Der Kabarettist Uwe Steimle, gebürtiger Dresdner, darf beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) nicht mehr auftreten. Das ist Zensur unliebsamer Meinungen, einer freien Gesellshaft unwürdig und ein Skandal für einen mit Zwangsgebühren finanzierten öffentlich-rechtlichen Sender, der mehr als andere Medien dazu verpflichtet wäre, das Meinungsspektrum in Deutschland in seiner ganze Breite abzubilden.

Ich verfolge das künstlerische Schaffen Steimles seit vielen Jahren, mal finde ich es genial, mal unterirdisch doof. Aber das darf man in einer freien Gesellschaft, Kabarettisten müssen das sogar. Wie frei eine Gesellschaft ist, das erkennt man am Umgang mit ihren Kabarettisten und an der Pluralität ihrer Medien. Und um Beides ist es schlecht bestellt in Deutschland, auch wenn Bundespräsident und Bundeskanzlerin versichern, es gäbe in Deutschland keine Einschränkungen der Meinungsfreiheit. Im engeren Sinne stimmt das sogar, jeder darf öffentlich alles sagen. Nur muss der- oder diejenige dann mit den Folgen leben. Ein Kabarettist fliegt raus, weil er wie Steimle »Seismograph der Stimmung im Lande« sein will und den eigenen Sender kritisch sieht. Ein anderer fliegt raus, weil ihn ein Selfie mit einem AfD-Politiker beim Mittagessen zeigt. Wer nicht mittanzt im Mainstream, der riskiert seine wirtschaftliche Existenz und seine bürgerliche Reputation.

Nie im Leben hätte ich für möglich gehalten, was in diesem Land gerade passiert. Und es macht mir wirklich Angst.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 19 mal kommentiert

  1. HK Antworten

    Bei WEM liegt nochmal die „Richtlinienkompetenz“ ???

    WO fängt der Fisch nochmal an zu stinken ???

  2. Alexander Droste Antworten

    Wenn der Hofnarr allzu offensichtlich die Wahrheiten ausspricht, wird er in den Kerker geworfen und darf dort verbleiben, bis er vergammelt.

    Lieber Herr Kelle, glauben Sie immer noch daran, dass wir in einer Demokratie leben? Formal vielleicht, de facto sind wir eine Plutokratie und die hat gerade etwas Besonderes mit uns vor. Daher ist Widerspruch jetzt gerade ganz unpassend …
    Man schaue auch mal, wie die Presse mit Dieter Nuhr umgeht, der ist ja eigentlich auch links, nachdem er es wagte, Klimagreta und FFF anzuzweifeln! Hübsch ordentlich in Satire verpackt.

  3. HK Antworten

    Immer wieder interessant, zu sehen, wie doch mit zweierlei Maß gemessen wird.

    Ein „Dr. Böhmermann“ darf sogar eine fast-Staatskrise verursachen und wird weiterhin vom von uns zwangsfinanzierten Öffentlich Rechtlichen fürstlich entlohnt.

    Da hieß und heißt es „Satire darf alles“ …

    Und wenn Herr Nuhr schon sagt „Die Gesellschaft ist krank …“ …

  4. GJ Antworten

    Mit dem Rausschmiss von Uwe Steile wurde gewartet bis nach den Landtagswahlen. Ich kann nicht glauben, dass dies Zufall ist. Er folgt dem Schicksal der beim Zuschauer beliebten Kathrin Huß. Sie war lange Jahre ein Aushängeschild des MDR. Sie hat danach und darüber ein Buch geschrieben und ist nun bei einem privaten Sender tätig. Kann ich empfehlen, da mal via Internet nachzuschauen. Herrn Steimle in die rechte/AFD/Pegida/Dunkeldeutschland-Ecke zu stecken, wird ihm in keiner Weise gerecht. Mit meinem Mann zusammen habe ich ihn letztes Jahr live gesehen. Damals schon hatte der MDR die Zusammenarbeit mit ihm beendet und am Abend seines Auftritt könnte er den Tränen nahe verkünden, dass die Online-Petition, die seine treuen Fans gezeichnet hatten, den MDR umgestimmt hatten und es mit Steimle’s Welt weitergehe. 18 Monate später nun das. Und es gibt erneut eine Online-Petition. Ich habe mich ihr gestern Morgen angeschlossen und möchte sie jedem ans Herz legen, der sich über seinen “Rausschmiss” und die Umstände empört und über den Zustand der Meinungsfreiheit und deren einseitige Auslegung (Vergleiche mit Böhmermann). Ich behaupte, die Islamkritik und die Werke von Charlie Hebdo wären hier kaum denkbar/toleriert worden. Eine Alice Schwarzer, die öffentlich den politischen Islam kritisiert, wird gebasht und kommt nach meiner Wahrnehmung in den ÖR-Medien nicht mehr vor. Der MDR hat sich m.M. nach einen Bärendienst erwiesen, Herrn Steimle vor die Tür zu setzen. Seine Sendung beschäftigte sich mit ganz normalen Menschen des ländlichen Raumes und brachte ihnen sein offenes Interesse entgegen. Der Zuschauer konnte sich damit identifizieren. Genau diese Menschen sind es, die sich von vielen Politikern abgehängt fühlen und von oben runter belächelt oder gar diffamiert werden. Herr Steimle ist für mich ein bodenständiger, ehrlicher und unbeugsamer Sachse, der mir als Wessi die neuen Bundesländer näher gebracht hat wie niemand sonst. Deshalb bin ich richtig persönlich angefressen und empört.

  5. GJ Antworten

    Nachtrag: In einem Punkt korrigiere ich mich: Kathrin Huß ging von allein, weil sie die “Meinungsmache” nicht mehr mitmachen wollte. Später hat sie sehr offen erzählt, wie krank es sie gemacht hat, den Sendervorgaben folgen zu müssen. Gewisse Fragen nicht stellen zu dürfen etc. Ihr zuzuhören ist empfehlenswert.

  6. Querdenker Antworten

    Eine Meinung zu haben, sowie eine Meinung zu äußern, sind kaum verhinderbare Dinge. Ob im Keller eingesperrt und mit Knebel im Mund oder beim MDR-Programm, niemand kann mir meine Meinung verbieten. Die Freiheit eine Meinung zu haben und diese auch zu verkünden ist prinzipiell weltweit gegeben, selbst in Nordkorea.

    Der eigentliche Gradmesser für das Ausmaß an Meinungsfreiheit ist die Härte der nachfolgenden Bestrafung, sobald die Äußerungen regionale Tabus verletzen. In Nordkorea werden die Menschen wahrscheinlich in einem Umerziehungslager verschwinden. In Deutschland hingegen besteht das heutige Bestrafungszeremoniell darin, dass eine, an den Haaren herbeigezogene Verbindung mit Adolf Hitler ausgerufen und man der Öffentlichkeit als verachtenswerte Unperson vorgeführt wird. Man erhält vielleicht auch einen „Hausbesuch“ der Antifa, bei dem das Wohngebäude mit aufgesprühten Hakenkreuzen verschönert, die Anschaffung eines neuen Autos oder der Gang zum plastischen Chirurgen erforderlich wird. Weiterhin kann es passieren, dass Arbeitgebern oder Geschäftspartnern nahegelegt wird, die Zusammenarbeit zu beenden, linientreue Rundfunkanstalten machen das selbstverständlich im vorauseilendem Gehorsam. Hotels und Restaurants werden aus Furcht vor den „bunt-toleranten“ Meinungsmacher die Unpersonen nicht mehr als Gast empfangen. Dieses täglich praktizierte Bestrafungszeremoniell nenne ich eine erhebliche Einschränkung der Meinungsfreiheit. Was wird das Ergebnis sein? Die #wirsindmehr-Guten glauben in ihrer kindlichen Naivität die Unperson mögen nun zerknirscht in sich gehen und zurück zur Zwangsjacke der erlaubten Meinung kehren. Wenn die böse Unperson nicht artig heimkehrt, reagieren sie weithin wie kleine Kinder, „Nazis-raus“ ist nur ein trotziges: dann spielen wir nicht mehr mit dir.

    Als selbstständig denkender Teile der Öffentlichkeit habe ich mich irgendwie daran gewöhnt und frage mich gelangweilt: Was macht ein Baum wenn ein Schwein sich an seinem Stamm kratzt? Antwort: „Nix“ und stehe weiter zu meiner Meinung. In Rage bringt mich hingegen, wenn das stillschweigend geduldete Bestrafungszeremoniell aus dem Bundeskanzler- und Bundespräsidentenamt als verbalen Widerspruch bezeichnet wird, den die Unperson bei seiner Meinungsäußerung aushalten muss. Wenn ich dazu meine Meinung öffentlich kundgeben würde, wäre das Bestrafungszeremoniell fast wie in Nordkorea. Aber die Gedanken waren und sind immer noch frei!

  7. HK Antworten

    Nachdem unsere Bundes-Mutti aus „ihrem“ ( nicht privaten ! ) Bundeskanzleramt Gemälde von Emil Nolde im April d.J. hat entfernen lassen und nachdem nun ein Kabarettist aus dem Öffentlich Rechtlichen „entfernt“ wurde, muß man sich fragen, wann die Bücher von Tilo Sarrazin u.a. öffentlich verbrannt werden.

    Schilder in Restaurants „AfD-Mitglieder werden hier nicht bedient“ gibt es ja wohl schon.

    Es dauert nicht mehr lange …

  8. Wolfgang Heppelmann Antworten

    …habe eben die Petition unterschrieben.

    Obwohl ich gebürtiger Mecklenburger bin, sehe ich in Steimle ein Stück meiner Heimat, hatte ich doch zwei Jahre, 1967-68, als Lehrling in Dresden gelebt, bis ich nach dem 2. Lehrjahr den Lehrbetrieb “Martin Andersen Nexö” der Deutschen Werkstätten Hellerau aus politischen Gründen verlassen mußte. Damit verbunden war meine erste Nacht in der “Schießgasse”, = Polizeipräsidium. Auch in Dresden war damals schon etwas von “1968” zu spühren. Und ich glaube fest daran, daß dieser Geist dort seither nicht weniger und nicht vertrieben wurde.

    Steimle ist einer von uns, wir können nicht auf ihn verzichten, wohl aber auf das sogenannte “ÖFFENDLICH un-RECHTE”.

  9. colorado 07 Antworten

    Ist Dieter Nuhr der nächste?
    Und dass Bundespräsident und Bundeskanzlerin die Einschränkung der Meinungsfreiheit ignorieren, halte ich für einen Skandal und zeigt mir, dass sie in einer anderen Welt leben.

    • wolf Antworten

      Nein, sie ignorieren das nicht. Sie handeln ganz bewusst danach. In der berechtigten Hoffnung, dass sich der Anspruch von uns Bürgern nach Rede- und Meinungsfreiheit
      peu a peu selbst abschaffen wird. Bestrafe die Großen und du erziehst die Kleinen.
      Merkel und Steinmeier sind aus einem Holz. Es ist eine Schande für unser Land.

  10. Peter Backfisch Antworten

    Vor zwanzig Jahren hätte auch ich das nicht für möglich gehalten. Aber seit 2015/2016 halte ich nichts mehr für unmöglich! Ich denke das ist erst der Anfang und es geht weiter. Wenn die Menschen das alles nicht mehr mitmachen, dann werden die Regierenden nicht abtreten, sondern noch einen Gang hochschalten und da kann ich mir inzwischen alles vorstellen. Man muss sich nur anschauen wie Medien und Politik den Terror der Antifa nicht nur duldet sondern gar nutzt. Bisher hat da noch niemand von „klammheimlicher Freude“ gesprochen, aber fühlen tun sie diese Freude.

    • wolf Antworten

      Nein, sie ignorieren das nicht. Sie handeln ganz bewusst danach. In der berechtigten Hoffnung, dass sich der Anspruch von uns Bürgern nach Rede- und Meinungsfreiheit
      peu a peu selbst abschaffen wird. Bestrafe die Großen und du erziehst die Kleinen.
      Merkel und Steinmeier sind aus einem Holz. Es ist eine Schande für unser Land.

    • wolf Antworten

      Ein Steinmeier macht Werbung für “Feine Sahne Fischfilet”. Kennt jemand nicht die gewaltverherrlichende “Poesie” dieser Band? Dafür steht Steinmeier, unser Bundespräsident. Kann sich jemand Roman Herzog vorstellen, wie er für diese Nazi-Band Reklame macht? Für mich ist die Antifa, korrekterweise Profa, der Nachfolger der Nazis. Genauso gewaltaffin, gegen Rede, Meinungs- und Versammlungsfreiheit, genauso sozial verwahrlost, ungebildet und Psychopathen.
      Was für ein Personal steht an der Spitze unseres Staates!

      • HK Antworten

        „Was für ein Personal steht an der Spitze unseres Staates!“

        Na DIE, die WIR gewählt haben !

  11. W. Lerche Antworten

    Was gerade in Deutschland passiert, das nimmt augenscheinlich Fahrt auf.
    Das kriegen wir erst nach einem Knall wieder los.
    Wenn eine Entwicklung derart aus dem Ruder läuft, dann endet das gewöhnlich immer mit einem Knall.

    Auch in diesem Blog beschäftigt sich niemand mit den tieferen Ursachen.
    Die zunehmenden Spalterein, Verbote, Skandale, Ängste, Unsicherheiten werden m. E. gewollt durch ein großes Heer von Netzwerkern angetrieben, die das nicht zufällig aus eigener Überzeugung oder gar vermeintlicher Vernunft tun.
    Heute im Fokus lese ich z.B., dass Umweltverbände mit Nachdruck das Verfeuern von Holz in Kaminen verbieten wollen. Darunter die DUH, die wie auch andere von unseren Steuern bezahlt werden. Idiotischer geht es kaum.
    Ich habe den Eindruck, es geht um die Abschaffung Deutschlands als Nationalstaat, unserer Kultur, unserer Stärke, unserer Leistungsfähigkeit, unseres Wohlstandes, unser Gespartes, unserer Altersvorsorge, unserer Arbeitsplätze.
    Womöglich sollen wir zudem mit der Bundeswehr im Südchinesischen Meer gegen China kämpfen? Und mit “China” sollte bei jedem der Groschen fallen, wer hinter diesen destabilisierenden Netzwerken hierzulande steckt, woher sie gesteuer werden, dass wir in Deutschland bald nichts mehr zu lachen haben werden.
    Also die Russen und Chinesen sind es wohl nicht.

    • Alexander Droste Antworten

      Die Füße der Wohlstandsgesellschaft stehen still und sie wählt linksgrün. Die Konservativliberalen sind auf kleine Reste geschrumpft. Oder sie sind zu bräsig.
      Wer also schafft Deutschland ab?
      .

      Das Wahlvolk.

  12. colorado 07 Antworten

    Wolf,
    doch, sie ignorieren es, weil sie in einer Art Bewusstseinsspaltung leben und nur das an sich herankommen lassen, was sie bestätigt. Ihre “Ideologie” ist ein Schutzwall, der unangenehme Tatsachen herausfiltert. Deshalb können sie auch in denkbar schlechter Lage, noch schöne Reden halten.

  13. Wolfgang Zwicker Antworten

    Steimle selbst sagte: “Je mehr du gegen den Strom schwimmst, desto mehr Dreck kommt dir entgegen…”

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.