Am Wochenende habe ich die Ehefrau eines AfD-Bundestagsabgeordneten kennengelernt. „Wenn ich vorher gewusst hätte, was passiert, dann hätten wir uns das überlegt“, sagte sie und erzählte von Farbbeuteln gegen die Hausfassade und Fotos der Aktion und auch von ihrem Wohnhaus auf einer bekannten Homepage linksradikaler Gewalttäter. Und davon, dass eines Tages die Radmuttern am Privatauto der Familie gelockert waren. Als der Wagen dann nach einem Kilometer ins Schlingern geriet, konnten sie gerade noch rechtzeitig bremsen und rechts ranrollen. Langjährige Freunde haben sich zurückgezogen, Nachbarn wechseln die Straßenseite, wenn sie ihr entgegenkommt.

Und warum? Ist diese Familie radikal? Sind das Nazis und Antisemiten? Nein, sie sind in die AfD eingetreten, weil sie sich zunächst gegen den Euro-Rettungsschirm und dann Merkels unkontrollierte Massenzuwanderung engagieren wollten. Das reicht schon, um von der bunten Republik für vogelfrei erklärt zu werden. Das BKA war vor ein paar Wochen da, um dem frei gewählten Abgeordneten und seiner Frau Tipps für den Schutz der Familie und des Wohnhauses zu geben. Deutschland im Jahr 2018…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 36 mal kommentiert

  1. HB Antworten

    Und wenn diese Hetzjagd so weiter geht, verlieren wir in den nächsten Tagen unseren lauteren Verfassungsschutzpräsidenten. Ersetzt wird er dann von einem neuen, der auf dem linken Auge blind ist „und dann ist wieder alles gut“. Leichen pflastern ihren Weg. Horsti, jetzt bist Du gefragt wie nie zuvor. Du hast sie zur Kanzlerin gemacht, walte Deines Amtes!

    • HB Antworten

      Lieber Horsti,
      danke, das hast Du clever gelöst. Bisd hoid doch a Hund (höchstes bayerisches Kompliment)!
      Herzlichst

    • C.M. Antworten

      Na ja, bis jetzt war der Verfassungsschutzpräsident auf dem rechten Auge blind. Ist ja nicht so schlimm.

        • C.M. Antworten

          HB, Sie behaupten doch, dass der nächste VSP auf dem linken Auge blind ist. Belegen Sie doch mal Ihre Thesen.
          Gucken Sie in Richtung Chemnitz. Oder betrachten Sie das Verhalten von Herrn Maaßen in Sachen NSU. Es gab einen sehr interessanten Bericht dazu im Spiegel.

          • HB

            Herr Dr. Maassen hat nach der NSU-Affaire den Verfassungsschutz wieder auf die Beine gebracht. Und dem Spiegel glaube ich schon lange nichts mehr. Es ist auch schon lange her, dass ich die Alpenprawda gelesen habe (SZ).
            Und wollen Sie mir erklären, wie ich eine These belegen kann, wenn die Substanz (in Form des neuen Mannes, wissen Sie mehr? fehlt)?

  2. G. J. Antworten

    Die AFD wird durch Gewerkschaften, Kirchenvertreter,:Linke, Grüne und SPD unter ausdrücklicher Hilfe von Antifa-Aktivisten und Linksextremisten bekämpft. Gewalt ist ausdrücklich erlaubt. Leuten wie Chebli kann es dabei nicht linksradikal genug sein. Auch bei uns auf dem Land wurden Privatautos von Mandatsträgern abgwfackelt. Wer sich eine Meinung bilden will und sich mal einen Vortrag anhören will, muss Spiessrutenlaufen, sich anpöbeln und bewerfen lassen. Das sollen demokratische Mittel sein. Ich nenne das Gesinnungsterror. Im Ergebnis werden eher mehr als weniger Wähler die AFD wählen.

    • C.M. Antworten

      Richtig, die Mitte sollte sich gegen die AfD wehren. Wenn man sich so wie ich gegen die AfD äußert ist man aber auch gleich der linksgrünversiffte Gutmensch. Wenn man die sich mal die Aussagen der AfD anschaut hat das sehr wenig mit einem Protest zu tun, eher mit einer völkischen und nationalistischen Ideologie. Nur wo ist die Mitte? Sie schläft!

      • Alexander Droste Antworten

        Ich muss ehrlich gestehen, ich habe gar nichts gegen „völkisches Gedankengut“. Warum auch? Was Japaner, Türken, Spanier, Italiener, Briten, Yanomami, Inuit und alle Welt dürfen, dürfen Deutsche auch! Es gibt ein ethnisch deutsches Volk, die Eingeborenen sozusagen, bestehend aus den verschiedenen Stämmen wie Hessen, Sachsen, Bayern, Westfahlen, Schwaben, Friesen, Franken etc. mit ihren spezifischen kulturellen Prägungen und Traditionen. Das zu pflegen ist weder anrüchig noch verboten. Man spricht eine gemeinsame Sprache. Es gibt das alte Kulturgut in Liedern, Tänzen, Märchen, Fabeln, Legenden und Bräuchen, was unbedingt zu erhalten ist. Es ist nicht anrüchig, wenn sich Menschen in dieser Tradition beheimatet fühlen und als ihre Heimat bezeichnen. Nur Linksideologen sprechen den Aborigines, den Indigenen Deutschlands dieses Recht ab! Wen man integriert, sollte der entsprechenden Bevölkerung überlassen. Ansonsten werden schädliche Elemente schädlich wie die Hornisse oder noch schlimmer die Wachsmotte im Bienenstock! Es geht hier um Weltanschauungen, die inkompatibel sind.

        Außerdem habe ich nichts gegen Nationalismus, sofern er sich nicht hochmütig über andere Nationen erhebt. Das Volk, das über einen Nationalstaat bestimmt, ruft z.B. Vive la France! Eviva Espana! Viva Italia! In Deutschland skandiert man: Deutschland verrecke! Oder Deutschland, du mieses Stück Scheiße! Besonders liebenswürdig ist noch „Bomber Harris, do it again.“ (Die Einebnung Dresdens mitsamt aller damaligen Ostblockflüchtlingen, ein Kriegsverbrechen, für das mal Stölpersteine in der Stadt Dresden versetzt werden sollten). Nein, wir haben einen Nationalstaat, der Schutz und Identität für ein Volk ist, das weltoffen, freundlich, liberal und aufgeklärt ist, ein humanes und humanistisches Volk sind wir. Wir sind ein Volk mit weltbefruchtendem geistigem Potential, was die vielen Erfindungen, die weltweit genutzt werden, beweisen.

        Aber wir dürfen das nicht, weil Nationalismus hat angeblich ausgedient, die Nationalstaaten sollen abgeschafft werden, die Völker sollen kunterbunt gemischt werden, dann soll es friedlich auf der Welt werden. Ich sage Ihnen: Das Gegenteil wird der Fall sein. Nationalstaaten in gegenseitigem Vertrauen und gegenseitiger Förderung sind der Garant von Frieden. Alle Menschen neigen zu Gruppenbildung und alle Gruppen neigen zur Abgrenzung. Das ist ein Naturgesetz! Wohnen unverträgliche Gruppen nebeneinander, gibt es Konflikt. Und die menschliche Natur ist da gewaltbereit.

        In unserem derzeitigen politischen Klima wird die Toleranzschwelle gegenüber den „Anderen“ den „Fremden“ gerade nachhaltig herabgesetzt. Das hat meiner Meinung nach System. Ich bin da Verschwörungstheoretiker und unterstelle die Herbeiführung gewaltsamer Konflikte um die Zerrüttung unserer Gesellschaft und dann Auflösung der Nationalstaaten zu bewirken. Ich behaupte sogar, dass man die Deutschen, die sich durch Tüchtigkeit und Effizienz auszeichnen, nachhaltig schwächen will.

        Wir hatten bis 2015 eine verträgliche Zuwanderung aus allen Teilen der Welt und es funktionierte. Die Deutschen sind weltoffen und neugierig auf die „Anderen“ und Reiseweltmeister! Die Deutschen hatten keine Vorbehalte gegen die „Fremden“ außer in „Brennpunkten“ mancher Großstädte. Das ist jetzt anders. Wir werden gezwungen mit ausländischen Betrügern, Taschendieben, Frauenverächtern, Judenhassern, Messerstechern und sonstigem Gesocks zu leben und somit werden alle redlichen Ausländer oder Einwanderer mit unter Generalverdacht gestellt. Alleine das ist eine Schande für Deutschland! Redliche Ausländer fühlen sich nicht mehr sicher, Juden wollen auswandern. Uns unterstellt man dann Islamophobie und Fremdenhass, braune Hetze und solchen Blödsinn! Der wahre Rassismus liegt hier in der Begünstigung der (kriminellen) Fremden!

        So, jetzt sind die Linksideologen wieder dran! Habt Ihr irgendwelche sinnigen Gegenargumente?

      • Alexander Droste Antworten

        Noch eins: Die Mitte sollte sich nur gegen Extremismus wehren, aber nicht gegen Parteien. Parteien sind das Sprachrohr für die verschiedenen Ansichten. Die AfD vertritt die Ansichten, welche einst von den konservativen Parteien vertreten wurden und jetzt verraten werden. Dass sich Extremisten darunter befinden, ist eine Sache, mit der sich die AfD befassen muss. Den Druck kann man ausüben. Wenn jedoch ausgerechnet die AfD viele Mitglieder und Förderer mit Migrationshintergrund hat, spricht das für diese Partei!

        Die Mitte der Gesellschaft muss sich jetzt auch behaupten gegen eine Bedrohung durch linksextreme Ideologie, die behauptet alle Menschen seien gleich, außer im Geschlecht, da hat jeder sein eigenes. All solche Hirngespinste beherrschen uns zur Zeit.

        Ich bin rechts, links, liberal und konservativ, je nach Thematik. Ich bin in der Mitte und ich bin gegen Gleichmacherei! Ich bin gegen Pöbel von rechts und von links. Wer sich schlecht benimmt, bekommt das Gesetz zu spüren, so sagt der Rechtsstaat. Nur scheint es da verschiedene Maßstäbe zu geben. Deutsche Kriminelle kommen in den Bau oder zahlen saftige Strafe, nicht deutsche Kriminelle werden rigoros rausgeschmissen, egal was sie in ihrem Heimatland erwartet. Wer hier Schutz sucht oder Bleiberecht will, hat sich anständig zu benehmen, ansonsten verwirkt er das Gastrecht. Das ist überall in der Welt so, warum nicht in Deutschland?

  3. Dr. Christoph FRIEDRICHS Antworten

    Verursacherin dieser von ihr ausgelösten Hetzjagden auf Deutsche, Sachsen, Chemnitzer, AfD-Wahlstände? Durch Desinformation? Durch Vortäuschen direkt mehrerer Straftaten? Volksverhetzung?
    Frau Angela Merkel ? Als Verfassungsorgan? Pikant!
    ………..
    Sie hat die Behauptung von Hetzjagden (Plural!) In die Welt gesetzt, die es nicht gibt. Der Leiter des Verfassungsschutzes hat auf der Grundlage seiner umfassenden Beobachtung der Vorgänge durch sein Amt Zweifel an dieser ja durchaus hetzerischen und abgrenzbare Teile der deutschen Bevölkerung beleidigenden und verleumdenden Behauptung der Bundeskanzlerin, immerhin ein Verfassungsorgan, geäußert. Ein Verfassungsorgan, welches in diesem Maße Desinformation betreibt, letztlich gar zur Hetzjagd auf die in Chemnitz trauernden Sachsen aufruft, darf, ja: muss vom dafür zuständigen Behördenleiter, dessen Aufgabe auch die Aufklärung und Bekämpfung von zersetzender oder gewaltauslösender Desinformation ist, gestoppt werden.

  4. W. Lerche Antworten

    Wenn ich Ihren Bericht lese, lieber Herr Kelle, werde ich böse. Mir krampft alles zusammen, mir wird übel, ich kriege einen dicken Hals. Ich empfinde die Verlogenheit unserer Regierenden sowie der Leitmedien zum kotzen und ich habe Angst dieser fatalen Entwicklung. Das ist Terror gegen Teile der Mittelschicht. Das ist nicht nur Gesinnungsterror, sondern diese Kellerasseln nehmen den Verlust von Gesundheit und Leben gesetzestreuer Bürger in Kauf.
    Nun sitzt ja Herr Gauland mit seiner Fraktion ganz nah und mitten drin unter den Bösewichten und Drahtziehern sowie Unterstützern der gesetzlosen Linksradikalen. Da wird er ja wohl mal klar und deutlich seinen Kontrahenten sowie der Presse sagen, dass unser Staat dafür zu sorgen hat, dass niemand mehr um sein Leben fürchten muss, wenn er sich demokratisch, freiheitlich-rechtsstaatlich politisch engagiert.

    Eines ist klar: Diese linke Ideologie wird noch so manche Blüte treiben. Das steigert sich immer weiter bis hin zu Absurdistan. Und wir mitten drin und können nichts dagegen tun.

    • C.M. Antworten

      Haha, sehr lustig. Die CDU ist linksradikal. Sie haben einen Sprachduktus der den politischen Gegner mit Ungeziefer gleichsetzt („Kellerasseln“). Woher kennen wir das bloß? Und jetzt heulen Sie bitte nicht rum, dass Sie in die rechte Ecke gedrängt wurden. Sie haben sich dort selber hingestellt!

        • C.M. Antworten

          Mein Duktus sollte nicht menschenverachtend sein. Ich sehe mich ferner nicht irgendeinem Klientel zugehörig. 🙂
          Bei Ihrer Wortwahl ist dies auch eher negativ konnotiert.

          Meiner Meinung nach sollte es einen Kampf gegen Extremismus geben. Nicht nur rechts oder links. Auch der Fundamentalismus sollte bekämpft werden. Dem werden Sie hoffentlich zustimmen?

          • HB

            In Ihren Texten lese ich nur Verneinungen. Nochmals meine Frage, wofür stehen Sie konkret?

      • W. Lerche Antworten

        #C.M: Wenn das von Ihnen gemeinte „Ungeziefer“ sich angesprochen fühlt, kommt es sogleich hervor und beißt.
        Sie dürfen die Welt gern anders sehen als ich, kann ich nachvollziehen, wenn für Ihren Lebensunterhalt vom Staat gesorgt wird, im Gegensatz zu mir, der dafür aufkommen muss und zudem stetig weniger Rechtssicherheit dafür bekommt.
        Falls Sie Ihre Ablehnung in Argumente versachlichen können, möchte ich gern darauf eingehen.

  5. Hedda Hoffmeister Antworten

    Chemnitz:

    Merkel hat die HETZJAGD ja schon konkludent aufgegeben und wirft M. nur noch Einmischung in die Tagespolitik vor….
    Ich glaube, die schlagen sich jeden Abend vor Lachen auf die Schenkel……

  6. Alexander Droste Antworten

    Oh doch, es hat Hetzjagden gegeben. Allerdings nicht von Rechtsextremen auf Ausländer, sondern von Linksradikalen auf Inländer.

    So, lieber Herr Kelle, wie können wir dem offensichtlichen Entstehen einer Diktatur noch etwas entgegenhalten? Auf der Tagung wurde ja eine Trägheit der konservativen Kräfte bemerkt und eine gutgeheißene zunehmende Gewaltbereitschaft in der linken Szene, verwirrt durch Ideologien, die man die 68er nennt, ausgenutzt von einer Kanzlerin, die an ihrem Sessel klebt und Bastionen um sich herum aufgebaut hat.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Alexander Droste,

      ich teile Ihre Analyse, dass sich viele Dinge in unserem Staat – sagen wir – unerfreulich entwickeln. Aber vom „offensichtlichen Entstehen einer Diktatur“ habe ich noch nichts bemerkt. Wenn Sie wissen, wie es früher in der DDR war oder die Entwicklung heute in Russland ist, dann sehen Sie, dass wir schon noch weit davon entfernt sind. Dieser Blog und natürlich auch, was die Kollegen, Broder, Lengsfeld, Tichy, Steinhöfel & Co. machen, ist der alltärliche Beleg, dass es auch in Deutschland noch ein hohes Maß an Meinungsfreiheit gibt. Aber ich gebe Ihnen recht: die Luft wird dünner – siehe Maaßen oder Facebook…

      Beste Grüße und einen schönen Tag! Klaus Kelle

    • Alexander Droste Antworten

      Lieber Herr Kelle,

      wir lesen es ja täglich: Meinungsfreiheit versus Antifa, Amedeo-Antonio-Stiftung, Netzdurchsetzungsgesetz, Uploadfilder, Kampf gegen rechts, dann zweierlei Maß in Sachen politische Gewalt von links oder von rechts, unsachliche Antisemitismusdebatte oder Rassismusdebatte, allgemeiner Schwenk aller (Alt-) Parteien nach links (-außen), Entfernung widersprechender Personen usw. Ich vermute, Sie lesen auch die Newsletter von Frau Lengsfeld? Erweitern Sie Ihren Horizont auch über YouTube oder „Nachdenkseiten“ u.ä. ? Wenn wir beide Quellen, also rechte und linke nutzen, bewegen wir uns um die Mitte, sonst nicht. Die Wahrheit befindet sich bekanntermaßen ja irgendwo zwischen hü und hott.

      Außerdem Gewaltanwendung gegen Oppositionelle insbesondere AfD; Behinderung der Versammlungsfreiheit; Duldung, wenn nicht sogar Empfehlung von Hetze und Hass von links und deren öffentliche Förderung, jedoch kompromisslose Ächtung von auch nur leisester Kritik von rechts mit weit überzogenen Parolen wie z.B. den Vergleich mit Nazis, was einerseits eine Verharmlosung der Nazis und gleichsam faschistische Methode ist; eine unsachliche, einseitige und tendenziöse Berichterstattung in den ÖR-Medien, linkspopulistische Verdrehungen der Tatsachen werden geduldet, rechtspopulistische Parolen werden hochstilisiert; Zensur in allen möglichen Medien und Kanälen, …

      Mir fällt gerade nicht mehr ein, aber den Lesern hier bestimmt. Das ist schon mal ein „kleiner“ Anfang vom Abbau des Rechtsstaates und der Demokratie. Also Meinungsdiktatur ist ja kein Geheimnis mehr.

      Ja, es findet noch Widerspruch statt wenn auch unter Gefahr und ja, es gibt sie noch, die Gewaltenteilung (je nach Fall), wenngleich die Posten ja immer mehr von Systemkonformen Leuten besetzt werden.
      Nein, die Äußerungen von Leuten wie Claudia Roth, Katrin Göring-Eckart, Savjan Cebli, Andrea Nahles, Cem Ötzdemir, Martin Schulz und viele weiteren speziell von SPD, Grüne und Linke sind um nichts besser als die vorgeworfenen Entgleisungen von Leuten aus dem Lager AfD, werden aber gelobt, während jene stigmatisiert und geächtet werden, teilweise sogar mit Sinnentstellung.

      Lieber Herr Kelle, was ich hier aufgezählt habe, konnte ich u.a. auch hier in Ihrem Blog erfahren.

      „Aber ich gebe Ihnen recht: die Luft wird dünner – siehe Maaßen oder Facebook…“

  7. Peter Bauer Antworten

    Was wir in diesen Wochen erleben ist der Versuch der Einschüchterung all derjenigen, denen die aktuelle Regierungspolitik nicht mehr passt. Dabei kann ich als ehemaliger „gelernter“ DDR-Bürger nicht umhin, auf die eindeutigen Parallelen zur „Informations-“ und Ausgrenzungspolitik dieses Staates zu verweisen. Der Unterschied liegt nur noch darin, daß zwar gegen Regierungshandeln demonstriert werden darf, die Ausgrenzung dieser Demonstranten jedoch den Rang eines Gesinnungsterrors erreicht.
    Und – in der „freiheitlich-demokratischen Bundesrepublik“ wird durch die Regierung selbst der links-grüne Flügel auf die Gemässigteren gehetzt und linksextreme Gewalt gutgeheißen – für den Machterhalt der Spät 68`er und ihrer Klientel.
    Ich habe noch vor Kurzem dergleichen in Deutschland für unmöglich gehalten. Nun erlebe ich in meinem Dasein bereits zum zweiten Mal den Niedergang eines Staates und seiner Gesellschaft. Neoliberale Zustände eben!

    • S v B Antworten

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die so besondere politische Gangart, für die man sich in diesem Lande nun anscheinend auch offiziell entschieden hat, gerade für die ungeheuer mutigen DDR-Montags-Demonstranten des Jahres 1989 ein Schlag ins Gesicht sein muss. Nachdem diese dem prasselnden Dauerregen einer Gesinnungsdiktatur endlich entkommen waren, durften sie sich nicht einmal dreißig Jahre lang der so tapfer erkämpften Freiheiten erfreuen. Neuerdings jedoch müssen sie feststellen, dass es auch für sie schon in Bälde „ab in die Traufe“ heißen könnte. Erstaunlich und erschreckend zugleich ist die lebhafte Dynamik, welche Veränderungen gerade hin zum Negativen entwickeln können.

      • W. Lerche Antworten

        Ja, wie hätten sich die Leute vor 30 Jahren in der DDR verhalten, wenn sie gewusst hätten, wohin die Reise geht?
        Da sie die Pest überwinden wollten, ob sie sich wohl für Cholera entschieden hätten?
        Den Sozialismus hatten die Leute beerdigt, jedoch dessen Kind haben sie zur Kanzlerin gemacht. Wie kann man jemand mit durch und durch sozialistischer Prägung zum Regierungschef unseres Landes wählen? So geschah es leider und so ist es noch heute.

    • W. Lerche Antworten

      Peter Bauer, Sie sprechen mir aus der Seele. Ich erlebe wie Sie zum 2. Mal den Niedergang der Gesellschaft bzw. des Staates, in dem ich lebe. Das hat nichts mit unserem zunehmenden Alter zu tun, wir sind sind nicht senil. Beim ersten Niedergang waren wir 30 Jahre jünger. Jetzt beim zweiten sind wir erfahrener.
      Ich finde es erschreckend, wie viele Menschen hier, vor allem Beamte, tatsächlich aus Überzeugung glauben, dass der Wohlstand in den letzten 10 Jahren zugenommen hätte und im Vergleich es einer breiten Masse angeblich besser ginge. Ich möchte mal in Prozent wissen, was die Leute wirklich über die aktuelle Entwicklung denken und im Vergleich dazu, wass sie ohne Medien-Pauken denken würden. Erschreckend finde ich den hohen Prozentsatz an Leuten, die scheinbar überhaupt nicht denken, die sich für nichts interessieren außer für Party und Oberflächlichkeiten.
      Ich glaube, man darf die Anzahl der Leute nicht unterschätzen, die noch immer oder gerade jetzt Merkel unterstützen. Aus meiner Beobachtung sind das vor allem Beamte, die Angst vor Veränderungen und Verlust ihrer Privilegien haben.
      Diese gehen motiviert zur Wahl und wählen Merkel-Blockparteien.

  8. colorado 07 Antworten

    Wie soll das weitergehen? Werden die eine halbe Nation, die vielleicht bald AfD wählt, zur Antifa-Zielgruppe erklären, der man am besten mit ausgesuchten Bosheiten am Rande des Mordes den Garaus macht? Anstatt sich mit dieser Partei und ihrer wachsenden Anhängerschar politisch und demokratisch auseinanderzusetzen?

    Seit wann ist es Usus, dass sich ein demokratischer Staat einer Opposition, ohne die er sich vom Grundsatz her eigentlich gar nicht „Demokratie“ nennen kann, auf diese schändliche Weise zu entledigen versucht?

  9. Tina Hansen Antworten

    Ich habe in den letzten Tagen immer mehr das Gefühl, mich in die Innere Emigration zu verabschieden…

    • S v B Antworten

      … und nicht nur ich, sondern auch viele andere mehr folgen Ihnen auf dem Fuße, liebe Tina Hansen. Ein Trauerspiel.

  10. S v B Antworten

    Na ja, solange es in der SPD Leute wie Angela Marquardt gibt, die sich in einem Artikel des SPD-Parteiblattes Vorwärts explizit für eine Zusammenarbeit mit der Antifa einsetzt, um unliebsame politische Gegner mundtot zu machen, ist auf Besserung eher nicht zu hoffen, lieber Herr Kelle. Im Gegenteil, jeder weiß, wozu die Antifa gerne aufruft, zu was sie fähig ist und was sie anrichten kann. Schließlich hat sie es schon oft bewiesen. Besagte Dame soll übrigens Frau Nahles recht nahe stehen, was in diesem Kontext als besonders pikant gelten kann. Außerdem stand zu lesen, dass sie in DDR-Zeiten IM war; doch diese Petitesse nur am Rande.

    Die SPD wäre gut beraten, sich von dem mehr als fragwürdigen Vorschlag Marquardts eiligst öffentlich zu distanzieren. Dass man über einem solch ungeheuerlichen Vorschlag hinweg einfach zur Tagesordnung übergeht, sollte für alle rechtschaffenen SPD-Mitglieder inakzeptabel sein. In der Tat scheint es, als würden es die gegenwärtigen Führungs-Hanseln dieser traditionsreichen und vormals zu Recht so stolzen Volkspartei geradezu mit Fleiß darauf anzulegen, dass ihnen die Stammwähler massenweise davonlaufen. Man kann es ihnen nicht verdenken. Auch zahllose vormalig treue SPD-Wähler sind inzwischen politisch heimatlos geworden. Dies ist ebenso beklagenswert wie der politische Heimatverlust der Konservativen.

    PS: Niemals hätte ich es für möglich gehalten, dass ich einmal eine Lanze für die SPD brechen würde. Jetzt aber habe ich’s getan, allerdings ausdrücklich und ausschließlich für die „gute alte“!

  11. W. Lerche Antworten

    Polizeischutz bekommt nicht jeder, der ihn braucht. Andererseits wird im folgenden Beispiel mit Polizeischutz um sich geschmissen, wenn es um die Interessen eines Vergewaltigers geht.
    Mein erster Gedanke war: Wer bezahlt das eigentlich, wieviel hat dieser illegale Migrant und Verbrecher bereits gekostet und wieviel wird es in 10 Jahren sein?
    Anwalt und Gutachterin leben gut davon. Solchen Leuten möchte ich nicht in die Fänge geraten.

    https://www.focus.de/politik/bonner-siegauen-vergewaltigung-prozessneuauflage-gegen-eric-x-morddrohungen-gegen-verteidiger_id_9608855.html

  12. AS Antworten

    Es dürfte der Ehefrau des AFDlers zwar kein Trost sein. Aber wenn man sich den Horror antut und Bundesweit regionale Tagespresse nebst Polizeiberichte liest, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass offensichtlich alle „schon länger hier Lebenden“ zum Abschuss freigegeben wurden.

    Auch wenn die große „Qualitätspresse“ dies noch einigermaßen zu vertuschen versteht, indem sie statt Berichte über die neue, tagtägliche Gewalt auf Deutschlands Straßen lieber belanglose Artikel über dies und das zelebriert. Junglecamp-Germany!

  13. Achim Koester Antworten

    Das Vorgehen linker Gruppierungen gegen AfD Mitglieder ist symptomatisch für deren Demokratieverständnis, aber schlimmer noch finde ich die soziale Ausgrenzung der ganzen Familie, nur wegen der AfD Mitgliedschaft. Es erinnert mich fatal an eine Zeit, wo bestimmte Menschen einen gelben Stern am Ärmel tragen mussten.

    • HB Antworten

      Es gibt auch Ausgrenzungen innerhalb der Familie oder auf Festen, Einladungen oder dergleichen. Da kann man sich dann von den Muttis, die jetzt, wenn die Kinder groß und aus dem Haus sind, auch noch einmal etwas Gutes tun wollen, sich stundenlang das Gesäusel über Hausaufgabenhilfe etc. mit immer größer wachsendem Kropf anhören und aus geschäftlichen Gründen den Mund halten. Auch wenn dann ein 200€-Stundenlöhner davon spricht, dass wir billige Arbeitskräfte brauchen. Grrrr

      • HB Antworten

        PS:
        Hausaufgabenhilfe ist per se etwas Gutes, da habe ich mich mißverständlich ausgedrückt. In obigen Fällen meinte ich hinterlegt mit den uns allen bekannten Themen aus dem bunten Deutschland 2018.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.