein Besucher St. Patricks in NY betreten, mit zwei Kanistern Benzin und Feuerzeug. Er wurde aufgehalten. Seine Ausrede war, dass er auf der anderen Seite parken würde und er nur die Abkürzung durch die Kirche nehmen wollte. Das Benzin wäre ihm ausgegangen. Das wurde überprüft und war falsch. Die wahren Gründe kennt die Polizei nicht, heißt es.
      Vielleicht hat sich ein ähnlicher Autofahrer in Paris vergangene Woche einfach nur verlaufen und ist versehentlich auf ein Gerüst gestiegen?

  23. smurf from Kent Antworten

    Da liest man die FAZ, freut sich, als Nichtkonservativer, auf einen niveauvollen konservativen Blog – und findet nur murmelndes Gelaber vor.

  24. HB Antworten

    Vorgestern wollte ein Besucher St. Patricks in NY betreten, mit zwei Kanistern Benzin und Feuerzeug. Er wurde aufgehalten. Seine Ausrede war, dass er auf der anderen Seite parken würde und er nur die Abkürzung durch die Kirche nehmen wollte. Das Benzin wäre ihm ausgegangen. Das wurde überprüft und war falsch. Die wahren Gründe kennt die Polizei nicht, heißt es.
    Vielleicht hat sich ein ähnlicher Autofahrer in Paris vergangene Woche einfach nur verlaufen und ist versehentlich auf ein Gerüst gestiegen?

    • HB Antworten

      Sorry, wurde 2x veröffentlicht.
      Aber zwei Spekulationen hätte ich noch:
      Kurzschluß nach trockenem (gibt es) Blitzeinschlag (sogenannte Feengewitter).
      NTV sprach immer von grünem Rauch, green smog, der auch deutlich zu sehen war. Was verursacht grünen Rauch?
      Eine dritte Variante hätte ich noch, aber die darf man nicht sagen.

      • Baglafecht Antworten

        Der Rauch war nicht grün, sondern gelblich. In Militärkreisen geht das Gerücht, daß der Brand vorsätzlich gelegt wurde, mit Nanothermit (die kennen sich damit aus). Außerdem gab es zwei Brandherde.

        Gegen zufälligen “Kabelbrand” spricht auch, daß die Renovierungsarbeiten noch gar nicht angefangen hatten, sondern nur das Gerüst aufgestellt worden war.

        Außerdem tönte Präsident Macron, daß man die Kirche in nur 5 Jahren wieder hergestellt haben wird, “schöner als zuvor”. Weiß der Mann, wovon er redet?
        Oder will er aus der Kathedrale ein multikulturelles Zentrum mit einem Dach aus Alu-Streben und Glasdach machen, unten drunter ein Gewächshaus?

        Zur Info an alle armen Ignoranten, die in der Schule verblödet wurden: gotische Kathedralen sind keine “stummen Zeugen”. Sie schreien ihre Botschaft weithin sichtbar in die Welt. Lange Zeit waren sie zehnmal höher als alle anderen Gebäude ringsherum. Die Botschaft vom Anfang und vom Ende, vom himmlischen Jerusalem im Osten (Sonnenaufgang) zum Jüngsten Gericht im Westen (Sonnenuntergang) wurde damals von jedem Christen verstanden. Alle Kathedralen sind in Ost-West Richtung gebaut und das durch die bunten Glafenster einfallende Licht brachte den Raum zum Leuchten, zu einer Zeit, als die einfachen Menschen in ihren Häusern mit Talgfunzeln saßen. Trotzdem spendete jeder, ob arm oder reich, für die Vollendung des großen Bauwerks und nur die besten Handwerker durften in den Dombauhütten arbeiten. Was die Baumeister damals konnten, dafür gibt es heutzutage keinen gleichwertigen Ersatz, weder technisch noch ästhetisch. Macron ist ein lächerlicher Banause.

        • HB Antworten

          Und darum wird es auch enorme Probleme bei der Sanierung geben: es gibt keine Pläne, nur einzelne Skizzen, alles wurde mit dem genialem Wissen der damaligen Zeit gebaut. Die Sixtinische Kapelle müsste schon lange saniert werden, aber kein Ingenieur traut sich an das Werk.

        • Konrad Kugler Antworten

          Als alter Stubenhocker habe ich mir heute St. Martin in Landshut angeschaut. Unglaublich, welcher Mut, oder eher welch Genie?
          Ja, ja, das finstere Mittelalter.
          Ist “Der Glöckner von Notre Dame” nicht das Urmodell aller danach folgenden “historischen” Romane?

        • GJ Antworten

          Das haben Sie sehr gut auf den Punkt gebracht. Es empfiehlt sich vor diesem Hintergrund, “Die Säulen der Erde” (erneut) zu lesen.

  25. HB Antworten

    Ostersamstagabend in der Münchner St. Pauls-Kirche. Ein “offenbar geistig Verwirrter stürmt die Kirche, es gibt einen Knall, er gestikuliert lärmend nicht verständliche Worte”. Panik bricht aus, es gibt eine verwüstete Kirche und 24 Verletzte. Offiziell.
    Ausländische Medien sprechen von einem Afrikaner (im Bild zu sehen), der Allahu Akbar (kroatische Medien) gerufen haben soll und von der Polizei festgesetzt worden ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.