Und wenn es wieder kälter wird?

Der Krieg in der Ukraine wird unser aller Leben beeinträchtigen – ob wir das wollen oder nicht, ob wir Anteil am krieg nehmen oder nicht.

Russland hat gestern angekündigt, darüber nachzudenken, die Versorgung Europas mit Erdgas einzustellen. Komplett einzustellen. Nord Stream 1 zu schließen – so wie wir Nord Stream 2 gar nicht erst geöffnet haben. Die westlichen Staaten seien alle auf der Seite der Ukraine, und das findet man doof in Moskau.

Parallel sitzt US-Präsident Joe Biden im Oval Office in Washington mit seinen Beratern zusammen und denkt auf einem Importstopp für Öl aus Russland in die USA herum.

Was soll ich sagen? Der Westen hätte sich niemals in einer so große Abhängigkeit von Russland begeben dürfen, aber jetzt ist sie nunmal da, die Abhängigkeit.

Und die deutsche Bundesregierung sollte sich schnell etwas einfallen lassen, damit wir nicht im Kalten sitzen, wenn der nächste Winter naht. Und die Preise schießen jetzt schon durch die Decke. Auf dem Weltmarkt ebenso wie auf der Abrechnung der Stadtwerke bei uns zu Hause.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 8 mal kommentiert

  1. John Brunswick Antworten

    Ach was, für den Fall ist „Haltung zeigen “ angesagt. Kamen doch schon die ersten Testballons aus der Politik. Die Deutschen sollten doch wegen Solidarität mit der Ukraine Zuhause die Heizung runterdrehen und so weiter und so fort. Alles so auf dem Level: Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen. Gab doch erst kurz vor dem Ukraine- Krieg den Fall des AfD- Abgeordneten, der das Elend der hohen Spritpreise monierte und darauf hinwies, das in grenznahen Regionen wie z.b. seinem ostbrandenburgischem Wahlkreis bald das Tankstellensterben einsetzen würde und zumindest konkrete Maßnahmen seitens der Politik einforderte. Die sowohl reichlich dämliche wie blasierte und realitätsferne Antwort eines Grünen war zusammengefasst: Wir reden nicht mit Nazis.
    Erwartet lieber nichts mehr von der Politik.

    • gerd Antworten

      @ John Brunswick

      Treffender Kommentar. Ja, die Preise schießen durch die Decke und nein der Grund ist natürlich nicht der Russe. Schon vergessen, dass die „deutsche Regierung“ die Wirtschaft in den letzten zwei Jahren bewusst an die Wand gefahren hat? Ich bezweifle, dass die Russen ihr Gas abdrehen und wenn doch, was kann schon gross passieren in teutschen Landen? Wir haben doch Regionen wie z.B. die Eifel mit einer beträchtlichen Anzahl an Windrädern. Lasst die Dinger doch drehen bis der Strom aus den Steckdosen rast.
      Im übrigen ist die deutsche Regierung mit Wichtigerem beschäftigt, als mit den Kälteeinbrüchen im Winter. Momentan werden russische Mitbürger in Sippenhaft genommen, dass sich die Balken biegen. Hört keine russischen Komponisten! Kauft keine russischen Waren. Entlasst russische Künstler. Das sind nämlich alles verkappte Putins die in Deutschland einmarschieren wollen.
      Deutsche macht da nicht mit!! Kauft euch Wolldecken! Egal wo die herkommen. Bewegt euch zu Fuss (Montags ist immer Gelegenheit) oder mit dem Rad und nicht mit dem E-Bike.

  2. Tina Hansen Antworten

    Russland hat gestern angekündigt, darüber nachzudenken, die Versorgung Europas mit Erdgas einzustellen. Komplett einzustellen.

    Ist das jetzt eine Überraschung??
    Unsere durchgeimpften Gender-Gaga-Länder legen sich, bunte Luftballons in den Händen, gerade mit RUSSLAND an.
    Ich empfehle einen Blick in die Geschichtsbücher. Und auf die Weltkarte.

  3. Martin Ludwig Antworten

    Was soll ich dazu noch sagen? Die SPD hat unter Schröder damit begonnen die BRD abzuwickeln, A. Merkel hat das ganze fast zu Ende geführt und die Grünen werden der letzte Sargnagel für dieses Land sein.
    Es gab viele Mahner, die in der Politik jedoch weggebissen wurden und in den Medien kein Gehör fanden. Insofern gilt der Vorworf auch Ihnen und Ihrer Zunft, Herr Kelle – Gleichwohl ihr Beiträge immer positiv hervorstechen hat die Presse Merkel über ihre gesamte Amtszeit hinweg auf Händen getragen und ihre Politik als „Alternativlos“ verkauft.
    Menschen wie ich wurden in der Gesellschaft als „Prepper“ und „Spinner“ abgetan. Zwischenzeitig blicken meine Nachbarn neidisch auf meinen Holzofen, die PV-Anlage zur Selbstversorgung, das kleine E-Auto und meinen Spritvorrat mit Generator und Lebensmitteln. Mein Motto war schon immer „Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben“. Im Prinzip geht es dabei auch nicht um Angst vor dem drohenden Weltuntergang sondern lediglich um etwas logischen Menscheverstand und Planung. Wasser, Mehl, Zucker usw. braucht jeder Haushalt in rauhen Mengen. Ob ich nun eine Packung von 25 aus dem heimischen Keller entnehme und die beim nächsten Wocheneinkauf nachgekaufte dort wieder ganz hinten ins Regal stelle oder „vom Supermarkt in den Mund“ lebe ist einfach eine Frage der Disziplin und Organisation. Mehraufwand gegen Null, Mehrnutzen in Zeiten wie diesen – Unbezahlbar.
    Die Genaration „Nanny-Staat“ (der ich als Mittdreißiger selbst angehöre) braucht meiner Meinung nach genau diesen Dämpfer und ich hoffe inständig, dass Deutschland in dieser Krise wieder lernt sich auf das Wesentliche zu besinnen und von Schwachsinnsinvestitionen wie „Genderforschung“ Abstand nimmt und stattdessen in Bildung, Militär, Großlagern, Brunnenanlagen und Rohstoffreservoirs investiert. Wenn dann noch die verbleibenden AKW’s am Netz bleiben und wir Medikamentenproduktion zurück ins Land holen können, dann hat die BRD in dieser Form vll. doch noch eine Zukunft.

  4. Querdenker Antworten

    Und wer hat die Konsequenzen der gescheiterten Energiepolitik zu tragen? Wie so oft nur die, die am wenigsten Schuld haben am ganzen Murks und politischem Selbstbetrug. Ich habe letzte Woche die Abrechnungen der Heizkosten für meine Mieter erstellt. Durch Homeoffice haben sich teilweise die Heizkosten in den letzten Jahren bereits um 50% erhöht und die Mieter müssen spürbar nachzahlen. Gegenüber dem vergangenen Jahr hat sich nun mein monatlicher Abschlag an den Erdgaslieferanten um den Faktor 2,6 erhöht. Mit der Abrechnung muss ich nun jedem Mieter nahelegen seinen monatlichen Abschlag entsprechend zu erhöhen, aus 70€ werden 200€ monatlich. Mietern, die es nicht so dicke haben, wird das richtig wehtun. Bei kleinen Kindern und/oder Homeoffice werde ich mir den Vorschlag „Heizung runterdrehen“ ganz gewiss verkneifen. Hier hätte ich einen bessere Idee, wir fangen mit dem runterdrehen der Heizung im Bundeskanzleramt und den Bundesministerien an. Die Büros von Kanzler und Minister werden auf 8° gestellt, die erste Führungsebene darunter bekommt 10°. Mit jeder Führungsebene erhöht sich die Raumtemperatur um 2°, ab der 5ten Führungsebene werde die üblichen 18-20° erreicht. Das wäre gerecht, dann betrifft es zuerst diejenigen, die am meisten Schuld haben.

    • Martin Ludwig Antworten

      Nicht nur die Büros, lieber Querdenker. Die Villa von Frau Merkel sowie sämtliche Privatwohnsitze der aktiven und pensionierten Politiker, die Mitverantwortung für diese Situation tragen komplett von der Versorgung mit Strom und Gas kappen. Dienstwägen und Tankkarten entziehen, Spesenabrechnungen nicht länger begleichen und Diäten sowie Nebeneinkünfte mit den in Deutschland üblichen Steuern und Sozialabgaben belegen. (Man wird doch mal träumen dürfen)

  5. S v B Antworten

    Wer nicht hören will, muss fühlen. O-Ton Mama in Kinder- und Jugendjahren. Wohl kaum hätte man damit gerechnet, dass diese Weisheit noch einmal ihren Weg aus der Mottenkiste in die Gegenwart nehmen und dabei zu einer solch umfassenden Geltung gelangen könnte.

  6. Alexander Droste Antworten

    Ich tanke Super E10, das nehme ich mal als Referenzwert: Von den noch niedlichen 1,849 € vom 26.02.22 waren netto 0,439 € pro Liter für das Benzin. Der Rest ist Steuern!

    So verhält es sich auch mit den anderen Energieträgern. Ich heize mit Holzpellets und die sind ebenfalls im Preis um ca. 50% gestiegen.

    Statt sich dann noch über die bösen Russen zu echauffieren, möchte ich noch einwenden, dass Russland seit 30 Jahren bedrängt, belagert und gemobbt wird. Es werden Unterstellungen erdichtet und Klischees gepflegt. Und ich weiß es, dass dieses Verhalten von den USA ausgeht. Sehr viele prominente Stimmen haben bereits seit 1994 davor gewarnt, die Ukraine der NATO einzuverleiben, das ist indiskutabel für Russland und beschwört einen Krieg herauf, wie jüngst Max Otte eine Sammlung von Zitaten übersetzte. Mit Klick auf meinen Namen können Sie eine kleine Auswahl erfahren, die der konservative Journalist Markus Gärtner im Namen von „Privatinvestor Spezial Politik“ in einem Video vorträgt.

    So, das Resultat haben wir ja gerade. Dieser Krieg ist eine Vorwärtsverteidigung seitens Russland. Er ist in seiner Ausweitung ein Wirtschaftskrieg, den die gesamte westliche Welt gegen Russland verhängt hat. Das erinnert mich sehr an die Erzählungen aus der Zeit vor dem WK I. Wer sich jetzt darüber wundert, dass uns der Gashahn abgedreht wird, dem ist wahrlich nicht zu helfen. Und ich verwahre mich davor, von einer Abhängigkeit zu sprechen. Es war ein Geschäft in gegenseitigem Vertrauen!

    Was die heuchlerischen Mitleidsbekundungen gegenüber der Ukraine anbelangt: Dieses Land hat unter Führung Washingtons diese Situation herbeigeführt. Ziel und Methode sind eindrucksvoll in den Vorträgen von Daniele Ganser geschildert. Mitgefühl habe ich einzig mit jenen Ukrainern, die sich offen gegen diese Politik stellen, sowie mit den in Deutschland lebenden oder gestrandeten Russen, die sich aktuell einer unglaublich menschenverachtenden Arroganz in Deutschland ausgesetzt sehen. LKW-Fahrer, die in Deutschland zum Warentransport unterwegs waren, sind jetzt an den Autobahnraststätten gestrandet und können weder tanken noch ein Brötchen kaufen, weil alle Konten gesperrt sind. Dort werden sie auch attackiert, so wie ihre ehemaligen Landsleute, die hier eigentlich für uns da sind oder irgendwann einmal aus Russland nach D eingewandert sind inklusive Russland-Deutsche.

    Jetzt sollen also Flüchtlingsströme aus der Ukraine aufgenommen werden. Ich hoffe dabei nur inständig, dass es sich nicht um diese nationalistischen Partisanen handelt, gegen die Moskau angibt vorgehen zu wollen. Diese werden ihren Krieg in Deutschland fortsetzen.

    Die Bewaffnung der Ukraine durch die EU inklusive Deutschland, treibt mir die Galle in den geschwollenen Kamm. Es gibt nur eine Lösung: Die logischen und legitimen Forderungen Russlands zu erfüllen sowie sie als Großmacht zu respektieren. Alles andere treibt sie zu China und ist nur und einzig zu unserem Nachteil! Über sonstige Führungsstile der Duma oder sonst wen zu diskutieren ist ein anderes Thema. Wer auf weitere Eskalation setzt, gefährdet die Existenz Mitteleuropas als ganzes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.