Wer unternimmt eigentlich etwas gegen Parallelstrukturen?

Die ARD (!) hat berichtet über kriminelle Clans in Deutschland. Über eine Parallelwelt, von der wir alle wissen – auch unsere gewählten Politiker – und die sich krakenartig immer mehr ausbreiten in Deutschland, insbesondere in den Ballungszentren, aber zunehmend auch in der deutschen Provinz.

Die Kollegen des öffentlich-rechtlichen RBB und der Berliner Morgenpost haben gute Arbeit geleistet. Was sie gesehen und gehört haben aus Berlin und Ruhrgebietsstädten wie Essen und Dortmund ist dramatisch. Diesie Familienclans aus Arabien haben sich einen eigenen Staat im Staat geschaffen. Die deutschen Gesetze zählen hier nicht, Drogenhandel und Gewalt sind Normalität. Wenn es ein Problem gibt, klären “wir das unter uns”.

Wissen Rote und Grüne davon? Sprechen sie darüber, wenn sie beim Seminar über sexuelle Vielfalt ein Tässchen Tee zusammen schlürfen? Ist der deutschen Bevölkerung klar, welche Gefahr unserer Gesellschaft insgesamt durch diese Strukturen droht?

Wir lesen das in der Zeitung oder schauen die Dokumentation im Fernsehen und wenden uns dem Erwerb von Sonnenschutzcreme und Grillfleisch zu. Wie sagte ein Clan-Boss den Reportern gegenüber: „Das ist eure Demokratie. Das ist euer Land, das sind eure Gesetze.“

Den Beitrag sehen Sie hier

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 62 mal kommentiert

  1. Heidi Bose Antworten

    “Wer unternimmt eigentlich etwas gegen Parallelstrukturen?”
    Da, wo sie vorkommen, niemand. Seit Jahrzehnten nicht.
    Auch Politiker haben Parallelstrukturen.

  2. Alexander Droste Antworten

    Das ist doch gerade die vielbeschworene Multikulturalität! Wissen Sie nicht, dass genau das jahrzehntelang gefördert wurde? Und es wird noch viel bunter, da wir ja jetzt auch Bevölkerungsgruppen aus vielen asiatischen und afrikanischen Ländern haben, die auch noch großzügig wachsen (Familiennachzug). Jede schafft sich ihre eigene Welt. Das ist völlig logisch. Und es wäre unzulässige Einschränkung von Persönlichkeitsrechten und Religionsfreiheit, hier die Menschen zu unterdrücken und dem deutschen Recht zu unterwerfen. Wer sich dagegen auflehnt, wird sogleich als rechtsextrem verfolgt und diskriminiert. Denn deutsches Recht steht nur auf geduldigem Papier. Deutschland wird nicht mehr lange das Land der Deutschen sein. In manchen Gegenden sind Deutsche bereits eine (diskriminierte) Minderheit. Deutsch zu sein wird alsbald eine Sache von Clubs. Heimatverein darf ja auch nicht mehr so genannt werden, das ist denen von “rechtsaußen” vorbehalten. Wer in deutschen Clubs deutsche Traditionen pflegt, wird dann auch von der Antifa gebührend gesegnet. An den Schulen wird nur noch Schuldkuld und Sexualkunde, für unsere besonderen Neubürger Islamunterricht gelehrt. Ach, eigentlich macht Google den Unterricht auf dem Schulhof. Und wir können uns auch schon drauf freuen, dass es in Deutschland so aussieht wie in den Herkunftsländern unsrer geliebten Neubürger. Deswegen fahren wir doch dorthin in Urlaub und auf Bildungsreisen. Das Wetter ist ja auch bereits so.

    Der öffentlich rechtliche Rundfunk und die meisten Zeitungen in Deutschland verschweigen systematisch (Ausnahmen bestätigen die Regel), beschönigen, leugnen und diffamieren Widersprecher. Der Zuzug aus aller Herren Länder ist gewollt! Von der UNO insbesondere und von einer herrschenden Kaste, die eine neue Weltordnung anstreben. Die Medien sind das Propagandaorgan. Das wird jeden Tag deutlicher und unverblümt demonstriert.

    Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern nackte Tatsache. Th. Sarrazin lässt grüßen.

    • Dr. Inge Frigge-Hagemann Antworten

      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Sie haben vollkommen Recht. Und ich bin mir aus mehreren Gründen ziemlich sicher, dass diese miese Entwicklung nicht mehr aufzuhalten ist.

      • Alexander Droste Antworten

        Ja, doch, man kann noch etwas hinzufügen: Der Polizei ist es untersagt das Gesetz durchzusetzen und die Gerichte beugen das Recht, dass es nur so knarzt. Auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel. Die Prioritäten werden eindeutig zugunsten unserer lieben neuen Mitbürger gesetzt.

    • Hans Wolfgang Schumacher Antworten

      Jawoll und Amen.

      Welchen Schaden Parallelgesellschaften bewirken ist schon sehr lange bekannt. Und wird von der herrschenden Elite ignoriert oder gar gewollt.

      Die Aussage der staatsfeindlichen linken Szene “Niemand ist illegal” ist nicht sehr weit von Frau Merkels Aussage “Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt.” entfernt.

      Das Volk sind im Merkelismus eben auch die angelockten “Flüchtlinge” , die besagten Araberclans und ähnliche “Großfamilien”. Der Begriff Volk wird bewusst umdefiniert. Volk sind im Merkelismus die Menschen, die “nun einmal hier” sind. Aus welchen Gründen und mit welchen Absichten auch immer.

      Aber wer wird von der Zerstörung des Deutschen Volkes, der Auflösung des Deutschen Staates profitieren ? Ein am Ende der Entwicklung in Anarchie und Bürgerkrieg zerfallener Staat und dessen Bürger fallen als Konsumenten der Weltwirtschaft und deren Großkonzerne doch auch aus!?

      Und nennenswerte Rohstoffe, über welche die entsprechenden Großkonzerne dann herfallen könnten, besitzt Deutschland auch nicht.

  3. heribert jopppich Antworten

    hier hilft nur rigoroses Handeln der Polizei. Die Richter müssen sich nicht wegducken sondern Recht sprechen. (Deutsches Recht!!)

  4. Ursula Reimann Antworten

    Kriminelle gehören zurück, auch wenn sie schon Jahre hier sind, und ihnen den deutschen Pass abnehmen. Wie kann man das als Politiker nur dulden. Das haben wir auch Merkel zu verdanken, die Gesetze hätten schon längst angepasst werden müssen. Wenn die Tante mal abtritt gehe ich beten.

  5. colorado 07 Antworten

    Natürlich wissen sie davon….und rechnen es unter “Kollateralschäden” ab.

  6. Anton Vogel Antworten

    An dieser Sendung haben mich, außer der Tatsache das sie von der ARD ausgestrahlt wurde, vor allem vier Dinge erschreckt :
    1. wie weit diese Parallelkulturen hier entwickelt und verzweigt sind und das sie an vielen Stellen bereits die Rolle des Staates übernommen haben
    2. Die Aussage des s.g. “Friedensrichters” das er es ja sei der Recht und Gesetz durchsetzt, weil Deutsche Behörden unwillig oder unfähig sind
    3. Das am Ende der Sendung trotz der eindeutigen Bilder und Kommentare wieder die obligatorische Relativierung kam :
    ” …….es sind ja nicht alle kriminell…..”
    4. “………bekommen ja n Deutschland ihr Gehalt [Sozialhilfe/Hartz IV)

    Diese Parallelgesellschaften sind inzwischen so gefestigt, das sie kaum noch bekämpft werden können. Dazu kommt, das diese Clans ja bereits die Politische Landschaft unterwandert haben und maßgeblich mitbestimmen.
    Allen voran bei GRüNEN und der SPD sitzen die Clans . Auch bei Polizei und Behörden agieren diese Leute im Sinne ihrer Clans .
    Viel zu lange wurde das einfach ignoriert und sogar wohlwollend gebilligt. Nicht erst seit der Ära Merkel.
    Diese Parallelwelten zu Süd erschlagen durfte genau so schwer sein wie der Kampf der Italiener gegen die Mafia. Wobei letztere wenigstens noch Bestandteil des Landes ist und sich auf die nationale Identität berufen kann.
    Die Identitäten dieser Clans liegen jedoch in etwa im arabischen Raum des 4. Jahrhunderts nach Christus….

    • Stefan Schmidt Antworten

      “Diese Parallelgesellschaften sind inzwischen so gefestigt, das sie kaum noch bekämpft werden können.”

      Ich schlage vor sich ein Beispiel an der Niederschlagung des Spartakusaufstandes durch die Römer zu nehmen.
      (nicht ganz ernst gemeint, oder vielleicht doch?)

  7. Juvenal Antworten

    Nun immer schön weiter die “Altparteien” wählen, dann wird das noch besser.

      • Hans Wolfgang Schumacher Antworten

        Das wird nicht so bleiben. Ab einer gewissen Größe der AfD in den Landtagen oder im Bundestag kommen die Altparteien dann doch nicht mehr an einer Zusammenarbeit mit ihr vorbei.

        Bevor die Altparteien ganz von den Honigtöpfen der Macht vertrieben werden, werden sie sogar mit der AfD koalieren.

        Kleine Gehässigkeit: Eine CDU, die immer noch dem Merkelismus frönt und nicht bereit und wohl auch nicht in der Lage ist, sich zu erneuern, verändert erst Recht nix.

      • Heidi Bose Antworten

        Erinnere ich mich recht, dass der österreichische Bundespräsident van der Bellen vor seiner Wahl versprochen hatte, keinen FPÖ-Minister ernennen zu wollen?

  8. Stefan Schmidt Antworten

    Ich habe mir immer eine eigene Familie gewünscht, obwohl das wohl noch in weiter Ferne liegt frage ich mich manchmal ob das überhaupt noch verantwortet werden kann? Sollen meine hypothetischen Töchter etwa als Sexsklavinnen für Arabische Clans in Deutschland enden? (natürlich ist das hier überzogen formuliert)

    Manchmal stelle ich mir gerne vor wie ein römischer Statthalter mit diesen Kriminellen umgegangen wär. 😀
    Einmarschieren, Hälfte kreuzigen, dann gucken was überhaupt los war. 😀
    Mal im Ernst, ich hoffe, dass sich Polizei und Justiz besinnen und diese kriminellen Elemente samt und sonders ausräuchern, jeden der an diesen Clans teilgenommen und partizipiert hat rauswerfen und Recht und Ordnung wiederherstellen. Was soll ich sagen? Ich bin eben ein Träumer.

    • W. Lerche Antworten

      ..ach, die werden in unserem großzügigen “Rechtsstaat” solange in Berufung gehen, bis sie in den Himmel kommen.

  9. W. Lerche Antworten

    Mit diesem ARD-Bericht lässt sich mein Verdacht der Verquickung von Mafia mit Politik nicht entkräften. Dabei geht es nicht nur um arabische Clans, sondern um weit mehr. Ich könnte denken, dass man mit diesem aktuellen Thema von den wirklich mächtigen “grauen” Strukturen ablenken möchte. Vielleicht brachte es deshalb die ARD: 2 Fliegen mit einer Klappe: a) Die Leute finden wieder Glauben an den ÖR und b) vom mafiösen Filz zwischen Politik und Geldwirtschaft wird abgelenkt.
    Als korrekter Gewerbetreibender habe ich in den vielen Jahren bisher kein einziges Steuerschlupfloch gefunden. – Im Gegenteil, das Finanzministerium schnürte stetig weiter zu und greift ab, mit allen weiteren gesetzlich verpflichteten Beiträgen und Abgaben für etwas, was ich nicht brauche, nahezu 80% vom Gewinn. Da werden Leute in Institutionen und Förderprojekten finanziert, deren Nutzen ich ernsthaft in Frage stelle. Wenn ich über Milliardengewinne lese, die über “legale” Wege an der Steuer vorbei “geschoben” werden, dann kann mir niemand seriös erklären, dass unsere Politiker in gesetzgeberischer Verantwortung diese Steuervermeidung nicht verhindern können. Wenn man doch die Steuervermeidung beim “kleinen Mann” sehr gut verhindern kann, warum sollte das beim “großen Mann” nicht möglich sein.
    Was m. E. die arabischen Mafia-Clans von den hier schon länger lebenden unterscheidet und widerwärtig macht, ist deren Benutzung des Islam und deren Anspruch gegen unser deutsches Recht, gegen unsere Lebensweisen, gegen unsere Lebensqualität, gegen die Zukunftschancen deren Rekruten.
    Wenn ich lese, wie sich Araber im Immobiliensektor breit machen, dann denke ich an die reichen Chinesen, die das schon lange in deutschen Großstädten tun, was scheinbar nicht Anlass zur Sorge ist. Womit wurden z.B. Chinesen in sehr kurzer Zeit sehr reich? Womit kann man irgendwo in der Welt ganz legal sehr schnell sehr reich werden?
    Und wenn der Staat versagt (Staatsversagen), dann füllen mafiöse Strukturen die Lücken. Und wo der Staat z.B. nach einem Umbruch noch keine ausreichenden staatlichen Strukturen schaffen konnte, dort springen mafiöse Familienclans bzw. Oligarchen mit ihrer Organisation ein.
    Ich bin sicher: Wenn man sich in Deutschland nicht bald auf Recht und Ordnung zurück besinnt, wird unser Land im Debakel enden.

  10. S v B Antworten

    Ich bin absolut nicht optimistisch, dass wir “aus dieser Nummer” jemals wieder rauskommen werden; jedenfalls nicht mit den Mitteln, derer sich unsere von politischer Korrektheit und Hypermoralität durchtränkte Gesellschaft zu bedienen gewillt ist. Dafür steckt die Karre schon ebenso lange wie tief im Dreck. Im Grunde ist dies allen sehr bewusst, die sowohl die unguten Entwicklungen wie auch die Antworten, die unser Rechtsstaat auf die sich immer mehr ausweitenden Missstände gegeben hat, wachen Auges verfolgt haben. Als das, was letztlich alle Gruppen und Schichten der Gesellschaft verbinden und “Identität” stiften wird, wird sich zweifellos der Konsum, also der Shopping-Kult, herausstellen. Dies kann man in multikulturellen Gesellschaften gut beobachten. Der Konsum wird in Zukunft den gemeinsamen Nenner bilden, der als – tönerne – Basis der Gesellschaft herhalten muss. Dass eine Gesellschaft durch einen solch erbärmlichen Nenner zusammengehalten, ja gar zusammengeschweißt, werden könnte, mag man erst gar nicht in Erwägung ziehen. Mit anderen Worten, Einheit im Konsum, aber darüber hinaus dreht eben jede Gruppierung ihr Ding, selbst wenn dies dem Rechtsempfinden anderer bisweilen nicht entsprechen sollte.

    Der kostbarste Schatz einer Gesellschaft, das über einen langen Zeitraum mühsam aufgebaute Sozialkapital, gerät in multikulturellen Gesellschaften zunehmend in Gefahr. Mittelfristig ist es dann aufgebraucht, das Zusammenleben wird auf lange Sicht sehr viel komplizierter; so lange bis eine andere Variante von Sozialkapital Allgemeingut wird. Dies sicher sehr zur Freude all derer, die heute geradezu besessen daran arbeiten, Deutschland ein nie gekanntes, kunterbuntes Gesicht zu verpassen. Dabei sind Überraschungen – wie z. B. die für uns noch etwas ungewohnten Sippen- und Clan-Strukturen eingewanderter Ethnien – nicht nur nicht ausgeschlossen, sondern geradezu vorprogrammiert. An Kurzweil wird es ganz gewiss nicht mangeln.

  11. KJB-Krefeld Antworten

    Nach welcher Justiz wird gerufen ? Die meisten heutigen Richter in Deutschland sind Nachfolger der 68er Jurastudenten Die Schüler sind immer radikaler als ihre Lehrmeister. Nur ein Beispiel: ein seit Jahren in Deutschland lebender Afghane (Mehrfachtäter) erhält in der Berufung ein Jahr Strafrabatt wegen mangelnder Deutschkenntnisse und daher “Psychobelastung” im Deutschem Gefängnis..
    Die Polizei in Deutschland wird sich hüten gegen Clanstrukturen vorzugehen. denn sie sind nicht lebensmüde und haben verständlicherweise keine Lust, wegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus von den G r ü n e n und den
    R o t e n stigmatisiert zu werden und den Qualitätsmedien durch die Presse geleiert zu werden. Die einzige Antwort unseres “Rechtsstaates” wäre Entzug des Deutschen Passes und gnadenlose Ausweisung. Aber da fände sich bestimmt ein Gericht (in Gelsenkirchen?) für die Rücknahme der Ausgewiesenen wegen Folter- Gefahr im Heimatland. Selbst wenn sie nicht gefoltert werden, wird das Gericht s.o. auf Rücknahme bestehen Aber worum nur die Aufregung über Clanstrukturen ? Das sind doch alles nur Einzelfälle ! ! !

  12. Klaus Hilbert Antworten

    Deutschland ist ein Rechtsstaat! Mit diesem Slogan ziehen unsere Politiker durch die Lande. Warum nur kommt mir das vor, wie Pfeifen im Walde?
    Dann vernimmt man ständig, daß unsere Justiz überlastet und überfordert ist. Man hatte aber Zeit, im NSU-Prozeß 5 Jahre lang Zeugen zu vernehmen.
    Auch die Polizei ist so überfordert, daß sie sich um solche Clans nicht kümmern kann: Sie hat wichtigeres zu erledigen! Dieser Tage wurde ein Autofahrer, der in Schlangenlinien fuhr, von der Polizei verfolgt. Stolz meldete die Presse, daß 27 Peterwagen an der Verfolgung teilnahmen. Wie schön, daß die Polizei – trotz Überlastung, wenigstens Prioritäten setzt!

  13. Wolfgang Andreas Antworten

    Ach,
    darf man diese kriminellen Strukturen inzwischen “Clan” nennen? Das sind doch alles Einzelfälle und -täter!? Entweder gibt es mutige Redakteure oder die Political Correctness hat das Wort – auf Empfehlung der Regierung – freigegeben.
    Nur,
    wer diese kriminellen Vereinigungen als “unabänderlich” erklärt, hat sie bereits zu Siegern gemacht, Frau Dr. Inge u.a.! Machen wir endlich bestimmten Politikern Feuer unterm A……!; beziehungsweise, wecken wir die schlafenden auf und stellen diejenigen bloß, die uns in diese Situation bringen und gebracht haben.

  14. Hildegard Königs-Albrecht Antworten

    Ich komme gerade von einem kurzen Einkauf im Nachbarstadtteil Düsseldorf-Eller. Seit geraumer Zeit begegnen mir dort mehr und mehr arabisch gekleidete Frauen. Die meisten sind noch jünger und haben mehrere Kinder, aber es gibt auch ältere Damen und junge Mädchen mit Kopftuch. Das bedeutet eine zunehmende Islamisierung dieses Stadtteils, der nicht gut tut. Auf dem Marktplatz hört man immer wieder Gespräche zwischen Passanten über diese Veränderung des Viertels. Der Unmut nimmt zu.

    • S v B Antworten

      Dass der Unmut wächst, ist verständlich und auch begrüßenswert. Allerdings muss man doch allen Ernstes fragen, warum all die “Un-mutigen” an der Wahlurne so zahlreich für Parteien gestimmt haben, die den nun bitter beklagten Verhältnissen damals wie heute bekanntlich sehr wohlwollend, ja erfreut, gegenüber stehen. Gerade in (groß-)städtischen Bereichen hat sich die Entwicklung hin zu wachsender Verfremdung doch seit langem abgezeichnet. Deshalb darf wohl zurecht behauptet werden, dass die Fähigkeit zu logischem, vorausschauendem Denken in Deutschland nicht allzu weit verbreitet ist. Ein großes Manko.

    • Stefan Schmidt Antworten

      Das fällt mir ein Spruch ein den ich letzten irgendwo gelesen habe.

      “Liebling, sollen wir nicht mal wieder ins Ausland in Urlaub fahren?”
      “Klar Schatz, die 5 km bis in die Innenstadt fahre ich doch gerne.”

  15. Gabi Jüngling Antworten

    Allein der berüchtigte Miri-Clan in Bremen hat ca. 2800 Angehörige, die sich aus ca. 30 Familien zusammen setzen. Diese libanesischen Clans kamen in der 80er Jahren nach Deutschland als vermeintlich staatenlose Flüchtlinge aus dem Bürgerkrieg im Libanon, der damals tobte. Wie damals wurden auch zu späteren Zeiten immer wieder Kontingente von Bürgerkriegsflüchtlingen aufgenommen, bis heute ist das so. Versäumt wurde, mit den entsprechenden Ländern eine Rückkehrregelung zu vereinbaren, so wie es nach dem Balkankrieg gemacht wurde. Da gab es 1996 das Daytoner Abkommen und anschließend wurde zurückgeführt. Die staatenlos aufgenommenen wurden natürlich nicht rückgeführt. Wohin auch? Weil das so war fand man es rot-grün integrationsfördernd, erleichtert einzubürgern. Wir haben neben staatenlosen Libanesen auch jede Menge ebensolche Palästinenser aufgenommrn. Auch das findet nach wie vor statt in Kenntnis dessen, dass ein Rückfahrschein von uns nicht gelöst werden kann. Auch bei Syrern und Irakern gibt es Clanbildung. Richter und Staatsanwälte, die bereit sind durchzugreifen,;sollten über lebenslangen Polizeischutz verfügen. Die Clanstrukturen hätten von Anfang an bekämpft werden müssen, nicht nach 40 Jahren. Wenn man bedingungslos aufnimmr und jeine Regelung vorsieht,;dass bei Fehlverhalten Rückführung stattfinden,:dann braucht man sich nicht zu wundern. Und dass im Pleiteland Bremen und/oder Berlin unter rot -grün bzw. RRG jetzt Konsequenzen kämen?;Lächerlich! Das einzige was passieren kann ist,;dass der eine oder andere tot umfällt. Gemeuchelt bei Clanstreitigkeiten,:Ehrenwort oder weil er sich über die Deutschen totgelacht hat.

  16. Gabi Jüngling Antworten

    Es muss natürlich Ehrenmord heißen, nicht Ehrenwort. Wo wir in 10 Jahren stehen werden, wenn die Familiennachzüge zu den ab 2015 in Massen hereingeströmten Menschen stattgefunden haben, werden wir noch erleben. In allen größeren Städten wird es noch viel mehr Parallelwelten geben als jetzt schon existieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies verhindert werden könnte

    • Martin Antworten

      Irgendwann sind die so stark, dass selbst die gesamte Polizei nicht mehr ausreicht, um mit denen fertig zu werden.
      Die werden auf jeden Fall versuchen, das Problem irgendwie mit “Geld zu lösen”. Wie immer halt.

  17. Werner Meier Antworten

    Nicht zu fassen! Bei der BKA-Pressekonferenz zur Organisierten Kriminalität in Deutschland am 01.08.2018 kam folgende Nachfrage der Journalistin Heike Borufka vom “Hörfunk ARD” (arbeitet u.a. für HR und das ZDF): “Arabische Clans, gibt es die nur in Berlin oder, anders gefragt, wie ist die Bedrohungslage?” Ääähm, anscheinend liest die gute Frau keinerlei Nachrichten, die Nichts mit Trump, der AfD oder den Reichsbürgern zu tun haben! BKA-Präsident Münch meinte deswegen auch, dass dieses Phänomen “nicht neu und nur auf Berlin beschränkt” sei. (ab Min 16:50) https://www.welt.de/politik/video180351520/Pressekonferenz-BKA-stellt-Bericht-zu-organisierter-Kriminalitaet-vor.html

  18. Martin Antworten

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Politiker eine Art von unausgesprochenen Deal mit diesen “Familien” eingehen: Wir behindern Euch nicht bei Euren kriminellen Geschäften und beim anschließenden Reinwaschen des Geldes. Dafür macht Ihr weniger Tote und weniger Verletzte. Vielleicht gibt es auch Deals mit islamischen “Friedensrichtern”.
    WIRKLICH gegen die vorgehen. machen die niemals. Denn wenn sie diesen “Familien” ernsthaft auf die Hühneraugen steigen, werden sie sich so stark wehren, dass die Unruhe in der Bevölkerung nur noch viel größer wird. Und das können sie derzeit am wenigsten brauchen.
    Also werden sie die Methode Merkel versuchen: Den “Familien” viel Geld geben, um Zeit zu kaufen.

  19. Heidi Bose Antworten

    Fragen wir doch mal die muslimischen Verbände und Kommentator(inn)en was wir Biodeutschen da wieder falsch gemacht haben bei der Integration. Mindestens fünf Diskussionsrund(inn)en in den ÖR sollten es schon werden.

  20. colorado 07 Antworten

    Lieber Martin
    das wäre ein “Deal”, bei dem der Schwache von vorneherein zugibt, dass er schwach ist. Ein Deal, bei dem man dem “Partner” ein Erpressungspotenzial zugesteht. Ist unser Staat wirklich schon so weit unten?

    • Martin Antworten

      Der “Staat” weiß ich nicht. Aber die Politiker/Parteien sind doch genau das gewohnt.
      In der CDU ist es das oberste Dogma “Merkel hat immer recht.” Nur so kommt man weiter. Und “Kritiker” werden fertig gemacht.
      Und auch bei “gesellschaftliche Gruppen”: Hält man sie für schwach, kann man auf sie einprügeln. Hält man sie aber für stärker als man selbst, ist unterwürfigste “Höflichkeit” angesagt.
      Und diese Methode mit “Geld alles zu lösen” ist doch auch zutiefst deutsch: Jedem etwas vom Kuchen abzugeben, damit er “das Maul hält”.
      Und schließlich: Mein Eindruck ist: Für Bürgermeister und Lokalpolitiker ist es meist das schlimmste, wenn “ihre” Stadt (und somit sie selbst) negativ in den Medien stehen. Die tun ALLES dafür, wirklich ALLES, damit das nicht passiert.

  21. Gabi Jüngling Antworten

    Es ist noch gar nicht so lange her, da bekam BUSJIDO den Integrationsbambi überreicht, obwohl er – bis vor wenigen Wochen übrigens – ziemlich bester Freund des Clanchefs Arafat Abu-Chaker war. Einer der Clans, die massiv Berlin unsicher machen im Sektor organisierte Kriminalität. Ich kann mich nicht erinnern, dass der damalige Aufschrei nachhaltig war und irgendwas bewirkt hätte.

  22. Gabi Jüngling Antworten

    Ich gebe mal ein Beispiel im Kleinen:
    Eine Familie mit x Kindern aus einem Land, in das nicht abgeschoben werden kann – sagen wir mal Staatenlose aus dem Libanon – benehmen sich in der Asylunterkunft total daneben. Bedrohen, erpressen Mitbewohner, demolieren Inventar etc. Es wird am Ende zwecks Deeskalation meist so sein, dass man diesen Störern ein eigenes Haus zuteilt, damit Ruhe ist Ziel erreicht. Das setzt sich dann fort in Schule etc. Das Umfeld geht auf Abstand und in die Vermeidung,;statt in Konfrontation und Konsequenz.

  23. W. Laufs Antworten

    Interessante Kommentare aber wer ändert was?
    Es gibt immer nur Sorge und Ängste, was wird aus unserem Deutschland, was wird mit unserer Zukunft und keiner ändert was an diesem Zustand.
    Hinweise auf Pro und Kontra der Lage sind zwar wichtig (zu wissen wer ist verantwortlich) aber letztendlich bleibt alles wie es ist.
    Juristen, Akademiker und alle Studierten deutschen Bürger, ihr habt doch mehr Macht etwas in die entsprechende Wege zu leiten als das sogenannte dumme Volk,
    steht auf und unternehmt was, nur jammern hilft keinen etwas.
    Verlierer ist dann nur das schöne Deutschland.
    Danke

    • Alexander Droste Antworten

      Was sich ändert, sind wir. Wir werden wegen des Holokaustgedenkens nichts gegen die Einwanderer unternehmen, rein gar nichts. Wir werden assimiliert. Meine Einschätzung. Deutsch ist dann nur noch Museumsfolklore, wie so viele Kulturen heute.

      Es wird eine entkulturisierte, unreligiöse polyethnische Bevölkerung geben. Wir werden in punkto kulturellem Fortschritt 3 – 10 Schritte zurückgehen. So das Szenario (haben sich andere ausgedacht, stammt nicht von mir).

      Weitere Folge würde sein: Die jetzt herrschende Kaste wird das tumbe Volk als Arbeitssklaven halten, sofern nicht Maschinen die Arbeit machen. Den Rest wird man irgendwie beseitigen. In Amerika steht irgendwo so eine Stele, auf der unter anderem in mehreren Sprachen steht, dass nicht mehr als 500 Mio. Menschen auf der Erde leben sollen.

      Wie wenden wir das ab? Mit Geld ginge das vielleicht im Moment noch. Wahrscheinlicher wäre ein sehr großer Gewaltakt. Man bereitet aber bereits eine entsprechende Struktur vor, dieses zu verhindern. Überwachung überall wird schon gemacht. Die Menschen einschüchtern wird überall gemacht. Es geht derart subtil zu, dass man es kaum bemerkt, dass man es sich sogar herbeiwünscht: “Ja, bitte mehr Überwachung, wegen der bösen Islamisten.” Es geht wie in dem berühmten Frosch im Kochtopf. Wenn man ihn langsam erhitzt, bleibt der Frosch drin bis er kocht. Gesetze werden auch dahingehend angepasst, dass bei Aufständen scharf geschossen werden darf. Wird ja auch schon gemacht. Wer irgendein gefährliches Gerät in der Hand hält und gewissen Absichten zeigt, wird erschossen.

      • Alexander Droste Antworten

        Die Inschrift der Georgia Guidestones, die 10 Gebote der NWO:

        Halte die Menschheit unter 500.000.000
        in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur

        Lenke die Fortpflanzung weise –
        um Tauglichkeit und Vielfalt zu verbessern

        Vereine die Menschheit
        mit einer neuen, lebendigen Sprache

        Beherrsche Leidenschaft – Glauben – Tradition
        und alles Sonstige
        mit gemäßigter Vernunft

        Schütze die Menschen und Nationen
        durch gerechte Gesetze und gerechte Gerichte

        Lass alle Nationen ihre eigenen Angelegenheiten selbst/intern regeln
        und internationale Streitfälle
        vor einem Weltgericht beilegen

        Vermeide belanglose Gesetze
        und unnütze Beamte

        Schaffe ein Gleichgewicht zwischen den persönlichen Rechten und
        den gesellschaftlichen/sozialen Pflichten

        Würdige Wahrheit – Schönheit – Liebe –
        im Streben nach Harmonie mit dem Unendlichen

        Sei kein Krebsgeschwür für diese Erde –
        lass der Natur Raum –
        lass der Natur Raum

    • I. Bültemann Antworten

      Ich würde es begrüßen, wenn sich Menschen in diesem Sinne zusammenschließen.
      Vor einiger Zeit wollte ich eine Initiative “Mütter und Großmütter für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel” gründen; eine Bekannte riet mir ab: Sie war kurzzeitig
      Pressesprecherin einer Pegida-Nahen Bewegung – und schon traf sie abends die
      Antifa in ihrem Garten! Das möchte ich dann doch nicht als alleinstehende Großmutter. Ich fühle mich sei dem absolut ohnmächtig und kann mit meiner Wut
      kaum leben. So weit ist es in diesem Land schon gekommen – auch ohne ausländische Clans. Das zu Ihrem konstruktiven Beitrag liebe(r) W. Laufs

      Das zu Ihrem konstruktiven Beitrag liebe(r)
      Das zu Ihrem

    • Gabi Jüngling Antworten

      Wollen Sie damit sagen, Sie sind “nur” dummes Volk bzw. ein Bestandteil des selbigen? Meinereiner hat studiert und ich stehe seit 32 Jahren an der Front im Bereich öffentliche Sicherheit und Ordnung. 5 Tage pro Woche mit je gut 10 Stunden – gut, freitags etwas weniger. Ich investiere meine ganze Kraft und meine Nerven. Mehr habe ich nicht aufzubieten.

  24. I. Bültemann Antworten

    Ich bekomme es nie hin, meine Antwort direkt unter den Artikel, hier zu W. Laufs,
    zu positionieren; auch mein unvollständiger letzter Satz war eigentlich von mir gelöscht. Tut mir leid.

  25. Gabi Jüngling Antworten

    Frau Büttemann, ich bekomme das Platzieren des Kommentars auch nicht hin. Mein letzter bezog sich auf auf Herrn oder Frau Laufs.

  26. W. Laufs Antworten

    Hallo Frau Bültemann, hallo Frau Gabi Jüngling,
    möchte mich bei Ihnen bedanken, daß Sie meinen Artikel gelesen und dazu Stellung genommen haben.
    Liebe Frau Bültemann aus Ihren Artikel erkenne ich, daß Sie ähnliche Bedenken haben, wie soll es in Deutschland weitergehen und sorgenvoll in die Zukunft schauen, ich hoffe es geht gut.

    Hallo Frau Gabi Jüngling, toll, daß es Menschen wie Sie gibt die sich für öffentliche Sicherheit und Ordnung der Bürger einsetzt dafür meine Hochachtung.
    Leider tun es viel zu wenige. Mein Satzteil
    “das sogenannte dumme Volk”, sollten Sie als Satire verstanden haben wenn es nicht als solche zu erkennen war, möchte ich mich dafür entschuldigen.
    Ich wünsche Ihnen eine Schöne und für uns allen eine sichere Zukunft.
    (Herr) W. Laufs

  27. W. Lerche Antworten

    Nun freuen wir uns erst mal auf die zahlreichen Ankömmlinge über Spanien. Der Focus schreibt dazu, dass unsere Regierung darüber besorgt über deren Weiterreise sei. Hm… mal sehen, wie sich diese “Besorgnis” in der Praxis zeigen wird.
    Im Netz findet man Videos, die ankommende Boote, vollbesetzt mit afrikanischen Männern, am Badestrand zeigen. Dort laufen die Ankommenden schnellstens ins Landesinnere, um bloß nicht von den Behörden registriert zu werden.

  28. W. Lerche Antworten

    Ist es so, dass es sich bei den Clan-Mitgliedern zahlreich um staatenlose Palestinenser handelt?
    Ist bekannt, dass diese Staatenlosen in Deutschland nicht arbeiten dürfen? Einige sind schon über 20 Jahre hier und haben keine Arbeitserlaubnis.
    Braucht man sich da nicht zu wundern, wenn viele von denen nach illegalen Einnahmequellen Ausschau halten, statt nur von Hartz 4 zu leben? WARUM lässt man diese Leute nicht regulär arbeiten, ihre Krankenkassenbeiträge und Steuern bezahlen? Niemand bildet Leute aus, die anschließend nicht arbeiten dürfen.
    Wo sind denn die vielen Linken, Grünen und Roten, die sich so sehr für die massenhafte, illegale Zuwanderung aussprechen, ..wo sind sie denn und warum prangern sie nicht solche Zustände an?! Und warum verändern sie das nicht, wenn sie schon mal in der Regierung waren (Gott sei Dank ‘waren’)?

  29. G. J. Antworten

    Zu Ihrem Einwand, Herr Lerche, warum lässt man sie nicht arbeiten? Es gibt viele Geduldete, die arbeiten. Aber: Es kommt darauf an, warum sie eine Duldung haben.
    Wenn z.B. ein Iraker geduldet wird aufgrund Abschiebestopp, dann kann ihm auf Antrag Arbeitsaufnahme erlaubt werden. Wenn aber der Duldungsgrund in der Mitwirkungsverweigerung des Ausreisepflichtigen liegt, dann darf ihm laut Gesetz keine Arbeitserlaubnis gegeben werden. Bsp.: Staatenlosigkeit wird behauptet, aber nicht belegt. Es wird überhaupt gar nichts belegt und Mitwirkung an der Aufklärung verweigert. Da gibt es diverse Varianten, die im Ergebnis dazu führen, dass keine Arbeitsaufnahme erlaubt werden darf. Problem dabei ist, dass dem Rechtsstaat zu wenig Mittel gegeben sind, auch solche Leute tatsächlich abschieben zu können wegen fehlender Kooperation der Herkunftsländer.

    • HB Antworten

      Ja gar nicht erst reinlassen, würde ich vorschlagen. Aber das gibt dann so hässliche Bilder an der Grenze, fürchtet die Nägelkauerin. Und da ist internationale Presse, die lässt sich nicht so leicht steuern. Die hässlichen Bilder in Deutschland kann man zensieren.

    • W. Lerche Antworten

      Trotzdem sollten diese Leute arbeiten können und müssen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Sie leben hier jahrelang, jahrzehntelang auf Kosten der Allgemeinheit, ohne dafür etwas zu tun. Im Gegenteil, viele machen Probleme, beschäftigen unsere Behörden und kosten somit zusätzliches Geld.
      Warum kann man keinen Druck ausüben, indem man ihnen die Leistungen kürzt, falls sie spätestens nach 2 Jahren nicht für unsere Gesellschaft produktiv aktiv geworden sind? Jedem anständigen Arbeitnehmer kürzt man doch auch die Leistungen nach 1 bis max. 2 Jahren, wenn er nicht arbeitet. Voraussetzung für die Arbeit sind meistens Deutschkenntnisse. Deutschkurse werden reichlich angeboten. Ein Grund mehr für diese Leute, unsere Sprache ordentlich zu lernen.
      Wenn sie nur Sachleistungen bekommen würden, wären sie hier dennoch sicher und könnten menschenwürdig leben. Warum müssen alle Nichtarbeitenden genauso gut leben können, wie diejenigen, die einer Arbeit nachgehen, 40 Jahre gearbeitet haben oder unverschuldet arbeitsunfähig geworden sind.
      WAS ist der wirkliche Grund, warum Migranten, egal in welchem Status, in Deutschland nicht arbeiten dürfen?

      Interessant das aufkommende Thema Kindergeldzahlungen ins Ausland. Alle berichten davon. Heute Morgen in den Nachrichten und im MoMa von ARD/ZDF kein Wort davon. Wie lange soll das noch so weitergehen. Was ist der von unseren Eliten angepeilte Endpunkt, das Ziel dieser für uns fatalen Entwicklung?
      Ich glaube nicht, dass die ernsthaft nicht dahinter stecken bzw. dass es denen egal ist und sie nehmen wie es kommt.

  30. G.J. Antworten

    Ich habe hier x-Mal mit Klarnamen kommentiert und wurde heute aus meinem privaten Umfeld angesprochen, dass man beim Googlen meines Namens meine Kommentare in diesem Blog angezeigt bekommt. Das beunruhigt mich. Ich werde daher nur noch Initialen verwenden!

      • W. Lerche Antworten

        Erstaunlich wonach die Leute googeln….
        Schön, dass sie auf diese Weise bürgerliche Meinungen erfahren.
        Wenn mich einer ansprechen würde, ich weiß gar nicht, ob das schlimm wäre. Ich unterhalte mich gern mit jedem über diese und andere Themen, sofern ein ernsthaftes Gesprächsinteresse bestehen sollte. Andernfalls wüsste ich, was ich von “Anfragern” zu halten habe. Nicht deren Meinung über mich ist wichtig, sondern meine geistige Hygiene und meine Lebensqualität. Dazu gehört nun mal auch ein gesunder Menschenverstand.
        Sollten Sie allerdings einen Beruf haben, der Ihnen infolge Ihrer hier publizierten Meinung abhanden kommen sollte, dann würde ich vermuten, wir leben in Berlin im Jahr 1936, 1968 oder 2020.

        • W. Lerche Antworten

          Es sei denn, ich müsste wegen meiner Schreiberei hier mit einem Profi-Killer rechnen. Deshalb schließe ich vorsichtshalber alle Jalousien bei Dunkelheit und steige mit Unbekannten nicht in einen Aufzug. …smile

    • W. Lerche Antworten

      Das man auf der Straße nicht mal mehr seine Meinung sagen kann, ohne Nachteile zu bekommen, das denke ich auch. Das ist schlimmer als grenzwertig. Das geht in Richtung DDR 2.0.

  31. G.J. Antworten

    Zum Thema Clanstrukturen: Unter den vielen Schwarzafrikanern, die sich aktuell mit körperlichem Einsatz Zugang via Spanien in die EU verschaffen, sind viele Nigerianer. Darunter sicher so manche, die zur berüchtigten nigerianischen Mafia gehören. In Italien sind bereits manche Regionen unter deren Kontrolle – Stichwort Drogenhandel und Zwangsprostitution gepaart mit Woodoo. Die sind äußerst brutal. Machen junge Mädels gefügig und dann….

    • W. Lerche Antworten

      Wenn Sie das wissen, dann weiß es der BND auch.
      Wenn das der BND weiß, dann weiß es unsere Regierung auch.
      Wenn unsere Regierung das unsere Regierung weiß, dann wissen es alle im Bundestag vertretenen Parteien auch, somindest könnten sie unsere Regierung danach fragen. Wenn alle diese das wissen, dann wissen es die großen Medienvertreter auch. Somit wissen es alle. – Und wenn ich höre, wie alle große Reden schwingen und für “Menschlichkeit” eintreten, und wenn ich dann dagegenstelle, was die praktisch tun, dann kann ich nur staunen….

  32. Lamine Christine Antworten

    Wer unternimmt etwas gegen Parallelstrukturen? Ich denke, dass unsere Regierung dies deutlich und mehr als erträglich tut, denn mittlerweile sind diejenigen, die dieses Land aus Ruinen aufgebaut haben und Millionen, die für diese Republik den Buckel krumm machen und die Steuern beschaffen von eben dieser Regierung zur Parallelgesellschaft erklärt worden. Diese PG bekommt den Unmut der merkelschen Regierung mehr und mehr zu spüren, Ein-/Beschränkungen inbegriffen.
    Favorisiert werden alle Neuen die nachweislich nicht in dieser Republik geboren sind und sich auch mit dieser nicht identifizieren wollen. Allein in 2017 hat unsere Regierung 112.211 Neue eingebürgert, von denen 61,4% (über 68.898) ihren bisherigen Pass beibehalten haben. Darunter sind 1.294 Libanesen (Quelle: FO 10.8.18). Für einen neuen libanesischen Clan müssten 1.294 ausreichend sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.