Liebe Leserinnen und Leser,

Politik in Deutschland ist so spannend wie seit vielen Jahren nicht mehr. Nicht wegen einer untätigen Bundeskanzlerin, nicht wegen dem endlosen Kandidatengerangel in der SPD und schon gar nicht wegen der Grünen, deren Höhenflug in neuesten Umfragen in einen Sinkflug umzuschlagen droht. Gut so übrigens.

Nein, politische Formationen strukturieren sich neu, Politiker sprechen auch parteiübergreifend miteinander, egal was ihre Parteizentralen in Berlin davon halten. Wenn man die Entwicklungen genau betrachtet, könnte man zu der Überzeugung kommen, dass es doch noch zum dringend notwendigen Richtungswechsel in Deutschland kommen könnte.

All das ist kein Thema, das auf dem offenen Markt eines Internetblogs diskutiert werden könnte. Ich darf Ihnen aber versichern, dass erstaunlich viel in Bewegung geraten ist.

Besonders medial wird es in den nächsten zwei, drei Monaten zu erstaunlichen Entwicklungen und Allianzen kommen. Und da brauchen die Beteiligten, brauchen wir jede Unterstützung. Wir suchen Leute, die organisieren können, die etwas von Marketing verstehen. Wir brauchen Leute die für ein neues Medienprojekt brennen und hungrig sind, etwas Neues aufzubauen. Und natürlich auch Geld, also Beteiligungen an Medien-StartUps (ab 5.000 Euro). Und wir brauchen Büroräume, möglichst für eine Anfangszeit kostenfrei.

So was gibt es nicht, werden manche von Ihnen jetzt denken. Wir fragen trotzdem mal. Falls Sie ernsthaftes Interesse haben, sich irgendwie einzubringen, schreiben Sie mir bitte persönlich an

k.kelle@the-germanz.de

Mit herzlichen Grüßen,

Klaus Kelle

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 3 mal kommentiert

  1. Ursula Prasuhn Antworten

    Herzlichen Dank für Ihr Engagement und Ihren Aufruf, lieber Herr Kelle. Leute wie Sie – und übrigens auch Ihre Frau – machen mir Hoffnung, vor allem für die Zukunft meiner bzw. unserer Kinder und Enkel.
    Ich bin leider schon zu alt für ein besonderes Engagement. Allerdings schreibe ich noch recht viele Kommentare – besonders gern dort, wo ich nicht offene Türen einrenne.
    Das bringt mir zwar ständig Unterstellungen und Beschimpfungen als Rechtspopulistin oder manchmal auch -radikale ein, doch das stört mich wenig, zumal es auch vorsichtige Zustimmung gibt – fast immer mit dem ängstlichen Verweis darauf, dass man mit der AfD ja nichts am Hut habe und auch sonst…

    Mut macht mir in letzter Zeit, dass die Widerworte und persönlichen Anwürfe immer schriller werden und fast schon etwas verzweifelt klingen. Sachargumente gehen schnell aus, so dass nur noch moralische Aburteilung in wachsender Form zur Verfügung steht. So mein Eindruck.
    Vielleicht täusche ich mich in meiner Hoffnungssuche aber auch, denn man kann es auch anders interpretieren: Meine Meinungsgegner fühlen sich immer sicherer und immer mehr im Recht, weshalb sie sich erlauben, im Ton ständig ausfallender zu werden.

    • Klaus Kelle Antworten

      Liebe Ursula,

      die gleiche Erfahrung wie Sie machen viele Menschen, die sich dem Irrsinn entgegenstellen. Aber seien Sie sicher: Sie sind nicht allein, und in vielen Bereichen sind Menschen wie wir auch heute noch die Mehrheit (Familie, Sicherheit, Migration, Bildung).

      Kein Grund aufzugeben! Vielen Dank für Ihre netten Zeilen über mich und Birgit!

      Ihr Klaus Kelle

  2. Torsten von Stein Antworten

    Lieber Herr Kelle,
    ich kann sicherlich nicht 5.000,- € spenden. Aber ich kann und will einen kleinen Beitrag leisten. Dennoch WOHIN?
    Ich konnte keine IBAN finden.
    Bitte seien Sie von der Höhe nicht enttäuscht. Es gibt möglicherweise Menschen die mehr leisten könnten. Ich denke da an Politiker!
    Nicht jeder Adelstitel besitzt auch ein Schloss.
    Ich finde Ihr (und auch das von ihrer Frau Birgit) Engagement wirklich bemerkeswert. Auch wenn ich ihre Affinität zur CDU nicht teile!
    Aber ich bin auf IHRER Seite! Auch als ehemaliger (Vor MErkel Zeiten) CDU Wähler!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.