Verwanzt die Windeln, inhaftiert alle Netten – vom Kampf gegen die Kindergarten-Nazis

Neben dem unwissenschaftlichen Schwachsinn namens Gender Mainstreaming gibt es noch ein zweites mit unseren Steuergeldern üppig ausgestattetes Ärgernis: die Amadeu-Antonio-Stiftung, die sich den Kampf gegen Rassismus und Rechtsradikalismus auf die Fahnen geschrieben hat. Kampf gegen Rassismus und Rechtsradikalismus finde ich grundsätzlich gut. Nicht so gut finde ich, dass man dieser zwielichten Truppe um eine frühere Stasi-Spitzel_*In (schreibt man das so im bunten Deutschland?) die Deutungshoheit darüber überlässt, wer in diesem Staat zum Paria erklärt wird. In der neuesten Ausgabe der Apotheken-Zeitschrift “Baby & Familie” darf sich quasi eine Doppel-Null namens Heike Radvan darüber auslassen, wo die gefährlichen “Rechten” von heute zu finden sind: nämlich im Kindergarten. Und Doppel-Null? Na, weil Frau Radvan Leiterin der “Fachstelle” (:)) Gender und Rechtsextremismus der Amadeu-Stiftung ist. Da sollte man sich beim Griff zu dieser Zeitschrift gleich eine Tüte Popcorn dazu holen.

Und die tapfere Streiterin gegen Rechts informiert gleich zu Beginn, wo der wirklich gefährliche Rechtsradikale heute zu finden ist:”Mit Frauen, Familien oder Kindern verbindet man ihn dagegen selten und genau darin besteht die große Gefahr.” Mein erster Gedanke: sollten wir Familien mit Kindern nicht grundsätzlich vom Verfassungsschutz überwachen lassen? Ich meine, da könnte doch auch der Gender-Aspekt sinnvolle Synergien bringen. Wenn Frauen sich nicht dem Karrierestreben in der Produktion unterwerfen wollen und stattdessen – igitt – mal eine begrenzte Zeit lang ihre eigenen Kinder selbst erziehen, zack, gleich ein Eintrag in die Baby-Stasi-Akten, womit wir auch wieder bei der sauberen Hetz-Stiftung und ihrer Leiterin Kahane wären.

Doch zurück zu den investigativen Journalisten von “Baby & Familie”. Die gefährlichen Faschisten aus dem Kindergarten sind leicht zu erkennen. Zitat: “Unauffällig, blond, nett, engagiert.” Ja, so sind sie, die neuen Nazis. Natürlich blond und ganz besonders verdächtig: auch nett. Am besten eine Hotline beim Verfassungsschutz einrichten mit 0800er-Nummer: “Guten Tag, ich möchte eine nette Nachbarin melden….”

Immerhin erfahren wir: “Kinder rechter Eltern sind nicht unbedingt anders als Kinder anderer Eltern. Sie fallen manchmal erst nach längerer Zeit auf, zum Beispiel, weil sie sehr still oder sehr gehorsam sind.” Ich muss sagen, dieser Artikel von Frau Radvan hat mir endlich die Augen geöffnet. Bisher regte mich auf, dass sich eine eine ehemalige Stasi-Spitzel_*In anmaßt, normale bürgerliche Menschen zu “Rechten” zu erklären. Als dann sogar welche aus der CDU denunziert wurden, war es selbst dem bunten Generalsekretär der CDU, Peter Tauber, zeitweilig mal ein wenig zu viel. Doch seit heute weiß ich, was das eigentlich herausragende Merkmal mancher Amadeo-Aktivisten ist: Ihre unfassbare Dummheit.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 34 mal kommentiert

  1. Bettina Antworten

    Vor Jahren, ich war noch sehr jung, habe ich bereits darüber philosophiert, dass die Welt irgendwann aufgrund Dummheit untergeht. Nicht Krebs, nicht Aids o.ä. wird die Menschheit dahin raffen, sondern die pure DUMMHEIT. Ich konnte damals nicht wissen, wie recht ich hatte und wie bald meine Befürchtung eintreffen würde.
    Sehr geehrter Herr Kelle, wenn ich nicht wüsste, dass Sie seriös recherchieren, bevor Sie etwas schreiben, würde ich Ihren Beitrag für einen Scherz oder Satire halten. Wenn man denkt, es geht nicht mehr schlimmer… Und vielen Dank für diesen grandiosen Beitrag. Viele Grüße aus dem Allgäu

    • Wolfgang Antworten

      Naja die Intelligenten sind überqualifiziert und werden aus dem Entscheidungsprozess ausgeschlossen. Was bleibt also übrig?

  2. Eva Paul Antworten

    Kann nicht mal jemand den Bazillus der menschlichen Dummheit ausfindig machen, um diesen dann zu eliminieren? Vermutlich hoffnungslos! Wir haben in Deutschland genügend Gefängnisse, aber leider viel zu wenig IRRENHÄUSER!!! In diesem Sinne viele Grüße

  3. Andreas Schneider Antworten

    Der Kampf gegen die klassische Familie gewinnt vor diesem Hintergrund eine ganz neue Bedeutung.

  4. Thomas Fügner Antworten

    Dumm waren die STASI-/ SED- Schergen auch. Aber deswegen nicht weniger gefährlich.
    Diese Antonio Amadeu Stiftung, die steuerliche Masslosigkeit (72% inkl. Indirekter Steuern) Maas’ eigenwillige Justiz, (NSU- / Verfassungsschutzfarce) und zum Schluss die rechtswidrige Immigrationspolitik und Abschiebepraxis zeigen mir: Dieser Staat macht sich seine Bürger zum FEIND.
    UNVERSTÄNDLICH, Klaus Kelle, wieso Sie als aufrechter Demokrat einer so “staatstragenden” Institution wie der CDU verbunden bleiben und nicht längst zur einzigen Opposition, der AfD, gewechselt sind.
    NRW braucht Sie, neben Guido Reil…

  5. ALP Antworten

    Zu Ihrem Artikel passt auch die Werbung eines bekannten Windelherstellers, der damit wirbt, den lieben Kleinen doch geschlechtsneutrale Vornamen zu geben. Denn man könnte ja nie wissen, ob der Nachwuchs nicht doch lieber als Mann leben möchte, wenn es die Geschlechtsteile einer Frau hat und umgekehrt. Das der Mensch normalerweise entweder männlich ODER weiblich ist (ich weiß, es gibt tatsächlich medizinische Sonderfälle), ist eben zu NORMAL. Eine Familie aus Mann und Frau und n-Kinderlein ist zu althergebracht. Das ist spießig, das stammt aus den letzten Jahrhunderten und muss ausgerottet werden. Und wer von uns an dieser Spießigkeit festhält, ist auffällig weil konservativ. Wer konservativ denkt, ist womöglich auch nationalistisch – und dann ist jemand schon ganz nah an den Rechtsradikalen. Frau Radvans Vorstellungen sind anscheinend dermaßen simpel strukturiert. Das klassische Bürgertum soll offenbar umerzogen werden – wohin auch immer. Die Tendenz, dass junge Paare eher nicht den Weg zum Standesamt/ Kirche antreten, sich auch gegen Kinder entscheiden ist doch schon sehr weit gediehen. Aber halt, Kinder sollen ja doch bitte erzeugt werden – und dann vom Staat erzogen. Die vielen Neubürger werden das mit dem Kinderkriegen schon richten, und diese sind wahrscheinlich eher nicht blond und blauäugig. Bei dieser Entwicklung bin ich heilfroh, kein kleines Kind mehr zu haben.

  6. Alexander Droste Antworten

    Heute erspare ich mir mal das hysterische Lachen und bleibe ganz entspannt. Ich bin sicher, dass solche Hirngespinste als solche entlarvt werden. Dass dafür Steuergelder verwendet werden, kann man ja mal dem Bund der Steuerzahler zustecken. Wahrscheinlich gibt es eine erhebliche Dunkelziffer gleichgearteten öffentlich finanzierten Schwachsinns. Und dennoch, solange es genug Leute wie Klaus Kelle gibt, wird die Welt nicht untergehen.

    Off Tonic möchte ich doch mal aufmerksam machen auf ein Video (Youtube) mit Harald Lesch, dem Fernsehprofessor (Physiker), mit dem Titel “Unser Schulsystem ist Mist”. Wo der Herr Professor Recht hat, hat er Recht. Wenn sich daran nichts ändert, wird es “schwül” in Deutschland. Dann werden Quatschtanten (“Doppelnullnumern”) wie Radvan zur Normalität.

    • labrador12 Antworten

      Lieber Herr Droste,

      Ihre Hoffnung auf irdische Gerechtigkeit (und den Bund der Steuerzahler) in allen Ehren, aber die Amadeu-Antonio-Stiftung is auf der “Achse” schon monatelang ein Thema. Ein Steuerberater hat sich dort intensiver mit organisatorischen, rechtlichen und steuerlichen Aspekten auseinandergesetzt. Er kam für mich als Laien zum nachvollziehbaren Verdacht der Parteienfinanzierung. Trotzdem ist nichts passiert. Solange da kein Staatsanwalt tätig wird oder die Reichweite verschiedener Blogs explodiert, wird auch weiterhin nicht geschehen.

      Das einzig gerechte an dieser Sache … auch CDU’ler fanden sich auf der ominösen Liste. Und erst das hat eine Reaktion der CDU ausgelöst … Hirnlose (Berliner) Baga̱ge allesamt

  7. Frank Emath Antworten

    Der höchste Beweis dafür, dass es außerhalb der Erde intelligente Wesen gibt, ist, dass sie es nicht versucht haben, uns zu kontaktieren!

  8. Siegfried Kieselbach Antworten

    Lieber Herr Kelle,
    Freunde aus der ehemaligen DDR berichteten mir, dass sie sich zu DDR-Zeiten erdreistet haben, die Tochter nicht in die Krippe und in den Kinderhort zu schicken. Sie mussten sich unangenehme Fragen gefallen lassen. Noch eine Anmerkung: Meine Cousine war Lehrerin zu DDR-Zeiten. Sie hatte die Erfahrung gemacht, dass etwa 80 % der Krippenkinder in späteren Jahren verhaltensauffällig waren.

  9. S v B Antworten

    Wie man unschwer erkennt, wird inzwischen aus sämtlichen verfügbaren Löchern geschossen. Geht es doch langsam auf die Bundestagswahl zu.

    Schon seit Jahrzehnten beobachte ich, dass Frauen, Müttern, Männern, Vätern, kurzum Familien, journalistisch-literarisch-pädagogisch immer öfter und penetranter zu Leibe gerückt wird; und frage mich dann: wie nur haben frühere Generationen sowohl das Kinderkriegen als auch das Großziehen ihres Nachwuchses so gänzlich ohne die zahllosen diesbezüglichen Fachzeitschriften und -bücher auf die Reihe gekriegt; in Ermangelung kluger Ratschläge – nein, nein, nicht von Mutter, Oma oder Schwiegermutter -, vielmehr aus der berufenen Feder ausgewiesener Experten? Da ist doch gewiss fast alles schief gelaufen, oder? Das muss es doch einfach, früher…

    Nun allerdings droht die fachmännische Beratung junger Eltern endgültig aus dem Ruder zu laufen. Man setzt noch gewaltig eins drauf und missbraucht ein eigentlich harmloses Werbeblättchen als politisch-manipulative Bühne. Ungeheuerlich, in der Tat. Vermutlich ungebeten, versucht man nunmehr, die arglose Leserschaft auf perfide Weise in seinem Sinne zu indoktrinieren; in einem Gratis-Werbeblatt der Apotheken. Starker Tobak, wie ich meine. Offenbar lässt man rein nichts mehr unversucht, wenn es gilt, die jüngere Generation (die Zielgruppe des Apotheken-Werbeblättchens) politisch auf den angesagten Mainstream zu bürsten. Skrupellos, und – wie z. B. auch in diesem Falle – in immer unpassenderem Kontext.

    Ich behaupte mal, dass es von Seiten der Baby-Eltern und Familien keinerlei Unmutsäußerungen gegenüber der vom Käseblatt bereitwillig abgedruckten manipulativen Anmaßung geben wird. Mit Spannung warte ich jetzt allerdings darauf, zu erfahren, ob und wann man damit rechnen darf, Artikeln ähnlicher Ausrichtung auch in der “Rentner-Bravo” (Apotheken-Umschau) zu begegnen. Vielleicht wäre ja dann ein fälliger Aufschrei vernehmbar. Vielleicht aber auch nicht. Wen würde letzteres noch wundern?

    PS: Ich selbst greife eher nicht zur Apotheken-Umschau, aber eine ansatzweise hypochondrische Freundin hat diese Gratis-Zeitschrift quasi abonniert und kann mich in der o. g. Angelegenheit folglich auf dem Laufenden halten.

  10. Theodor Bicking Antworten

    Zugleich mit der Bekämpfung/Vernichtung der freien Meinung, der Familie, des Anstandes, vernichten diese unseligen dummen Inquisiteure zugleich die Quelle ihres eigenen Wohlstandes. Das ist der einzig kleine Trost.

  11. S v B Antworten

    Kleiner Tagtraum
    Auf der Webseite der umstrittenen Amadeu-Antonio-Stiftung wurde Frau Dr. Heike Radvan übrigens als zuständig für Gender und Rechtsextremismusprävention vorgestellt. Selten in meinem Leben habe ich einen winzigen Bindestrich so sehr vermisst wie bei dieser Positionsbeschreibung. Wie begrüßenswert hätte ich es gefunden, wenn Frau Dr. Radvan auf der Webseite als Expertin für Gender- und Rechtsextremismusprävention ausgewiesen wäre! Aber so?!

  12. Paul Freitag Antworten

    Wenn ich diesen Beitrag zu “rechte Familie” so querlese, bekomme ich eine Vorstellung davon, wie in der DDR bereits an den Kindern die Linientreu der Eltern zur Staatsführung gemessen wurde. Und in der staatlich alimentierten Agitation der Amadeu-Antonio-Stiftung findet nunmehr auch ein Ableger hochkarätiger DDR-Staatsbürger-Kontrolle Einzug in unsere Bürgergesellschaft. Wir scheinen auf bestem Weg in eine linkslastige Parteiendiktatur nach DDR Vorbild – angeführt von einer ehemaligen Volkspartei mit dem irreführenden Namen CDU mit einer ehemaligen SED-Kader-Eliteschülerin an der Spitze.

  13. Wolfgang Antworten

    Das beste ist immer: Man hat gar keine Kinder. Dann braucht auch niemand darüber nachzudenken welches Geschlecht die haben.

    • ALP Antworten

      Lieber (Herr) Wolfgang, es geht nicht unbedingt um das Geschlecht Ihrer eventuellen Nachkommen. Sie sollen darüber nachdenken, ob Ihr eigenes Geschlecht noch zu Ihrem Leben passt. Wenn Ihnen schon immer danach war, in unbequemen Stöckelschuhen und Minirock zur Arbeit zu gehen, haben Sie ab sofort, dank GENDER, die freie Wahl. Und wenn Sie tatsächlich Nachkommen haben sollten, dann sollen Sie ‘ES’ nicht Jörg, Hans, Marie oder Lotte nennen, sondern vielleicht Tunichtgut oder Leckermaul.
      Freiheit ist etwas sehr Schönes und kostbar ist sie auch. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass diese Entwicklung (Gender und die Aktionen der Amadeu-Antonio-Stiftung) unserer Freiheit guttun – im Gegenteil.

      • Josef Antworten

        Wenn Zwangsneurotikerinnen sich in völlig realitätsfernen Parallelwelten wie Gender Mainstreaming austoben, sollte niemand eine Erweiterung des Freiheitsbegriffs erwarten.

  14. S v B Antworten

    Viele machen mit, die anderen schweigen. Und später will “keiner von nichts” gewusst haben. Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor? Schlimm, wenn man ohnmächtig zusehen muss, wie sich dieses Land in eine düstere Sackgasse verrennt, aus der es nur schwer und unter großen Schmerzen wieder herausfinden wird. Irgendwann. Aber so muss es wohl sein. Na dann. Mein Hoffnung jedenfalls leidet an Schwindsucht. Mit jedem Tag mehr.

      • S v B Antworten

        Das habe ich bis vor wenigen Jahren genauso gesehen. Leider ist mir jeglicher Humor – allerdings ausschließlich in dieser Angelegenheit! – inzwischen abhanden gekommen. Ich befinde mich, was die politischen Verhältnisse unserer Tage anbelangt, auf dem besten Wege zur Zynikerin.
        Auch Ihnen ein entspannendes, sonniges Wochenende, Herr Droste!

  15. 123 Antworten

    “Neben dem unwissenschaftlichen Schwachsinn namens Gender Mainstreaming…”

    Gute Güte, haben Sie – nichts für ungut – eine Neurose, dass Sie immer – bar jeder fachlichen Kompetenz – Ihre Wissenschaftsfeindlichkeit ins arme www blähen müssen?

    • labrador12 Antworten

      Lieb 123,

      ich zitiere mal Hadmut Danisch
      “… der typische Geschwätzwissenschaftler-Ansatz, dass nicht der Wissenschaftler irgendetwas liefern müsste, sondern man einfach nur die Kritiker beschimpfen muss, das reiche, um Wissenschaftler zu sein.”

      Nur weil sie Herrn Kelle beschimpfen, wird aus Gender Studies noch lange keine (seriöse) Wissenschaft!

      Aber da Sie eine ziemlich dicke Lippe riskiert haben, können Sie sicher dem Zeugnis von Herr Danisch: “Auch nach 10, 15 Jahren ist da einfach nichts, keinerlei greifbare Substanz, keine Forschung, keine Ergebnisse, keine nennenbaren Vorlesungsinhalte, keine nennenswerte Literatur, aber viel Kaffeetrinkerei, Freizeit und Work-Life-Balance. Und Institutsbibliotheken, die mit Privatliteratur gefüllt sind, damit man sich nicht mal die selbst kaufen muss.” mit Argumenten widersprechen

      oder

      “Denn – und das habe ich ja sogar vor Gericht untersucht – es gibt da keinerlei wissenschaftlichen Gehalt. Da ist einfach nichts. Das Gericht meinte ja sogar, das wäre schon unzulässig, sie überhaupt zu fragen, ob sie etwas geprüft haben, weil es da „Schulen” gäbe, in denen man einfach irgendwas behauptet und dem dann folgt.
      Die fehlende Wissenschaftlichkeit ist ja nicht durch die Kritiker bedingt, sondern einfach dadurch, dass da – erwiesenermaßen! – nichts ist.”

      Selbst der Süddeutschen dämmert es am 16. April 2016:
      “Da kann man sich schon mal fragen, ob sich die deutschsprachigen Hochschulen in den Gender Studies mehr als 200 Professuren leisten müssen, die zu einem Großteil den Stand der empirischen Wissenschaften ignorieren.”

      Glück Auf!

      • S v B Antworten

        Hat er/sie (x 4000) vielleicht noch nicht, lieber Herr Kelle, aber zumindest kann er/sie (x 4000) zumindest bis 3 zählen. Ist schließlich auch was, oder? Sorry, aber über diese Pseudo-Wissenschaftler und ihre höchst fragwürdigen Erkenntnisse wird man in – na, was schätz’ ich? – wenigen Jahrzehnten nicht einmal mehr ein Wort verlieren. Und das ist gut so.

    • Josef Antworten

      Biologische Tatsachen völlig auszuklammern, zeugt dann wohl von besonderer Kompetenz? Zum Glück geht die Natur andere Wege, sonst wäre die Erde immer noch ausschließlich von Amöben bevölkert, denen die Genderfrage auch zu blöd wäre. “Die Fortpflanzung der Amöben erfolgt grundsätzlich asexuell durch simple Teilung.”

  16. Paul Gerhard Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle
    Das ist mitnichten Dummheit. Das ist Absicht. Dumm könnte man Ihre Naivität nennen. Nein. Herr Kelle “DIE” werden dafür bezahlt und sie tun das aus Überzeugung. Und Sie fallen da immer noch darauf herein! Dafür sollten Sie es ja schon lange wissen. Allerdings habe ich den Eindruck, Sie wollen es gar nicht wissen. Nein auch diese Deutschlandhasser, kommen nicht mehr in Springerstiefeln und kurzgeschoren. Sie kommen bunt und alles “Blonde” ist blauäugig und blöd. Das hab ich vor 20 Jahren schon gelesen. Es tut mir leid wenn es Ihnen damals entfallen ist. Andere sind auch noch nicht drauf gekommen, dass mit der CDU kein deutscher Staat mehr zu machen ist.

    • S v B Antworten

      Wie gut, dass es da eine Lamya Kaddor gibt. Weiß sie doch, wie’s mit uns und unserem Land weitergehen soll, und wird. Wenn man den diversen Auslassungen dieser mit Anerkennung hochdekorierten Dame Glauben schenken darf, wird Blond über kurz oder lang ohnehin out sein. Und irgendwann gehören dann wohl auch Rassismus, Terrorismus, Gewalt und, und, und – überhaupt alle bitterbösen, typisch deutschen Eigenschaften endlich der Vergangenheit an. Welch ein Segen für die Welt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.