Menschen, die wie ich den ganzen Tag vor einem Bildschirm rumhängen (müssen), stoßen immer wieder auf Dinge, die sie gar nicht sehen wollen. Auf Beiträge und Personen, von denen unsereins wünschen würde, dass es sie gar nicht gäbe. Aber es gibt sie.

Gestern blieb ich zufällig auf einem privaten Strang bei Facebook hängen – keine Partei oder Gruppe. Ganz privat tauschten sich da offenbar einige unserer Landsleute Ost darüber aus, jetzt sei es an der Zeit, dass Putin eingreife und dem Spuk in Deutschland mit dieser Bundesregierung endlich ein Ende macht. Offenbar meinten diese Vollhonks das wirklich ernst, die sich natürlich auch ihr Gehalt oder staatliche Leistungen nicht in Rubel auszahlen lassen, sondern gerne den Euro nehmen, über den sie so schön schimpfen. Und die vergessen haben, dass man in autokratischen Gesellschaften, wenn man etwas Derartiges öffentlich formuliert, auch mal eine Stunde später abgeholt wird.

Ich kann mich noch erinnern, dass es früher bei Kneipengesprächen von Älteren, wenn irgendwer etwas ansprach, was gerade schlecht lief, immer irgenwann aus der Runde sagte: “Wir müssten mal wieder für eine Woche einen Führer haben!” Der für Ordnung sorgt und so, und manche lachten dann. Ich fand das damals zum Kotzen, und ich finde es auch heute zum Kotzen. Nein, wir wollen einen Rechtsstaat haben, eine freiheitliche Demokratie mit Pluralismus und Meinungsfreiheit. DAS ist bürgerlich, auch konservativ oder liberal. Kein Mensch braucht einen “Führer”, und die Lockerheit, mit der Leute offen eine russische Intervention in unserem, in meinem Land, herbeireden wollen, ist einfach nur ekelerregend.

Klar, ich lehne viele Entwicklungen in diesem Land konsequent ab. Diese Bundesregierung ist die schlechteste in der Geschichte seit 1949. Frau Merkel gehört wegen der fahrlässigen Gefährdung der Inneren Sicherheit durch ihre Flüchtlingspolitik und wegen des mehrfachen Bruchs geltender Gesetze vor ein Gericht gestellt. Aber: Hilferuf an Putin, hier einzumarschieren und die frei gewählte deutsche Regierung zu stürzen – das können sich nur kranke Hirne ausdenken. Und das sind ja Leute, die sich selber als “Patrioten” verstehen.

Die gute Nachricht zum Schluss. Das mit dem Einmarschieren wird nix. Wie antwortete der legendäre Don Camillo im Film immer breit grinsend, wenn ihm ein paar kommunistische Heißsporne eine Tracht Prügel androhten? “Das ist aber gar nicht so einfach…” Und dann griff er zu einem dicken Holzscheit….

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 9 mal kommentiert

  1. Alexander Droste Antworten

    Wieso wollen die, dass sich andere für sie die Finger schmutzig machen oder gar eine blutige Nase holen? Selbst wenn Putin, der Große, in Deutschland für Recht und Ordnung sorgen könnte, er wird es gar nicht wollen. Denn das wäre ein Eingriff in innere Angelegenheiten, was selbst er in vielen Situationen immer betont hat. Selbiges gilt natürlich auch für alle anderen, die man so landläufig als Alliierte bezeichnet. Diese “Patrioten” können das mit dem “Aufräumen” mal ganz schön selbst versuchen. Vielleicht schaffen sie es ja auf legalem Wege. Und was ist, wenn sie das “Merkelregime” gestürzt haben? Haben wir dann ein Regime mit noch größerem Despotenpotential?
    Nee danke, lasst mal. Wir machen unseren Widerstand auf Grandi-Art.

  2. DivineCrusader Antworten

    Liebesgrüße aus Moskau.

    Putin ist mir allerdings zu lasch. Ich hätte es viel lieber, wenn die Chinesen uns befreien würden. Die Kommunistische Partei demonstriert doch derzeit in Hongkong wie gut sie das mit dem Befreien drauf haben!

  3. H.K. Antworten

    Kranke Hirne ?

    Wirklich ?

    Es ist doch kein Wunder, daß es immer mehr „Bekloppte“ ( nur in unserem Land ? ) gibt.
    Wenn nahezu JEDER nahezu ÜBERALL und nahezu IMMER nahezu ALLES sagen darf, da das ja „durch die Meinungsfreiheit“ oder – im Zweifel – als „Satire“ gilt, die ja „ALLES“ darf, sogar sei es, den Papst in eingenässter Soutane zeigen oder einen Staatspräsidenten ( ob man den nun mag, oder nicht ) als „Zigenfi…“ oder Politikerinnen ( ob man die nun mag, oder nicht ) als „durchgeknattert V…“ zu bezeichnen, wenn die Einschaltquoten mancher anspruchsvoller Qualitätssender Millionen von Zuschauern ( ich spare mir diesen Gender-Schwachsinn ) mit „Dschungelcamp“, „Lobe Island“, „Bachelor“ und sonstigen geistig hochtrabenden, geradezu intellektuell fordernden Sendungen vor die Bildschirme locken und es im Grunde nirgends mehr irgendwelche Grenzen gibt und Worte wie „das gehört sich nicht“ oder „das tut man nicht“ im Duden nachgeschlagen werden müssen, wundert mich in diesem Land gar nichts mehr.

    Und solange unsere Damen und Herren und diversen Politiker nicht begreifen, welche Signale sie mit ihrem Tun oder ihren Aussagen aussenden, wird es nicht besser, sondern noch schlimmer.

    Es ist somit nicht verwunderlich, wenn es – insbesondere im Internet – jede Menge durchgeknattert Hohlbirnen gibt, die keine, nicht die geringste, Ahnung haben, was sie da teilweise loslassen.

    Dummerweise dürfen sogar die tatsächlich alle auch noch wählen …

    • H.K. Antworten

      Die „Schlechtreibkorrektur“ hat wieder zugeschlagen …

      Da wurde aus „durchgeknallte“ tatsächlich „durchgeknattert“ ….

      Sorry …

      • S v B Antworten

        …nur noch ein kleines “e” an durchgeknattert, und ich ziehe Ihre Wortneuschöpfung dem doch etwas in die Jahre gekommenen durchgeknallt definitiv vor. Echt! Durchgeknattert ist genial lautmalerisch; es erscheinen ganz erstaunliche Bilder vor meinem inneren Auge. Tut mir leid, aber durchgeknallt kommt da einfach nicht mehr mit.

        Wenn ich lese, welchen unsäglichen Mist Herr Kelle mitunter wohl in Facebook ausgräbt, bin ich unendlich froh und dankbar, dass ich noch nie Teil dieser wohl oft recht peinlichen, marktschreierischen Community war. Mein Bauchgefühl hat mir seinerzeit jedenfalls von Facebook dringend abgeraten. Gut so.

        • H.K. Antworten

          Äääähemmm …

          1. Sie treiben mir die Schamesröte ins Gesicht …

          2. Ich hatte Sie schon vermisst und im Urlaub gewähnt.

          3. Facebook, Instagramm, Twitter & Co. haben m.E. gemein, daß – gefühlt – jeder seinen wie auch immer gearteten Frust und zusätzlich jeden Mist loswerden kann.
          Was mich besonders schockiert, ist, mit welchem inbrünstigen Hass und mit welcher unglaublichen Aggressivität dort so mancher agiert.

          Braucht man(n)/ frau / divers das ?
          Bin ich dort vertreten ?

          Nein. Nein. Und nochmals nein.

          Ich habenichts meinem „früheren Leben“ mal gelernt, daß man sich erst „nach Ablauf einer Nacht“ beschweren darf.
          Übersetzt heißt das für mich, nicht sofort mit den Haarspitzen nach oben und auf der Palme unter der Decke hängend loszupoltern, sondern erst einmal durchzuatmen, drüber nachzudenken, am besten tatsächlich „einmal drüber schlafen“.
          Würde jeder das tun, gäbe es wohl Twitter und Konsorten nicht …

  4. Gregor Kühn Antworten

    Mein Vater, an dessen Füßen nach dem Russlandfeldzug sämtliche Zehen aufgrund von Erfrierungen amputiert werden mussten, hat diesen Spruch: “Wir bräuchten noch mal einen kleinen Hitler” öfter getätigt. Mein Vater hat Hitler gehasst und wenn er das mit dem kleinen Hitler sagte, war das resignative Verzweiflung wegen der Entwicklung unserer Gesellschaft und nicht unbelehrbarer Nazi-Sprech. Ich kenne viele Menschen, die wegen der Merkelpolitik regelrecht verzweifeln und so mancher dieser bekloppten Facebook-Sprüche hat vielleicht diesen Hintergrund.
    “Diese Bundesregierung ist die schlechteste in der Geschichte seit 1949. Frau Merkel gehört wegen der fahrlässigen Gefährdung der Inneren Sicherheit durch ihre Flüchtlingspolitik und wegen des mehrfachen Bruchs geltender Gesetze vor ein Gericht gestellt.” Sind die vielen Merkelfans, die immer noch von ihrem Irrlicht geblendet werden, eigentlich auch durchgeknallt? Die ermöglichen mit ihrer Merkelsymphatie und entsprechendem Wahlverhalten doch genau diese entsetzliche Politik. Wenn Merkel und und ihre vollkommen degenerierte CDU ihre aktuelle Politik noch 2-3 Jahre so weitermachen – und danach sieht’s aus -, dann brauchen wir keinen Putin mehr – dann haben wir mindestens russische Verhältnisse. Und das ohne jede fremde Hilfe! Wir können uns wohlfeil über solche Facebook-Kommentare empören – diese Leute schaffen mit ihren Kommentaren keine putinschen Verhältnisse. Ich will das nicht verharmlosen, aber putinsche Verhältnisse schafft die CDU – sie trägt die Hauptverantwortung für das, was ist und noch kommen wird.

  5. Berthold knusper Antworten

    Putin und Tramp sind mir 1000000000000mal lieber als die jetzige sogenannte Regierung , der sogenannten Bundesrepublik !

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.