Zwei Männer aus Münster und Ahlen waren am Samstag in einem Restaurant essen, Freunde, die ein bisschen quatschen wollten. Als das Restarant schloß, verließen die beiden die Gaststätte und trafen auf der Straße zufällig auf eine Gruppe “junger Menschen”. Die gerieten in Streit mit den Beiden, erst Worte dann Schläge. Beide wurden verletzt, die Täter sind “vermutlich arabischen Typs”, schreibt die Polizei.

Auch aus Mönchengladbach und Bielefeld wurden gewalttätige Auseinandersetzungen gemeldet – die Täter, Sie ahnen es – “Südländer”. Diese Gesellschaft hat ein mächtiges Problem (bekommen), der gemeinsame Nenner sind ein Teil unserer Gäste aus dem Südland, die wir hier freundlich aufgenommen haben, denen wir Schutz und den Lebensunterhalt sichern. Und die unsere Gastfreundschaft mit einer Welle der Gewalt überall in Deutschland danken.

Hat eigentlich Angela Merkel zu Stuttgart etwas öffentlich erklärt? Sie persönlich trägt die Schuld daran, dass unsere Gesellschaft zu kippen droht….

Lesen Sie dazu auch hier

Nie waren alternative Medien wie dieser Blog so wichtig wie in dieser Zeit. Berichten wir stetig und seriös über das, was in unserem Land gerade passiert. Und das von vielen der etablierten Medien verschwiegen oder verniedlich wird. Wenn SIE in der Lage und willens sind, meine Arbeit hier zu unterstützen, freue ich mich über irgendeine Ihnen mögliche Spende zum Beispiel über PAYPAL hier

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 32 mal kommentiert

  1. H.K. Antworten

    Wer dazu 2015 auch nur „ja, aber …“ zu sagen wagte, wurde sofort als „Naaaaaziiii“, „rechtsextrem“, „rechtsradikal“ o.ä., auf jeden Fall aber als „braun“ und „bäää“ in die entsprechende Ecke gestellt.

    Verwunderlich nur, daß in diesen rund fünf Jahren die meisten in diesem Land noch immer absolut nichts gelernt haben …

  2. GJ Antworten

    Es ist traurig, das sagen zu müssen, aber die Zeiten, nachts um 3 Uhr noch unterwegs zu sein, sind in meinen Augen längst vorbei. Als Frau ohnehin, aber eben auch mittlerweile als Mann. Der Gewaltbereitschaft und Bewaffnung, die zwischenzeitlich bei uns um sich gegriffen hat, hat der hier in westlichen Werten erzogene Mensch nichts entgegenzusetzen. Unschöne Bilder bei der Verteidigung der Außengrenzen wollte Frau Merkel nicht. Die Bilder im ganzen Land auf den Straßen sind hingegen alles hinnehmbare Einzelfälle? Sollten die Täter gefasst werden, dann könnte ich mir vorstellen, dass sie sich im Vorfeld zu wenig respektvoll behandelt fühlten. Und Linke und Grüne werden dafür sicher Verständnis haben, daß Sie sich wehren mußten.

  3. HB Antworten

    Das Problem ist, dass die “Korrekten” noch nicht einmal reklamieren, wenn sie selber Opfer werden. Die Geschäftsfrau des “entglasten” Glashauses in Stuttgart erwähnte beim Fernsehinterview doch glatt, dass man auch von “Rechten” spricht.

    • W. Lerche Antworten

      …vielleicht zahlt so die Versicherung besser. Oder sie bekam Geld für Worte, die man ihr in den Mund legte. Oder sie denkt tatsächlich, was sie sagte.

  4. H.K. Antworten

    Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sprach schon vor einiger Zeit davon, daß wir über kurz oder lang „bürgerkriegsähnliche Zustände“ in diesem Land bekommen werden.

    Wenn ich höre, daß in einem Stadtteil einer Stadt im Ruhrgebiet 50 ( !! NICHT 5.000 ) „Männer“ mit Eisenstangen, Holzlatten und sonstwas aufeinander losgegangen sind und die Polizei Verstärkung aus „den umliegenden Städten“ rufen mußte und dann „Platzverweise ausgesprochen“ und 3 „Männer“ „vorläufig in Gewahrsam genommen“ wurden, frage ich mich, was passiert, wenn nur 10 % der in der Stadt lebenden Migranten Unfug anstellen.

    Muß dann noch die österreichische Bereitschaftspolizei anrücken ?

    ( Was passiert, wenn sämtliche Clan-Mitglieder auf die Straßen gehen, möchte ich mir nicht ausmalen. )

    • W. Lerche Antworten

      Da haben es die Amerikaner besser. Die dürfen bewaffnet sein. In dieser Sache teile ich Herrn Kelles Euphorie über die USA.

      • H.K. Antworten

        Hm.

        Wenn Sie und ich bewaffnet sein dürften, hieße das, daß auch jeder OVP ( Obervollpfosten ) mit automatischen Waffen überall und jederzeit herumlaufen dürfte.

        Ich möchte mir nicht ausmalen, wie es wäre, wenn u.a. alle, denen man den deutschen Pass hinterhergetragen hat, mit einem G36 oder einem 9mm-Schießprügel in unseren Straßen unterwegs wären …

        Und: leider sind wir nicht in der Schwyz …

  5. H.K. Antworten

    Focus online berichtet soeben von einer Frau, die gestern nachmittag, am hellichten Tag, in einer Berliner S-Bahn angegriffen wurde.

    Niemand half.

    NIEMAND.

    „ Die Bundespolizei hat aufgrund einiger Zeugenaussagen auch schon konkrete Hinweise auf den Täter. Der Verdächtige soll ein 22-jähriger Gambier sein, er wurde nicht verhaftet, sagte ein Sprecherin zu FOCUS Online. Die Ermittlungen dauern an.“

    Es ist unfaßbar, was „Mutti“ aus unserem Land gemacht hat.

    Aber in der Berliner Blase, mit Personenschützern, gepanzerten Limousinen, Wagenkolonnen und Blaulicht merkt man von all dem ja nichts …

    • Alexander Droste Antworten

      In Berlin ist es an genau der richtigen Stelle. Denn dort sitzen die Verursacher der Misere. Auch in Hamburg, Bremen, Köln und Frankfurt, nicht zu vergessen in München. Wenn dort überall die “Kacke ordentlich dampft”, dann ist es genau da richtig. Dazu kommt noch ACAB bzw. ACAT. , die Antifa, gehegt und gepflegt von den Parlamentariern! Die als Abfall bezeichneten Cops sollten sich dann zurückziehen und dem Mob seine Arbeit machen lassen. Die Verursacher, links-grüne Traumtänzer, sollten dann aufwachen und erkennen, dass es sich da um Menschen und nicht um Engelchen handelt, mit denen sie es zu tun haben. Menschen verfolgen ihre Interessen. Und wenn diese von anderen Interessen divergieren, am liebsten mit Gewalt. In Deutschland wie auch wo anders. In manchen Gesellschaften mehr als in deutschen. Die Verursacher sollen zerschunden auf Knien heulend und zähneklappernd um Gnade wimmern. Wenn der Sturm vorüber ist, helfe ich beim Wiederaufbau, versprochen. Aber die Verursacher in den Redaktionen und Parlamenten, sie sollen heulen! Das nennt die Türkische Schrapnell Özoguz “Demokratie täglich aushandeln”. Darauf hat sich die Schmusephantastin Göring-Eckart so sehr gefreut – auf die neue deutsche Buntheit. Die soll sie kriegen, mit Schmackes! Und all die Schreiberlinge, die jeden Warner oder Zweifler als Nazi titulieren und Gesetzesleugner, die Protestredner aus dem Parlament entfernen lassen, sollen es am härtesten spüren.

      Ich rate allen, die in fraglichen Gebieten wohnen, das Weite zu suchen und/oder sich zu wappnen. Denn die Angriffe werden jetzt massiv ansteigen. Das ist so gewollt. Es ist gewollt bis in die kleinen Dörfer Terror zu verbreiten. Diese eingeschleusten Leute sind keine Flüchtlinge – jedenfalls längst nicht alle. Es sind unter den bisweilen 2 Millionen und mehr in unbekannter Zahl erprobte Kämpfer, junge kräftige Männer. Neuerdings heißen sie “Partygesellschaft”. Aber diese Partygesellschaft ist eingeschleuster Terror. Da wird behauptet, es seien Deutsche. Nein, diese Deutschen sind nur welche, weil man ihnen den Pass schenkt. Sie sind keine und wollen auch keine sein. Ihre Mission ist die Zerstörung der deutschen Nation, Vertreibung und Annexion. Man erinnere sich an Zitate von Erdogan: “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.”

      Verschwörungstheorie? Vielleicht. Wir werden es sehen und wir haben schon gesehen, wir sehen.
      Die Indizienkette der vergangenen Ereignisse besonders in den letzten fünf Jahren spricht ihre eigene Sprache. Die Statistik stützt sie.

      • HB Antworten

        Das glaube ich auch, Herr Droste!
        Und da sich die Auswirkungen der Überreaktion in der Coronakrise erst jetzt beginnend zeigen und die Politiker und Berater nicht mehr zurückrudern können, ohne Gesicht, Position und Pfründe zu verlieren, kommen noch spannende Zeiten auf uns zu. Ich tippe auf exorbitante Pleiten mit Arbeitslosenzahlen zum Fürchten und Zuschütten dieser Folgen mit Billionenschulden.
        Und das freut mich nicht. Ich war selber Geschäftsfrau und hatte zeit meines Geschäftslebens Existenzangst. “Dieser Staat hat für alle Geld, nur nicht für die eigenen Leute!” (O-Ton eines Beamten, bei dem ich einen Unterstützungsantrag, natürlich abgelehnt, gestellt hatte).
        Interessant wird es nun auch für die Klimahüpfer, denen “wir alte Weisse die Zukunft zerstört haben!” Das haben sie tatsächlich herbeigehüpft. Sozusagen als vorauseilende Prophezeiung!

      • Alexander Droste Antworten

        Was lese ich bei Peter Weber? Frau Krank-Karrenhauer will das KSK abschaffen. Ein Schritt weiter in der Zerstörung des Sicherheitsapparates. Hat sie schon für Ersatz gesorgt? Der Terror hat dann noch besser freie Bahn. Soll sie nur alles abschaffen. Sie schafft sich selber ab.

        Sie können sich auch schon auf den nächsten Seuchenalarm freuen: G4 – die neue Schweinegrippe aus China. Die Seuchenerfinder machen das aus Taktik: Für das schnelle Geld der Einen, die totale Kontrolle der Anderen und die Zerstörung von alles und jedes für den Rest – eine neue Weltordnung wird ja unverhohlen ständig ausgerufen. Wer das von den Empfängern dieser Botschaft aufschnappt und nachplappert, ist ein Verschwörungstheoretiker.

        Es wird so kommen, weil es keinen Widerstand gibt. Wenn es dann doch einen gibt, wird die Schlacht gewaltig. Gewinner werden die sein, die über Militär und Polizei mit den ganzen Gerätschaften (z.B. Mikrowellen-Kanonen) verfügen.

        Es gab Zeiten, da hat man Ähnliches auch geahnt und hat dann gehofft, dass es doch nicht so schlimm würde. Und es wurde viel schlimmer als geahnt. Keine 85 Jahre ist es her.

        • H.K. Antworten

          Herr Droste,

          so stimmt das bzgl. KSK nicht.

          Sie will ( und wird ) die 2. Kompanie des KSK auflösen, und die Soldaten der Kp, die „Teil der Lösung“ sein wollen, in die anderen drei Kompanien versetzen.

          Wer „Teil des Problems und nicht Teil der Lösung“sein will, soll versetzt werden oder die Bw verlassen.

          Darüberhinaus wird es eine weitere Sicherheitsstufe ( IV ) geben.

          Außerdem sollen alle Reservisten „überprüft“ werden und bei „rechtsextremen/ rechtsextremistischen Anzeichen“ nicht mehr in der Bw eingesetzt werden.

          Das lässt in jeder Hinsicht große Interpretationsmöglichkeiten …

      • Bettina Antworten

        So ist es, Herr Droste. Lukas Podolski, der Gute, kann nun auch ein Liedchen davon singen. Haben ihm doch tatsächlich Partypeople seinen naazifreien Eisladen auf links gedreht, also alles kurz und klein geschlagen. Jetzt verlangt er Recht und Ordnung

    • H.K. Antworten

      Wie die Zeitung mit den vier Buchstaben soeben meldet, wurde der Gambier, der die junge Frau am Montag in einer Berliner S-Bahn angegriffen hat, bereits gestern festgenommen.

      Er konnte zweifelsfrei identifiziert werden.

      Der Mann ist in Deutschland „geduldet“ und wohnt in einer Asylunterkunft.

      Er befindet sich „auf freiem Fuß“ …

      Noch jemand Fragen ?!

      • S v B Antworten

        Auch ich wundere mich jedes Mal aufs Neue, wenn es in Polizeiberichten und/oder Medien wieder einmal lapidar heißt: “nach Feststellung der Personalien wurde die Person wieder auf freien Fuß gesetzt.” Bingo! Macht nur so weiter. Auf diese Weise fordert man zukünftige “strafbare”(!) Handlungen doch regelrecht heraus. Bekloppter geht’s nun wirklich nicht.

      • Achim Koester Antworten

        Das kann ich schon verstehen. Hätte die Polizei oder ein Richter den Gambier in Haft genommen, wäre ihnen von der linken Seite, z.B. der taz, mit Sicherheit Rassismus vorgeworfen worden. Es lebe der “Kampf gegen Recht (s)”

  6. S v B Antworten

    Es war und ist noch immer die Mehrheit, die bestimmt, wo’s langgeht. In den meisten deutschen Großstädten dürften die Mehrheitsverhältnisse zwischenzeitlich schon gekippt sein, die kleineren Ortschaften folgen den größeren Städten in dieser Hinsicht recht zuverlässig, wenn auch vielleicht mit ein paar Jährchen zeitlicher Verzögerung. Die “vielversprechenden” Ansätze offenbaren sich längst schon selbst im kleinsten Dorf. Dass wir es nach und nach mit anderen Sitten und Gebräuchen zu tun bekommen würden, war doch wirklich absehbar. Für diese bitter-süße Erkenntnis hätte es nicht einmal der freudig vorgetragenen Vision KGE’s bedurft, die uns vor Jahren schon drastische Veränderungen in unserem Land ankündigte. Zumindest eins ist sicher: was jetzt schon ist, wird bleiben. Es wäre völlig naiv zu glauben, dass diese fragwürdige Entwicklung auch nur in Teilen rückgängig zu machen wäre. Und falls sie es denn jemals würde, dann mit Mitteln, die einer Demokratie im 21. Jahrhundert ganz sicher nicht zur Ehre gereichen würde. – “Geliefert wie bestellt” eben, eine zwar recht abgedroschene Phrase, deren Realitätsbezug jedoch nicht geleugnet werden kann.

  7. GJ Antworten

    Höre gerade, daß die TAZ-Kolumnistin um Polizeischutz gebeten hat. Welche Polizei meint sie? Ihr Ersuchen ist sicher Satire, oder?

    • Dorothea Hohner Antworten

      Dazu muß sie ja nur auf die Müllkippe gehen, vielleicht findet sie dort Polizisten, die ihr gefolgt haben 😉 !!

  8. Tina Hansen Antworten

    Die Stadt Ahlen in Westfalen, 56.000 Einwohner, Migrantenanteil von ca. 20 Prozent, wenn man die Damen und Herren mit doppelter Staatsbürgerschaft mitrechnet, gelegen an der Grenze zwischen Münsterland und Ruhrgebiet, 30 Minuten mit dem Regionalexpress nach Dortmund, hatte schon in meiner Oberstufenzeit in den späten 80er / frühen 90er Jahren einen Ruf wie Donnerhall. Nach Einbruch der Dämmerung wagte sich das schon länger hier lebende Publikum und insbesondere dessen weiblicher Teil schon damals nicht mehr in die Innenstadt, die fest in der Hand “der Türken” war, wie wir damals zu “jungen Männern” sagten. Es gab schon damals kaum eine junge Frau, die nicht von sexuellen Belästigungen durch diese Bevölkerungsgruppe berichten konnte. Hier wie auch anderswo ist einfach sehr, sehr lange geschlafen worden. Jetzt könnte es zu spät sein. Ach was… jetzt ist es zu spät.

    • HB Antworten

      München auch! Hatten halt einfach Integrationsprobleme, die ersten hier geborenen lieben Kleinen der Gastarbeiter …

  9. Labrador Antworten

    Von wegen zu spät,
    Ja, für die freundlicheren Mittel ist es definitiv zu spät.

    Das Zusammenleben täglich neu aushandeln wird in jedem Fall zu raueren Sitten führen, als scheint mir das Beharren auf dem Status Quo verfehlt.

    Ich würde zuerst mit der strikten Verfolgung von Ehrenmorden, und weiblicher Beschneidung beginnen. Entzug von Geld und Gefängnis für die Eltern (Verletzung der Aufsichtspflicht). Gleiches gilt für Kinderheirat, Polygamie, …

    Gleichzeitig eine stramme Wirtschaftspolizei aufbauen.

    Die nächste Stufe: Penible Überprüfung der kleinen Läden, die derzeit nicht geprüft werden.

    Wenn das alles erfolgreich dargestellt werden kann, dann runterfahren der Sozialleistungen. Das geht nur Landesweit und damit das eine Chance hat, muß man davor dort wo es geht zeigen, dass man es ernst meint und erklären, warum das notwendig ist.

    Bereits kleine Überschreitungen werden nach der “broken windows” Theorie hart bestraft

    Alte Akten werden, wo notwendig, auf eine Rückabwicklung und oder Haftung des Bearbeiters untersucht. Für kleine Bearbeiter gibt es eine Kronzeugenregelung, damit man die fetten Fische erwischt.

    Ich denke dass man mit diesem Vorgehen
    1) keine wesentlichen neuen Gesetze benötigt, man allenfalls an einigen Stellen Hintertüren schließen muss
    2) klarstellen könnte, welche Regeln hier gelten und damit
    3) all jenen, die sich nicht anpassen wollen, nahelegt, sich ein wärmeres Plätzchen zu suchen.

    Es ginge also, die Entscheidende Frage ist, ob man WILL und bereit ist, die notwendigen Schritte mit jenen die dazu bereit sind zu gehen oder ob man die Nase rümpft, weil einem die Krawattenwahl des Gegenübers nicht passt

    • Labrador Antworten

      Und derzeit sieht es für mich so aus, als ob man nicht will. Was macht denn AKK, wenn genügend Männer aus den Kompanien der KSK auswandern, zB zu den Spezialeinsatzkraeften der USA? Wo nimmt sie dann Ersatz her, um die Einsatzbereitschaft aufrechtzuerhalten? Die Anforderungen sind extrem, die Ausbildung dauert Jahre

      • H.K. Antworten

        Herr/ Frau/ divers Labrador,

        ( um ja niemanden zu diskriminieren ),

        ich habe es selbst auch nicht verstehen können.

        All das ist doch gewollt !

        2015 hat „unser aller alternativlose …“ ( Sie wissen schon … ) uns erklärt, die Grenzen zu schließen „geht nicht“.

        2020 anläßlich Corona geht plötzlich alles, und sogar BUNDESLÄNDER sind in der Lage, „ihre Grenzen“ zu schließen.

        2015 wollte der ( damalige ) CSU-Chef die „alternativlose …“ ( Sie wissen schon … ) noch vor den Kadi zerren. Vollmundig, wiederholt, vor laufenden Kameras.

        2020 lobt Herr Drehhofer die „ …“ ( Sie wissen schon … ), wir können FROH sein, SOLCH eine Regierungschefin zu haben.

        2015 hat man ( besser: frau ) uns erzählt, es kämen ausschließlich Fachkräfte, Ärzte, Apotheker und Ingenieure ins Land.

        2020 haben wir „Party und Event“ in den Städten, incl. batterieweise verletzte Spielverderber namens „Bullen“.

        WELCHE Partei hat im übrigen die Wehrpflicht abgeschafft ?

        WELCHE Partei hat die Bundeswehr vor die Wand gefahren ?

        WELCHE Partei schafft nun Teile der KSK ab, statt aufzuräumen ?

        Die Vorsitzende WELCHER Partei hat 2015 gesagt „Mir doch egal, ob ich das Schuld bin, nun sind sie halt da,“ ??

        WELCHE Partei hat seit 15 Jahren die „Richtlinienkompetenz“ in diesem Land und damit auch die Verantwortung für die Kuschel- und Laschi-Justiz ?

        Also, WER hat dafür gesorgt, daß eine alleinerziehende Mutter, die ihre GEZ-Gebühren nicht zahlt/ zahlen kann, mit Gefängnis bedroht wird, Vergewaltiger und sonstige Taugenichtse unter den „Facharbeitern, Ärzten, Apothekern, Ingenieuren und sonstigen Akademikern“ von unseren Damen und Herren Richtern sofort wieder auf freien Fuß kommen ?

        Nach Festnahme des Gambiers, der die junge Frau in der Berliner S-Bahn angegriffen hat, befand die Staatsanwaltschaft, daß „kein Haftgrund“ vorliege.

        Außerdem hat der geduldete, traumatisierte Herr sus Gambia ( ist dort Krieg ? ) ja schließlich einen „festen Wohnsitz“ – im Asylbewerberheim.

        Und schließlich hat er keine Steuern hinterzogen …

        Es ist alles so gewollt.

        • H.K. Antworten

          Ach ja,

          die Frage, was passiert, wenn nicht mehr genügend Männer/ Frauen/ divers zu den KSK wollen:

          Dann haben wir halt keine KSK mehr.

          Und wenn noch weniger als ohnehin schon zur Bundeswehr oder zur Polizei wollen ?

          Dann gnade uns der liebe Gott …

          Was passiert, wenn auch Feuerwehrleute, Sanitäter, etc. etc. nur noch den Kopf schütteln, weil sie es leid sind, sich beschimpfen, bespucken, behindern oder sonstwie angreifen zu lassen ?

          Dann wird das Entwicklungshilfeministerium verdreifacht, um die Entwicklungshilfe für Deutschland, „das Land der Dichter und Denker“, aus anderen Kontinenten entgegenzunehmen …

          • Labrador

            Also ohne KSK würde ich mir als Deutscher meine Reiseziele dreimal überlegen. Im Notfall könnt ihr ja dann in Österreich nach dem Jagdkommando fragen oder die KSM einsetzen. Die Frage ist bloß, wer von uns beiden ein Flugzeug zu Transport hat, dass tatsächlich fliegen kann.

        • Labrador Antworten

          Herr, weiß, schon angegraut und cis, also ich habe die A…-Karte gezogen 🙂

          Wenn selbst PP darüber berichtet, dann rumort es.

          Es gibt auch Wiederholungsgefahr als Untersuchungshaftgrund, oder irre ich da?

          Ob da ganze geplant ist oder nicht, schwer zu sagen. Was dagegen spricht, keine der handelnden Personen kommt mir intelligent genug vor, auch nicht die Unaussprechliche mit dem Dr. Es wird schon seinen Grund haben, dass die Diss. gesperrt ist.

  10. Alexander Droste Antworten

    Faru Dr. Angela Merkel lehnt die Kandidatur zur nächsten BT-Wahl kategorisch ab. Ihre Wiederwahl wird wohl alternativlos sein.
    Andere Variante einer Zukunftsvision ist die Ernennung der Frau Doktor zur Vorsitzenden der EU-Kommission. Na, dann können sich die übrigen EU-Länder gleich mit uns Deutschen freuen auf Zerrüttung und politischen wie wirtschaftlichen Niedergang. Teilweise hat sie das ja auch schon geschafft.

    Partygesellschaften haben die Franzosen, Italiener und Belgier ja auch schon zuhauf. Frau Dr. I.M. Erika wird hart daran arbeiten, dass es diese auch in Polen, Tschechien und Ungarn auch geben wird. Geld zu verprassen für groben Unfug können die übrigen Länder auch ohne Frau Doktor. Aber sie werden tatkräftig geholfen dabei. China wird es freuen. Dann wird Europa billiger.

  11. colorado 07 Antworten

    Der Bürgerkrieg kommt wie der Dieb in der Nacht. Man erfährt erst davon, wenn es vor der eigenen Haustür kracht.

  12. W. Lerche Antworten

    Scheinbar geht es gar nicht um Recht und Gesetz, sondern es geht einzig und allein um die Umsetzung der Agenda von Frau Merkel. Das es “ihre” Agenda ist, mag ich nicht glauben. Mir erscheinen die Akteure wie Puppen, wie eine Franchise-Regierung, die nur wenig Spielraum für Eigenständigkeit hat.
    Wenn man wissen will, wie es bei uns in Deutschland in 10 Jahren sein wird, dann braucht man nur ein Linieal an die erlebten Fakten legen und die Linie weiterziehen. Ich denke, dass es nicht linear weitergeht, sondern exponentiel, so wie Herr Wiehler immer zur Anzahl C-Tests spricht.

  13. Klaus Hilbert Antworten

    Warum schimpfen alle auf unsere verehrte Frau Bundeskanzlerin? Sie hat doch 2015 dafür gesorgt, daß endlich die von der Wirtschaft heißersehnten Fachkräfte hunderttausendfach nach Deutschland geströmt sind.
    Wenn man aus den Medien erfährt, daß Gruppen dieser “Fachkräfte” – sie werden vornehm als eine Gruppe junger Männer bezeichnet – eine Stadt aufmischen, sind das sicher nur Ausrutscher armer, vom Schicksal enttäuschter junger Leute.
    Wenn sich dann ab und zu ein Politiker aufrafft und von der ganzen Härte des Rechtsstaates (lach, lach) faselt, die jetzt greifen müsse, ist das absolut überflüssig.

  14. Klaus Hilbert Antworten

    Zu H.K.
    Gerne würde ich mitmachen, würde aber diese Segnungen – auf Grund meines Alters – leider nicht mehr erleben.
    Deshalb: Nach mir die Sintflut!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.