Die ungarische Regierung untersagt Gender-Studiengänge an den Hochschulen des Landes. Bravo! Endlich beginnt mal ein Staat damit.

Damit Sie mich nicht falsch verstehen: Lehre und Forschung sind grundsätzlich frei und müssen es bleiben. Aber um Wissenschaft sollte es schon gehen an unseren Universitäten. Und die sogenannten “Gender Studies” sind reiner Nonsens. Nein, Nonsens sollte man es vielleicht nicht nennen, denn handelt sich um eine weltumspannende Ideologie, die der Umerziehung des Menschen dienen soll. Wieder einmal. Eine mit üppigen öffentlichen Budgets ausgestattete Volksbeglückungsmaschienerie. Aber eben Schwachsinn, denn es widerspricht allen Erkenntnissen von Jahrhunderten biologischer Forschung. Und Biologie – liebe Genderistas – DAS ist Wissenschaft!

Wer der Meinung anhänge, das Geschlecht sei lediglich ein soziales Konstrukt, das man jeden Tag nach Belieben wechseln könne, solle das in seinem privaten Umfeld vertreten, hat jetzt der AfD-Bundestagsabgeordnete Götz Frömming vorgeschlagen. Und weiter: „Es geht aber nicht, daß es für solche Ansichten steuergeldfinanzierte Lehrstühle und andere akademische Weihen gibt.“

Liebe CDU, liebe CSU, liebe FDP und liebe SPD: Warum kappt ihr nicht endlich die Millionensubventionen für diesen unwissenschaftlichen und ideologischen Unsinn? Ganz ehrlich: Es gibt keine 60 Geschlechter. Und auch (EKD) keine 4.000…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 13 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    Dass es dieser Schwachsinn so weit bringen konnte, zeigt, wie verwirrt unsere Köpfe geworden sind.

    • Hildegard Königs-Albrecht, Dr. Antworten

      Zu diesem Thema paßt dann auch das vom Bundesverfassungsgericht 2017 festgestellte sog. “dritte Geschlecht”. Hier wird wie bei den Gender-Studies eine Ideologie durchgesetzt, der die Wissenschaft ganz klar widerspricht.

  2. Alexander Droste Antworten

    Biologie ist Gesetz.

    Wussten Sie eigentlich, dass das Gen SRY (Sex determining Region of Chromosome Y) einen Faktor HMG (Hodenbildender Transkriptionsfaktor) produziert, der die Ausprägung der weiblichen Geschlechtsorgane und aller damit verbundenen sekundären Merkmale bis hin zu Verhaltensspezifitäten unterdrückt und somit die Entwicklung der männlichen Geschlechtsmerkmale ermöglicht? Fehlt dieses SRY-Gen, wird man weiblich, also wenn nur eines, wenn zwei, wie vorgesehen oder auch mehr (krankhaft), oder wenn das Gen auf dem Y-Chromosom durch Mutation geschädigt ist.

    Kurz gesagt: Es ist von der Natur so gewollt, dass das weibliche Geschlecht vom männlichen Geschlecht unterdrückt wird. Weicheier sind Mutanten. 😀

  3. W. Lerche Antworten

    Generismus schädigt die Umwelt. Man stelle sich vor, wie viele Bäume noch am Leben wären, wenn dieses “Staubsauger und Staubsaugerinnen” nicht wäre. Wieviel Tinte und Papier werden weltweit zusätzlich durch Aufblähen von Texten verbraucht, ganz abgesehen vom inhaltichen Unsinn.

    Den Menschen, die diesem Unsinn fröhnen, geht es offenbar so gut, dass sie nicht mal wissen, wie gut es ihnen geht.

    Früher sagte man: “Die Dummen sterben nicht aus.” Heute im Informationszeitalter gilt das erst recht, denn die Verblödung greift ungezügelt um sich.

    Gestern sah ich ein hellblondes Mädchen von ca. 15 Jahren mit einem maximal Pigmentierten in der Natur… Ich dachte na ja, wenn die beiden miteinander glücklich sind oder es werden und bleiben? Meine Frau wies mich auf massenweise Werbeplakate überall in der Stadt hin, worauf ein Paar wie das von mir beschriebene mit einem großen roten Herz zu sehen ist. Wer bezahlt eigentlich sowas und ist das überhaupt erlaubt?
    Was würde denn passieren, wenn ich überall Plakate gegen Gender-Quatsch aufhänge oder gegen Steuerfinanzierung von Homo-Verbänden? Wer entscheidet eigentlich darüber, ob ideologische Werbung unsere Gesellschaft und den sozialen Frieden zerstört oder diese Zerstörung gestattet ist?

    • HB Antworten

      Sehen Sie sich die Wahlplakate in Bayern an, auf den meisten sind Milchgesichter. Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal. Wo soll da gesunder Menschenverstand herkommen?

      • W. Lerche Antworten

        Ich schließe nicht aus, dass aus Afrika auch vernünftige Kerle gekommen sind. Und auch kommt es vor, dass sich solche Paare passend finden.
        Jedoch die zunehmende Anzahl schwarzer Männer überall in der Stadt und deren überwiegend respektloses Verhalten an Haltestellen und in öffentlichen Verkehrsmitteln lassen mich Böses erahnen. Wenn ich doch selber sehe und von betroffenen Frauen weiß, dass diese Männer in Gruppen in der Stadt auf “Jagd” nach Frauen gehen, sie ansprechen, anfangs mit einem Papier, auf dem der Satz steht “Willst Du mich heiraten?”, inzwischen in Englisch (das ist bei Mädels in) oder gekonnt in gebrochenem Deutsch, so empfinde ich es absolut verantwortungslos von den Machern, Gestattern und Befürwortern solcher Paar-Werbung “schwarz-weiß”! Ich sah noch nie ein Plakat mit weißem Boy und schwarzer Braut. Klar, es sind ja auch fast nur Männer illegal gekommen. Ich gönne denen Erleichterung und Spaß. Wenn daraus ein Kind wird, dann können sie in Deutschland bleiben, egal was sie auf dem Kerbholz haben. Und was wird dann aus der jungen Mutter und dem Kind? Wird der Vater zu seiner Verantwortung stehen und durch Arbeit für das Kind sorgen?
        Hier sind verantwortungslose Ideologen am Drücker, die bewusst und gezielt unsere Gesellschaft schädigen.
        Fast in jeder öffentlich-rechtlichen Sendung wird uns die schwarze Hautfarbe in perfekt sprechendem Deutsch als Beispiele von Normalität vor Augen geführt. Für diese Darsteller ist das wohl so. Aber dieses meinungsbildend auf die massenhafte illegale Zuwanderung aus Afrika zu übertragen, erachte ich als böse.

  4. Ursula Reimann Antworten

    Herr Lerche ich bin ganz ihrer Meinung. Die baggern nicht nur junge Mädchen an, ich bin 67 und wurde hier schon öfter belästigt. Aber nicht willst du mich heiraten sondern fic……
    Ich könnte klotzen.

    • Tina Hansen Antworten

      Ich bin Mitte vierzig und habe innerhalb kürzester Zeit auch drei entsprechende Erfahrungen gemacht. Besondere Spezialität: Die jungen Männer, die man bereits “abgewimmelt” glaubte, folgen einem einfach, sind eine Weile verschwunden, tauchen plötzlich wieder auf und gehen hinter einem her. Einmal konnte ich mich nur durch Flucht in die Geschäftsstelle einer Bank retten, wo ich mit klopfendem Herzen wartete. Beim zweiten Mal war ich mutig und brüllte den Verfolger auf offener Straße an, er solle sofort abhauen, “kusch – weg!” Das half dann glücklicherweise.

  5. KJB-Krefeld Antworten

    Wie weit der Hirnriss des Genderschwachsinns geht, möchte ich an einem Beispiel zeigen. Als Mitglied eines Golfclubs wurden wir zur Jahreshauptversammlung im November 2017 eingeladen mit einem Schreiben unseres Präsidenten. Darin hieß es: “Liebe Mitgliederinnen, liebe Mitglieder”

  6. Achim Koester Antworten

    Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass die Unsitte des Genderns ausschließlich auf positive oder wenigstens wertneutrale Begriffe angewandt wird? Dagegen heißt es nach wie vor “Blödmann”, “Hampelmann”, “Idiot”, “Terrorist” usw.
    Rückschlüsse daraus ziehe bitte jeder selbst.

    • W. Lerche Antworten

      …is ja interessant, stimmt tatsächlich. Den Rückschluss braucht man nicht zu ziehen, denn er springt einem ins Gesicht.
      Ach…, ich bleibe lieber Mann. Viele Frauen wollen das auch … ein Mann sein. Meine Frau ist sehr gerne und ganz Frau. Was wäre die Welt ohne sie … ohne Frauen …und natürlich auch Männer.
      Wer da meint, es gäbe dazwischen oder links bzw. rechts davon noch etwas anderes, der soll das glauben. Mir braucht niemand mit solchem Schwachsinn zu kommen.
      Und wenn ich höre z.B. Geschürspülerinnen, dann schalte ich sofort um oder ab.

  7. M.M. Antworten

    Au ja! Streichen wir dann die Soziologie, Theologie, Pädagogik gleich mit! Ach kommt lasst uns den ganz dicken Rotstift nehmen – alle Geistes- und Sozialwissenschaften sind Konstrukte! Nieder mit Ihnen! Wir Menschen sind Tiere – nur die Biologie, Chemie, Physik bestimmt uns und unsere Umwelt. Naja und die Hilfswissenschaft Mathematik, die braucht man halt.

  8. K. Martin Antworten

    Meine Großmutter würde sich im Grabe umdrehen, bei all dem Schwachsinn, was uns heute als vollkommen normal „verordnet“ wird……
    Und die Frau war durchaus klug!!!!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.