Coronavirus: Es besteht mehr als Grund zur Sorge

Morgenstund’ hat Gold im Mund, behauptet der Volksmund, doch das kann ich heute wirklich nicht behaupten.

Gegen 7.30 Uhr schickt mir ein nach eigenen Angaben noch sehr müdes Mitglied des Deutschen Bundestags eine Risikoanalyse der Bundesregierung für den Fall einer Pandemie. Das ist eine übergreifende, im schlimmsten Fall globale Ausbreitung einer Infektionskrankheit – also genau das, was sich derzeit mit dem Coronavirus zu entwickeln scheint, das Deutschland erreicht hat. Und nein, es ist nicht gut, dass jetzt gerade Karneval war…

Die Drucksache, die ich bekommen habe, ist nicht ganz frisch, sondern schon ein paar Jahre alt aus der 17. Wahlperiode (2009 bis 2013). 2009 habe ich zum letzten Mal  Angela Merkel gewählt und ich werde mir dieses Kreuz auf dem Stimmzettel niemals verzeihen.

Die Drucksache 17/12051 ist kein Geheimdokument, sonst würde ich hier nicht darüber schreiben. Aber darin spielt die Bundesregierung Szenarien für den Ausbruch eines fiktiven “Modi-SARS-Virus” durch, der in Deutschland ausbricht. Und wenn Sie die Analyse der Experten lesen, schmeckt Ihnen der Morgenkaffee nicht mehr.

Kommen wir zum Kern: die erwartete Letalität, also die Todesrate, läge im schlimmsten Fall bei zehn Prozent, konkret etwa 7,5 Millionen Todesopfern. Die Strukturen brechen in kurzer Zeit zusammen, die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln wird nur noch begrenzt möglich , die Müllabfuhr kaum noch aufrecht zu erhalten sein. Es gibt praktisch nur noch einen Lichtblick – und jetzt halten Sie sich fest! Die Versorgung der Bevölkerung mit Informationen wird über den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk jederzeit gewährleistet. Also: Sie werden uns mitteilen, wo es noch etwas zu essen oder Medikamente gibt – sofern noch Sendezeit zwischen all den Talkshows bleibt, wo zum Kampf gegen Rechts aufgerufen wird. Sozusagen gegen das Nazi-Virus. Hat Klaus Kleber uns nicht immer davor gewarnt? ZDF-Outbreak…

Mein Problem mit der aktuellen Situation ist nicht, dass es den Coronavirus gibt. Klar, objektiv ist es natürlich ein großes Problem – aber man denkt ja immer, es ist ganz weit weg. Aber das ist es gar nicht. Wenn Sie im Berliner Flughafen – ersparen wir uns den Kalauer, es geht um Tegel (TXL) – unterwegs sind, dann treffen Sie alle paar Schritte auf Menschen mit Mundschutz. Und in der Lokalzeitung lese ich vom ersten Infizierten in Düsseldorf und einem weiteren, der wohl zwei Wochen lang intensiv im Karnevalstrubel unterwegs war. Wie oft hat der gehustet, wie viele andere Menschen  “gebützt” (wie man das hier nennt, einfach googlen!)?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der uns seit Wochen beruhigt, es bestünde kein Grund zur Panik, richtet jetzt zusammen mit Innenminister Horst Seehofer (CSU) einen Krisenstab ein. Warum eigentlich, wenn kein Grund zur Sorge besteht? Am Dienstag hatte Spahn in Berlin erklärt. die neuen Infektionsfälle in Deutschland hätten” eine neue Qualität”. Die  “Infektionsketten” seien teilweise nicht nachvollziehbar, und Kontakte zwischen infizierten Personen ließen sich nicht zurückverfolgen. Diese Epidemie werde an Deutschland nicht vorbeigehen.

Eine gute Freundin sagt mir gestern zu später Stunde am Telefon, dass sie heute Konserven einkaufen und im Keller einlagern wird. Und mir empfiehlt sie: “Du nimmst doch Herzmedikamente? Hol Dir jetzt noch einen Vorrat!”

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 24 mal kommentiert

  1. HB Antworten

    …der Dax ist auch schon gefallen, wegen Corona. Und wenn im Herbst die Weltwirtschaft kracht, dann war´s Corona! Es waren nicht die versagenden Politiker, Lobbyisten, Klimapaniker, Greta, etc., ehrlich!
    “Grenzen zu wegen Corona-Virus? Soweit kommt´s noch! Kein Virus ist illegal!!!”
    Vorsicht: Kann Spuren von Satire enthalten!

  2. HB Antworten

    PS:
    Lese gerade die Überschrift (reicht mir schon) in Focus:
    Grundrechte eingeschränkt: So sähe Deutschland im Corona-Ernstfall aus. Zwangsmaßnahmen und Rechteentzug.
    Vielleicht sind das der Hintergedanke und die wahre Absicht der Panikmache.
    Robert Habeck jedenfalls will seit gestern (Aschermittwoch) alle Nazis hinter Gittern sehen.

    • Alexander Droste Antworten

      Was auch immer Habeck und Konsorten unter Nazis verstehen, gell? Alles ist noch steigerungsfähig und wenn man mal schaut, wie sich die Stimmung in den letzten Monaten gesteigert hat: Buchenwald und Greifswald sind jederzeit reaktivierbar. “Nazis ins KZ” ist doch gar nicht so abwegig.

  3. VR Antworten

    Zeitlich gelegen, kann Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) einen vorgezogenen April-Scherz während der Karneval-Zeit zum Besten geben: “… die Lage wegen des Coronavirus in Deutschland sei unter Kontrolle“.

    Und auch Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sagte der Bild: “Die Lage ist unter Kontrolle“.

    Nur blöd, wenn man dann in verschiedenen Nachrichten aufmerksam zuhört und auf Kleinigkeiten achtet.

    So wurde gestern auf einer Pressekonferenz in Baden-Württemberg ein hochrangiger Mediziner von einem Journalisten gefragt, wie denn die Situation bei den Intensivplätzen in den Krankenhäusern der Region sei. Scheinbar war er überrascht oder aufgrund anderer Umstände etwas abgelenkt, jedenfalls sprach er von einer 100% Auslastung und man müsse im Falle einer zunehmenden Anzahl von Corona-patienten erstmal entsprechende Plätze durch Verlegung anderer Patienten schaffen.

    Aha … die Krankenhäuser sind also vorbereitet, haben ausreichend Kapazitäten und die “Lage ist unter Kontrolle“.

    Für mich sieht das eher anders aus!

    Würde eher sagen das die Bürger schutzlos der sich entwickelnden Verbreitung ausgeliefert und auf sich allein gestellt sind, was das drohende Chaos im Bereich Lebensmittelversorgung, Energieversorgung und medizinische Versorgung betreffen dürfte.

    Von der Regierung ist kein Krisenmanagement zu erwarten, da es dafür an fähigen und pragmatischen Köpfen fehlt !

    Die von “HB“ erwähnten Notstandsgesetze (Artikel 35 GG) wurden unter anderen Bedingungen und Voraussetzungen eingeführt. So spielten entsprechende Naturkatastrophen (Sturmflut ‘62) und die Entwicklung im Kalten Krieg eine wichtige Rolle.

    Und ja, sie enthalten entsprechende Möglichkeiten, die folgenden Grundrechte einzuschränken:

    – Artikel 10 GG Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis
    – Artikel 11 GG Freizügigkeit

    Nach Artikel 87a GG Abs. 4 darf auch die Bundeswehr im Innern zur “Zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung …“ eingesetzt werden, “… wenn die Voraussetzungen des Artikel 91 Absatz 2 vorliegen und die Polizeikräfte sowie der Bundesgrenzschutz nicht ausreichen, Streitkräfte zur Unterstützung der Polizei und des Bundesgrenzschutzes beim Schutze von zivilen Objekten und bei der Bekämpfung organisierter und militärisch bewaffneter Aufständischer einsetzen.“

    Aber ab hier wird es dann etwas diffus.

    Denn was viele nicht wissen ist, dass jedes Bundesland noch seine eigenen “Katastrophenschutzgesetze“ hat. Diese sind nicht einheitlich und regeln bestimmte Dinge unterschiedlich. So ist die Einschränkung der Grundrechte in manchen Bundesländern restriktiver, als es das Grundgesetz vorgibt – inklusive Enteignung.

    Hier sind alle aktuellen Katastrophenschutzgesetze der Länder zum Download bereitgestellt: https://www.rk-marine-kiel.de/downloads/katastrophenschutz/

    Aber ich möchte hier auch auf Artikel 20 GG Abs. 4 verweisen, den auch nicht unbedingt alle kennen: “Widerstandsrecht“.

    Artikel 20 GG

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  4. Alexander Droste Antworten

    Also Risikopatienten sollten unbedingt geschützt werden. Diverse Ärzte jedenfalls halten die Infektion mit Coronaviren für weniger gefährlich als mit Influenza. Dass man allerdings deswegen die gesamte Weltwirtschaft lahm legt, finde ich absurd. Die letale Quote der Coronainfektion ist bislang geringer als die der Influenza.

    Mit SARS, Schweinegrippe und Hühnerpest hat man uns schon versucht kirre zu machen. Was war am Ende? Alles halb so wild. Ja, es gab Opfer. Das ist schlimm. Fast alle waren durch Vorerkrankungen bereits sehr geschwächt.
    Viren kann man sowieso nicht aufhalten.

    Also, bevor der Weltuntergang kommt, nehme ich Vitamine ein und lege mir Aspirin zurecht.

    Übrigens gibt es schon die aberwitzigsten Gerüchte: Das Virus sei in einem Labor in Kanada erbrütet worden und dann nach China in diese Stadt gebracht worden, wo in einem geheimen Labor an biologischen Kampfstoffen geforscht wird. Ja, und es soll extra verbreitet worden sein um die Chinesen im Wirtschaftsaufschwung aufzuhalten. Kann ja nicht angehen, dass diese Kommunisten die Weltherrschaft übernehmen. Dass so eine Theorie idiotisch ist, liegt auf der Hand. Denn die Verbreitung wäre ein veritables Eigentor für die Verbreiter.

    • Labrador Antworten

      Lieber Herr Droste,

      Beide YouTube Kanäle, Dr. John Campbell und
      Peak Prosperity haben täglich Updates.

      Dr. Campbell vom 26 Feb
      YouTube watch?v=FKPUNub-vDQ

      Bei Influenza (H1N1) steckt ein Kranker 1,4-1,6 andere an, bei der jährlichen Grippe rechnet man mit 1,3.
      Das nennt man R0. Beim Coronavirus hört man Werte bis zu 6 … deshalb die drakonischen Maßnahmen in China, um R0 zu senken

      Auf YouTube /watch?v=1oKV5MK2bdw
      85% leichte Fälle, aber 15% mit Lungenentzündung und 5% Intensivstation. Wieviel freie Intesivbetten mit Isolation hat DE

      Ab 30:15 not the Flu and not SARS beschreibt er die Unterschiede, und die sind alle in die Gegenteilige Richtung, wie sie Ihr Arzt beschreibt. Jedenfalls wären mir keine Bilder von Grippetoten bekannt wie aus China und derzeit dem Iran, wo Leute öffentlich umfallen.

      Peak Prosperity ist eigentlich/ auch eine Wirtschaftsseite. Daher beschäftigt sie sich auch mit Lieferketten. neben vielen Industrieprodukten kommen ca.. 80% der Ausgangsstoffe für Medicament aus China. Diese Fabriken sind derzeit “teilweise” geschlossen.

      Habe gerade die Hygienebestimmungen eines Krankenhauses gelesen: “ACHTUNG: Die persönliche Schutzausrüstung muss gezielt und ressourcenschonend eingesetzt werden, um Engpässe zu vermeiden!” Dieses Thema wird auch im folgenden YouTube Clip aufgegriffen /watch?v=H9EWhnFu2Xs

  5. Andreas Heyer Antworten

    Mir erscheint es eher so, dass die Teile der Gesellschaft, die ihre Ängste noch nicht in die Klimahysterie projiziert haben, diese nun in eine Coronahysterie hineinlegen.

    Die Zahlen der WHO zeigen doch, dass der Virus bei Kindern nur zu sehr milden Symptomen führt und die meisten Erkrankten nach ein paar Tagen wieder genesen. Gefährlich ist er für die gleichen Bevölkerungsgruppen, für die auch die Influenza gefährlich wird: Alte und Vorerkrankte.

    Wer in der Risikogruppe ist, sollte sich wie bei einer herkömmlichen Grippeepidemie schützen. Alles andere ist aus meiner Sicht die Kompensation einer sich ausbreitenden Angststörung, die sich in den konsumgewohnten Bevölkerungsschichten global sich zu manifestieren scheint. Die einen projizieren aufs Klima, andere auf Rechte, auf eine Ökodiktatur und jetzt eben auch auf Viren.

    • Labrador Antworten

      Panik hilft nichts, da haben Sie schon recht, aber Kopf im Sand verstecken auch nicht.

      Der in China verstorbene Arzt, der das gemeldet hat und widerrufen musste, sich ansteckten und daran verstarb war in den 30-igern, ein Italiener 25 so ich mich recht erinnere

      Robert-Koch-Institut warnt: „Coronavirus ist tödlicher als die Grippe“

      Daten aus China
      Fatality rate by age (die Statistik mit den 70k+ Patienten)
      80+ years old. 14.8%
      70-79 years old. 8.0%
      60-69 years old. 3.6%
      50-59 years old. 1.3%
      40-49 years old. 0.4%
      Selbst für die 40 Jährigen ist das höher als die jährliche Grippe

      Auf ScienceFiles SARS-CoV-2: “Viel ansteckender als gedacht und besorgniserregende Entwicklung in Japan” verlinkt auf einen Artikel von Reuters Betreff wieder Ansteckung

      • Andreas Heyer Antworten

        Es ist doch wie mit dem Klimawandel, Rechtsextremismus oder Ökoautoritarismus: Es besteht eine gewisse reale Gefahr. Bei den Glaubensanhängern der jeweiligen Panik, die meinen jetzt endlich die Ursache einer bevorstehenden Apokalypse benennen zu können, führt dies aber zu einer Überreaktion.

        Corona hat eine höhere Mortalität als Influenza, aber im Gegensatz zu Influenza erkranken unter 30jährige nur sehr selten. Auch weisen 75.000 Erkrankte 8 Wochen nach Ausbruch des Virus bei 1,3 Mrd. Chinesen auf eine beherrschbare Ansteckungsgefahr hin. Was ich lese, ist die Ansteckungsgefahr deutlich geringer als bei Influenza, aber höher als bei Sars und Vogelgrippe. Impfungen gehen bereits in die klinische Testung.

        Also wirklich kein Grund, das öffentliche Leben zu stoppen und in den Nachrichten jeden neuen Corona-Erkrankten in Deutschland mit bittersüßem Schauder zu zelebrieren.

        • Labrador Antworten

          Lieber Herr Heyer,

          Ihre Strategie hat was für, wenn man Risikobereit ist. Jedenfalls bekommen die schweren Fälle am Anfang noch die bestmögliche medizinische Versorgung. Also Anstecken und so man unter die Ca 2% fällt, die künstliche Beatmung brauchen, am Anfang sind noch Maschinen frei 🙁 Das ist zB eine Sorge von Dr Campbell.

          Schauen wir mal, mit welcher Geschwindigkeit sich die Zahl der Fälle in Deutschland verdoppelt.

          Zu den Chinesen:
          Derzeit sind so hört man ca 600 Millionen Chinesen unter Quarantäne. Nachdem China den Ausbruch zuerst verschlafen, dann verheimlicht und dann verzögert reagierte, versucht es derzeit mit brachialen Maßnahmen einzudämmen.
          Youtube watch?v=AbuqmziQ28I&t=158s zeigt einen kleinen Einblick. Der Autor lebte mehr als 10 Jahre in China, spricht die Sprache und ist mit einer Chinesin verheiratet.
          1) DE bekommt weder die brachialen Maßnahmen gebacken noch wäre die Bevölkerung bereit das zu (er)tragen.

          2) Glauben Sie ernsthaft, dass die Chinesen ihr eingeplantes Wirtschaftswachstum wegen mir nichts dir nichts voll gegen die Wand fahren? Zum Vergleich: Was denken Sie würden die mit FFF Hüpfern machen?

          3) Wenn sie offiziellen Zahlen vertrauen, dann glauben Sie sicher auch, dass es in Nordkorea keine Fälle gibt, obwohl es direkt an China grenzt oder anders gesagt, Es gibt gute Anzeichen dafür, die Chinesischen Zahlen mit einer Zahl von >10 zu multiplizieren, zB die Bilder, die Anfangs noch durch kamen, Berichte aus den Krematorien, SO2 Konzentration über Hubei/Wuhan (durch Satelliten gemessen), Modellrechnungen, Verhalten der Behörden, …

        • Labrador Antworten

          Lieber Herr Heyer
          Sie” Was ich lese, ist die Ansteckungsgefahr deutlich geringer als bei Influenza, aber höher als bei Sars und Vogelgrippe. Impfungen gehen bereits in die klinische Testung.”

          Also R0 einer Grippe 1,3-1,5
          NCoV >2,6, es werden Zahlen bit 6,6 genannt
          Woher sie auf die geringere Ansteckungsgefahr kommen, erschließt sich mir nicht.

          Es scheint erste Tierversuche zu geben. Also einen einsetzbaren Impfstoff irgendwann Anfang 2021, weil da noch Versucher zur Verträglichkeit beim Menschen, zur Wirksamkeit, zu Nebenwirkungen … kommen, so his ich gehört. Es ist auch nicht klar ob uns der Sommer, so wie bei der Grippe eine Entspannung bringen wird

          • Andreas Heyer

            Schauen Sie, letzten Endes können wir jetzt Daten und Fakten austauschen. Das wird aber nichts daran ändern, dass wir die Faktenlage unterschiedlich emotional interpretieren. Das gleiche sehen wir doch bei Diskussionen zur Gefahr des Klimawandels oder von Rechts/Links-Extremismus.

            Meine Interpretation ist, dass wir eine instabile Zeit erleben, in dem für viele Halt und Identität wegbricht. Viele spüren, dass es so nicht weiter gehen wird, aber niemand weiß, was kommt. Das erzeugt innere Spannungen, Ängste, Ohnmacht, Wut. Die meisten Menschen sind es nicht gewohnt, diese Gefühle in einiger Intensität zu erleben und auszuhalten und daraus entstehen dann diese monokausalen Bedrohungsszenarien.

            Vor den beiden Weltkriegen hat sich ebenfalls eine allgemeine Überspanntheit in der Bevölkerung gezeigt (Neurasthenie). Ich glaube nicht, dass uns ein klassischer Krieg in Mitteleuropa bevorsteht, aber die Spannungen werden sich wohl erst durch eine große Krise wieder auflösen, wenn alle erschöpft sind und kaum mehr etwas zu verlieren haben. Ich tippe auf einen Zusammenbruch des Finanzsystems, aber das ist nur meine Interpretation der Entwicklungen.

        • Sandra Dittrich Antworten

          Was die Zahlen aus China und auch aus allen anderen Ländern betrifft wäre ich skeptisch. Erfasst werden nur bereits erkrankte und getestete Personen. Der Personenkreis der infiziert ist und nicht getestet wurde wird weit aus großer sein, schon rein rechnerisch wenn die Quote 1:6 stimmt.

  6. colorado 07 Antworten

    Mir scheint, bei allem Respekt vor der Ansteckungsgefahr, dass hier auch die Angstbereitschaft der Bevölkerung “gepflegt” wird.

    Außerdem können die mit Angst zu besetzenden Themen leichter gewechselt werden, wenn eine Grundbereitschaft zur Angst vorhanden ist.
    Da macht es dann keinen großen Unterschied mehr zwischen Nazigefahr, Ökokollaps, Weltuntergang und Coronavirus.
    Und wenn die Angst einmal flächendeckend Fuß gefasst hat, haben die “Experten”, vor allem die ideologisch motivierten, leichtes Spiel.
    Das Schlimme ist, dass dann auch berechtigte und übertriebene Warnungen nicht mehr zu unterscheiden sind.

  7. Querdenker Antworten

    Wenn man einen Luftballon zu dick aufgeblasen hat und er droht zu platzen, dann gibt es zwei Lösungen. Erste Strategie, man drückt den Ballon einem anderen in die Hand und wartet bis der Luftballon in dessen Hand platzt. Der Andere ist dann der dumme August und selber ist man aus dem Schneider. Zweite Strategie, man bläst vor dem übervollen Ballon einen neuen, viel größeren Luftballon auf. So sehen alle nur den schönen neuen Ballon und niemand achtet auf den platzenden Ballon dahinter. Könnte es vielleicht sein, dass die Eliten der Altparteien und der systemtreuen Medien nach dem Debakel in Thüringen und den Morden von Hanau in ihrem Kampf gegen Rechts und der zugeschriebenen Sündenbock Rolle für alle Systemkritiker maßlos übertrieben haben. Es ist schwer vorstellbar, dass die Eliten selber glauben, was sie alles von sich gegeben haben. Die unhaltbaren Vorwürfe zurückzunehmen geht nicht, auch gibt es nicht genügend dumme Auguste für die erste Strategie. Also braucht man zur Ablenkung einen neuen Ballon wie in Strategie Nummer zwei. Da kommt das Coronavirus zur rechten Zeit.

  8. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Wiso ist eigentlich noch keiner auf die Idee gekommen, die neuen Vieren gegen Nszis, AFD, Werteunion, die rechte Straßenseite, Rechtsverkehr, Rechtsaußen beim Fußball, alle Rechteinhaber und die Straßenverkehrsordnung-(Rechts vor links) einzusetzen. Ich bin ebenfalls Vollnazifaschist, denn ich liebe meine Heimat, die historischen “Fachwerkhäuser”-(Reiner Wendt)- und viele Leistungen unserer Vorfahren, die das Fundament zu unserer Deutschen und Europäischen Kultur für uns gelegt haben. Das wäre doch die Gelegenheit.

    Als Versuchstiere böten sich die Anhänger der AFD und deren etwa sechs millionen Wähler an. Um die ist es doch sowiso nicht schade! Dann wären wir diese Volksverhetzer los und das KZ Buchenwalt bliebe weiterhin nur Museum.

    Zum Nachfüllen für die freiwerdenden dann ehemaligen Naziwohnungen könnte das Meneterkel noch mehr hochqualifizierte “Junge Männer” und andere Goldstücke aus Afrika herbitten, denn die Deutschen sterben ja sowiso bald aus -(Deniz Yücel).

    Noch eines: Das Greta sollte sofort unter Denkmal- und Artenschutz, bzw. Quarantene gestellt werden, damit uns die neue Heilige Jungfrau nicht verloren geht. Wer, wenn nicht die widergebohrene sollte die Welt sonst retten??????????????

    • Hans-Joachim Leyh Antworten

      Hallo Herr Heppelmann,
      Sie haben die Rentner vergessen!
      8% und man kann ja Nachhelfen!
      Resultat: Keine Alten die mehr Flaschen sammeln müssen und
      das Problem mit der Rente hätten unsere Re-Gierigen auch in den Griff bekommen.

    • HB Antworten

      Es gibt nichts, was es nicht gibt:
      “Beim letzten Stadtparlament habe ich mir eine Influenza eingefangen. 14 Tage heftig krank. Konnte ein paar Tage arbeiten. Jetzt wieder krank. Morgen nächstes Stadtparlament. Ich werde mich in den Römer schleppen und niesend durch die Reihen der AfD gehen. Versprochen!”
      Jutta Ditfurth, Feb. 2020

  9. Klaus Beck Antworten

    An all die “Experten”, die ihre Handlungen aufgrund von Emotionen und nicht von Fakten vornehmen:
    Einfach mal die ersten 20 Minuten von Lanz am 26.02.2020 anschalten und dem völlig unaufgeregten Virologen Alexander Kekulé , dem untypisch-panisch nachfragenden Markus Lanz und dem dümmlich-pennälerhaft zusammengefallenen, grandios herumeiernden CDU-Protypen Daniel Günther zuhören und zusehen.

    Kurze Schlaglichter aus der Sendung:
    Es wird dieses Jahr keinen Impfstoff geben.
    Eine flächendeckende Testung aud SARS-CoV-2 (“Stamping out”) wurde trotz fachlicher Empfehlung nicht umgesetzt.
    In Deutschland haben wir 8 Isolierstationen mit insgesamt 60 Betten, von den paar ECMO-Einheiten mal ganz zu schweigen.
    Die Letalität des neuen Coronavirus ist mindestens um den Faktor 10 höher als bei Influenza.
    Die Kontagiösität des neuen Coronaviurus ist signifikant höher als bei Influenza, SARS und MERS, was auch die Manifestationsgraphiken zeigen.
    Im Fall einer Pandemie werden als erstes – die ohnehin massiv unterbesetzten und dafür auch gar nicht geschulten – Pflegekräfte und Ärzte flüchten, sodass der Bürger sich selbst behandeln darf. Und das ist, wenn ich ergänzen darf, gut so für sie und ihre Familien.
    In deutschen Krankenhäusern (und ich weiß, von was ich rede) sind bereits jetzt die Papier-Mundschutzmasken (nicht FFP2 und FFP3!) sowie die Desinfektionslösung (z. B. Viruguard) wegen Ausverkauf nach Fernost zur Mangelware geworden und werden nur noch rationiert zugeteilt.

    China hat über die Dauer von vier Wochen 240 Millionen Leute isoliert und seine Wirtschaft auf Jahre hinaus an die Wand gefahren. Lauter Angsthasen? Mal auf YT all die netten Clips angeschaut?

    Herr Spahn (CDU, was sonst?) und seine tollen Mannen haben nahezu alles falsch gemacht, was man falsch machen kann, u. a. Warnungen ignoriert, Maßnahmen unterlassen, nichts bevorratet, nichts geübt,, die falschen Entscheidungen getroffen, jede Menge dummes Zeug gefaselt …

    Ungeachtet dessen strömen gerade Hundertausende Migranten aus hygienisch extrem bedenklichen Regionen bzw. Lebensumständen nach Mitteleuropa.
    Man will sie, sagt dieser Banklehrling, alle auf SARS-CoV-2 testen.
    Es darf gelacht werden: Menschen ohne Identität werden auf Kontagiösität getestet (derzeit etwa 300,- Euro pro Kit) und dann in Lagern verwaltet. Das ist dann wohl der feuchte Traum eines jeden Infektiologen …

    Wollte man einen Virus fragen, welche Bedingungen er zur Replikation und Verbreitung gerne hätte, würde er nur ein Wort sagen: “Deutschland”.

    Also: Alles in Ordnung, weitergehen!

    P.S.: Ihre Bekannte, Herr Kelle, hat durchaus recht. Stand gestern: Selbst Ibuprofen ist nur noch von wenigen Herstellern lieferbar.

  10. Bettina Antworten

    Ich glaube, es werden mehr Menschen beim Kampf um die Lebensmittel zu Schaden oder zu Tode kommen, als durch den Virus. Zu was Menschen fähig sind, erlebt man bereits in Normalen Zeiten am Büffet und im Discounter.

  11. Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

    Das Corona-Virus wird sich ungeachtet aller Quarantäne-Maßnahmen wie andere Grippeviren weiter ausbreiten. Wir werden damit leben müssen. Da die Infektionsketten inzwischen nicht mehr zu verfolgen sind, machen die Quarantäne-Anordnungen von möglichen Kontaktpersonen längst keinen Sinn mehr.

    Heute wurde mir berichtet, daß in Köln eine Feuerwehrstation wegen Corona-Infektion geschlossen wurde. Wenn wir weiter so verfahren, werden wir einen Kollaps im Versorgungs- und Gesundheitsbereich erleben.

    Es wäre gut, wenn die Verantwortlichen durch diese Epidemie wenigstens begriffen, daß die Wirtschaft in Deutschland nicht weiter total abhängig von ausländischen Zulieferern sein sollte. Die Probleme auf dem Medikamentensektor z.B. bestehen schon länger, haben Herrn Spahn aber bisher nicht beunruhigt. Wie kann es sein, daß bewährte Medikamente zeitweilig nicht lieferbar sind?

  12. W. Lerche Antworten

    Die Folge 10 jähriger fataler Geld- und Wirtschaftpolitik ist unser Finanzsystem vor dem aus. Der Virus wird schuld sein, was oder wer denn sonst? Der Virus ist schuld, wenn vielen Arbeitnehmern gekündigt wird, weil die Insolvenz von Unternehmen mittels billigem Geld über Jahre verhindert worden ist. Firmen, die also nicht wettbewerbsfähig sind, versorgten sich mit billigem Geld, was demnächst nicht mehr sprudeln wird. Auch gesunde Unternehmen werden betroffen sein, weil die Banken keine Kredite mehr ausreichen können, wegen Kreditausfahlen infolge angestauter Insolvenzen. Blasen werden platzen. Schuld ist der Virus? Die Regierung soll weitermachen?
    Ich las, dass in Honkong viele Unternehmen geschlossen wurden, Leute keine Einkommen mehr haben, sich das Notwendige nicht kaufen können, dass hier “Helikoptergeld” 1300 $ pro Kopf abgeworfen werden soll. Klingelts?

    Während hierzulande der Fokus auf die AfD und Corona liegt, gibt es im südlichen Afrika eine Heuschreckenplage. Diese Tiere fressen angeblich täglich so viel wie 30.000 Menschen an einem Tag essen. Und bis zum Sommer wird sich deren Zahl vervielfacht haben. Die Bekämpfung würde heute angeblich 75 Mill. Dollar kosten, im Sommer dann ein Vielfaches. Die EU hat angeblich 1 Mill. Euro gegeben. Die Afrikaner können sich selbst nicht helfen.
    Ich meine, das ist ebenfalls ein sehr ernstes Thema!

  13. Christine Meiering Antworten

    GLAUBE CONTRA ANGST?

    Gibt es heute überhaupt noch Menschen, die , vorsichtiges Verhalten vorausgesetzt, noch daran festhalten, dass sie nicht tiefer fallen können als in Gottes Hand?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.