Coronaregeln gelten im Berliner Wahljahr für die rot-rot-grüne Blase einen Dreck

“Alle Schweine sind gleich, aber manche Schweine sind gleicher”, formulierte der große Schriftsteller George Orwell (“1984”), ein Sozialist übrigens, und wollte damit auf seiner “Animal Farm” zum Ausdruck bringen, dass es zwar in einer Gemeinschaft Regeln für alle geben muss, dass aber manche Gruppen erfolgreich darin sind, für sich üersönlich andere Regeln in Anspruch zu nehmen und durchzusetzen.

Irgendwo hab ich mal gelesen, was ein kluger Kopf schrieb, sinngemäß: “Im Grunde war der Kommunismus schon an dem Tag 1917 gescheitert, als das Zentralkomittee der KPDSU mit 7 gegen 6 Stimmen beschloss, dass man das tägliche Mittagessen gesondert von den anderen Genossen in einem extra Raum einnehmen will.” Ich konnte jetzt so schnell nicht recherchieren, ob das wirklich so gewesen ist, aber ich halte es für wahrscheinlich. Wer an den Trögen der Macht sitzt, handelt genau so.

Auch in Deutschland gelten – trotz Lockerungen – immer noch klare Regeln bei Massenveranstaltungen was den Abstand und das Tragen von Corona-Masken angeht. “Querdenker” müssen sich dran halten, sonst kommt der Wasserwerfer. Und Bundesligaclubs müssen vorgeschriebene Zuschauerzahlen strikt einhalten, sonst macht die Stadtverwaltung das ganze Stadion dicht.

Gestern fand in Berlin die traditionelle Christopher Street Day-Parade statt, so eine Art Rosenmontagszug in halbnackt, schrill, laut, bunt, so wie die Berliner anscheinend sein wollen. Die Masse tanzte zu wummernden Beats dicht gedrängt vor sich hin. Abstandsregeln? Mund-Nasen-Schutz? Keine Rede davon. Die gleiche Klientel, die einer ganzen Gesellschaft Vorschriften machen will, was sie denken und tun dürfen oder eben nicht, kümmert sich selbst einen feuchten Kehrricht um diese Regeln.

Der jämmerliche rot-rot-grüne Senat von Herrn Müller genehmigt und toleriert das alles, ist ja für die eigene Klientel. In einem Doppelwahljahr (Bund, Berlin) will man die Leute froh gestimmt halten nach dem Motto “Panem et Circences” (Bot und Zirkusspiele), das schon bei den alten Römern funktioniert hat. “Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral”, hat Bertold Brecht dieses Phänomen mal treffend beschrieben. Gut gelaunte Wähler sind leichter zu führen. Was kümmert uns da das angeblich so gefährliche Coronavirus, wenn Berlin eine Sause feiert?

Am Abend feierten noch 4000 übriggebliebene CSDler ein bisschen weiter in der Neuköllner Hasenheide, natürlich ohne jede Rücksicht wegen Corona oder gar dem schnöden Schlafdürfnis der Anwohner. Dann endlich rückte die Polizei in beachtlicher Mannschaftsstärke an, baute Riesenscheinwerfer auf und begann stundenlang den Park zu räumen, was glücklicherweise einmal ohne Krawall funktionierte. Wer das bezahlt? Na, wer wohl?

In der Hasenheide feiert man gern, und es bleiben jedes Jahr Müllberge zurück, und es entstehen erhbeliche Sachbeschädigungen durch Vandalismus. Im vergangenen Jahr – so weiß der Tagesspiegel – musste der Bezirk drei Tage lang die Wiesen wässern, um den Uringestank einigermaßen zu beseitigen. Wie sagt man so schön: Seh’n se, dit is Berlin…

Dieser Blog wächst und wächst, wir erreichen so viele Leser wie nie zuvor, und wir würden gern noch viel mehr Aufklärungsarbeit leisten. Aber das kostet Geld. Viel Geld.

Bitte unterstützen Sie meine Arbeit auf PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Berliner Sparkasse DE18 1005 0000 6015 8528 18 !

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 38 mal kommentiert

  1. Ruth Antworten

    Es sei den Anhängern vom CSD gegönnt, nach den vielen Monaten der politischen Gängelei ausgelassen und fröhlich zu feiern.
    Und wenn es zu steigenden Corona-Zahlen kommt, sollte immer im gleichen Atemzug genannt werden, wieviele davon tatsächlich ernsthaft erkranken, ins Krankenhaus oder gar auf Intensiv müseen – wieiviele eher lediglich Beschwerden wie bei einer Erkältung oder leichten Sommergrippe haben.

    Was mich jedoch ärgert, ist das eine Demonstration in Kassel, angemeldet waren ca. 3000 Personen, abgelehnt wurde – wegen Corona natürlich.

    Diese verlogene Doppelmoral dieser Politiker ist inzwischen unerträglich.

    Insbesondere da sich die gleichen Politiker aufplustern, wenn in Russland, Ungarn oder sonstwo eine politische Demonstration von dortigen Autoritäten verboten werden.

    Toleranz und Meinungsfreiheit halt nur, sofern es links-grüner Gesinnung in den Kram passt.

  2. H.K. Antworten

    Wie berichtet wird, kostete die Reinigung des Parks nach einer „Party“ im Juli 2020 € 90.000.

    Diesmal wurden wohl neu angelegte Rasenflächen zerstört ( ca. € 40.000 NETTO ) sowie Sträucher und Büsche ( ca € 30.000 NETTO ).

    Die gezeigten Bilder sind geeignet, für einen K…reiz zu sorgen.

    Berlin = HAUPTSTADT.

    HAUPT = Kopf.

    Und wenn NIX im Kopf ?

    Stadt sich als Corona-Obersheriffs zu betätigen, sollten die Herren Söder und Kretschmann vielleicht einmal über den Länderfinanzausgleich nachdenken – schnellstens – deutlich – lautstark.

    Aber angeblich werden Fäkalien, Dreck und sonstiger Unrat ja bereits von Michael Müller und seiner Profi-Mannschaft weggeräumt …

  3. Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

    Dazu passt dann die Meldung, daß Kanzleramtsminister Braun der Meinung ist, daß Ungeimpfte demnächst keine Teilhabe am öffentlichen Leben wie Innengastronomie und Museen haben soll, selbst wenn ein negatives Testergebnis vorliegen sollte.
    Auch Winfried Kretschmann hat von der Möglichkeit einer Impfpflicht im CICERO schwadroniert und gleichzeitig geoffenbart, wie nützlich es ist, wenn man sich über Themen ausläßt, von denen man keinen Schimmer hat. Wissen stört immens bei ideologischen Zielen.

    Hier meine Mail an den Kanzleramtsminister Braun, einen getreuen Follower der Kanzlerin und einen Mann, der tatsächlich einmal Medizin studiert hat. Das muß lange her sein!:

    Guten Tag, Herr Kanzleramtsminister,
    Ihre erneute Drohungen gegen Corona-Impfverweigerer empört mich maßlos. Wie können Sie es wagen, mit diesen perfiden Andeutungen (ohne Impfung keine Teilhabe am öffentlichen Leben), die Impfung mit einem hochgefährlichen Stoff voranzutreiben?
    Durch eine hochentwickelte Propaganda hat die Bundesregierung es verstanden, die Bevölkerung zu überzeugen, es ginge um eine gefährliche Infektionskrankheit. Sie wissen wie ich, daß es keine Pandemie gibt, daß Covid-19 einer mittelschweren Grippe entspricht und längst auf dem Rückzug ist, daß die Tests überhaupt keine Aussage über eine Infektion leisten können und noch dazu skrupellos manipuliert werden.
    Meine Skepsis gegenüber dem Corona-Narrativ begann sehr früh, und zwar mit dem Satz der Bundeskanzlerin “Die Pandemie wird erst vorbei sein, wenn wir einen Impfstoff oder ein Medikament haben”. Dazu die Aussage von Bill Gates, der 7 Milliarden Menschen mit dem genetischen Wirkstoff “impfen” will.
    Wie können Sie es vor Ihrem Gewissen verantworten, daß die Impfung 1. nicht erforderlich, 2. höchst gefährlich und 3. in vielen Fällen tödlich ist? Folgen Sie blind der vorgegebenen Agenda und der Bundeskanzlerin, obwohl Sie genügend medizinische Kenntnisse haben müssten, die die Absurdität der Corona-Maßnahmen erkennen lassen müssten?
    Ich hoffe sehr, daß ich es noch erlebe, daß dieses Manöver entlarvt wird und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden, wenn nicht vor einem weltlichen Gericht, so wird es letztendlich eine Abrechnung am Jüngsten Tag geben; haben Sie daran schon einmal gedacht?
    Guten Tag.
    Hildegard Königs-Albrecht

    • Eva Nehmzow Antworten

      Berlin feiert ohne Regeln und ohne Gewissen während die Flutopfer und ihre Helfer bis zim Hals im Dreck wühlen und 30000 Menschen seit einer Woche nicht mal Strom und Wasser haben. Peinlicher geht es nicht und verdeutlicht ganz simpel welcher Riss durch sie Gesellschaft geht: Macher & Schaffer versus Schwätzer & Spassgesellschaft. Wiederlich!

      • H.K. Antworten

        Was regen Sie sich denn so auf ?

        Warum soll denn das queeeere, bunte Klientel des rot-rot-grünen Senats in unserer phantastischen Hauptstadt nicht ausgelassen zu Techno feiern ?

        Passend zum „Jahrhunderthochwasser“;

        Unser aller alternativlose „Mutti“ feiert schließlich auch mit ihrem Professor und Dr. Markus Söder & Co in Bayreuth im orangefarbenen Knitterjöppchen mit langem schwarzem Rock und pinkem Armbändchen ….

        Eine Augenweide …

        „Gut gelaunt erschien die Bundeskanzlerin mit ihrem Mann Joachim Sauer.

        Je nach Programm sieht die Kanzlerin ein oder mehrere Aufführungen und reist mitunter von Bayreuth zu den Salzburger Festspielen weiter oder direkt in den ebenfalls jährlichen Sommerurlaub in Sulden (Südtirol).“

        ( „die Zeitung mit den vier Buchstaben“)

        • Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

          Gestern im karnevalesken Ehrendoktorzeltmantel, während die Menschen im Katastrophengebiet auf Dächern und in Bäumen auf Hilfe warten, voller Verzweiflung nach ihren Angehörigen suchen und meterhohen Schlamm aus ihren zerstörten Häusern schaufeln, heute im festlichen Wöbchen in Bayreuth, um sich mal wieder Wagner zu Gemüte zu führen.

          Was für eine instinkt- und empathielose Politikerklasse, die sich auch noch von Haus- und Hofmedien wie der Tagesschau bauchpinseln lassen.

          Hat keiner den Mut, reife Tomaten und faule Eier zu schmeißen?

          • H.K.

            „Kaum trifft Merkel ein, bekommt sie schon den ersten Applaus“, schreibt focus online.

            „In schwarzem Rock und orange-farbenem Blazer schreitet Merkel vor das Königsportal.
            Obwohl die Schaulustigen nicht direkt vor das Festspielhaus kommen durften, hatten sich etwa 150 Menschen an den Gehwegen postiert, um einen Blick auf Merkel und Co. zu erhaschen.
            Im schwarzen, langen Rock und im orange-farbenen Blazer schritt Merkel vor das Königsportal, wo Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sie erwartete. Statt Händedruck begrüßten sich die beiden Politiker corona-konform mit einer Verbeugung. Zugleich erklang vom Balkon oberhalb des Portals die erste Fanfare, die den baldigen Beginn der Aufführung anzeigte. Gutes Timing der Kanzlerin und des CSU-Chefs.“

            Hach, sie hat schon ein Händchen für ihr Volk …

          • Achim Koester

            Liebe Frau Dr. Königs-Albrecht, lieber H.K.
            Wie Sie sicher wissen, stimme ich mit Ihren Kommentaren fast immer überein, ja bin oft sogar begeistert, aber eine Kulturveranstaltung wie die Bayreuther Festspiele mit der clownhaften Selbstdarstellung queerer Vögel auf dem CSD zu vergleichen, finde ich schon etwas schräg, besonders vom Niveau her. Man muss Wagner nicht mögen, und wenn Frau Merkel sich den “Fliegenden Holländer” zu Gemüte führen will, sehe ich das als gutes Training für ihren eigenen Abflug im September,

          • H.K.

            Lieber Achim Koester,

            vielen Dank – zumindest meinerseits – für die Blumen.

            Es liegt mir absolut fern, die beiden Ereignisse auch nur annähernd miteinander zu vergleichen oder in kulturelle Verbindung zu bringen.

            Es ging und geht mir einzig darum, die Diskrepanz im Benehmen mancher Menschen aufzuzeigen, da ich das Verhalten schlicht unpassend finde.

            In Berlin wird Party gemacht von – vermutlich – mehrheitlich, wenn nicht komplett, Rot-Rot-Grün-Fans, die dann stundenlang Hundertschaften der Polizei mit der Räumung des Parks beschäftigen und mal ganz nebenbei alles vollmüllen und vollsch….

            Das alles auf Kosten des bräsigen Steuerzahlers und dazu, während in mehreren ( Bundes-)Ländern die Menschen um ihr Hab und Gut bangen, ja, viele gar ihr Leben verloren und zahlreiche Opfer immer noch verschollen sind. ( Von all den „Viechern“, die elendig ersoffen und zu beklagen sind, will ich gar nicht reden ).

            Daß unsere Staatselite, allen voran unsere „Mutti“, sich in Bayreuth feiern lässt, um anschließend ( ebenso vermutlich ) in den Urlaub zu entschwinden, ist für mich genauso unpassend, um nicht zu sagen geschmacklos.

            Und dann lassen Sie mich noch hinzufügen, daß in den Medien ( m.E. zu Recht ) über den in Katastrophengebieten vor laufenden Kameras feixenden NRW-MP und CDU-Kanzlerkandidaten abgelästert wird, ist sicher richtig.
            Daß aber in eben diesen Medien über einen lachenden Bundespräsidenten eher wohlwollend berichtet und „Mutti“ in Bayreuth nahezu abgefeiert wird, zeigt wieder einmal die mittlerweile vorherrschende Doppelmoral.

            Aber eigentlich sind wir Derartiges ja bereits gewohnt.
            Während beim G-20-Gipfel 2017 halb Hamburg im Chaotenchaos versank und batterieweise Polizisten verletzt wurden, saß „Mutti“ mit Olaf Scholz und den Herrschern dieser Welt in der „ElPhi“ und lauschte andächtig.

          • Hildegard Königs-Albrecht Dr.

            Lieber H.K., lieber Achim Koester,

            Ihrer Entgegnung habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen.
            Nur soviel:
            Es gehört sich einfach nicht, “business as usual” durchzuführen, wenn hunderte Menschen Leib und Leben oder Haus und Hof verloren haben und zur gleichen Zeit, die Bevölkerung weiter in Angst und Schrecken versetzt wird, um einen zweifelhaften Impfstoff unters Volk zu bringen.

          • H.K.

            Liebe Frau Dr. Königs-Albrecht,

            „ Es gehört sich einfach nicht, …“ ?

            Mich dünkt, Sie entstammen nicht dem letzten Jahrhundert, sondern dem letzten Jahrtausend !

            „Das gehört sich nicht“ und „das tut man nicht“ sind Aussagen oder besser Leitsätze, die man in meiner Kindheit Menschen wie mir beigebracht hat, die heutzutage aber zumindest ein „Geschmäckle“ zu haben scheinen, wenn nicht gar in die „bäääh-Ecke“ gehören.

            Heute ist eher „in“, was manche schlauen Psychologen u.ä fordern:
            „Hört auf, eure Kinder zu erziehen !“

            Richtig so !

            Da kann die 90-jährige Omi ruhig ihren Rollator in den Bus hieven und hilfesuchend um sich blicken. Was muß die auch in dem Alter durch die Gegend juckeln. Die soll das mal alleine schaffen, und da keine Plätze frei sind, soll „das Gammelfleisch“ ruhig stehen. Stärkt die Muskeln.
            Und wenn der Bus bremst oder in die Kurve fährt und „die Olle“ fliegt hin, haben wir wenigstens ordentlich was zu lachen.

            Hauptsache: PARTYYYYY !!

            Deutschland schafft sich ab.

            Gut, daß es wenigstens hier und da auch noch halbwegs nach- und mitdenkende junge Menschen gibt.

            Die aus dem vollgemüllten Park in Berlin gehören eher zur Elite dieses Landes.

  4. H.K. Antworten

    Ab 14 Uhr warnt der DWD vor „schweren Unwettern“.

    Da werden DREIUNDZWANZIG Kreise in Bayern aufgeführt und der bayrische Ministerpräsident amüsiert sich mit der Kanzlerin „auf dem Hügel“.

    • S v B Antworten

      Für das Auskosten von Vergnügungen bis zur letzt möglichen Minute – während es anderen längst dreckig geht – finden sich in den Geschichtsbüchern zahlreiche Parallelen. Man braucht nur ein wenig danach zu buddeln.

  5. gerd Antworten

    Die CSDler tun doch nur das was wir schon lange ahnen: Der ganze Coronadreck ist Fake. Je mehr unsere Politikerkaste gelogen hat, desto schwerer kommen die aus dieser Nummer wieder raus.

    @Hildegard Königs-Albrecht Dr.

    Reife Tomaten sind viel zu kostbar für dieses Gesindel. Das Beste ist, wir bombardieren sie mit der Wahrheit.

  6. Ketzerlehrling Antworten

    Für die “Richtigen”, die auf Linie gebürsteten, sind Regelungen überflüssig. Sie können nichts falsch machen, sie haben immer recht, sie sind die Guten.

  7. Alexander Droste Antworten

    Bei allen berechtigten Anwürfen ist doch festzustellen, dass der Ton, die Rhetorik, auch hier im Blog sukzessive rauer und aggressiver wird. Verständlich zwar, weil die Ausweglosigkeit immer offenbarer wird, aber für mein Gefühl anscheinend auch gewollt. Natürlich nicht von Herrn Kelle. Aufkeimender Zorn gehört einfach zum Gesamtgeschehen dazu, denn mit Gewalt bekommen die Drahtzieher einen Rechtfertigungsgrund mehr. Da finde ich so einen CSD sogar noch eine fröhliche Abwechslung, die uns wieder zeigt, dass sowohl der Corona-Kult als auch die Politikerkaste überflüssig ist. Wir sollten uns auf uns selbst besinnen und tun, was nach gründlicher Sachanalyse gerade richtig ist. Schauen wir nicht mehr auf diese “Regierung”, die keine ist und beachten wir nicht mehr die Behörden, die deren Handlanger sind. Wie man in den Flutgebieten sieht, ist zivile Notfallhilfe das Einzige, was nützt. Diese Gangster werden uns dafür natürlich auch beleidigen, bedrohen und peinigen, das steht sicher und fest.

    Im Hinblick auf die Wahl müssen wir uns noch einmal gründlich Gedanken darüber machen, ob wir eine solche “Elite” überhaupt bevollmächtigen wollen. Sie schadet mehr, als sie uns nützt. Wer nur eine dieser “etablierten” Parteien wählt, der wählt weiter die Entrechtung, Enteignung, Entmündigung, Entwürdigung, Entmenschlichung, Zerstörung, Verarmung und wenn es ganz doll kommt den Krieg aller gegen alle.

    Ich hätte eine Idee, wie wir da raus kommen. Langwierig zumal, schwierig auch, weil man dafür liebgewonnene Denkgewohnheiten verlassen muss. Aber je mehr da mitmachen, desto erfolgreicher kann das werden.

  8. Theosoph343 Antworten

    Die Sängerin Nena verhält sich einmalig cool. Sie hat jetzt auf einem Konzert die verdammten Corona-Beschränkungen missachtet. Siehe Youtube “Nena 25. Juli 2021”.
    Nötig ist eine öko-konservative Politik. Bitte googeln: Theosophie343 Traumsteuerung

  9. H.K. Antworten

    Interessant zu sehen und zu hören:

    Das Video mit dem Chef der „Zeitung mit den vier Buchstaben“ , Julian Reichelt:

    „Das Ordnungsamt ist eine „Rechthaber-Organisation“ “

    ( VOR der Bezahlschranke )

    • S v B Antworten

      Hach, jetzt sind Sie mir doch glatt zuvorgekommen mit Ihrem Hinweis. Besagte YouTube-Aufzeichnung hat ein sehr sehens-, doch vor allem natürlich extrem hörenswertes Interview mit Julian Reichelt zum Thema. Echt super! Wie ich schon einmal kommentierte – im Print-Blätterwald ist allmählich nur noch auf die von mir vormals fast gänzlich ignorierte BILD-Zeitung Verlass, wenn man sich vergewissern möchte, dass sowohl der gesunde Menschenverstand als auch das untrügliche Gespür für Rechtmäßigkeit bzw. Anmaßung dieses Land noch nicht völlig abgeschrieben haben. Es keimt also wieder ein zartes Pflänzlein der Hoffnung…

      • H.K. Antworten

        Entschuldigung, liebe SvB,

        das nächste Mal warte ich solange, bis Ihr Hinweis da war.

        😉

        Die „Zeitung mit den vier Buchstaben“ traut sich so manches. Insbesondere scheinen sie dort keine „Angst vor großen Tieren“ zu haben.

        Aber es gibt auch bei denen so einige Artikel, über die ich mich dann schon wundere.
        Aktuell z.B. der über „Muttis“ Bayreuth-Roben.

        Aber im Grunde sind die paar Artikel im Verhältnis zu dem, was sie sich trauen, zu berichten und insbesondere im Gegensatz zu den anderen, vorzugsweise den Öffentlich-Rechtlichen, wohl hinnehmbar.

        Unter Julian Reichelt und dem Vize Paul Ronzheimer hat sich das Blatt deutlich positiv entwickelt.

        • S v B Antworten

          Na ja, die Bild muss halt für jeden etwas bringen. Schließlich handelt es sich um ein Boulevard-Blatt. Aber mit den medial oft völlig unkorrekten journalistischen Stinkbomben, die sie hin und wieder – und, wie mir scheint, immer öfter – loslässt, erfüllt sie eine nicht zu unterschätzende Aufklärungsfunktion, mit der sie nach wie vor ein erstaunlich breit gefächertes Publikum erreicht. Jaja, auch Merkel und Co.

          • H.K.

            Ich habe mir soeben bei youtube mal die Stellungnahme von Dr. Gottfried Curio zur Sondersitzung des Innenausschusses zur Hochwasserkatastrophe angesehen.

            Bin gespannt, was die ( öffentlich-rechtlichen ) Medien dazu berichten …

          • Hildegard Königs-Albrecht Dr.

            Danke für den Hinweis auf den Beitrag von Dr. Curio.
            Hier der Link:
            https://www.youtube.com/watch?v=4XzbKp5QMZQ

            Dieser Innenminister hätte schon lange seinen Hut nehmen müssen. Sein Versagen hat nicht nur bei dieser Hochwasserkatastrophe Menschenleben gefordert.

            Es ist unglaublich, wie die Bevölkerung belogen und betrogen wird.

  10. Müller, Andreas Antworten

    Das ist doch nun nichts Neues. Lediglich tritt die Doppelmoral immer deutlicher zu Tage!
    Und das bei einer Community, die den ganzen Tag nach Gleichbehandlung schreit.
    Und über die Ausschreitungen auf der queeren Demo wird vorsichtshalber nicht berichtet (Quelle: Berliner Zeitung).

    Wenn auf einer “Querdenker-Demo” (ich bezeichne mich selbst als Querdenker, da ich zumindest versuche ein Problem, oder ein Thema von mehreren Seiten zu beleuchten und auch meine eigene Meinung immer mal in Frage stelle) auch nur ein mutmaßlicher Rechter gesichtet wird, werden sofort alle Teilnehmer stigmatisiert sie würden mit Rechtsradikalen mitmarschieren, was natürlich Unsinn ist, eher ist es umgekehrt.
    Aber der schwarze Block der Antifa kann fast unbehelligt Straßenzüge verwüsten und Anwohner über Jahre terrorisieren (Rigaer Straße).
    Die Spaltung wird ganz bewusst und immer aggressiver vorangetrieben, so auch beim Thema gendern.

    Dieses Land ist schon sehr kaputt. Schade drum und schade für die jungen Menschen, aber ich habe mein Leben hier noch einigermaßen gut Leben können.

  11. Querdenker Antworten

    Diese verlogene Gesellschaft, bunte und schrille Minderheiten, grün/linke Gutmenschen, Lifestyle Städter mit kindlichem Bilderbuch-Wissen über Technik, Natur und Umwelt und ganz besonders die linientreuen Mitläufer, die bei ARD und ZDF denken lassen, sind mir unendlich fremd geworden. Denke ich an die BRD in der Nacht regt sich bei mir nichts selbst die sprichwörtliche tote Hose ist dagegen ein erotisches Prickeln.
    Es ist ja nicht nur die hier beschriebene Verlogenheit und Ungleichbehandlung. Das setzt sich bei der Impfung fort. Grundrechte werden zur Belohnung für staatlich anerkanntes Wohlverhalten. Obendrauf kommt, nur wer den Gesinnungstest besteht und die richtige grün/linke Haltung besitzt, wird als Teil der Gesellschaft gesehen und darf nach der Flutkatastrophe helfen.
    Alle, die nicht geimpft sind, werden pauschal zu Impfverweigerer = Volksschädling. Alle, die sich nicht das halbe Vokabular verbieten lassen, werden zum Rassisten. Nach der Überschwemmungstragödie wird nicht das offensichtliche Versagen von Politik und Behörden aufgearbeitet, schuld sind einzig und allein die Kohlekraftwerke, unser Fleischkonsum, unsere Autos oder Heizungen. Reiserückkehrer aus dem Ausland sind natürlich auch Volksschädlinge, die das „tödlichste Virus“ der Geschichte ins Land bringt. Wo es nur geht wird jeder, der die vorgegebene Haltung verlässt, ausgegrenzt und als Krönung wird der Zusammenhalt gepriesen. Kann man die Gesellschaft eigentlich noch tiefer spalten? Ich hoffe, dass das der Anfang vom Ende einer an Größenwahn erkrankten, dekadenten Wohlstandsgesellschaft ist.

    • HB Antworten

      Wegen der Geimpften habe ich mein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit verlogen. Die Geimpften scheiden Stoffe aus, die auch mir als Ungeimpfter schaden können! Dagegen habe ich nun keine Handhabe mehr.
      In der Schweiz gibt es ein textlich nahezu gleichwertiges Gesetz. Die Schweizer allerdings haben dazu einen Volksentscheid erzwungen.
      Wer diktiert eigentlich diese Gesetzestexte?

  12. Angelika Antworten

    Wenn ich Teil dieser linksgrünen Blase wäre, wäre das toll für mich. Keine spießigen protofaschistischen Richter, die entscheiden, was geht und was nicht geht. Sondern überall sitzen unsere Leute und entscheiden in unserem Sinne. Und wenn irgendwo noch keiner von uns sitzt, wird dem von uns so lange die Hölle heiß gemacht, bis er in unserem Sinne entscheidet. Und alle anderen Spießer sehen das und werden nie mehr gegen uns entscheiden.
    Das linksgrüne Paradies.
    Einziges Problem: Wenn die linksgrüne Blase mal bei einem bestimmten Problem eine Haltung einnimmt, die mir nicht gefällt, habe ich ein Problem. Dann kann ich nämlich über Nacht rechts sein und ich verstehe die Welt nicht mehr: Wie kann jemand wie ich rechts sein?
    Aktuell sieht man genau das, dass gute Linke, die bisher im Schlaraffenland lebten, auf einmal von Linken als Nazis angegriffen werden und sie verstehen die Welt nicht mehr.

  13. Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

    Heute, Donnerstag, den 29.07.2021, kommt die Meldung, daß die für kommenden Sonntag angemeldeten “Querdenkerdemos” in Berlin verboten werden!
    (Wahrscheinlich nur der falsche Name, da fehlt ein e: Queerdenker, und schon hätte es geklappt).

    Ich kann gar nicht ausdrücken, wie wütend mich diese Absage macht, nachdem am letzten Sonntag noch bis zu 80.000(!) Schwule ohne Masken und Abstand ungestört durch irgendwelche Ordnungsmaßnahmen durch Berlin ziehen konnten.

    Wer die Parteien wählt, die das Sagen haben, wählt die Diktatur!

    • GJ Antworten

      Aber aber, Frau Dr. Königs-Albrecht, den CSD auf Schwule zu reduzieren, geht nun wirklich nicht! Die feiernde CSD-Gemeinde ist durchaus bunter, lesbisch, bi, tri, Tierliebhaber, sado, maso, pädo, trans, kreeuz und queer. Alle außer weiße Heteros sind woken. Und wo sind eigentlich die Atheisten und Asexuellen?

      • H.K. Antworten

        Wahrscheinlich wollte man nur verhindern, daß die „Querdenker“ durch die von CSD-Grünen, -Klima- und -Umweltschützern verdreckten und vollgesch….. Parks laufen müßten …

        Ist doch mehr als rücksichtsvoll von der Berliner Senatselite !

    • H.K. Antworten

      😂

      Entschuldigung, wenn ich lachen muß …

      Der deutsche Michel und die Michelinin tun, was ihnen gesagt wird. Punkt.

      ( Von ein paar ver-queren Denkern und Denkerinnen mal abgesehen ).

      Sie erinnern sich vielleicht:

      Als in Frankreich das Renten(eintritts)alter von 60 auf 62 hochgesetzt wurde, gab es Lichterketten, Straßenkämpfe und brennende Barrikaden.

      Als in Deutschland das Renten(eintritts)alter von 65 auf 67 erhöht wurde, ja DA war was los !

      Genau – NICHTS.

      Inzwischen wird ernsthaft über due Erhöhung auf 70 nachgedacht – und ?

      • gerd Antworten

        @H.K.

        Sie können gerne lachen, aber was genau hindert uns in Massen nach Berlin zu fahren? Der deutsche Michel kann es ja nicht sein. Der kommentiert hier sicherlich nicht.

        • H.K. Antworten

          Der Michel, der (all)gemeine, kommentiert hier sicher nicht.
          Er versteht vermutlich gar nicht, worum es geht.

          Wenn Sie also wesentlich die meinen, die hier sind und zumindest lesen, wenn auch nicht kommentieren, so fragt sich, wieviele das in Deutschland oder Europa sind und wieviele davon bereit wären, nach Berlin zu fahren und dort ggf. nichts, aber gar nichts, zu erreichen.

          Mit lieb sein, nett und freundlich dreinschauen, kommt man nicht weiter.

          Zumindest grimmig aussehen, am besten mit schwarzem Vollbart, wäre das Mindeste.

          Und irgendwas mit „Rassismus“ und „Asyl“ und „Nazi“ brüllen, dann hören ein paar Gutmenschen zu.

          • gerd

            Mit anderen Worten: Uns hindert nichts daran, in Massen nach Berlin zu fahren. Man kann auch mit freundlichem Gesicht die Wahrheit sagen. Mit Wut um Bauch aber mit einem Lächeln im Gesicht. So viel Selbstbeherrschung sollte möglich sein. Wo viel Lüge ist, sollte mehr Wahrheit sein.

  14. Wolfgang Andreas Antworten

    In der Roten Armee soll es 12 (!) verschiedene Essen gegeben haben. Kann das jemand bestätigen? – Aujf Nr. 12 gab es dann wohl Kartoffelschalen… ? Nach Lenin wäre das ja folgerichtig: Jeder wird nach seinen Leistungen entlohnt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.