Rechtsextremer”Flügel” der AfD unter Beobachtung

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat den nationalistischen sogenannten “Flügel” der AfD als “rechtsextrem” eingestuft. Das ist wenig überraschend, denn das ist er ja auch. Thomas Haldenwang, Leiter der Behörde sagte vor Journalisten, der “Flügel” sei eine “erwiesen extremistische Bestrebung”,deren Frontleute Björn Höcke (Thüringen) und Andreas Kalbitz (Brandenburg) seien “Rechtsextremisten”.

Was kann man über den “Flügel” sagen, außer dass sich dort Menschen treffen, die “Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt” singen? Nicht meins dieses Milieu, passt nicht mehr in die Zeit, aber das darf man in einer freien Gesellschaft denken. In einem 258 Seiten starken Bericht haben die Verfassungsschützer Informationen zusammengetragen, was beim “Flügel” so gedacht, geschrieben und geredet wird. Und manches davon klingt  eher nach NPD als nach AfD. Doch wenn der “Spiegel” schreibt, Höcke sei bei seinem jüngsten Kyffhäusertreffen “triumphal in die Halle eingezogen”, man habe einen Werbefilm abgespielt, der ihn “als eine Art ‘Messias’ darstelle, der das deutsche Volk retten solle”, dann wird es grotesk. Schauen Sie sich mal alte Wahlwerbespots von Helmut Kohl zu Zeiten der Wiedervereinigung an! Der masssige Anführer, umspielt von einem Meer aus schwarz-rot-goldenen Fahnen und “Deutschland, Deutschland”-Sprechchören – für den heutigen Verfassungsschutz wäre Kohl mit diesen Bildern zweifellos zum “Prüffall” geworden.

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 32 mal kommentiert

  1. Rainer Berg Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    Sie greifen wieder einmal den Flügel der AfD an. Wenn Sie jedoch die politischen Morde von Rechtsextremisten praktisch in Verbindung mit der AfD bringen, ist das schlicht nicht korrekt. Selbst die Leute des “Flügels” rufen nicht zu Gewalttaten gegen Politiker anderer Parteien auf. Vor einiger Zeit las ich eine Kolumne von Jan Fleischhauer, worin dieser kritisierte, dass im ÖRR zum Hass nicht nur gegen AfD-Leute sondern auch gegen deren Wähler aufgerufen wird. Das solche Aufrufe linke Gewalt legitimieren, steht wohl außer Frage.

    Wenn Sie schreiben: ” was beim “Flügel” so gedacht, geschrieben und geredet wird”, ist sehr wohl relevant was geschrieben und geredet wird; nicht aber was gedacht wird. Das wären dann Unterstellungen und die könnte man bei jedem Politiker vornehmen.

    Aber wie steht es mit dem “geschrieben und geredet”? Nirgends findet man nähere Einzelheiten darüber, was denn verfassungsfeindlich sein soll. Ich bin davon überzeugt, dass darunter auch solche sind, die nicht rechtskomform sind; aber ist das überwiegend der Fall? Will der “Flügel” die Demokratie in Deutschland abschaffen und geht das uninterpretiert aus den Aussagen der Mehrzahl dieser Leute hervor? Wohl kaum.

    Es gibt wohl keinen hier, der Extremismus als Lösung irgendwelcher Probleme sieht. Der Verfassungsschutz sollte sich jedoch lieber um die Gruppierungen kümmern, die tatsächlich und auch nach eigener Darstellung unsere Gesellschaftsform beseitigen möchte; mit allen Mitteln, auch gewaltsamen. Nur in diesem Feld passiert nichts. Man wusste schon, warum Herr Maaßen abgelöst werden muss; er hätte diese Ausrichtung des BfV wohl kaum mitgemacht.

    Wenn es wirklich um die Bewahrung unserer Demokratie, mindestens jedoch um den verbliebenen Rest davon geht, wäre es gut, über die Möglichkeiten beim Kampf gegen Linksterrorismus zu sprechen. Es könnte gut sein, dass dieser nach der nächsten BTW nicht mehr möglich sein wird, wenn die Regierungsmehrheit links ist. Das bedeutet auch, das dann freie Wahlen nicht mehr sicher sind; ich kenne jedenfalls kein linksregiertes Land, in dem es wirklich freie Wahlen gibt.

    Die CDU-Wahl im April soll nun auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden. Das ist zwar nachvollziehbar, wird aber die Ausrichtung der CDU für unbestimmte Zeit weiter intransparent halten. Derzeit sieht es eher nach Linksausrichtung aus. Schade.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Herr Berg,

      “Wenn Sie jedoch die politischen Morde von Rechtsextremisten praktisch in Verbindung mit der AfD bringen, ist das schlicht nicht korrekt.”

      Genau das mache ich nicht!

      Klaus Kelle

      • Rainer Berg Antworten

        Lieber Herr Kelle,

        “Genau das mache ich nicht!” – das ist eindeutig. Verzeihen Sie mir bitte; ich reagiere beim Thema AfD wohl doch etwas zu übersensibel.

  2. HB Antworten

    Da stimme ich zu, Herr Kelle!
    So wie Sie in der CDU sind, um etwas bewirken zu können, so sind wir in der AfD, um etwas bewirken zu können.
    Und so, wie Sie in der CDU bleiben, so bleiben wir in der AfD auch! Die Ideen sind beiderseits gut. Seien wir achtsam, dass es so bleibt. Und wenn nötig und möglich, korrigieren wir dies! Ausreisser gibt es überall. Und die Gewalt kommt so wenig aus der CDU, wie aus der AfD.

    • gerd Antworten

      “Und die Gewalt kommt so wenig aus der CDU, wie aus der AfD.”

      Da darf ich heftig widersprechen. “Die AFD ist bis aufs Messer zu bekämpfen.” Wer hats gesagt? Richtig: Ein CDU Ministerpräsident. Das ist ein Aufruf zur Gewalt, mit Messern.

  3. Jörg Schmitz Antworten

    Der Spiegel hat da in rekordverdächtiger Zeit 258 Seiten ausgewertet – oder lag es ihm vielleicht bereits etwas länger vor…?
    Und wie gelangte es zum Spiegel…?
    Der AfD selbst liegt es m.W. nach nicht vor…

    Fragen über Fragen, eines deutlich machen: Die politischen Instrumentalisierung stinkt gewaltig zu Himmel.

    Bereits vor ca. vier Wochen hätte “CDU-Haldenwang” vor die Presse treten können. Passenderweise für die Kommunalwahl in Bayern kommenden Sonntag, den 15.3. geschah das aber erst gesten. Da hat “CDU-Haldenwang” seinem BAYRISCHEN Dienstherrn, “CSU-Seehofer”, ein nettes “Wahlgeschenk” bereitet.

    Es ist sicher so, wie sie schreiben, Herr Kelle, wir müssen schauen, wer nicht unsere Freude sind. Zwei Namen fallen mir da direkt ein…

  4. gerd Antworten

    Politisch gewalttätig kann man auch mit Worten sein. Wenn man innerhalb (!!) der eigenen Partei als Krebsgeschwür und Gesindel bezeichnet wird, dass man bis aufs Messer bekämpfen soll, dann ist die Hand schon an die Waffe gelegt, um sie dann auch zu benutzen. Wenn ein CDU Ministerpräsident (der mit dem Messer) davon schwafelt, dass die größte Gefahr für die Bundesrepublik der Rechtsextremismus sei, dann ist das der Aufruf zur Nazijagd oder das was man für Nazis hält oder zu halten hat. Politische Gewalt, lieber Herr Kelle, beginnt immer mit Worten, nie mit Waffen.
    Glaubt wirklich jemand ernsthaft, dass z. B. ein Herr Höcke mit Sturmtruppen ins deutsche Parlament einziehen könnte? Dieses Dummgeschwätz der linken und grünen Dünnbrettbohrer, die vor Nazis in jeder Ecke warnen ist nur noch ermüdend und mittlerweile sogar langweilig. Nun ist Naidoo auch noch ein Nazi. Selten so gelacht: Realsatire, wie sie kein Komiker erfinden könnte. Vielleicht schafft es ja ein Virus etwas Ruhe in die vergifteten Debatten in unserem Land zu bringen.

  5. Bettina Antworten

    Europol Daten zum Terrorismus:
    2016 bis 2018
    67% Seperatisten,
    15% Dschihadisten
    15% Linke
    2% sonstige
    1,5 % Rechte
    Mein Hinweis, unaufgeklärte und nicht zuzuordnende Taten werden unter Rechts verbucht. Haldenwang, der rechte und linke Arm Merkels weiß das selbstverständlich. Aber warum muss die frche AfD auch immer so viele kleine Anfragen stellen, deren Antworten doch so gerne unter der Decke gehalten werden sollen?? Da fühlt sich mancheiner bedroht

  6. Ruth Antworten

    Ein weiterer Punkt bleibt unerwähnt: der Täter in Hanau, erzogen in einem “grünen” Elternhaus war offensichtlich psychisch gestört. Doch die “Entschuldigung”, es handelt sich um einen psychisch gestörten Einzeltäter, gilt wohl nur, wenn die Opfer keine Menschen mit Migrationshintergrund sind und die Täter mit Migrationshintergrund. Es war gekannt, dass Tobias R. nicht richtig tickt, dennoch haben Behörden versagt! Übernehmen diese Behörden nun die Verantwortung z.B. weil der Waffenschein nicht eingezogen wurde? Diesen Fall auf die “rechtsextreme” AfD abzuwälzen, damit macht man es sich zu einfach.

    Auch wenn Tobias R. gegen ausländische Bürger vorging, so konnte trotz extremer Behühungen bis heute keinerlei Verbindung zur AfD oder Rechtsextremismus nachgewiesen werden.

    Auch über die Tat in Volkmarsen wird nach wie vor unter dem Mantel “Nachrichtensperre” nicht weiter berichtet. Warum wohl? Wer war der Täter, über den ein deartiges Schutzschild ausgebreitet wird?

    Ich persönlich fühle mich von rechtsextremisten weder bedroht noch belästigt. Wenn irgendwelche Typen, die sich eher der NDP als der AfD austoben sollten, in Kneipen komische Lieder singen oder hinter Zäunen Konzerte veranstalten, so ist mir das auch egal. und wenn sie am Oberarm ein dämliches Tatoo haben oder nicht, na und, ich muss es ja nicht betrachten.

    Nicht egal ist mir aber wenn Typen mit einer Gesinnung wie Amri frei in unserem Land herumlaufen – obwohl die Behörden über diesen Typ bescheid wussten. Nicht egal ist mir, wenn Maria, Mia und sogar kleine Buben wie Leo von solchen Typen ermordet werden.

    Und die Frage bleibt – warum konnte die AfD in den letzten Jahren so stark werden? Warum laufen die Wähler in Massen den alten Parteien davon?
    Ist es die Schuld der AfD? Wohl kaum.

    • Van Nelle Antworten

      doch doch @ Ruth, die AfD ist sogar schuld daran, daß die AfD gewählt wird…

    • Bettina Antworten

      Wer weiß, ob er der Täter war. Zeugen berichteten von zwei schwarzen Limousinen, die vom Tatort rasten. False Flag?

  7. Alexander Droste Antworten

    Es ist sowieso egal. Weil R2G jetzt ihren “Demokratischen Staat” errichten, werden alle Register gezogen, die zu ziehen sind. Es wird geschehen! Mit Hilfe von schwarz-gelb, das sind ihre Lakaien.
    Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit, objektive Berichterstattung, frei zugängliche Informationen? Das war einmal! Heute heißt alles, was der Agenda R2G widerspricht “Verschwörungstheoretiker”, Rechtsextrem oder gleich Nazi.
    Demnach bin ich auch ein rechtsextremistischer verschwörungstheoretischer Reichsbürger-Nazi;
    tja, was früher einmal liberal-konservativ hieß.

  8. Klaus Beck Antworten

    Glauben Sie mir: Parteipolitik wird in spätestens vier Wochen keine Rolle mehr spielen.

    • S.T. Antworten

      Ach, lieber Herr Beck, endlich mal ein Kommentar hier von einem, der mehr weiß oder sich zumindest tiefgründiger informiert. Hoffen wir das Beste! Sind Sie auch bei Global Change/Telegram und haben das gelesen, was Amazing Polly gestern dort geretweetet hat? “Verbinde die Punkte” kennen sie sicher, oder?…
      Gelassene Grüße

    • Martin Antworten

      Das ist das alte Spiel der Mächtigen: Ich würde Dich ja gerne gut behandeln, wenn Du den und den “fertig” macht. (Hier: “AfD, fass Höcke und den Flügel!”)
      Die Linken haben das durchschaut. Dort “distanziert” sich keiner von irgendwas.
      Die Linken sind bei der Lösung von realen Problemen Nieten. Sie wissen aber gut, wie man die Macht an sich reißt.
      Die CDU hat sich von der Werteunion distanziert. Vermutlich werden sich einige in der CDU von Herrn Kelle distanzieren. Bei der SPD ist man der Meinung, dass CDU und FDP im Grunde keine richtigen demokratischen Parteien sind.)
      Für Konservative ist Politik so ein Hobby nebenbei. Wäre schön, klappt aber nicht. Da kann man halt nichts machen.

  9. Querdenker Antworten

    Ich bin bei der Bewertung des AfD-Flügels hin und her gerissen. Die Basis dieser Unsicherheit sehe ich in einem seltsamen Verständnis zur Meinungsfreiheit bei den guten Demokraten unserer Altparteien. Wenn jemand in seinem Kopf sadistisch, rassistisch, fremdenfeindlich oder demokratiefeindlich eingestellt ist, dann ist das seine Privatsache und in der Bundesrepublik über den Artikel 4 des Grundgesetzes (Meinungsfreiheit) gedeckt. Es geht dem Staat erst dann etwas an, wenn diese Privatsache anderen Personen mitgeteilt oder aus ihr Handlungen gegen Personen oder Institutionen entstehen. Welche Meinungsäußerung und Handlungen verboten sind, dürfen nur demokratisch legitimierte Vertreter der wahlberechtigten Bürger festlegen und nicht einzelne Personen. Wie eine andere Person eine erlaubte Meinungsäußerung bewertet, ob moralisch edel oder widerwärtig, ist wie zuvor seine Privatsache. Genau hier beginnt das krude Verständnis der „guten Demokraten“, sobald eine Meinungsänderung ihre persönlichen Tabus verletzt, nehmen sie sich ohne Legitimation das Recht heraus den Meinungsäußerer der Öffentlichkeit als verachtenswerte Unperson vorzuführen. Ihre Handlanger exerzieren auch manchmal ein inoffizielles Bestrafungszeremoniell. Die Unperson erhält vielleicht einen „Hausbesuch“ der Antifa. Weiterhin kann es passieren, dass Arbeitgebern oder Geschäftspartnern nahegelegt wird, die Zusammenarbeit zu beenden. Hotels und Restaurants werden aus Furcht die Unpersonen nicht mehr als Gast empfangen. Für mich ist es verwerflicher Menschen aufgrund ihrer Meinung und ohne richterliche Legitimation zu bestraft als eine Meinung zu äußern, die ich als widerwärtig empfinde. Auf der Basis meines Verständnisses zur Meinungsfreiheit akzeptiere ich ohne Unterschied den AfD-Flügel, die Linke, die Jusos und alle anderen Gruppierungen, solange sie keine Gesetze verletzen, obwohl ich nicht alle Aussagen teile.

    • Rainer Berg Antworten

      “Verständnisses zur Meinungsfreiheit akzeptiere ich ohne Unterschied den AfD-Flügel, die Linke, die Jusos und alle anderen Gruppierungen, solange sie keine Gesetze verletzen, obwohl ich nicht alle Aussagen teile.”

      Ja, Sie haben offensichtlich demokratische Ansichten. Toleranz ist aber typisch für Konservative und Liberale; Linke haben eine andere Denkweise: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Wer gegen uns ist ein Feind und ein Feind wird mit allen Mitteln bekämpft. Ich habe das in der DDR zur Genüge kennen gelernt.

  10. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Ist hier niemandem aufgefallen, daß wir keine Verfassung haben? Deswegen kann es doch eigentlich keinen Verfassungschutz geben?

    Wir haben das Grundgesetz: In der zugehörigen Präambel ist sinngemäß zu lesen, daß Deutschland sich nach seiner Wiedervereinigung eine neue Verfassung erst geben solle.

    Weil das bis heute nicht erreiht werden konnte, sollte unsere geliebte Regierung einen anderen Namen für ihre Schnüffler finden! -Ein Vorschlag: “Bundes-Staatssicherheits-schutzamt”, -oder “Amt Ramelow”, -oder “Staatssicherheitsschutz”, -oder “Amt ME(nete)RKEL” -oder ………..

    Wer an der linken Wand steht, erblickt immer nur die andere Seite.

    Und eines noch: Dieses Theater hat meinen Bruder und mich veranlaßt, in die AFD einzutreten. In meinen Stasi-unterlagen, kann ich verfolgen, wie die Maßnamhmen gegen meine Familie und meine Freunde immer weiter verstärkt wurden. Zuletzt nannte man das “Zersetzung.” -Soweit sind wir schon wieder.

    Den “Zersetzern” von heute wünsche ich viel Erfolg. Ihr könnt uns nicht einschüchtern. Das hat die Mauerschützenpartei damals nicht geschafft, das schafft sie auch heute nicht!

  11. Martin Antworten

    Beim “Verfassungsschutz” (= Inlandsgeheimdienst, also das Analoge zur Stasi in der DDR) wurde der oberste Leiter ausgetauscht, weil der alte die Wahrheit sagte.
    Was auch immer Herr Thomas Haldenwang sagt, ist inhaltlich nicht von Bedeutung. Machtpolitisch sehr wohl.

  12. Torsten von Stein Antworten

    Hhhhhmm Verfassungsschutz ????

    Mal sehen,………………… hier ein Beitrag von den Jusos vom 12.03.2020
    Zitat:
    “BERLIN. Die Berliner Jugendorganisation der SPD unter der Vorsitzenden Annika Klose hat in ihrem Leitantrag für die am Wochenende bevorstehende Landeskonferenz ihre Vorstellungen für die deutsche Politik formuliert. „In Tradition der Arbeiterbewegung streben wir danach, das ausbeuterische kapitalistische System zu überwinden. Wir streiten für eine Demokratisierung aller Lebensbereiche, eine Vergemeinschaftung der Produktionsmittel und des erwirtschafteten Mehrwerts sowie für ein sinnerfülltes Leben ohne Existenzängste für alle“, heißt es in dem Dokument.” Zitat Ende

    Nun die Frage WER will eine Gesellschaft abschaffen und verstößt gegen das GG und sollte zwingend vom Verfassungschutz nicht nur beobachtet werden ?

    LINKS wird nicht…es IST gesellschaftsfähig gemacht worden. Die beliebteste Politikerin und geniale Kanzlerin, hat eine konservative Partei und eine ganze Gesellschaft nach ihrer Ideologie gedreht. Und alle haben mitgemacht.
    Diesesmal gilt ein “wir haben es nicht gewusst!” nicht.

  13. Rainer Möller Antworten

    Herr Kelle,
    ich suche jetzt schon seit längerem nach klaren Belegen dafür, dass der Flügel rechtsextrem ist. Bei Ihnen suche ich auch wieder vergebens. Sie schreiben, dass dort “Deutschland, Deutschland über alles” gesungen wird und außerdem könnten manche Äußerungen auch in der NPD gefallen sein. Tut mir leid, aber unter “klare Belege” für “Verfassungsfeindlichkeit” verstehe ich was anderes.
    Dann schreiben Sie noch, was Sie nicht für verfassungsfeindlich halten (der Werbefilm) und dass der Flügel besser organisiert ist als die sog. Gemäßigten. Das sind auch keine Belege.
    “Gemäßigt” ist in meinen Augen jemand, der für mehr Großzügigkeit und Freiheitlichkeit eintritt. Leute wie Haldewang, die den Begriff der Verfasssungsfeindlichkeit ins Unbestimmt-Uferlose ausdehnen, sind gerade nicht “gemäßigt”. Und Leute im “liberalkonservativen” Umfeld, die davor einknicken und damit solchen Tendenzen Vorschub leisten, sind auch nicht “gemäßigt”. Liberal sein heißt heute: harte Kante halten, den Begriff der Verfassungsfeindlichkeit wieder auf seinen eigentlichen Kern beschränken und vor den Feinden der Freiheit (die oben stehen und nicht unten) keinen Schritt zurückweichen.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Herr Möller,

      es gibt klare Beweise, und ich habe selbst mehrere ganz üble Sachen zugespielt bekommen aus der AfD über diese Leute. Aber ich kann es nicht veröffentlichen, weil die Quellen dann erkennbar wären. Natürlich gibt es nicht “den Flügel”, auch da sind viele gutwillige Leute, die sich zugehörig fühlen. Aber es gibt eben auch andere, und glauben Sie mir, da möchten Sie nicht dazu gehören….

      Klaus Kelle

  14. Rainer Möller Antworten

    Sind Sie da nicht vielleicht ein bisschen leichtgläubig gegenüber Ihren Quellen? Oder konnten Sie das selbst überprüfen, was die Quellen gesagt haben?

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Herr Möller,

      in vielen Fällen kann ich das tatsächlich. Und Sie würden sich wundern, wie viele AfD-Politiker, die einfach nur seriös arbeiten und etwas für Ihr. für unser, Land tun wollen, unter den ständigen Provoationen des Flügels leiden. Weil Sie nämlich wissen, dass das die Partei auch jetzt noch komplett zerstören kann.

      Klaus Kelle

  15. S.T. Antworten

    Lieber Herr Kelle,
    ich kann das Gekeife in Richtung Flügel nicht mehr hören bzw. lesen. Und wenn Sie schreiben, Sie hätten “ganz üble Sachen zugespielt bekommen”… Das ist für mich das Letzte, klingt es doch genau nach den Stasi-Methoden, die unsereins schon einmal am eigenen Leib erfahren durfte.
    Wenn Sie Ihre Zuträger nicht benennen dürfen, dann lassen Sie doch einfach dieses Thema. Das empfinde ich als äußerst unseriös. Schmutzige Wäsche waschen andere schon genug in der Öffentlichkeit.
    Am Samstag war ich auf einer Geburtstagsfeier in meinem leider durchweg links-grünen Freundeskreis. Sogar zwei Antifa-Jungspunde waren da. So wie die über die CDU(!) und alle anderen Nazis in diesem Land herziehen, so hören Sie sich immer an, wenn es um den sog rechten Narrensaum der AfD geht. Nein, wir dürfen die Gräben nicht noch tiefer machen. Wir sollten Fragen stellen, immer wieder Fragen…
    Übrigens: Im 1:1-Gespräch war sogar punktuell Verständigung möglich am Samstagabend. In der großen Gruppe oute ich mich nicht als “böse Rechte”. Ich möchte ja nicht vom Mob gelyncht werden!…
    Ansonsten erhoffe ich von den Entwicklungen, die derzeit hier unter der Hand laufen, Großes. Dieses unselige und blödsinnige Parteien-Geplänkel gehört hoffentlich bald der Vergangenheit an.
    Viele Grüße

    • Klaus Kelle Antworten

      Da kann ich Ihnen leider nicht helfen, werte T.S.!

      Alles, was ich über den Flügel weiß und schreibe stammt aus Primärquellen, sprich AfD-Politikern und Mitgliedern, die sich teilweise selbst dem Flügel zurechnen und einzelne im angeren Umkreis des Führungspersonals sind. Was da gedacht, geredet und gesungen wird – habe auch einige Videos von solchen Ferstivitäten gesehen – das wollen Sie gar nicht wissen. Aber wenn ich das veröffentliche, bekommen diese Leute große Probleme, und deshalb mache ich das nicht. Ich denke, in dem 258 Seiten Bericht des BvF wird sicher Erhellendes drinstehen.

      Wenn Sie das aber lieber wegdenken oder verdrängen möchten, ist das natürlich Ihr gutes Recht. Und Sie wissen, dass ich für Vieles, was die AfD thematisiert und für einige AfD-Abgeordnete auch durchaus Sympathie habe, keine Frage. Aber zu glauben, dass jeder, der AfD-Mitglied ist, autpomaiisch ein anständiger Mensch und Patriot ist, der nur unser Land schützen will, ist in etwa so wie die Grünen, die glauben mit Schuleschwänzen das Klima retten zu können.

      Klaus Kelle

  16. HB Antworten

    “Aber zu glauben, dass jeder der AfD-Mitglied ist, automatisch ein anständiger Mensch und Patriot ist, der nur unser Land schützen will….”
    Na, da kenne ich eine in der CDU, die mit Unterstützung der CSU und der Partei schon ein ganzes Stück weiter gekommen ist….

  17. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    erlauben Sie mir bitte einen Hinweis: Seit einem Versuch, als Schüler,gemeinsam mit einem weiteren Mitschüler mit 15 Jahren, 1966 über die Ostsee nach Dänemark zu fliehen, wurde ich überwacht. 1968 hatte ich zusammen mit anderen Musikfan’s am 1. Mai in Dresden für eine andere Kulturpolitik demonstriert, weshalb ich eine Nacht in Dresdens “Schießgasse” zugebracht hatte (Polizeipräsidium). Anschließend mußte ich meine Lehre bei den “Deutschen Werkstätten Hellerau” abbrechen und es folgten noch andere “Auffälligkeiten” -Und so ging das weiter. 1984- Ausreiseantrag, Mitbegründung einer Gruppe von etwa 100 Ausreisewilligen und DDR-Umweltaktivisten, Besuche in der Deutschen Botschaft in Prag und der Vertretung in der Hannoversachen Straße in Berlin, Getsemanekirche,…Ausreise mit Hilfe von Johannes Rau 1988.

    Was will ich damit sagen: Ich habe Einsicht in meine Stasiakte genommen und mußte sehr staunen: Das was eine Reihe von IM’S über Jahre berichtet hatten, entsprach insgesamt nicht den Tatsachen, denn im Bemühen, sich bei den Staatssicherheitsoffizeren wichtig zu machen, wurde teilweise ein Stuß berichtet, mit dem das Ministerium wenig anfangen konnte. Das wirklich Interessante haben die oft überhaupt nicht mitbekommen, oder erst danach, oder falsch interpretiert. Ich bin nochimmer erstaunt, wie wenig sie wirklich wußten. Der Versuch, familie und Freunde zu “Zersetzen”, wie aus den Formblättern für die Berichte und die zu ergreifenden Maßnahmen zur Zesetzung hervorgeht, hatten keinen Erfolg.

    Seien Sie also gewarnt vor übereifrigen IM’s. Häufig sind es unterbelichtete Wichtigtuer, die nicht im entferntesten erfassen können, worüber sie zu informieren die Absicht haben. Meist sind es ehrlose Gestalten, die nach Anerkennung suchen. -Pöbel-

    Das Wortspiel von Höcke allerdings finde ich ebenfalls abstrus. Solche Sprachspielereien mag ich sonst eigentlich, aber das war sehr daneben. Nächstens könnte jemand versuchen, einen anderen “National zu sozialisieren” – soetwas ist nur geschmacklos und schadet mehr als es nutzt!

  18. Torsten von Stein Antworten

    Sehr geehrter Herr Heppelmann,
    auch ich durfte diese Erfahrungen machen und gebe Ihnen Recht. Auch ich habe meine Akte gelesen. In einem Bericht war ich kinderlos und unverheiratet, in der gleichen Akte 3 Monate später Vater von 3 Kindern und asozial. Ich war Staatsfeind und nicht wert gefördert zu werden.
    Recht haben sie, wenn sie sagen das viele Informaten von diesem Verein nicht die Klügsten waren. Aber sie waren eben gefährlich. Und das ist heute nicht anders.
    Aaaber nicht alle waren “so”. Ich weiß von zwei positiven Berichten über mich, sodass meine “Bewährung in der Produktion” ausgesetzt wurde.
    Was ich so hasse, ist diese Unvernuft der achso tollen Demokraten nicht zu sehen, dass wir wieder auf dem Weg in diese Form des Sozialismus sind. Und es gibt keine andere Form des Sozialismus als Enteignen, entmündigen, meinungsfreiheit abschaffen, Wahlen zu einer Farce werden lassen (wann wird Merkel erstmals mit 99,8% gewählt) und die Partei immer Recht hat.
    Wacht auf liebe Westelbischen CDU Mitglieder!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.