Lassen wir uns wegen Mesut und “Die Mannschaft” unseren Spaß verderben?

Ganz ehrlich? Mesut Özil nervt mich seit Jahren, wenn er im Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft demonstrativ das Singen unserer Hymne verweigert. Das Singen eben der Hymne des Landes, in dem er – clever – eine Mordskohle verdient hat und verdient. Und dass ein “deutscher Staatsbürger türkischer Abstammung” (wikipedia) sein Einkommen maximiert, ist ja auch legitim. Es muss einem nicht gefallen, aber Fußballprofis sind eben nicht die Helden und Vorbilder, für die wir sie gerne halten möchten. Sie sind Södner mit klasse Frisuren und Tätowierungen. So einfach ist das. Fußballfans wissen längst, dass die Seele ihrer Clubs nicht die Spieler, Berater und Manager sind, sondern die Fans. Denn die sind auch noch da, wenn die Dritte Liga droht. Und die bleiben nach Abpfiff und Abstieg am letzten Spieltag noch lange auf den Stufen der Fankurve sitzen und trösten ihre weinenden Kinder.

Persönlich bin ich der Meinung, dass Özil und Teamkollege İlkay Gündoğan nach dem peinlichem PR-Termin mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in der deutschen Nationalmannschaft nichts mehr zu suchen haben – obwohl sie natürlich phantastische Fußballspieler sind und bei der WM in Russland erwartbar ihren Job gut machen und unserer Mannschaft weiterhelfen werden. “Die Mannschaft” heißt das ja jetzt. Für mich ist das unsere Nationalelf – trotz den genannten Spielern, deren Identifikationsfähigkeit mit Deutschland Verbesserungspotential hat.

Und wissen Sie, warum ich mich auf den Anpfiff nachher freue? Zum Beispiel, weil ich heute auf der Fahrt zur Kirche an vielen Häusern vorbeifuhr, aus deren Fenstern schwarz-rot-goldene Fahnen hingen. Und unterwegs begegneten mir dauernd Autos, an denen schwarz-rot-goldene Flaggen flatterten. Ein wunderbarere Anblick. Und so ein patriotischer Kontrast zu unserer Regierenden in Berlin, die erst Griechenland fragen will, ob wir die Grenzen unseres Landes schützen dürfen.

Und weil die vielen deutschen Fahnen aus chinesischer Produktion, Ausdruck eines fröhlichen unverkrampften Patriotismus, mein Herz wärmten, werde ich als “Rechtspopulist” von den Linkspopulisten geschmäht. Und dabei würde ich wirklich gern im Haus neben Jérôme Boateng wohnen, zusammen mit ihm im Garten neben dem Grill und vor dem Bildschirm sitzen und ein Bier trinken. Aber erst in vier Jahren. Denn heute wird er UNSERE Abwehr organisieren und vorher singen….

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 44 mal kommentiert

  1. Heidi Bose Antworten

    Es gab da mal einen Nachbarn, gegen den wurde wegen häuslicher Gewalt ermittelt. Neben so einem würde ich auch nicht wohnen wollen.
    Und ja, mir ist die WM vermiest, auch wenn ich beflaggt bin, das aber mehr wegen den Grünen. Vermiest nicht nur wegen den “Türken” sondern auch wegen dem Saubermann-Trainer und seinen Verquickungen mit der “türkischen” Verwandtschaft. Das hat für mich alles ein Gschmäckle.

  2. Tina Hansen Antworten

    Am Elbe-Einkaufscenter, einer großen Shopping-Mall in Hamburg, hängen Plakate: “Wir drücken unserer Nationalmannschaft die Daumen! Die Mitarbeiter vom Elbe-Einkaufscenter”
    Man höre und freue sich: Nationalmannschaft! Geht also doch 😉

  3. Jorgos48 Antworten

    Mir ist die Deutsch-Türkische International Mannschaft mit Verlaub Scheixxxegal.
    Die Fußballproleten mit Millionenkonto haben mit dem ehrlichen Fußball nichts zu tun. Und Repräsentaten Deutschlands sind diese Beutegermanen und Legionäre auch nicht. Sie können sich hinter einer wie auch immer Fahne versammeln, aber nicht hinter unserer Fahne der Deutschen Nation und Demokratie.

    • Heidi Bose Antworten

      Jetzt darf ungestraft “deutsche Flagge” gezeigt werden, am 3. Oktober oder bei Demos sind das dann wieder die Nazis, Rassisten, Pack, Dumpfbacken, A-Lo….-Wähler etc.

      • Jorgos48 Antworten

        Dafür zeigt das Eichhörnchen auf Extasy die bunte Schwulenfahne.
        Zwei Zentner Fleischgewordene Dummheit ( lt. Broder) mit Sitz im Bundestag.
        Dazu Adolf Hofschreier und K G-E. Es ist zum weinen.

  4. W. Lerche Antworten

    Ihren Beitrag, lieber Herr Kelle, unterschreibe ich voll und ganz.
    Das Dillemma mit “Die Mannschaft” verknüpfe ich mit der (noch) “Regierenden”. Wenn ich das Spitzenpersonal vom DFB reden höre, dann höre ich Merkel und Roth (ja, die gibt’s immer noch als Merkel-Rückhalt und Befürworterin faktisch ungezügelter islamischer Migration sitzend mit hohem Amt im Deutschen Bundestag).
    So gerne ich möchte, dass die Deutsche Nationalmanschafft immer gewinnt, so würde ich mich andernfalls damit trösten, dass Merkel und der links-rot-grüne DFB mal eine auf den Deckel bekommt und das Gestammel mit “Begründungen” den Unterhaltungswert rettet. Ich möchte, dass diese weltfremde ideologische Instrumentalisierung des Fußballs und unserer Nationalmannschaft aufhört. Wenn das damit erreicht würde, sollten “wir” besser dafür sein, in der Vorrunde auszuscheiden.

    Die Fahnen an den Autos kann man auch so interpretieren, dass diese Leute Merkels Politik unterstützen. Denn “Die Mannschaft” und Merkel assoziieren einander derzeit. Wie oft war sie bei den Fussball-Jungs zu Besuch und wie oft bei den Eishockey-Spielern oder anderen Sportarten?
    Oder diese Leute sind stumpf und interessieren sich nicht für Politik.

    • Heidi Bose Antworten

      Weder noch lieber Herr Lerche. Ich zeige Flagge weil unsere Kanzlerin und die Grünen sie nicht zeigen, aus Protest und zwar den Rest des Jahres auch noch. Ich liebe mein Deutschland. Und ich bin der Meinung, wir haben uns die vergangenen 70 Jahre sehr ordentlich verhalten.

      • W. Lerche Antworten

        Jawohl, das gefällt mir. Ich hoffte, dass es auch diese Möglichkeit gibt. Denn ob Sie es glauben oder nicht, ich habe mir letzte Woche einee Teleskop-Fahnenstannge (6 m) mit Bodenhülse und großer Deutschland-Fahne kommen lassen. Möchte sie im Garten aufstellen, gerne auch, nachdem Deutschland nach der WM-Vorrunde ausgeschieden sein wird. Allerdings sorge ich mich dabei um meine Fenster wegen Steinschlages. Und wenn ich dei EU-Flagge hissen würde, dann bleibt meine Sorge unverändert. Ebenso bei AfD-Fahne oder CDU oder den anderen Blockparteien. Man kann sogar noch und immer wieder DDR-Fahnen kaufen. Vielleicht gibt es eine mit Merkels Gesicht darauf?

        • Heidi Bose Antworten

          Besser Sie kaufen gleich noch einen Hund, aber einen grossen, eher sehr grossen. Ansonsten kann es passieren: “Ich weiß wo Deine Haus wohnt!”

  5. W. Lerche Antworten

    Wir sollten aufpassen, dass während der WM keine Steuern erhöht oder sonstiges Ungemach von der Bundesregierung beschlossen werden.
    Bei der letzten WM in Deutschland war das so.
    In Russland passierte es genau am Tag des WM-Starts. Dort darf während der WM nicht demonstriert werden.
    Vielleicht höre ich auch nur das Gras wachsen und sowas tun nur die WM-Gastgeber.
    Jedenfalls bräuchte man in Deutschland das Demonstrieren gegen höhere Abzocke nicht verbieten, weil es niemand tut, wenn’s um unseren Wohlstand, Freiheit, die Sicherheit oder die Mehrheit geht.

  6. S v B Antworten

    Ich möchte in diesem Zusammenhang auf etwas ungewöhnliche, aber sehr interessante Ausführungen in Matthias Matusseks neuem Buch “White Rabbit oder der Abschied vom gesunden Menschenverstand” verweisen, und zwar im Kapitel “Die Nation feiert sich”.

    Auf welches Recht berufen sich gewisse Kreise überhaupt, wenn sie meinen, uns das Feiern unserer Nation verbieten zu können? Auf geht’s, Leute, Özil & Co. hin oder her. Allerdings bin ich leider nur im Besitz einer riesigen deutschen Amtsfahne (na ja, die mit dem Adler halt), welche mir ein italienischer Freund vor der letzten WM sehr großzügig, aber völlig unbedarft, geschenkt hat. Ist es doch, wie ich erfuhr, Privatleuten untersagt, die Amtsflagge an ihren Häusern anzubringen. Diese zu hissen, ist wohl ausschließlich Ämtern und anderen öffentlichen Einrichtungen vorbehalten. Auweia!

    • Wolfgang Andreas Antworten

      Hallo SvB,

      da fallen mir zwei Fahnen-Vorgänge ein : 1. Frau Kanzlerin nimmt (reißt?) ihrem Gesundheitsminister Gröhe auf offener Bühne die Nationalfahne aus der Hand und befördert (schmeißt?) sie in den Hintergrund. Und 2.: Die Familienministerin Schwesig hißt am Christopher-Street-Day (hoffentlich habe ich das richtig geschrieben!), gesetzeswidrig die Schwulenfahne an ihrem Ministerium. Man kann es der Kanzlerin natürlich nicht verdenken, wenn sie nicht auf den Mast klettert, um die Fahne herunterzuholen…
      (Allgemein frage ich mich schon seit längerer Zeit, wie lange es mir und Ihnen allen hier, noch erlaubt ist, beißende Kritik an Regierungsmitgliedern und – handlungen niederzuschreiben. In den Sozialen Medien passiert das bereits schon seit geraumer Zeit: Ich erinnere mich, daß einer meiner Kommentare, der von dem Netzwerk freigeschaltet worden war, plötzlich verschwand. Ich hatte darin Herrn Maas nur zu Denken gegeben, daß wenn wir den Muslimen die Mehrehe gestatten, unser soziales System überfordert werden könnte. Nichts Böses, nichts Beleidigendes, ich habe mir einfach nur logisches Denken erlaubt.- Wie ist so etwas möglich in einem Land, das singt “Einigkeit und Recht und Freiheit…sind des Glückes Unterpfand!” ?

      • S v B Antworten

        Hallo Wolfgang Andreas,
        wer wird jemals die denkwürdige Szene vergessen können, in der Frau Merkel das kleine schwarz-rot-goldene Fähnlein, welches ihr Herr Gröhe voller Begeisterung anreichte, wie angeekelt(!) “aufs heftigste weiterreichte”? Dieses Bild hat sich für immer in mein Gedächtnis eingegraben; all meine späteren Wahlentscheidungen wurden durch diese aufschlussreiche Beobachtung entsprechend beeinflusst. Da bin ich dem berühmten Elefanten wohl sehr ähnlich (nein, nicht dem im Porzellanladen, sondern dem mit dem guten Gedächtnis).

        Ich teile Ihre Ansicht, dass wir enorm auf der Hut sein müssen, um nicht bald eine noch engere Schlinge der Gesinnungsüberwachung um unseren Hals zu spüren. Viele Zeichen deuten – nach wie vor – darauf hin. Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass in Deutschland binnen relativ kurzer Zeit wieder gesellschaftspolitisch-mediale Strukturen aufgebaut werden könnten, die vielen Zeitgenossen im Lande noch allzu bekannt vorkommen. Man könnte fast meinen, die deutsche Seele hege eine gewisse Affinität zum Überwachungsstaat. Immerhin hat es in der jüngeren Vergangenheit ja schon zweimal geklappt. Nun versucht man es eben ein drittes Mal. Furchterregend.

        • W. Lerche Antworten

          Ob wir “aufpassen” oder nicht, die zunehmende Gesinnungs- und andere Schnüffeleien verhindern wir nicht. Es gehört wohl zur menschlichen Art seit dem Beginn von Geschichtsschreibung, alle politischen Strukturen ans Limit und darüber hinaus zu fahren. Das gleiche passierte und passiert mit Währungen, mit Zahlungsmitteln aller Art. So geschieht es mit dem Leerfischen der Meere, mit der Abholzung des Regenwaldes mit dem Verbrauch von Bodenschätzen. Bitte nennen Sie mir einen Bereich, wo menschliche Vernunft herrscht!

          Leute, die nie gearbeitet haben, die nie in ihrem Leben etwas aus eigener Kraft zustande gebracht haben, die nie wirklich ein Problem gelöst haben, die heute zu unseren Eliten gehören, die sich vorzüglich medienwirksam verkaufen können, die unser Land anführen und repräsentieren, die wissen überhaupt nicht den Wert für das, was wir heute haben, und spielen damit. Deren Leute Sport ist es, mit möglichst wenig dafür zu tun, schnell möglichst viel in ihre eigene Tasche zu bekommen. Deren gesamtes “berufliches” Dasein beschränkt sich auf “reden” und es anderen Leuten schwer zu machen. – Solange das so bleibt, werden alle negativen Entwicklungen bleiben und stärker werden. Bitte nennen Sie mir eine logische Erklärung, dass es nicht so ist!

  7. Nick von Stra Antworten

    Kurz vor dem Anpfiff wollte ich kurz fogendes zur diskussion beitragen.
    Ich kann zwar die Masse der Kommentare und auch den Kern des Textes von Herrn Kelle nachvollziehen, jedoch aber nicht in Gänze.
    Zum einen ist die Frage oder Wehklage, dass wir deutschen unser schwarz-rot-goldenes Banna immer nur zur WM entdecken ja nun nicht neu. Spätesten seit dem Sommermärchen kommen uns diese Gedanken in schöner vierjähriger Regelmäßigkeit. Auch ich finde das schade und versuche auf meine Art dem entgegen zu wirken. Ich zeige mindestens am 3. Oktober die Fahne unter der wir uns widervereint haben.
    Frau Claudia Roth (die lustige, stets bunt gekleide Dame, die irgendwie im Bundestag zu tun hat), hat sich heute auch bereits dazu geäußert und (mal wieder) gewarnt. Gerade wir deutschen müssten doch sehr vorsichtig mit unserer Fahne umgehen. Sie würde daher auf nummer sicher gehen und “eine schöne Regenbogenfahne” auf ihrem Balkon hissen. Eines muss man ihr lassen, in ihrer abgrundtiefen Ablehnung gegen alles (deutsch staatliche) bzw ihrer Dummheit ist diese Dame wirklich konsequent. (Ihre Leidenbereitschaft ein Gehalt als BT-Vizepräsidentin entgegen zu nehmen bewundere ich fast. Sarakasmus ende.)

    Die vermeintliche Kritik am Begriff “die Mannschaft” kann ich allerdings nicht teilen. Schließlich haben wir auch so Begriffe wie die Squadra Azzura für das (gerade bei Welmeisterschaften so lästige) itlienische Nationaltem (gut, die Gefahr ist bei diesem Turnier gering) oder die Equipe aus Frankreich. Ich arbeite im multinationalen Umfeld und kann nur feststellen, dass “the Mannschaft” ein Begriff ist, der mit dem notwendigen fussballerischen Respekt gebraucht wird. Dies aber auch die Tatsache, dass dieser Begriff noch nicht dem Genderwahnsinn anheimgefallen ist, sind für mich ein Grund zur Freude.

    • S v B Antworten

      Na, da hätten Sie erst einmal den bissigen Artikel von einer mir bis dato unbekannten Sabrina Schäfer auf GMX.NET lesen sollen. Das journalistische Greenhorn will seinen Lesern darin doch tatsächlich weismachen, dass man in Deutschland gut daran tun, Patriotismus nur in homöopathischen Dosen zuzulassen. Ein anmaßender, dümmlicher, fast frecher, Artikel, verfasst von einer jungen Frau, bei der die jahrelange links-grüne Gehirnwäsche offensichtlich perfekt eingeschlagen hat. Sicher findet man den Artikel mittels Google-Suche noch – wenn man ihn sich antun will.

      Wenn Claudia Roth tatsächlich meint, man müsse “sehr vorsichtig mit unserer Fahne umgehen”, könnte man glatt meinen, dass von dem textilen Symbol unseres Landes eine Gefahr für Leib und Leben ausgeht. Sollte die Fahne am Ende bissig sein, austreten oder ähnliches? Also cave fahnem, sozusagen? Für mich stellt sich unsere Nationalflagge weitaus weniger gefährlich dar als ihre Kritikerin, Frau Roth.

  8. Alexander Droste Antworten

    Was ist eigentlich so schlimm “Einigkeit und Recht und Freiheit” für das Land, in dem jener aufgewachsen, akzeptiert und integriert ist zu singen und für das jener mit großem Einsatz einen harten Sport ausübt?

    Ich jedenfalls singe die Hümne gerne immerzu und freue mich, dass wir eine so schöne Hümne haben, die nicht zu Gewalt aufruft wie z.B. die Französische.

    Ich schwenke auch liebend gerne unsere Fahne, die schön ist und deren Symbolik auch romantisch ist, und das nicht nur zum Fußballturnier. Am liebsten sogar so, wie sie zum Hambacher Fest gewesen ist, als die Nationalbewegung auf dem Höhepunkt war, nämlich schwarz unten und gold oben.

    Deutschland ist großartig, seine Bevölkerung ebenfalls und deswegen ist es Verrat nicht stolz darauf zu sein, wenn man ethnisch oder auch neu deutsch ist.

    Es sollte mehr Patriotismus geben als nur beim Fußball. Und das werde ich den Antifanten auch genauso verklickern.

  9. Jorgos48 Antworten

    Verehrter Nick von Stra, Claudia Roth, dieses Eichhörnchen auf Extasy oder wie ich glaube, H.M.Broder schrieb, Zwei Zentner Fleisch gewordene Dummheit, über diesen Furz Deutscher Parlamentsgeschichte braucht man kein weiteres Wort verlieren. Ob die Dame irgendetwas blubbert oder in China fällt ein Sack Reis um.

  10. colorado 07 Antworten

    Ich fürchte nur, dass Merkel wieder im deutschen Mannschaftsquartier auftauchen wird.

    • W. Lerche Antworten

      Dieses und dieselbe Art Spitzenmanagement beim DFB, insbesondere der Trainer-Kader “der Mannschaft” finde ich schade für die guten Spieler, die etwas besseres verdient haben. (Dazu unten mehr)

  11. Nick von Stra Antworten

    @Jorgos48
    Sie haben recht, absolut recht aber kennen Sie nicht auch das Gefühl, dass einem der Kaffee immer wieder hoch kommt, wenn man diese Dame in dieser Position sitzen sieht?
    Vielleicht sollte man ihr einfach jedes Mikrofon entziehen, in dass sie so gerne reinblubbert. Das an ihrem Arbeitsplatz im BT inklusive.

    Wir sind offensichtlich auf gleicher Wellenlänge. Ihnen einen schönen Sonntag noch und uns allen ein schönes Spiel. “Auf das Deutschland gewinne.”

    • S v B Antworten

      “…diese Dame in dieser Position…”
      Sie sind einer von Millionen im Lande, die ihr Steuergeld viel lieber für andere Zwecke eingesetzt sehen würden. Wenn’s Ihnen ein Trost ist. Übrigens kommt mir auch die Bezeichnung Dame im Zusammenhang mit Frau Roth nicht gerade leicht über die Lippen.

      • W. Lerche Antworten

        Ach, dann warten Sie mal ab, bis diese “Dame” demnächst auf Herrn Seehofers Platz sitzt. Dagegen wirkt die Augsburger Puppenkiste blass.

        • S v B Antworten

          Sie beschreiben den politischen Super-GAU, Herr Lerche. Wenn diese Gefahr wirklich drohen sollte, ziehe ich auf meine alten Tage noch nach Österreich. Mindestens. Und sofort.

  12. Gunnar Witzmann Antworten

    Ich bin bekennender Rechtspopulist und werde deshalb auch gelegentlich auf das Übelste beschimpft.
    Problemlos wohne ich in der Nachbarschaft eines ehemaligen FußballNationalspielers, dessen Vater noch in der Nationalmannschaft eines anderen Landes spielte.
    Probleme gibt es nur mit den moralisch überlegenen Gutmenschen in der Nachbarschaft, denen selbst das “Guten Tag” nicht mehr über die Lippen kommt.
    Ihre Gesinnung haben die Gutmenschen dann noch auf ihre Kinder übertragen, die inzwischen sehr scheu geworden sind und stumm an mir und meiner Frau vorbeilaufen.
    Post wird in meiner Abwesenheit nicht mehr von den Nachbarn angenommen und selbst der Postbote,aufgewiegelt von den Gutmenschen, ging dazu über, Post und Päckchen nicht mehr zuzustellen, sondern als unzustellbar an den Absender zurückzuschicken.
    Dann gab es noch den sympathischen Nachbarn, über den die Gutmenschen sich das Maul verissen.
    Er hatte den Geburtsmakel, daß sein Großvater eine führende Position in einem KZ innehatte.
    Die Familie ist inzwischen weggezogen.
    Deutschland ist selbst im Kleinen zum Irrenhaus geworden.
    Die Anführer herrschen in Berlin.

    • S v B Antworten

      Was Sie berichten klingt ja schier unglaublich. Gesinnungsterror vom Feinsten. Allerdings habe ich es mir in der Vergangenheit auch mit diversen Leuten verscherzt; wegen meiner Neigung zum politischen Dissens. Wenn man sehr wohl differenzieren kann zwischen nationalsozialistischem Gedankengut und gesundem Patriotismus sollte es einem aber völlig gleichgültig sein, was die anderen von einem halten. Als liberal-konservativ ausgerichteter Bürger ist man durchaus in der Lage, eigene, moralisch nicht zu beanstandende, Grenzen zu ziehen und einzuhalten. Die Gesinnungspolizisten des Mainstream, die mich übrigens in bedrückender Weise an die berüchtigten Blockwarte des Dritten Reichs erinnern, lasse ich – im wahrsten Sinne des Wortes – links liegen.

  13. Jorgos48 Antworten

    Ja ja, rassistisch. Die Inflation eines Begriffs. Weder Türken noch Mexikaner sind eine andere Rasse. Alles Kaukasier nach US Definition. Neger und Asiaten sind eine andere Rasse, angeblich. Sorry, es muss heißen maximal Pigmentierte, oder Afroeuropäer, nicht Neger.

  14. colorado 07 Antworten

    Ergänzung: Ich fürchte nur, dass Merkel im Mannschaftsquartier auftaucht, und alle haben sich dann wieder lieb.

  15. Jorgos48 Antworten

    🇲🇽Mexiko vs Internationalmannschaft Germanistan🏳️‍🌈
    1:0 😂😂😂😂😂😂😎
    Wenn es so weitergeht singen wir :“ Ihr kònnt nach Hause fahren, ihr könnt nach Hause fahren!!“ Und nehmt die 🇹🇷Türken mit.

  16. Frank Emath Antworten

    Das Problem beginnt ja bei schon bei den Kommentatoren und Experten, die fast alle von der „deutschen Mannschaft“ faseln. Weder ein Herr Kahn noch Teiggesicht Welke wagen sich an das Wort „unsere“ Manschaft heran, umso mehr lobe ich die heutigen Experten, Christoph Kramer und Holger Stanislawski , die von „unserer“ Manschaft und von „wir“ sprachen. Der heutige Live-Kommentator redet ja nach wie vor von den „Deutschen“. Ich weiss nicht, was sich in deren Köpfen abspielt, aber therapierbar wären sie alle …Und hören Sie bitte auf, den Namen der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages zu erwähnen. Jedes Wort für diese Kreatur aus dem grünen Tümpel ist eins zu viel. Bitte respektieren Sie aber auch, dass sie immerhin um die 10 Prozent der Wähler repräsentiert. Und die haben auch Rechte, im Gegensatz zu fast 14 Prozent der AfD, die wenig Rechte haben; sie dürfen nicht einmal einen Vize im Bundestag stellen! Das ist auch Demokratie! Ich hoffe nur, dass Seehofer nicht einknickt!
    Und all denjenigen,, die der Meinung sind, dass es ohne Merkel nicht geht, weil weit und breit keiner da sei, der es machen könne, schreibe ich folgendes: Stellen Sie sich mal vor, das Flugzeug mit der Dame stürzt ab und…
    Beginnt dann das kollektive Heulen oder sogar die Auflösung des Bundes?
    Weit gefehlt! Es sind jede Menge fähige Leute da, die es allemal besser können als Genossin FDJ-Sekretärin, die das Produkt einer völlig in Apathie und Selbstschuldzuweisungen geratenes Volk ist. Die Sonne wird für uns alle wieder aufgehen. Neulich sahe ich eine Karrikatur, wie ein Hubschrauber einen Haufen von Insassen vom Dach des Kanzleramtes abholte. Böse Erinnerungen wurden wach:
    Abreise der Amerikaner aus Saigon 1975 und Flucht der Ceausescus Ende 1989 zur Hinrichtungsstätte. So schlimm muss es ja nicht kommen, aber ein sauberes rechtsstaatliches Verfahren wird hoffentlich kommen. Und dann werden alle diejenigen, die heute bei Anne Will und in Innenausschüssen die politische Verantwortung übernehmen, ihre gerechte Strafe bekommen. Und ich frage mich, schämem sich diese Personen überhaupt nicht? Woher nehmen diese erbärmlichen Kreaturen die Chuzpe politisch die Verantwortung zu übernehmen, wohl wissend, dass nichts geschehen wird.
    Was für eine niederträchtige Bande! Eine arme Küchenkraft, die zwei Frikadellen klaut, wird entlassen. Und schamlose Politiker, die durch ihr Handeln Milliardenschäden verursachen, bleiben unrasiert? Nein, Freunde, das kann es nicht sein. Zieht euch Emile Zola‘s „J‘accuse!“ ein. Der hat es es seinerzeit vorgemacht, wie es geht.
    Demokratie und Wohlstand heissen nicht, volle Bäuche, gute Gehälter und ein Auto zu haben. Diese materiellen Dinge halten eine in sich gespaltene, von Politikern dauernd vergewaltigte Gesellschaft nicht lange am Leben.
    Recht und Rechtstaatlichkeit müssen wieder hergestellt werden. Gelingt das nicht, werden die unfähigen Politiker von mafiösen Strukturen abgelöst und dann, gute Nacht!

    • W. Lerche Antworten

      Wenn der Gesetzgeber im Jahr 2004 Betriebsrenten und Direktversicherungen rückwirkend (RÜCKWIRKEND!!!) beitragspflichtig macht, so dass Bürger nicht nur auf eigene, bereits verbeitragtes Geld, sondern zudem auch die Arbeitgeberanteile ca. 20% (inkl. Zinsen) zahlen soll, bei nur 1-3% Zinsgewinnen über Jahre, dann empfinde ich das mafiös. Das empfinde ich schlimmer als Mafia und schlimmer als Wegelagerei. Das ist nicht nur Vertrauensbruch in den Staat. Ich empfinde das als Betroffener so sehr abstoßend, dass mir die Worte fehlen.

      Übrigens haben es nach 2004 CDU, CSU, FDP nicht korrigiert! Seit Jahren befassen sich Gerichte damit. Und die Verantwortlichen “Volksvertreter” bedienen sich selbst, erhöhen Diäten und deren Alterssicherung auf meine Kosten ungeniert.
      Was würde die Mafia anders machen?

  17. Jorgos48 Antworten

    Der Machtwechsel in einer Demokratie geschieht in der Regel unblutig.
    In Diktaturen wie seinerzeit in Rumänien kommt es anders. Nun kommt es mir vor, das die politische Elite das Deutsche Volk einem Stresstest unterzieht. Wie lange dauert es, bis das Volk revoltiert. Besonders unter der Tatsache, dass das Deutsche Volk noch nie revoltiert hat. Zumindest seit der Zeit nach dem blutig niedergeschagenen Bauernaufstand 1525.

    • W. Lerche Antworten

      In der DDR 1989 sind die Leute mutig auf die Straße gegangen. Dort wurde eine Diktatur unblutig beendet und durch eine neue (Plutokratie) ersetzt. Die Leute können zwar wählen, aber was und wen eigentlich? Hier im Blog wurde monatelang darüber nachgedacht, welche Alternativen es zur fatalen Merkel-Politik gibt. Wenn wir wirklich Demokratie hätten, und es würde stimmen, dass über 70% der Wahlberechtigen mit Merkels Politik NICHT einverstanden sind, warum regiert sie dann immer noch?

  18. Frank Emath Antworten

    Das deutsche Volk hat 1989 demokratisch revoltiert. Die Ostbürger haben doch die Wende erzwungen. Und so wird es bei uns auch geschehen, nur müssen wir anfangen, die Strafverfolgungsorgane soweit zu bringen, damit sie das machen, wofür sie da sind!
    Was glauben Sie eigentlich, was Seehofer jetzt macht? Merkel hat durch seine Benennung zum Innenminister die kapitalste Entscheidung ihrer Amtszeit getroffen, und damit ihren eigenen Abgang eingeleitet! Gehe davon aus, dass sie nicht in Bayern leben. Was glauben Sie, was dort an den Stammtischen los ist? Und nicht nicht nur dort.

    • Jorgos48 Antworten

      @Franz Emath, wohne nicht in Bayern sondern in Nds. .Die sog. friedliche Revolution in der DDR war keine. Das Regime der Gerontokraten ist einfach zusammen gebrochen dank der Haltung Gorbis. Und bei Herrn Drehofer müssen wir abwarten was er wirklich macht. Also nicht alles glauben was über die Staatsmedien verbreitet wird. Ohne CSU kann Merkel mit SPD und Grünen weiterregieren.

      • W. Lerche Antworten

        Nicht einfach zusammengebrochen. Ohne die 500.000 !!! Leute auf Leipzigs Straßen wäre das System weitergegangen. Siehe China! Dort haben die Machthaber ein Blutbad angerichtet und danach weiterregiert, im Grunde immer noch.
        Wenn der Russe (Gorbatschov) den SED-Genossen (heute viele in Die Linke) den Rücken frei gehalten hätte, wäre der Aufstand anders ausgegangen. Denn es waren bereits Inhaftierungslager und Verhaftungslisten usw. vorhanden gewesen. Was dann Gott sei Dank ausblieb, war der Befehl dazu.

        Wenn einer wirklich der DDR geschadet hat, dann war es F.J.Strauß, der damals mit seiner Privatmaschine und Milliardenkredit nach Ostberlin eingeflogen kam. Zahlungsverpflichtungen der DDR und die ökonomische Unfähigkeit der Genossen sowie die immer noch das vorhandene russische Zwangsjacke, das Diktat für die Preise und Termine des “Außenhandels” machten die DDR marode. Viele Mitglieder der in der DDR-Diktatur staatstragenden SED-Partei sind heute in etablierten Parteien unterwegs, insbesondere der Linken.

  19. Werner Meier Antworten

    Frisurtechnisch lag Jogis “Mannschaft” mit den unleserlichen Jedi-Ritter-Trikots (“Ö2IL” ?) ohne Nationalfarben und den aseptischen Thrombosestrümpen klar vorne. Die Propagandarakete für die ewige Kanzlerin wollte dennoch nicht zünden. Showdown statt Sommermärchen?

  20. KJB-Krefeld Antworten

    Den Anblick des Spiels Mexikos gegen “Die Mannschaft” haben wir uns gespart. Das Ergebnis hat zunächst meine Frau und dann auch mich gefreut.. Ein Trainer, der sich nicht entblödet, zwei Unterstützer eines Hitlerverschnitts für die Deutsche Mannschaft zu nominieren, verdient die Niederlage. Die Mannschaft hätte die Nominierung der beiden Hymnenverweigerer und Erdoganversteher ablehnen müssen. Wenn “Die Mannschaft” in der Vorrunde rausfliegt, wäre das mehr als gerecht. Das erspart uns auch den Besuch von “uns Angie” in der Kabine. Sport und Politik sollten streng getrennt werden. Soviel ins Stammbuch des Bundestrainers.

  21. W. Lerche Antworten

    Schon mal darüber nachgedacht, was das Löw-Team von heute zu dem in 2014 unterscheidet? Damals war Hansi Flick dabei. Kann es sein, dass er notwendige, erfolgreiche Arbeit leistete und Löw medial den Erfolg einheimste? Warum eigentlich hat sich Hansi Flick 2017 von Löw getrennt?
    Ich sehe Parallelen zu einigen mir bekannter mittelständigen Unternehmen, wo der Junior-Nachfolger des Vaters kein Gefühl und kein Gespür für Mitarbeiter, Aufgaben und Arbeit hat. Solche Leute entscheiden sich fast immer für Ungeeignete und umgeben sich mit nicht hilfreichen Leuten. Sie sind beratunsresistent und hören höchstens auf die Falschen. So in dieser Art erscheint mir Hr. Löw. Er hat kein Händchen und kein Gefühl für das Notwendige und für die Leute, die fähig und heiß auf Erfolg sind. Wieviel Anteil hatte Hansi Flick am Titel in 2014 und wieviel Löw?
    Die Lieblingsspieler von Löw sind die gleiche wie von Merkel, die sie gerne für ihr Multi-Kulti benutzt. Warum wohl sind die beiden Türken bei Steinmeier zur Foto-Show gewesen. Das sah mir wie eine Gefälligkeit Steinmeiers gegenüber Merkel aus. Keiner der Beteiligten wirkte überzeugend. Damit wäre beantwortet, warum Merkels Lieblinge unbedingt dabei sein müssen, obwohl sie derzeit nicht in bester Form sind. Einen Torjäger wie Wagner wollte Löw nicht. Das spricht für Wagner.
    Kedira wird jedesmal von Löw lobend hervorgehoben, obgleich ich ihn seit Jahren als Schwachpunkt ausmachte. Und gestern nach dem Spiel in der ZDF-Sportschau kein Wort zu Özil, der nur die Hände im Strafraum hob, statt zu laufen, um das Tor zu verhindern. Stattdessen gibt das ZDF das Problem zu Kroos, der angeblich zu langsam gerannt sei. Kros gehört seit Jahren zu den besten, genau wie wenige andere auch. Wenn ich die wäre, dann würde ich müde von Löw uns seinen Kadern werden. Das ist wie im Unternehmen, wo es viel Klugscheißer gibt und Leute mit Vitamin B, jedoch nur wenige, die den Karren schieben. Und wenn ich Bierhoff reden höre, dann höre ich Merkel.

    Ach ja, und wie war das doch gleich mit Löws Vertrag mit dem DFB? Welch ein Spektakel darum letztes Mal! Und dieses Mal, schon VOR der WM sehr geschmeidig die Verlängerung bis 2022. Löw unterschrieb wohl schnell, weil er wusste/weiß, wie die WM dieses Mal für ihn verlaufen wird. Und sollte der DFB ihn vorzeitig (nach der WM in 14 Tagen?) entlassen, wird er dann 3,5 Mill. Abfindung auf die Hand bekommen oder sein Gehalt bis 2022 ausgezahlt? – WO sind die Medien, die freien Journalisten, die freie Presse, die Fragen stellen und aufdecken?

    Ich denke, dass die Ursache für die Fehlleistungen unserern Nationalmanschaft im Trainer-Kader, beim DFB und bei Merkel zu finden sind.

  22. Wolfgang Andreas Antworten

    Na ja, da ist es halt geschehen: 0 : 2gegen Südkorea. Es wäre unfair, dem armen Özil die Schuld in die Schuhe zu schieben, obwohl auch er grottenschlecht gespielt hat. (Aber dann läßt er doch bei der Nationalhymne demonstrativ wieder die Lippen zusammengepreßt! Der bleibt sich eben treu, weshalb er nicht in die Manschaft gehört, wie Kelle oben schrieb! Basta!). Schuld an dem Aus ist das Gesamtszenario, was Löw und der DFB und ??? veranstaltet und zugelassen haben! Denn, gehen wir 115 Jahre zurück, zum kaiserlichen Meisterschaftspokal mit der Siegesgöttin Victoria; auf dem war eingraviert, was unsere Mannschaft dieses Mal eben nicht war: ELF FREUNDE MÜSST IHR SEIN, WENN IHR SIEGE WOLLT ERRINGEN!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.