Nichts ist unter Kontrolle in Deutschland…gar nichts

“In Frankfurt am Main herrscht Fassungslosigkeit…” Mit diesen Worten eröffnet der “Welt”-Moderator auf dem Nachrichtenkanal formerly known as N24 seine Sendung. Eine Frau und ihr achtjähriger Sohn werden am Montagnorgen gegen 10 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof vor einen Zug gestoßen. Die Frau kann sich knapp retten, das Kind wird vom ICE überrollt und ist sofort tot. Einfach so.

Der Täter und die Opfer kannten sich nicht, zur falschen Zeit am falschen Ort würden Zyniker sagen. Ein Kriminalexperte aus Essen wird in der Tageszeitung “Die Welt” zitiert, solche Täter würden oft aus “Angst oder dem Gefühl, alles verloren zu haben” morden. Und: «Das führt zu einem Ohnmachtsgefühl. Durch die Gewaltausübung verwandelt sich diese Ohnmacht in ein Gefühl der Allmacht.»

Ja, wir müssen uns dringend mit dem armen Täter befassen. Gut möglich, dass er nicht damit zurecht kam, wie groß das Angebot in unseren Geschäften ist. Vielleicht war die Duschhaube in seiner Wohnung defekt, oder die vielen Frauen auf den Straßen mit kurzen Sommerkleidern und braungebrannten Beinen haben ihn verstört. Man möchte kotzen, wenn man das liest. Ein kleiner Junge ist tot – einfach so, ohne jeden Grund aus dem Leben gerissen, einem Leben, das erst begonnen hat. Wie viele Jahre hätte er noch leben können, einen Schulabschluss machen, einen Führerschein, sich verlieben, vielleicht selbst Kinder bekommen, die Welt kennenlernen? Aber nichts davon wird er erleben. Er ist tot. Weil ihn ein Mann vor einen einfahrenden ICS gestoßen hat – einfach so. Ein Mann aus Erithrea, einer der Fachkräfte, die uns geschenkt worden sind, wie Grünen-Politiker_*Innen das blumig formulieren.

Im nordrhein-westfälischen Voerde wurde am Samstag vor einer Woche eine junge Mutter (34) von einem 28-jährigen “Mann” vor einen einfahrenden Regionalzug gestoßen. Auch sie war sofort tot, wenn an vor einen einfahrenden Zug gestoßen wird, ist man immer tot. Der Täter – ein serbischer Mitbürger – kannte sein Opfer nicht. Er hat sie einfach nur umgebracht, weil sie da stand. Zu Hause sitzt ihr verzweifelter Ehemann mit einer 13-jährigen Tochter. Beider Leben werden nir wieder so sein, wie es mal war.

In Düsseldorf wurde am Wochenende zum dritten Mal innerhalb weniger Tage ein Freibad von der Polizei komplett geräumt, weil “junge Männer” randalierten. Junge Männer aus Nordafrika, wen ich das ergänzen darf. Düsseldorfs OB erklärte gestern, es sei ja alles gar nicht so schlimm gewesen, wie bei den ersten beiden Räumungen.

Habe ich etwas gegen Ausländer? Will ich “Flüchtlinge” im Mittelmeer ertrinken lassen? Bin ist ein Nazi? Weit gefehlt, meine Frau und ich haben Ende 2015 aktiv und materiell im Rahmen unserer Kirchengemeinde mitgeholfen, das örtliche Flüchtlingsheim zu unterstützen. Christenpflicht, Menschen in Not zu helfen, egal, wer sie sind und woher sie kommen. Ich habe Freunde aus vielen anderen Ländern, die hier gut und gerne leben, unsere Gesetze und Traditionen achten. Beim Bürgerlich-Konservativen Frühschoppen vor zwei Wochen in Würzburg erzählte ein Unternehmer aus der Stadt, dass sein bester Mitarbeiter ein junger Syrer sei, fleißig, intelligent, zuverlässig. Wir dürfen uns auch in diesen Zeiten nicht von Emotionen treiben lassen, müssen differenzieren, auch wenn die Wut immer mächtiger in uns wächst. Es sind nicht “die Ausländer” oder “die Flüchtlinge”, viele von denen sind gute Leute, ja auch eine Bereicherung für unsere Gesellschaft. Aber wir haben ein massives Gewaltproblem in Deutschland, und das hat einen gemeinsamen Nenner – die verantwortungslose Flüchtlingspolitik, maßgeblich initiiert von Bundeskanzerlin Angela Merkel und ihren Klatschkolonn_*Innen.

Um ein Problem in den Griff zu bekommen, bedarf es zu Beginn einer ehrlichen Analyse. Bei einer Veranstaltung in München traf ich letztens einen jungen Bundestagsabgeordneten der CSU, ein sympathischer und kluger Kopf. Er vertrat die Auffassung, das Flüchtlingsthema sei “durch”, ein Thema “von gestern”. Die Union müsse sich jetzt vorrangig mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen, um das Vertrauen der Bürger wieder zurückzugewinnen. Man möchte ihn anschreien: Sagen Sie das doch der Mutter des achtjährigen Jungen aus Frankfurt!

Und weil immer behauptet wird, die Kriminalität sinke ja und es sei alles Panikmache “der Rechten”, hier die harten Fakten aus der offiziellen Statistik des Bundeskriminalamtes (BKA) für Straftaten mit Beteiligung mindestens eines Zuwanderers als Täter:

Morde/Totschlag                                                                                                                                                                                                               2014: 122 – 2018: 430

Sexuelle Übergriffe                                                                                                                                                                                                      2014:      848 – 2018: 6046

Körperverletzung                                                                                                                                                                                                                2014: 18512 – 2018: 73177

So lange dieses alles überlagernde Problem nicht wenigstens von unseren verantwortlichen Politikern mal zur Kenntnis genommen wird, wird sich die Spaltung unserer Gesellschaft immer mehr vertiefen und all die Politologen, Demoskopen und Schönredner werden sich wundern. Die Wahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen werden sicher nicht von denen gewonnen, die über Digitalisierung sprechen wollen.

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 96 mal kommentiert

  1. Christine Weismann Antworten

    /Die Grünen-Verkehrspolitikerin Valerie Wilms rief Fahrgäste dazu auf, sich niemals zu nah an ein Gleis zu begeben. „Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus“, sagte sie der „Bild“-Zeitung./

    Nach der “armlänge Abstand” jetzt auch noch das. Ich bin fassungslos.

    • Eloman Antworten

      Noch sicherer ist natürlich, wenn man gleich zu Hause bleibt. Ist auch besser für’s Klima:-))

    • Winfried Antworten

      Demnach will Frau Wilms wohl andeuten, die Opfer könnten selbst schuld sein, hätten sich ja an die Regeln halten und nicht so nah ans Gleis gehen können – unfassbar!

    • gabriele bondzio Antworten

      Viel pietätloser ist noch die Twitter-Nachricht eines Grünen, Eike Lengemann der da twittert: “Im Straßenverkehr sterben mehr als 3000 Personen-keine allzugroßen Diskussionen. Im Bahnverkehr stirbt eine Person-Bundesminister unterbricht Urlaub. Bitte immer die Verhältnismäßigkeit wahren Herr Seehofer.”

      Da fragt man sich weiß Gott, ob der Mann noch richtig tickt. Das Kind ist vor den Zug geschubst worden, das war kein Unfall.
      Hier zeigt sich die Empathie der Grünen. Die mehr Verständnis für Täter als Opfer haben.
      Man sollte wirklich langsam an Auswanderung denken, bei der irren Politik der Einwanderung.

      • Wolfgang Heppelmann Antworten

        Hallo Gabriele,

        Was der Lengemann äußert, scheint mir den allgemeinen Zustand einer bestimmten Partei wiederzuspiegeln: Das ist der allgemeine Wertevefall, die geistige, kulturelle, und politsche Verwahrlosung eines Teiles unseres Volkes, die dann in immutionale Fäulnis und Schimmel übergeht und dessen Schimmelsporen überallhin verteilt. Dieser Schimmel leuchtet vor Allem in geschlossenen Räumen und in der Dunkelheit grün und verstrahlt leider auch die Umgebung. Seehofer scheint ein solches Strahlenopfer zu sein. Dafür kann der leider nicht, ‘hatte wohl keine grüne Schutzweste dabei.

    • Peterchen Antworten

      Da soll man nehr Bahn fahren. Lieber fliegen, vor ein flugzeug wurde noch niemand “geschubst”.

  2. Rodriguez Antworten

    Der “mutmaßliche” Täter muß lt. Medien sich erst einmal einer psychiatrischen Untersuchung unterziehen. Und dann wird geschaut, ob er “schuldfähig” ist. Das war es dann wieder einmal!!!

    • Schnauzevoll Antworten

      Der kann sich gerne zur physischen ähm psychischen “Enduntersuchung” melden… Haben hier viel Licht von hellen Laternen….

    • hannes Antworten

      Ich wundere mich auch, warum illegal eingewanderte Straftäter oft als psychisch krank beschrieben werden. Es könnte doch tatsächlich so sein. In ihrer moselmischer Heimat dürfen Frauen nicht mal ihre Kopfhaare zeigen. Und hier laufen die Mädels mit nackten Beinen und weitem Halsausschnit und eng anliegenden Hosen rum. Für diese Männer ist Deutschaland wie Sodomo und Gomorra.

      • HB Antworten

        Wenn das ihr zartes Seelchen krank macht, dann sollen sie doch bitte in ihrer muslimischen Welt auch bleiben! Die leben in Deutschland und von Deutschland und jeder hat seinen Ausweis verloren, aber nicht das Smartphone und den Adapter. Also wissen die, wohin sie kommen. Nur leider verorten die die muslimischen Begehrlichkeiten hierher und werden gewalttätig, wenn das nicht funktioniert. Bitte kein Verständnis für den Täter, wenn Sie für das Opfer kein Wort übrig haben!

  3. SiWi Antworten

    Ja, ich bin auch fassungslos, aber auch unsagbar traurig und wütend. Ich weiß gar nicht mehr wohin mit meiner Wut! Hätte ein Deutscher ein Ausländerkind ermordet, würde die Presse dann auch so besonnen reagieren und vor Instrumentalisierung warnen? Ich habe da inzwischen so meine Zweifel! Und dass dieser Mann angeblich schon länger in der Schweiz lebt, zeigt nur dass Integration auch nach so langer Zeit bei vielen nicht gelingt! Je kulturfremder das Herkunftsland, umso schwieriger! Ein Blick nach Schweden zeigt uns das deutlich!
    Lieber Herr Keller natürlich ist es unsere Christenpflicht armen, verfolgten und bedrohten Menschen zu helfen. Aber nicht sämtlichen Glücksrittern dieser Welt! Wir helfen auch den Herkunftsländern nicht – wir bekommen diese Zustände. Darauf hat schon Peter Scholl-Latour hingewiesen. Die Schwächen und Armen schaffen eine Flucht sowieso oft nicht. Wir helfen auch noch den Falschen! Hilfe muss vor Ort erfolgen und wir brauchen eine gesteuerte Einwanderung nach unseren Regeln! Ich habe nur die Befürchtung, dass wir den Punkt of No Return bereits überschritten haben. Und wir es nur noch schaffen können, wenn wir rigoros durchgreifen und endlich die vielen abgelehnten Migranten abschieben und die Grenzen so gut es geht schließen! Aber da fehlt der politische Wille quer durch alle Parteien. Man hat Angst vor unschönen Bildern! Lieber hat man diese Bilder von vor den Zug gestossen Menschen im Land. Vermutlich sollen wir uns auch daran gewöhnen und an noch vieles mehr. Und ja, ich könnte auch kotzen und das ist normal nicht meine Wortwahl!

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Letzten Freitag hatte die Frauen Union dank der Unerschrockenheit der Bundestagsabgeordneten Sylvia Pantel den Ex-Bundesverfassungsschutzpräsidenten Maaßen nach Düsseldorf eingeladen. Die Veranstaltung fand unter Polizeischutz statt, weil es Kräfte gab, die sie verhindern wollten. Herr Maaßens Einschätzung der Lage entspricht genau Ihren Feststellungen. Leider mußte dieser fähige Beamte gehen, weil er die Falschaussage der Bundeskanzlerin (“Hetzjagden in Chemnitz”) nicht unterstützte. Sein Nachfolger hat sich ganz der Regierungspolitik verschrieben. Es ist und bleibt zum Weinen.

    • Dorothea Hohner Antworten

      Ihren Plan kann man bei rationaler Überlegung nur gut heißen! Er müßte nur vor 3 Jahren umgesetzt werden, zurück in die Zukunft also!!

      Geschehen ist bisher leider nix, null komma nix, danke an sämtliche Polidiot/Innen für nix. Wenn man dann dem OB der Frankfurter bei seinem sinnentleerten Gefasel mit Leichenbittermiene und verlogener Betroffenheit und voller Relativierungen zuhört, so wird einem schlecht bis zum Erbrechen. Hat der Kinder?? So wäre es noch unverständlicher, ach so, es ist nicht seines!!

      Ich jedenfalls habe von der verlogenen, und andererseits deutschenverächtlichen, Wurschtigkeit von Schmierenpresse und Polidiotie die Schnauze gestrichen voll!!
      Wo in Himmels Namen sind wir hingeraten??

      Nein, die Armlänge genügt schon lange nicht mehr, Reker; das Flötenspiel auch nicht, Merkel; und auch an Bahnhöfen aufzupassen, daß man nicht von einem allimentierten Hergelaufenen die Treppen hinuntergetreten oder vor einfahrende Züge getreten wird, auch nicht, Wilms von den Kotzgrünen;…. das reichte früher mal schon lange, als Deutschland noch Deutschland war, als Deutschland von deutschen Politikern regiert wurde!

      Jetzt ist es Absuristan… isalamistische Republik… oder Klerinafrika!! Und alle Polidiot/Innen sind schuldig, schuldig im Sinne des Volkes….sie alle haben einen Meineid geleistet….das ist strafbar, und sollte geahndet werden.

      Ich bin Mutter und Großmutter, ich bin wütend und zornig und entsetzt und …traurig!

      Ruhe in Frieden, kleiner Engel….und alle Kraft für die, so furchtbar geschlagene, arme Mutter!

  4. colorado 07 Antworten

    Man hätte dies alles im Voraus wissen können ( müssen ), wenn man eine vorausschauende, verantwortungsvolle Politik gemacht hätte: dass “Ohnmachtsgefühle auftreten”, Enttäuschungen sich breit machen, dass Entwurzelung stattfindet usw.
    Es war eine verheerende Politik, die großen Schaden hinterlässt. Und das ist erst der Beginn.
    Die Leute beginnen jetzt mehr zu sehen, als nur den Klimawandel. Sie kommen den Entwarnungs- und Verdrängungsritualen auf die Schliche.

  5. GJ Antworten

    Es ist zu befürchten, dass sich derlei Verbrechen häufen und ich bemerke Abstumpfung. Wenn ständig Werte und Gesetze missachtet werden und die nötigen abschreckende Konsequenzen ausbleiben, dann schreitet Spaltung, Desinteresse und Verrohung fort. Dieser Täter wird sicher als psychisch krank attestiert werden. Vielleicht hat er Stimmen gehört oder sonst was. Es laufen mittlerweile soviel Gestörte rum. Politiker sollten mit offenen Augen durch Bahnhofsgelände, abends in Stadtparks oder in Schwimmbäder gehen. Machen sie aber nicht. Der junge CSU-Mann meint also, das Thema sei durch? Ignoranter Depp. Sorry!

  6. Winfried Antworten

    Lieber Klaus Kelle,
    danke für die klare und eindeutige Überschrift: Nichts ist mehr unter Kontrolle in Deutschland!
    Erinnert mich an Frau Kaesmanns: Nichts ist gut in Afghanistan!
    Beide Länder gleichen sich wohl nach und nach an, das Tempo nimmt zu.
    Und danke für die ungeschönten Zahlen!

    • Wolfgang Andreasx Antworten

      Doch, Herr Winfried, es ist noch etwas unter Kontrolle: Wenn du bei 50 kmh 56 fährst, schlagt die Rechskeule zu!; aber auf der Autobahn drückt man die Augen zu, wenn Laster mit 110 120…daherbrettern. Schaut mal auf euer Navi und fahrt nebenher! Das stimmt. – Unglaublich, unser Rechtsstaat!

  7. Bettina Antworten

    Es ist Jihad. Der heilige Krieg! Meist handelt es sich um Mutproben. Messerstechereien, Mit Autos in eine Menschenmenge rasen, Menschen ins Gleisbett stossen. Und was passiert? Psychologen sondern ihre Weisheiten ab. Die Presse schreibt vom Familienvater, als ob jeder, derKinder zeugt, ein Familienvater ist.
    Gefährliche Lügen. It‘s the jihad, stupid. Wann beachtet man endlich die muslimischen Islamwissentschaftler, die schon lange warnen?

    • S v B Antworten

      Mir liegt nichts ferner, als hier irgend etwas zu beschönigen, werte Bettina. Allerdings war der Mörder vom Frankfurter Hauptbahnhof Mitglied der christlich-orthordoxen Gemeinde Eritreas. Religiöse Gründe hatte seine grauenvolle Tat also nicht.

      Gerade kürzlich stieß ich – im Zusammenhang mit den immer wieder ins Feld geführten psychischen Störungen bei Migranten – auf einen sehr interessanten Artikel im “Ärzteblatt”, einer medizinischen Fachzeitschrift, die über jeglichen Verdacht einer “rechten” Gesinnung erhaben sein dürfte. Dort stand zu lesen, dass der Stress, der den Migranten (vornehmlich sicher bei denen aus völlig andersartigen Kulturkreisen) in fremder Umgebung entsteht, sich oft denkbar ungünstig auf deren Dopamin-Stoffwechsel im Gehirn auswirkt. Dies führe mitunter zu psychischen Auffälligkeiten (oder so ähnlich). Besagter Artikel stammt aus den 90er Jahren, dürfte aber unter Eingabe entsprechender Begriffe noch online zu finden sein. Selbst die WHO hat vor einiger Zeit den Verdacht geäußert, dass eine hohe Prozentzahl von Somalis psychische Störungen aufweisen. Dabei bezogen sich die Vermutungen/Erkenntnisse nicht einmal auf somalische Migranten, sondern auf die Gegebenheiten in Somalia selbst(!). – Gerade weil diese Hinweise (Warnungen?) aus berufenem Munde stammen, sollte man wirklich erwarten dürfen, dass eine verantwortungsvolle, dem Wohl der eigenen Bevölkerung verpflichtete Regierung solche hochbrisanten Aspekte der Migration bei all ihren Entscheidungen mit der gebotenen Gewissenhaftigkeit berücksichtigt.

      • Bettina Antworten

        Wer sagt das? Unsere Qualitätsmedien? Ich bin zwar getauft, gehöre aber keiner Gemeinschaft an. Muss man auch nicht. Ich verstehe und respektiere Ihre Antwort. Wir dürfen unsere Augen jedoch nicht vor der Realität verschließen. Der Jihad ist unser grösstes Problem. Vor allem hinsichtlicher weicher Ziele. Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst.
        Im Übrigen stimme ich Ihren Ausführungen bezüglich der Physischen Überforderungen, die jemand aus einer anderen Kultur oder Sozialstatus ausgesetzt ist, zu. Aber bitte unterschätzten Sie Afrikaner nicht.

        • S v B Antworten

          “Aber bitte unterschätzen Sie Afrikaner nicht”.
          Wie könnte ich, werte Bettina, habe ich selbst doch insgesamt gut 12 Jahre im südlichen Afrika gelebt. In allen übrigen Teilen des Kontinents kenne ich mich hingegen überhaupt nicht aus, kann also keine wie auch immer geartete Aussage über deren Bewohner machen. – Übrigens gibt es den oder die “Afrikaner” natürlich ebensowenig wie den oder die “Europäer” oder auch den oder die “Asiaten”.

  8. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Hallo Winfried,

    Von wegen “nichts unter Kontrolle”! Hier herrscht überall geltendes Recht! Ein Heer von (Staats)-Sicherheitsbeamten nud deren IM-s wachen aufopferungsvoll jederzeit darüber. Erst neulich vergaß ich im Parkhaus die Parkuhr hinter die Autoscheibe zu legen. das war garnicht gut. Oder : Ein Bekannter hatte ein von einem Landgericht angefordertes Formular nicht fristgerecht zurückgeschickt, weil er in einem Scheidungsverfahren, das er selbst angestrengt hatte die Bürokratenprosa nicht richtig deuten konnte. Nach etwa 2 Wochen wurde er mit Zwangszahlung von 25 000 Euro oder Ersatzweise Haft bedroht.
    In dieser Bundes-DDR wird alles bemerkt und notiert, nichts übersehen und jede Kleingkeit BEMRKELT. Hier herrscht Zucht und Ordnung !
    Wer etwas Anderes denkt oder glaubt muß irre sein, oder faschistoider Nazigefolgsmann*_in. Die Opfer in Frankfurt waren sicher “Ungläubige” und mußten bestraft werden. Da sollte mann*_in nicht so streng sein, das sind kulturelle Eigenarten. Man sollte davor Respekt haben. Im Zweifel litt der Delinquent unter struktureller Gewalt, oder hatte eine unschöne Kindheit. Sollte man nicht bestrafen, nur Hand auflegen, Mut zusprechen und ihm vom Polizeipsychologen gute Geschichten vom lieben Mohammed vorlesen lassen, dann wird alles wieder rot-rot-grün.
    Oder der “Mann” ist im Auftrag vom Habeck als Umweltschützer in den Bahnhof geschickt worden. Möglicherweise sollte der die Menschen vom Reisen abhalten, um die CO 2- Werte zu reduzieren. Frau Merkel sollte dem das Bundesverdienstkreuz anhängen. Die “Völkerfreundschaft” könnte sich dadurch auch noch heben.

    • Winfried Antworten

      Hallo Wolfgang,
      so kann man es auch ausdrücken.
      Ich kann Ihnen gedanklich folgen.

  9. Konrad Kugler Antworten

    Stellen wir doch unsere Moral wieder auf die Füße:
    Wir Christen sind zur Nächsten- und zur Fernstenliebe verpflichtet.
    Die Nächstenliebe ist durch das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter eindeutig definiert. Und für die Fernstenliebe haben wir den Befehl “Geht hinaus in alle Welt und verkündet das Evangelium.

    Statt dessen wird Anbiederung betrieben an eine menschenfeindliche und faschistische Religion, deren Kampfschrift nicht “Mein Kampf” oder Maobibel heißt.

  10. Rainer Klotz Antworten

    Am Montag war ich fassungslos und entsetzt über einen schrecklichen Mord. Zwei Tage später bin ich über die Art und Weise wie erneut von Kirchen, Politik und systemkonformen Medien eine offene Analyse und kritische Fragen mit der Killerphasen-Keule unterdrückt werden. Wie war das noch mal beim Mord an den Politiker Lübcke. Selbstverständlich war jeder, rechts der Grün/Linken Weltanschauung moralisch Mittäter. Der Mord wurde zum Auftrag, den Kampf gegen Rechts zu verstärken und es wurden Mutmaßungen über rechte Netzwerke aufgestellt und nach diesem Mord steht jeder Lokalpolitiker in täglicher Lebensgefahr. Zum Vergleich mit welcher Kakofonie werde ich seit gestern belästigt: Einzeltäter, Einzelfall, ein kranker Psycho, die Tat darf nicht instrumentalisiert werden und jede Frage nach einem Zusammenhang mit der Politik der letzten Jahre ist verboten. Und natürlich bin ich nach dieser Tat an Bahnhöfen und im öffentlichen Raum so sicher wie noch nie in meinem Leben. Diese konträre Ausnutzung beider Morde, ekelt mich einfach nur noch an. Bei Ekel ist eine natürliche Reaktion sich abzuwenden. Ich bin gewiss nicht der einzige Bürger, der sich von der Gesellschaft angeekelt abwendet. Meine Abwehrreaktion ist: Grün/Linke Kakofonie zum linken Ohr rein, eine innere Stimme zitiert Götz von Berlichingen, Kakofonie zum rechten Ohr wieder raus. Habt ihr fein gemacht, der zweite Ansatz einer lebendigen deutschen Demokratie möge in Frieden auf dem Friedhof der Geschichte ruhen.

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Herr Minister Seehofer hat das schreckliche Geschehen in Frankfurt zum Anlaß genommen, seinen Urlaub zu unterbrechen und Teilnahme und Besorgnis zu zeigen. Warum mußten aber in derselben Sitzung dann wieder sog. rechtsradikale Rechtsbrüche wie Angriffe auf Moscheen u.a. behandelt werden? Wollte man um jeden Preis von der Tat und der Täteridentität ablenken?
      Was der Minister zur Vorbeugung von solch abartigen Straftaten vorbrachte, war einfach nur lächerlich. Wir können uns nicht einmauern oder eingittern. Hat es nicht geheißen: “Wir lassen uns unsere freiheitliche Lebensform nicht nehmen!” ? Sie ist uns längst genommen worden.
      Und zu Herrn Seehofer fällt mir nur ein. Er hat wohl nach der letzten Auseinandersetzung mit Merkel Kreide gefressen. Die Bundeskanzlerin hat es geschafft, ihn umzudrehen. Damit liegt er im Mainstream der Medien, die auch nur Gefahren im rechten Spektrum wittern und jede Kritik an der verkorksten Flüchtlingspolitik als Rechtspopulismus oder Rassismus bezeichnen.

      • S v B Antworten

        In besagter Pressekonferenz wurde einem einmal mehr die ganze Hilflosigkeit, ja Erbärmlichkeit derer vor Augen (nein, eher vor Ohren) geführt, deren unverhandelbare Aufgabe es ist, die Bürger dieses Landes effektiv und effizient zu schützen. Dass in dieser Konferenz – die ja ausschließlich wegen des grauenvollen Frankfurter Bahnhofsmordes anberaumt worden war – hauptsächlich wieder “die Gefahr von Rechts” in den Vordergrund gerückt wurde, macht sprachlos, spricht selbst jedoch Bände. Diese wohl sehr bewusst vorgenommene Verlagerung der Thematik dürfte den meisten, welche die Pressekonferenz live verfolgt haben, äußerst übel aufgestoßen sein. Fazit: entweder können sie oder wollen sie’s einfach nicht lernen. Der Graben, der unsere Gesellschaft jetzt schon teilt, wird durch das durchschaubare, der Situation völlig unangemessene, Taktieren der Verantwortlichen zusehends tiefer.

      • HK Antworten

        Nein, Frau Dr. Königs-Albrecht, Herr Seehofer hat keine „Kreide gefressen“.

        Die Fassungslosigkeit angesichts des Mordes in Frankfurt an dem 8-Jährigen habe ich ihm bei der Pressekonferenz abgenommen.

        Der Präsident des BKA, Herr Münch, ist Mitglied der SPD.
        Und daß da dann etwas zur „ergänzenden Ablenkung“ wie der „Kampf gegen Rechts“ kommen mußte, war eigentlich klar.

        Nein, ich denke, sowohl dem größeren als auch dem kleineren Koalitionspartner geht „der A…. auf Grundeis“ angesichts der kurz bevorstehenden Wahlen im Osten der Republik und den zu erwartenden Ergebnisse.

        Und ja, Sie haben recht, der Vortrag von Herrn Dr. Maaßen war „erste Sahne“.

        Der von ihm mehrfach zitierte Herr Wendt, Chef der Polizei-Gewerkschaft, warnte schon vor einiger Zeit vor „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“ in unserem Land.

        So etwas sagt ein Mann in dieser Funktion nicht ohne Grund.

        Und dann Gnade uns der liebe Gott …

  11. Ursula R. Antworten

    Ich habe Angst vor solchen Typen, meine Tochter fährt sehr oft mit dem Zug und mein Enkel 8 Jahre jeden Tag mit der S-bahn zur Schule. Meine Tochter wohnt in Offenbach dort hat der Junge keine Chance eine ordentliche Bildung zu bekommen er geht auf die Privatschule. Ich bin oft mit den Kleinen unterwegs, bewaffnet mit einem Messer und Pfefferspary. Warum lässt Frau Merkel immer noch Leute ohne Papiere ins Land, und warum werden die Kriminellen nicht abgeschoben, wenn sie keine Papiere haben in ein geschlossenes Ankerzentrum, bis sie von alleine gehen. Was ist bloss mit den Deutschen los die wählen immer wieder diese Partei, AKK wird es auch nichts besser machen sie ist doch nur eine Provinzpoltikerin. Mit Merz wäre es wahrscheinlich besser gewesen. Auch hat die Merkel das verhindert, was diese Frau Deutschland mit ihrer Machtgier angetan und noch antun, ich hoffe sie bekommt die richtige Strafe.

  12. S.T. Antworten

    Liebe Mitkommentierer,
    ich bekam gerade über den Telegram-Kanal Oliver Janichs die folgende erschreckende Zusammenstellung gepostet:

    https://telegra.ph/Bahn–T%C3%A4tet–gesto%C3%9Fen-gegoogelt-07-31


    Wir vergessen trotzdem und immer noch so schnell, zu schnell.

    Und: Nein, ich gewöhne mich nicht an diese Untaten. Genauso wie ich nicht bereit bin, mich an alle anderen Untaten aller Menschen hier und anderswo zu gewöhnen, mit welchem ethnischen, religiösen, kulturellen oder anderweitig verschiedenen Hintergrund sie auch getan werden. Dazu gehören übrigens und ausdrücklich auch die Untaten derer, die in ihren maßgeschneiderten Anzügen an ihren blankpolierten Schreibtischen die Entscheidungen treffen, die uns zu Opfern UND Tätern werden lassen!!!
    Das Alte Rom ist lebendiger denn je und feiert fröhlich-grausige Urständ!…

  13. Klaus B. Antworten

    Der Verbrecher sollte natürlich lebenslang weggesperrt werden und die Statistiken klarer unterteilt werden.

    Unabhängig davon verfahre ich am Bahnhof nach der Regel, immer ganz hinten zu warten, bis der Zug einläuft und ich erkennen kann, welche Tür für mich richtig oder einfach am wenigsten belagert ist. Da bin ich dann meistens schneller im Zug, als die, die ganz vorne warten. Als ich diese Strategie von meinem Vater lernte, ging es nicht ums Schubsen, sondern um die besten Plätze! Es ist aber auch sicherer.

  14. Alexander Droste Antworten

    Ich bin völlig verwirrt. Täter sind irgendwie Opfer der Opfer – oder so. Henryk Broder brachte es mal auf dem Punkt, nein, er wiederholt es immerfort: Deutschland gleicht einer Irrenanstalt. Deswegen laufen hier auch so wahnsinnig viele Irre frei herum, die therapiert werden müssten. Leute aus Afrika und Asien kommen nach Europa und stoßen mal eben andere Leute vor Züge oder haben auf ihre Weise Spaß im Freibad und vieles mehr. Dass die Verursacher dieser Zustände eigentlich in Therapie gehören, scheint offensichtlich zu sein. Nein, das sei alles nicht so schlimm. Schlimm, viel schlimmer ist es, wenn Angst und Groll auf die Verursacher solcher Zustände aufkommt, der dann von “Rechtspopulisten” instrumentalisiert werden würde. Anstatt wirksame Maßnahmen zu ergreifen ducken sie sich weg, bagatellisieren jedes Verbrechen, sofern von Ausländern begangen, relativieren, legen wiederum Verbrechen von Inländern auf die Goldwaage und instrumentalisieren sie für eine pauschale Rundumkeule gegen die gesamte irritierte, verstörte, verängstigte, erzürnte Zivilgesellschaft. Sie nennen es “Kampf gegen rechts”. Allen voran sind die Medienmacher die Katastrophe. Sie gehören in Therapie, nicht irgendwelche Zuwanderer, die nüchtern betrachtet auf nichts anderes aus sind als auf Geld. Höflich und bestimmt würde ich sie wieder nach Hause geleiten – höchst persönlich am liebsten.

    Ich unterstelle der Politik wie deren Gehilfstäter Medienmacher nicht Unfähigkeit und ideologische Verblendung sondern pure Absicht bei der Provokation von Bürgerkrieg in Deutschland. Widerspruch wird nicht geduldet, sinnstiftende Maßnahmenvorschläge werden geahndet, Berichterstattung wird zensiert. Das Maß ist inzwischen recht voll. Angst und Groll sind schon sehr groß – nicht nur bei Deutschen!

    Dieser Eritreer übrigens war in der Schweiz geduldet, nicht in Deutschland, konnte aber auf der Flucht vor Strafverfolgung wegen Bedrohung und Tätlichkeiten ungestört nach Deutschland einreisen. Frau Carola Rackete transportiert mit Konsorten fleißig weiter Leute (zumeist kräftige junge Männer) nach Europa, deren Handhabung auf populistische weise unterlassen wird. Diese Schleuserei – sie ist erwiesen – wird von NGOs und staatlicherseits moralisch unterstützt.

    Diese Politiker, NGOs wie Journalisten haben die Abrissbirne an eine der erfolgreichsten Nationen der Welt gelegt, in der Weltoffenheit und Humanismus, Großzügigkeit und Freiheit groß geschrieben waren, eine Nation von Menschen, in der Korrektnes, Fleiß, Ordnungssinn und Aufrichtigkeit wohlentwickelte Tugenden waren. Sie haben die Abrissbirne an ein Europa der Einigkeit und gemeinsamen Zukunft gelegt.

    Na Danke!

    • Bettina Antworten

      Ich sehe in dieser Migration von Muslimen eine Parallele zum Blackout. Im gleichnamigen Roman haben linke Aktivisten die Stromversorgung in
      Europa und USA lahmgelegt. In Folge dessen sind die Wirtschaft, die Versorgung nachhaltig zusammengebrochen. Plünderungen und Mord blieben nicht aus. Zu Motivation erklärten die Aktivisten, man habe Anarchie und einen Systemkollaps herbeiführen wollen, um die Ungleichheit zu beseitigen. Linke Logik, aber die Muster in der Migrationspolitik sind ähnlich. Mit christlichen oder buddhistischen Einwanderungen ist ein Systemsturz nich zu machen. Es ist alles gewollt. Merkel wollte D von innen heraus destabilisieren, Mission erfüllt

      • Martin Antworten

        Ungleichheit beseitigen?
        Könnte klappen. Wenn es bei uns zu ähnlichen Zuständen wie in Afrika, Mordraten wie in Brasilien und Unterdrückungen wie in orientalischen Ländern kommt, ist endlich diese schreiende Ungerechtigkeit, dass es hier weniger Opfer gibt als in anderen Ländern, beseitigt.
        Wieder einmal ein Sieg der Linken.

    • SiWi Antworten

      Danke Herr Droste!
      So treffend hätte ich es nicht formulieren können! Ich lese in diesem Forum schon länger mit, schreibe eher selten, weil es viele Leute wunderbar auf den Punkt bringen und das gibt mir das Gefühl nicht ganz einsam in meiner Gedankenwelt zu sein. Eigentlich ist ja bereits alles gesagt. Was schief läuft in diesem Land, vermutlich geplant, und was dringend getan werden müsste! Dieses und einige wenige andere Foren dienen zum Dampf ablassen, aber ich habe die Hoffnung verloren, dass sich dadurch etwas ändern wird.
      “Warum schweigen die Lämmer” ? Ein interessantes Buch und eine treffende Fragestellung. Ist es die Angst vor Ausgrenzung oder wissen wir Deutschen einfach nicht wie Aufstand und Revolution geht!?
      Wichtig ist es dass die Linken es nicht schaffen, die konservativen Kräfte auseinanderdividieren. Denn genau das ist der Plan! Leute am Rand gibt es in fast jeder Partei, aber die Mitte zählt und die ist auch in der AFD absolut wählbar! Und die Identitäten Bewegung ist nicht rechtsextrem! Ständige Lügen werden nicht zur Wahrheit! Die Politik fürchtet die Gruppierungen die Argumente haben und die werden diffamiert, eingeschüchtert, man will sie mundtot machen mit allen Mitteln. Möge dies niemals gelingen!

    • Manfref Antworten

      Wird es denn langsam klar,daß in D. ein infames Spiel läuft.Die Hauptakteure sind Herr Soros ,Frau Merkel,die Bertelsmann Stiftung,Bosch,etc..
      Angestrebt wird eine hellbraune Mischbevölkerung mit einem IQ von 80.

      • W. Lerche Antworten

        War denn der IQ vor der illegalen Masseneinwanderung höher als 80?
        Wenn ich westdeutsches Wahlverhalten mit ostdeutschem vergleiche, dann fällt mir der niedrige IQ im Westen auf.

  15. Ursula R. Antworten

    Herr Droste, ich stimme Ihnen 100% zu. Ich freue mich das es noch ein paar vernünftige Leute gibt und nicht nur Gutmenschen die die Täter zu Opfer machen wollen.

  16. Frank Schubert Antworten

    Es ist ja kaum verwunderlich, wenn Menschen – hauptsächlich junge Männer – aus archaischen, tribalistischen Gesellschaften kommend, nach Deutschland völlig unkontrolliert hereingelassen werden. Diese Migranten, deren Sozialisation weitgehend abgeschlossen ist, treffen auf ein freies, liberales, offenes Land mit einem völlig anderen Wertekanon.

    Dazu kommt, daß diese Migranten wesentlich häufiger anfällig sind für Schizophrenie und Psychosen. Das ist kein Rassismus, siehe Quelle Ärzteblatt:
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/72508/Wieso-Migranten-und-ihre-Kinder-anfaelliger-fuer-eine-Schizophrenie-sind

    • HK Antworten

      Ob Prof. Frank Ulrich Montgomery, der Präsident der Bundesärztekammer, das auch gelesen hat ?

      Der behauptet doch seit Beginn der Flüchtlingskrise, die Neuankömmlinge seien „alle überdurchschnittlich gesund“ …

    • Th.Wi. Antworten

      Ich liebe diese Studien!
      Chirurgen,die regelmäßig 8 stündige hochkomplexe OPs durchführen,Studenten vor Physikum und Staatsexamen,die monatelang unter maximalem Lernstress stehen,Piloten,chinesische Leih-Arbeiter,die in Dubai unter Extrembedingungen Sportstätten errichten und all die,die sich täglich der Leistungsmaximierung unterwerfen müssen ( z.B. die alleinerziehende berufstätige Mutter) die haben offenbar viel zu wenig Stress um Psychosen zu bekommen und gewalttätig zu werden. Vielleicht haben Sie auch einfach zu wenig Zeit zum Dopamin machen!

  17. Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    auf diesem Weg möchte ich mich bei Ihnen bedanken, daß Sie mich auf die Veranstaltung der Frauen Union in Düsseldorf mit Herrn Maaßen aufmerksam gemacht haben.
    Es war ein sehr lohnenswerter Abend mit diesem nüchternen, fähigen Spitzenbeamten, den Frau Merkel abgeschossen hat, weil er ihre Flüchtlingspolitik kritisierte.
    Die Bundeskanzlerin war und ist nicht nur auf diesem Gebiet beratungsresistent. Wider jegliche Vernunft boxt sie ihre Politik durch und führt unser Land in den Abgrund. Dabei wird sie kräftig unterstützt von Journalisten, Kirchen, Organisationen und Gutmenschen. Kritiker werden mit Hilfe der Medien zu Rechtspopulisten, Rassisten und Nazis. Eine grundlegende Veränderung ist leider nicht in Sicht.

  18. colorado 07 Antworten

    Liebe Frau Dr. König-Albrecht,
    ….”den Frau Merkel abgeschossen hat”, weil er ihr zu fähig war und sich nicht zum rückgratlosen Ja-Sager umfunktionieren ließ.

  19. Felix Becker Antworten

    Betrachtet man den Aufwand, der nach unserem Rechtssystem den Motiven und dem “Hintergrund” solcher Täter entgegenzubringen ist und wie wenig Aufwand den Opfern zugewandt wird, so kann ich nur sagen (nach Heine): Denk ich an Deutschland in der Nacht wird ich um den Verstand gebracht. Und wenn ich dann sehe, dass die GRÜNEN als wesentliche Verfechter dieser “Umstände” bei ca. 25% in den Wahlumfragen stehen, kann ich verstehen, dass sich viele von diesem Staat abwenden.

  20. Manfred Antworten

    Um so mehr freue ich mich über das Statement des 3 Sterne Generals der Luftwaffe. Hätte mein Chef sein können, ok bei mir war das in den70-90igern.

  21. Werner Meier Antworten

    Mich nervt diese verlogene Einseitigkeit bei der Berichterstattung. Sowohl bei diesem Täter als auch dem Täter von Voerde werden von vornherein “rassistische” Motive vollkommen ausgeschlossen. Immerhin haben in beiden Fällen Migranten Frauen ohne Kopftuch angegriffen. Der Mörder in Voerde angeblich “aus Mordlust”. Nun darf der Täter von Frankfurt nicht mal als Mörder bezeichnet werden, weil er angeblich “unzurechnungsfähig” und schon in der Schweiz in “psychiatrischer Behandlung” war. Dort wird nach ihm gefahndet, seit er seine Frau und seine drei Kinder eingesperrt und seine Nachbarin ebenfalls eingesperrt und sogar mit dem Messer bedroht hat. Dabei frage ich mich, warum in so einem Fall nicht die Nachbarländer gewarnt werden, weil ihn die Schweizer Polizei nicht finden konnten und er offensichtlich eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellte? Wenn auch Außenstehende betroffen sind, geht es wohl nicht mehr um eine reine Beziehungstat. Wundert sich niemand, dass so jemand erst über 400 Kilometer mit dem Zug fährt, um am vielleicht wichtigsten Bahnknotenpunkt in Frankfurt mehrere Menschen vor einen einfahrenden Zug zu stoßen? Außerdem macht mich stutzig, dass ein angeblich “verwirrter Mann” anschließend flüchtet, obwohl er aufgrund seiner Krankheit die Folgen seines Handeln gar nicht einschätzen könnte? Mich erinnert das an ein Attentat eines Migranten aus Schweden in London, der auch als “psychisch krank” hingestellt wurde. Dann wurde in den Meldungen immer wieder erwähnt, dass er und seine Familie angeblich “vorbildlich” integriert sind. Heute klang das bei ntv bei einem Reporter vor Ort in der ländlichen Gegend schon anders. Er sagte, die Familie gelte als “gut integriert, lebe aber zurückgezogen.” Während bei Migranten sofort nach “Motiven” oder Anzeichen von “Traumatisierung” usw. gesucht wird, Hinweise auf rassistische Einstellung erst gar nicht in Erwägung gezogen werden, ist bei deutschen Tätern sofort das Gegenteil der Fall. Ich erinnere nur an die Amokfahrt in Essen, bei der ein Autofahrer versucht hat, Migranten zu überfahren. Daraus wurde sofort ein Musterfall für angeblich weit verbreiteten Rassismus in der deutschen Bevölkerung gezimmert und reflexhaft nach “möglichen Hintermännern” oder gar “rechtsextremen Netzwerken” gefragt. Bei diesem Fall wurde weder wie im Frankfurter Fall “zur Besonnenheit” aufgerufen noch unmißverständlich klargestellt , dass der Täter bereits in psychiatrischer Behandlung war und nun in eine geschlossene Einrichtung eingewiesen wurde. Während der Täter von Frankfurt nicht mal als Mörder bezeichnet werden darf, werden die Aussagen des Amokfahrers von Bottrop und Essen, der gottseidank niemand getötet hat, trotzdem wie die Aussagen eines voll zurechnungsfähigen Täters dargestellt! https://www.waz.de/panorama/blaulicht/amokfahrer-von-bottrop-und-essen-in-der-psychiatrie-id216270155.html

  22. HB Antworten

    Danke, Herr Kelle, für die ehrlichen Zahlen.
    Allerdings sind die Fahrraddiebstahlzahlen deutlich zurückgegangen (weil keiner diese “Nebensächlichkeiten” mehr anzeigt) und darum haben wir auch eine so schöne, sinkende Straftatstatistik.
    Und wenn wir jetzt noch den Kobold aus dem Tesla bekommen…

    • S v B Antworten

      Grüß Gott, liebe HB! Kam nicht gerade neulich bei LANZ ein Berliner (Ober-?) Staatsanwalt zu Wort, der erfrischend ehrlich über die Praxis bei der Verfolgung von Rechtsbrüchen berichtete? Ich weiß nicht mehr genau, ob sich seine Offenbarung nur auf den Stadtstaat bezog, aber der ebenso engagierte wie zivilcouragierte Mann machte absolut keinen Hehl daraus, dass mittlerweile nur noch schwerste Verbrechen, also Kapitalverbrechen wie Mord und Totschlag, eine konsequente Strafverfolgung erführen. Für die strafrechtliche Aufarbeitung aller übrigen Delikte stünden weder die Zeit noch ausreichende personelle Kapazitäten zur Verfügung. Na prima! Ein Freibrief quasi für Betrüger, Diebe, Einbrecher, Vergewaltiger, und alle sonstigen Kriminellen; wenn, ja wenn sie sich mit ihren gefährlichen und/oder anderweitig schädigenden Machenschaften nur unterhalb der “obersten Verbrechensebene” bewegen. Na toll! Mir hat’s förmlich die Sprache verschlagen. Angesichts der mutigen Bankrotterklärung aus berufenem Munde verbleibt den Bürgern dieses Landes allmählich nur noch die Option, das berühmt-berüchtigte Ei über unserem zunehmend versagenden Staatswesen zu schlagen. Wer hätte solches noch vor zehn, fünfzehn Jahren gedacht?

      Vielleicht sollte sich gerade die Justiz, eine laut Grundgesetz unabhängige Institution in unserer Demokratie, ruhig öfter mal zu Wort melden. Damit couragierte und ehrliche Leute wie der Berliner (Ober-)Staatsanwalt und Herr Maaßen nicht für allzu lange Zeit einsame Rufer in der Wüste bleiben müssen.

  23. Konrad Kugler Antworten

    Vor weit über zehn Jahren habe ich am Stammtisch gestritten gegen die Behauptung, alle Politiker seien korrupt. Das wollte ich nicht gelten lassen.

    Mittlerweile sind andere Gedanken dazu gekommen.
    Wie schaut es mit der beruflichen Qualifikation unserer Abgeordneten aus?
    Welche Chancen haben sie nach dem Verlust ihres Mandats?
    Welche Rolle spielt die Höhe der Diäten bei der Charakterfestigkeit?
    “Erzwingen” die Diäten praktisch ein willfähriges Ja?
    Hat die Höhe der Diäten korrumptiven Charakter?

  24. Erkan Antworten

    Ich habe dazu die Nachrichten auf ntv gesehen. Danach wurden drei Personen auf ein Gleis “geschubst” und der arme Bub wurde von einem ICE “getötet”.
    Ja da gab’s einmal vor jahren jemanden der genausogut mit der Sprache umgehen konnte.
    Wer rot grün schwarz links wählt sollte die Augen schliessen und daran denken wie ein 8jähriger von einem illegalen vor den Augen seiner Mutter vor ein ICE gestossen wird.
    In Berlin werden afrikanische Drogendealer nicht aus einem öffentlichen park verbannt, das wäre Diskriminierung, so die grüne bezirksbürgermeisterin.
    Nach Deutschland kommt jeder ohne Ausweis rein, aber Deutsche ohne Ausweis nicht in ein deutsches Freibad.

  25. colorado 07 Antworten

    Liebe SvB, zu Ihrem Statement vom 31.7.:
    Sie bemängeln die Nichtberücksichtigung der hochbrisanten psychologischen Aspekte bei den Migranten durch die aktuelle Politik unserer Regierenden. Das ist genau der Punkt, den auch ich hervorheben möchte. Es ist “diese Arroganz, alles und jeden integrieren zu können” ( Anabel Schunke ), die mich empört. Integriert ist jemand doch erst dann, wenn er in der neuen Umgebung einigermaßen zufrieden leben kann. Manche schaffen es , aber einige (viele?) eben nicht, und in denen wächst der Frust von Tag zu Tag. Sie werden sich betrogen fühlen. Und irgendwann entladen sie sich in Gewaltausbrüchen.
    Dies leichtfertig übersehen zu haben, ist ein schuldhaftes Versagen der Politik und wird sich bitter rächen.

  26. Alexander Droste Antworten

    Gerade eben habe ich erfahren, dass gestern ein mutmaßlich syrischer Kulturbereicherer eine Deutschkasache in Stuttgart am hellichten Tag auf offener Straße vor den Augen vieler Leute mit einem Schwert gemetzelt und in Stücke geschlagen hat. In den Nachrichten erfährt man nichts in der Zeitung steht nichts nur mal wieder im Internet. Der Metzelmann ist flüchtig und vielleicht noch mit seinem Schlachterwerkzeug bewaffnet.
    Wisst Ihr mehr?

    Irgendwie wird mir mulmig in unserem Land …

    • HK Antworten

      Sehr geehrter Herr Droste,

      die ansonsten eher verpönte Boulevardzeitung mit den vier Buchstaben hat bereits gestern darüber berichtet und heute nochmals. Aber Sie haben recht, ansonsten habe ich auch keinen Leitartikel o.ä. diesbezüglich gefunden.

      Nachdenklich stimmte mich auch der ebenfalls dort erschienene Artikel „In Deutschland stimmt etwas nicht“.

      Ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß die Mehrheit in diesem Land doch noch rechtzeitig aufwacht …

      • S v B Antworten

        “In Deutschland stimmt was nicht”. Nee, echt jetzt, liebe Bild? Donnerwetter! Dieser Erkenntnis muss ein beachtlicher Geistesblitz vorangegangen sein. Vielleicht hätte die Redaktion an geeigneter Stelle noch ein “ganz gewaltig” einfügen sollen. Damit wäre man der Beurteilung der Verhältnisse noch einen kleinen Schritt näher gekommen.

        • HK Antworten

          Ja, es ist schon toll, wenn die „Boulevardzeitung mit den vier Buchstaben“ das auch feststellt.

          Interessant ist dabei für mich, daß es überhaupt in der Presse erscheint !

          Noch vor einem Jahr hätte KEINE Zeitung etwas Derartiges geschrieben !
          Die meisten Blätter predigen immer noch, Frau Merkel sei die beliebteste Politikerin und sonstigen Unsinn, den niemand mehr glaubt – ähnlich den Öffentlich-Rechtlichen und deren „Umfragen“ …

  27. Klaus Hilbert Antworten

    Wenn man hört, was in Deutschland alles passiert und wie es dann verniedlicht wird, frage ich mich manchmal, warum gehen nicht 2 oder 3 beherzte junge Männer dazwischen. Aber dann kommt die Überlegung, daß das garnicht geht. Die Medien würden wochenlang von rechtspopulistischem Terror gegen Ausländer fabulieren, “Grün” von rechten Gewaltorgien schwafeln, gewisse Politiker vor nicht rechtsstaatlichen Methoden warnen.
    Lassen wir also alles, wie es ist und dulden wir weiter!

  28. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    „Man möchte kotzen, wenn man das liest.“
    Kotzen Sie, Herr Kelle…
    kotzt alle, ihr CDU-Mitglieder…
    am besten EURER Kanzlerin ins Gesicht – oder alternativ euch selbst!

  29. W. Lerche Antworten

    Solange in Berlin und Brüssel der politische Wille fehlt, diese Zustände zu beseitigen, wird sich nichts ändern, egal wie viele Stammtische Herr Kelle organisiert, egal wie sehr wir fassungslos sind, egal was wir immer wieder feststellen.

    Ich kann mir gut vorstellen, wie viel mehr Wirkung 1 Betroffenheit von Frau Claudia Roth zeigt gegenüber 50 Mill. fassungslosen Wählern. Dennoch würde derzeit jeder 4. die Grünen wählen. Das müssen dann wohl die Leute mit dem hohen IQ sein, die schon länger hier leben.

    Es ist der “politische Wille”, der zählt und den es in Deutschland derzeit nicht gibt, um wieder Rechtsstaatlichkeit herzustellen sowie die Meinungsfreiheit als demokratisches Gut zu bewahren.

  30. HK Antworten

    Als ich die Meldung über die Ermordung dieses 8-jährigen Jungen sowie den Mordversuch an seiner Mutter und der 78-jährigen Dame hörte, überkam mich zuerst ein ungläubiges Staunen.

    Nachdem das einen Augenblick angedauert hatte, ja, ich gebe es zu, schossen mir die Tränen in die Augen.

    Eine ungläubige Fassungslosigkeit kämpfte mit einer ohnmächtigen Wut.

    Ich fragte mich, ob denn wohl ARD und ZDF berichten würden oder ob wieder – wie bei der Vergewaltigung und Ermordung der Studentin in Freiburg – nichts gesendet würde, da ja „lediglich von regionalem Interesse“.

    Es wurde berichtet – wie bekannt.

    Aber es wurde nur berichtet, weil man an der Wahrheit irgendwann nicht mehr vorbeikommt.

    Ich gebe zu, es befremdet mich, wenn ein „psychisch kranker Deutscher“ auf einen Eritreer schießt.
    Es ist richtig, daß darüber berichtet wird.

    Aber es befremdet mich mindestens ebenso sehr, wenn als allererste Meldung bei heute + von einer „Demonstration gegen Rechts“ in Wächtersbach berichtet wird, von „Rechtspopulisten“, Rechtsextremen“ und „rechten Hetzern“ geredet wird, andererseits aber nur von „Gegendemonstranten“ oder „Aktivisten“ die Rede ist.

    Wenn Terror oder Gewalt von RECHTS kommt, MUSS dagegen mit aller Härte und Konsequenz durchgegriffen, die Täterermittlung sowie die Bestrafung durchgeführt werden.

    Das GLEICHE erwarte ich bei Terror oder Gewalt von LINKS.

    Es befremdet mich, daß offenbar von so manchem in diesem Land „rechter Terror“ = „böse“ ist, „linker Terror“ aber mit dem „Kampf gegen Rechts“ zumindest geduldet, wenn nicht sogar begrüßt und unterstützt wird.

    Ich warte auch immer noch auf die Beileidsbekundungen von Renate Künast, Claudia Roth und den anderen, ansonsten mit Kommentaren und Empörungen sehr schnellen Grünen und Grüninnnen.

    Bisher habe ich ihrerseits keinen Ton vernommen.

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Auch von Frau Merkel und Herrn Steinmeier habe ich keine Beileidsbekundung gehört. Ein paar teilnehmende Worte zu dieser bestürzenden Tat können doch nicht so schwer sein.
      Bereits bei dem Attentat auf dem Breitscheidplatz in Berlin hat sich die Bundeskanzlerin gegenüber den Opfern sehr zurückgehalten. Der von Anis Amri ermordete polnische LKW-Fahrer wurde meines Wissens ohne Teilnahme eines Vertreters der Bundesregierung beigesetzt.
      Dagegen wird der schändliche Angriff auf einen Ausländer ausführlich kommentiert. Auch hier wird mit zweierlei Maß gemessen.

      • HK Antworten

        Ja.

        Bei der Trauerfeier für die Opfer des Breitscheidplatzes war ein Großteil der „Staatselite“ anwesend.

        Aus „Sicherheitsgründen“ durften die Angehörigen der Ermordeten nicht daran teilnehmen …

        Mehr muß man zu „Stil und Form“ dieser Bundesregierung nicht sagen …

        Ach ja:
        Was wollen Sie von einem „Staatsoberhaupt“, der eine linksextremistische Band wie „Feine Sahne Fischfilet“ mit noch linksextremistischeren Texten gut findet, erwarten ?

        Oder von einer Bundeskanzlerin, die 2013 Hermann Gröhe am Wahlabend das Deutschlandfähnchen aus der Hand reißt und es angewidert wegwirft ?

        Wie sagte da mal jemand ?

        „Ich kann garnicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte“ …

  31. Steffi Antworten

    Inzwischen ist der 01. August und wir sind erneut einen einschlägigen Mord weiter. In Stuttgart hat ein Syrer einen Deutschen auf offener Straße erstochen oder vielleicht sollte ich besser schreiben: niedergemetzelt. (Quelle: Tichys Einblick) Wer wissen will, wie unsere Zuwanderer tatsächlich unser Leben bereichern, der kann das auf der Seite “recrime punkt info” nachlesen. Es ist erschütternd. Und ja, ein Großteil der Flüchtlinge ist nicht kriminell. Aber bei der Menge sind eben auch unglaublich viele Kriminelle dabei. Es ist traurig, aber wahr. PS: Wir müssen unbedingt mal wieder was gegen Rechts machen.

    • S v B Antworten

      Als der große Flüchtlingsstrom im Jahr 2015 einsetzte, stand in seriösen Netz-Artikeln zu lesen, dass etwa 5% der Zuwanderer einen kriminellen Background haben könnten, bzw. hätten. Will heißen, dass ca. 5% all derer, die nach Deutschland gekommen sind und die – nach wie vor – ohne jedwede Dokumente zur zweifelsfreien Verifikation ihrer tatsächlichen Identität ins Land kommen, als kriminell eingestuft werden könnten. Wenn man – deutlich untertreibend – von einer Million zugewanderter Individuen ausgeht, müsste man also damit rechnen, dass sich unter diesen a priori etwa 50.000 Kriminelle befinden. In Worten, fünf-zig-tau-send! Hinzu kommen die teils massiven persönlichen Schwierigkeiten, die sich erst im Laufe eines längeren Aufenthaltes in völlig kulturfremder Umgebung einstellen (die oft zitierten psychischen Störungen). Wie sich jetzt zunehmend herausstellt, führen auch diese nicht selten zu teils schwerwiegenden kriminellen Handlungen. Alleine schon aufgrund dieser brisanten Erkenntnisse darf von der Politik erwartet werden, dass sie ohne weitere Verzögerungen Maßnahmen zu einer strikten Begrenzung des Zuzugs ergreift. Fürs erste. Seit Jahren schon verharren die Politiker dieses Landes diesbezüglich in völliger Apathie und unverzeihlicher Verantwortungslosigkeit gegenüber den Bürgern des Landes. Bisweilen kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass man seitens der Politik nachgerade bereit sein könnte, eine gewisse Opferquote von Frauen, aber auch von Kindern und Männern billigend in Kauf zu nehmen, wenn es darum geht, ihre utopische Vision von einer multikulturellen Gesellschaft um jeden Preis, auch ums Verrecken(!), zu verwirklichen. Gütiger Himmel, wie kann so etwas nur angehen?

      • HK Antworten

        Jemand, der es vermutlich am besten weiß, nennt eine Zahl von rund 1,8 Mio.
        Und er sagt ebenso, daß der Familiennachzug weitere Gefahren mit sich bringt, weil rund 70 % der bisher gekommenen und derer, die nachziehen, keinerlei Papiere haben und somit eine konkrete Identitätsfeststellung nicht möglich ist.
        Mögen Sie noch einmal rechnen ?

        ( Die Aussagen stammen von Dr. Hans-Georg Maaßen vom 26.07.2019 ).

        • S v B Antworten

          Liebe/r HK, wie Sie gewiss festgestellt haben, habe ich die von Ihnen monierte Zahl (eine Million) mit dem Vermerk “deutlich untertreibend” versehen. Auch mir ist natürlich bewusst, dass die Zahl in Wirklichkeit sehr viel höher liegt (und zudem immer weiter ansteigt) . Aber – es rechnet sich eben so angenehm mit “ganzen Millionen” (hahaha). – Ich wünsche Ihnen einen sicheren guten Tag. MfG

          • HK

            Liebe SvB,

            Sie lagen mit Ihren Zahlen ja absolut richtig.

            Ich weiß nicht wie lange der damalige ainnenminister de Maizière immer und immer wieder die Zahl „860.000“ genannt hat.

            Diese Zahl hat schon damals kaum jemand ernst genommen.

            Und Ihre Rechnung war ja schon schlimm genug – nur die Zahl der potentiellen Attentäter na agefährder liegt offensichtlich NOCH wesentlich höher …

            Und wer die Fotos ne das Video des Schwert-Attentäters von Stuttgart bei der „Boulevardzeitung mit den vier Buchstaben“ gesehen hat, bekommt wohl zumindest „Beklemmungen“ …

            Und, in ARD und ZDF irgend eine Meldung darüber ?

            Sie wäre an mir vorübergegangen – m.W. gab es keine.

            Sicher wieder nur „von regionalem Interesse“.

          • S v B

            Liebe/r HK,
            zufällig stieß auch ich auf das auf Bild Online veröffentliche Foto, welches den Mörder mit der blutverschmierten, schwertähnlichen Tatwaffe gestikulierend zeigt. Tatsächlich hat diese Momentaufnahme etwas bedrückend Raues, Archaisches, das einen wahrlich das Fürchten lehren kann. – Trotz und alledem: ein gutes, friedliches Wochenende!

  32. Labrador Antworten

    Zuerst
    – meine tiefempfundene Anteilnahme an die Familie, die Freunde und Bekannteen des Opfers
    – meine Anteilnahme für die unfreiwilligen Zeugen, die diese Tat mitansehen mussten
    – und meine ANteilnahme für diue betroffenen Mitarbeiter der Rettungs und Polizeieinheiten Sowie der Bahnmitarbeiter die aufräumen müssen.

    Ich habe einige Tage mit meinem Posting gewartet, weil mir die Trauer über den Mord wichtiger schien wie das was folgt.

    Ich plane derzeit, vier Punkte aus Herrn Kelles Stellungnahme aufgreifen
    1) die Zahlen
    2) die Integration
    3) das Helfen
    4) den jungen CSU-MdB

    • Labrador Antworten

      1) die Zahlen:
      wenn man von ca 2 Millionen Menschen ausgeht, die Deutschland in den letzten Jahren “geschenkt” wurden, dann
      + werden bem kleinen Wert von 1 Promille an Tätern weitere 1998 Opfer zu Tode geschubst werden,
      + und selbst bei einem 1/10 Promille sind es immer noch 200 Tote!
      + wenn man bei uns die Selbstmörder (im U-Bahnfahrer-Jargon von Wien nennt man sie Springer), die sich zwecks Suizid vor die Metro oder den Zug werfen, rausnimmt, dann kann ich mich an keine “Schubs-toten” in den letzten Jahren erinnern

      Ob also 99,9 % oder 99.99% der integriebaren “wertvoller als Goldstücke” (das Zitat mit Goldstücken ist ja fehlerhaft), die Zahl der Opfer ist immer noch erschreckend hoch.

      Wobei es Umfragen sozialpolitischer Natur gibt, wo je nach Frage, ein zweistelliger Prozentsatz oder auch mal eine Mehrheit der “Noch nicht so lange hier lebenden” erschreckende Antworten geben.

      +Die Zahlen, die Herr Kelle im Artikel zu einigen anderen Verbrechensarten angibt, sprechen ebenfalls eine mehr als deutliche Sprache!

      Letztlich liegt es an der Mehrheit der Deutschen, welchen Preis sie gewillt sind, meist durch Andere (die Opfer) bezahlen zu lassen.

      Ich verweise in diesem Zusammenhang noch einmal auf eine Aussage von Herrne Broder in Tutzing 2011 in der er sagt, das man nicht über die 999 Flügzeuge berichten würde, die normal gelandet sind, sondern über die eine Notlandung. Es geht also NICHT um die “Große Mehrheit der Normalen” sondern um die Anzahl der “nicht Normalen”

    • Labrador Antworten

      2) Die Integration

      Der “ICE-Schubser” aus Frankfurt, so berichtet “Philosophia Perennis”, wird von schweizer Behörden: “Der Jahresbericht der SAH Zürich von 2017 stellt ihn als besonders vorbildlichen Fall vor” als bestens integriert geschildert.

      Aufgrund seiner beiden Facebook-Profile schließt PP eine islamische “blitzradikalisierung” aus. Der Täter war also bis vor kurzem völlig unauffälig.

      Ähnlich bewerte ich obige Aussage des “würzburger Unternehmers” über den jungen Syrer

      Vor vielen Jahren, als Student führ ich oft per Autostop in meine Heimatstadt. Die große Mehrheit der Wirtschgaftstreibenden hat die türkischen Gastarbeiter gegenüben Jugoslawischen bevorzugt. Sie schilderten die Jugoslawen als “Schlaucherl” und lobten die Türken für ihre Unterordnung unter den Chef. Ich kann weder sagen ob das je gestimmt hat noch ob es heute noch richtig ist, Ich kann jedoch mit Bestimmtheit festhalten, das das die übereistimmende Meinung vom weit mehr als 50 Gesprächspartnern war.

      Von dem Was mir über die erste Generation der Türken geschildert wurde merkt man heute wenig in der zweiten oder dritten Generation der Türken.

      Daher meine dringliche Warnung vor vorschnellem Jubel. Der Erfolg der Integration zeigt sich leider erst in der dritten Generation!

    • Labrador Antworten

      3 das Helfen:
      Vorrausgeschickt: Etliches, wo ich zB in Rumänien (mit)geholfen habe, ist schief gegangen. Guter Wille allein recht ebensowenig wie Organisationstalent. Heute, 2019 würde ich manches anders machen als damls zB 1992. Jeder hat also das “Recht” auf (einen) Fehler. Man solte aber versuchen, die Wiederholung gleichartiger Fehler zu vermeiden.

      Beim Helfen geht es nicht zuerst darum,
      – dass ICH mich besser fühle oder,
      – dass ICH in den Himmel komme
      sondern das dem Hilfsempfänger nachhaltig geholfen wird.

      Es scheint mir nicht mehr zulässig, davon auszugehen, dass man Fremden am besten damit hilft, dass man sie zu uns “holt”/kommen läßt, hier viele von ihnen ein Leben lang bespaßt.

      “Die noch nicht so lange hier Lebenden” kämpfen mit
      1) dem unterschiedlichen Durchschnitts-IQ: Wenn der Täter einen IQ von 100 gehabt hätte, würde er sich von seinem Herkunftsland (Durchschnitts-IQ 85) nicht als Mittelmaß sehen, sondern sich zu den besten 15% rechnen. Dazu würde er in der Schweiz aber einen IQ von 115 benötigen
      2) Auf die Untersuchungen von Joe Henrich (er nennt uns WEIRD people, Western, Educated, Industrialized, Rich, Democratic) habe ich schon früher hingewiesen. Wir haben psychologische Eigenschaften, die unser Zusammenleben gestallten, die aber weltweit betrachtet ziemlich einzigartig/extrem sind. Und wir können ebensowenig aus unserer Haut fahren, wie anders geprägte Menschen in unsere Haut schlüpfen können
      3) meist einem völlig falschen Bild vom Westen, geprägt durch Filme zB “Reich und Schön” (US) oder “Das Erbe der Guldenburgs” (deutsch). Das wird noch befeuert durch schon etwas länger hier lebende Landsleute, die so wie vor Jahrzehnten unser Vietnamese, Bilder nach Hause senden, damit die zurückgebliebenen wissen, das es ihnen gut geht.
      Ich nenne ihn einfach Viet, er hat damals Bilder gemacht:
      – “Viet mit Hand auf der Motorhaube eines (fremden) Autos”,
      – “Viet neben einem (fremden) Fernseher”,
      – HiFi Turm, etc.

      Ich hab mal wo gehört, das früher etwa 1/3 der Auswanderer in die USA wieder nach Europa zurückkam, weil sie mit dem Leben dort nicht fertig wurden …

      Ich hab auch von eigentlich unerklärbaren Selbstmorden unter jungen Migranten gehört (natürlich gibt es auch jene, die Schrecklichstes durchlitten haben!) von anderen Gesundheitsbeschwerden

      Und ich sehe gerade bei jenen, die sich die Zuwanderung ideologisch auf ihre Hilfsfahne geschrieben haben keine Bereitschaft, zumindest über die “Nebenwirkungen” ihrer Medizin nachzudenken

      • Martin Antworten

        Ich würde es kürzer sagen: Die Menschen, die Kulturen, ja sogar die Gene sind verschieden.
        Die Indianer waren nicht an die Grippe angepasst, die Europäer schon.
        Manche Völker vertragen kaum Milch, andere schon.
        Wieso sind manche Völker schwarz, andere weiß: Weil die Sonneneinstrahlung verschieden ist, und die Menschen sich an die jeweilige Umgebung angepasst haben.
        Was derzeit stattfindet, ist natürlich auch Evolution und ja auch Selektion.

        • S v B Antworten

          “Was derzeit stattfindet, ist natürlich auch Evolution und ja auch Selektion”. – Völlig richtig, lieber Martin. Aber diesmal in einer veritablen Turbo-Version. Auf längere Sicht dürfte sich gerade bei Menschen mit einer stärkeren oder gar sehr starken Pigmentierung der Haut (wie z. B. Orientalen, Südasiaten, aber besonders Schwarzafrikanern) eine hochgradige Osteoporose ausbilden. Es sei denn, man versucht dieser massiven Schädigung des Knochensystems durch konsequent verabreichte(!), und entsprechend hochdosierte Vitamin- D-Gaben vorzubeugen. Ob dies in allen Fällen so gelingt wie erhofft, muss bezweifelt werden. Ein Problem unter etlichen anderen, über die sich die vielen Superschlauen im Lande wohl noch kaum den Kopf zerbrochen haben.

          • Labrador

            Hallo liebe S v B,

            In Belgien berücksichtigt man das bereits, da gibt es mehr Erfahrung. Die 2 Töchter von Bekannten müssen bis 10 Vitamin D nehmen, und die Väter für den Rest ihres Lebens …

          • aha

            In den USA haben im Norden die Schwarzen wesentlich mehr Krebs als im Süden. Das führt man dort auf die zu geringe Sonneneinstrahlung zurück.
            Ich einen Artikel in Erinnerung, wonach nordische Menschen kleinere Nasenlöcher entwickelt haben, weil so die Luft beim Einatmen besser angewärmt wird. Ich habe dann in der Stadt darauf geachtet und meine diese Tendenz bestätigen zu können.

    • Labrador Antworten

      4) der jungen Bundestagsabgeordneten der CSU:
      Herr Kelle beschreibt ihn als “sympathischen und klugen Kopf”, der mit “dem Thema Digitalisierung das Vertrauen der Bürger zurückzugewinnen” will, weil “das Flüchtlingsthema “durch” sei”

      Da ich mich in Bereich Digitalisierung beruflich bewege, war ich zuerst einmal sprachlos. Die kontinentale Distanz zwischen Herrn Kelles Einschätzung der Person des MdB und seinen Aussagen konnte ich nicht überbrücken.

      Vor meinen Augen, wie Hadmut Danisch einen deutschen Informatikprofessor, seinen Doktorvater, beschreibt (der war besser als die später berufenen Quoten-Tussis): “eMail ist tod! Fax ist die Zukunft! Deshalb musste ihm die Sekretärin die emails ausdrucken und ins Hotel nachfaxen, wen er auswärts war.
      Entsprechend hat man den Großteil der deutschen IT abgewickelt:
      + Siemens Telefon-Infrastruktur war vorgestern, 5G kauft man bei Huawei
      + Siemens Mobiltelefone zusammen mit einigen Hundert Millionen Euro “Morgengabe” an BebQ verkauft und von dort in die Insolvenz geschickt.
      + Halbleitertechnik in Deutschland, da gab es auch schon mal mehr davon
      + Fujitsu Rechnerproduktion, Nixdorf, …
      + SAP und ganz wenige Andere schwimmen gegen diesen Trend

      Wie will da ein Jungspund (vermutlich mit einem Laberstudium wie Politikwissenschaften und Null technischer Ahnung) gegensteuern?

      Doch dann musste ich an die “Staatsministerin für Digitalisierung” und Flugtaxi-Expertin Dorothee Bär, ebenfalls CSU, denken, eine Diplom-Politologin (keine Informatikerin und keine Flugingenieurin) und mir ging ein Licht auf,

      Der junge CSU-ler will natürlich was werden, und weil er ein kluger Kopf ist, weiß er, dass er als Abgeordneter für eine Ministerin der eigenben Partei politischen Minnedienst leisten muss.

      Auf einmal macht Herrn Kelles Beschreibung des jungen Mannes und die Heiße Luft, die er von sich gibt, Sinn; für den jungen MdB, nicht für Deutschland.

      Wollte Deutschland bei der “Digitalisierung” aufholen, ich wüßte nur einen Weg. Man müsste zB
      – Großreinemachen auf den IT Fakultäten: die verbeamteten Quoten Informatik-ProfessorInnen und die unfähigen Männer allesammt rausschmeissen,, die gegenderten Informatik-Institute und fragwürdige Industrieinstitute schließen
      – unabhängig von industriellen Lobbygruppen bewerten wo DE noch eine Chance hat (wo der Zug noch nicht allzulange abgefahren ist)
      – diese Hoffnungsgebiete ausbauen
      – in DE ein Wirtschaftsklima schaffen, das Talente anlockt anstatt sie zu vertreiben

      Also zB Hadmut Danisch in dem Bereich Vollmacht und einige Milliarden pro Jahr geben, um ihn zeigen zu lassen, was er so drauf hat.

      Wie wahrscheinlich das ist mag jeder für sich selbst beurteilen aber was Merkel und AdlatInnen zu dem Theme sorry “absondern” ist Neuland …

  33. Klaus Hilbert Antworten

    2015 hat unsere verehrte Bundeskanzlerin – den Friedensnobelpreis fest im Auge, Obama hat ihn ja auch – alle Schleusen geöffnet und mehr als eine Million Flüchtlige unkontrolliert ins Land gelassen. Weit über die Hälfte davon junge Männer! Diese sind aufgewachsen in einer uns fremden Kultur, mit dem Bewußtsein, das alle Frauen, und damit auch die Hälfte unserer Bevölkerung, Menschen 2. Klasse sind und dem Mann untertan. Da sie weder Haare, noch Gesicht, Arme und Beine verhüllen, sind sie nach deren Weltanschauung Nutten. Massenvergewaltigungen zeigen diese Einstellung sehr deutlich.
    Reaktion der Union: Augen zu und durch.

    • HK Antworten

      Was die Union unter unserer „alternativlosen Kanzlerin“ und dem „Flüchtlingskoordinator“, Mister „Erstens, zweitens, drittens und im Übrigen …“ ( WEN oder WAS hat der eigentlich „koordiniert“ ? ) diesem Land angetan hat ( unter dem 10-minütigen Duracell-Hasen-Dauergeklatsche auf dem Karlsruher Parteitag ) wird sie niemals wieder gutmachen können – dieses Paradebeispiel von Irrsinn wird nicht nur unserer Generation die nächsten Jahrzehnte massive Kopfschmerzen bereiten …

  34. KJB-Krefeld Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,

    wenn es nach ARD, ZDF und den Deutschen Qualitätsmedien geht, haben Sie einmal wieder einen Einzelfall hochgejubelt. Schämen Sie sich nicht ? Unserer Rechtsstaat hat sich schon lange vom Recht verabschiedet. Für fälschliches Parken auf einem Radweg (Dauer 5 Minuten) mußte ich neulich 20 € Verwarnungsgeld berappen, weil eine “Stasi” Bürgerin mich mit Smart Phone Foto angeschwärzt hat. Mir blieb keine Wahl, mich einem psychologischem Test zu unterziehen Hätte ich doch lieber ein Kind vor einen Zug gestossen, natürlich mit Migrationshintergrund meinerseits. ! !
    Pech gehabt, ich bin leider seit Geburt Deutscher. Unsere Rechtsdsprechung hat sich seit 1968 Suksessive vom Recht verabschiedet. Marsch durch die Institutionen, heute in zweiter Generation. Selbst die 2 höchsten Gerichte Deutschlands sind heute mit rot-grünen Gesinnungsgenossen besetzt. 1933 lässt grüßen, und dann die einfältige Frage: ” Wie konnte das nur passieren ?” , denn die Quittung steht schon im Raum. Dann Gnade uns Gott ! ! ! Irgend wann platzt die Bombe !

  35. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Hallo, alle zusammen.

    Alexander Droste schrieb weiter oben: “Täter sind Opfer der Opfer”. Darin könnte möglicherweise ein Körnchen, nein ein großes Korn Wahrheil liegen. Wir stehen den Zugereisten goldstückigen Geschenkmenschen eben überall im Wege.- Angelockt von findigen “Fluchthelfer*_Innen” und anderen Raketen, kommen viele Träger einer der unseren haushoch überlegenen “Kultur” hierher, um uns freudig diese anzudienen. Dabei geholfen hatte ein Deutsch-Türkischer Journalist, (Liebling aller grün-linken) der der Welt verkündete, die Deutschen stürben nächstens aus, das Land müsse ohnehin neu besiedelt werden. (Name fällt mir leider nicht ein). Nun kommen die Armen und Verfolgten hier an, mit nichts weiter bekleidet, als mit dem neuesten Smartphone, welches ich mir als Rentner garnicht leisten könnte, und dem Auftrag, die noch verbliebenen Reste der Ureinwohner zu kultivieren und bemerken , daß es nicht genug Opfertische für die fielen Opfer gibt, die ihnen hier überall im Wege stehen. Da müssen doch die neuen Staatsgäste durchdrehen, wie sollen die da je – (Oh, das geht garnicht, denn “je” ist ja synonym für Jesus)– wie also sollen die das anstellen. Das würde ja in Arbeit ausarten, es gibt einfach zuviele Opfer. Und das sind die vielen “jungen Männer” ja garnicht gewöhnt, so viele Opfer, und alles in Handarbeit ! Geht wohl nicht. Bleibt der biologische Jihad. Aber woher die vielen Frauen nehmen ? Da bleibt nur “Einfuhrware”, (Fachbegriff im Kanzler*_Innenamt = “Familienzusammenführung) Denn die autochtone Frau ist ja bekanntermaßen eher frigide und taugt nicht mehr zur Vermehrung. Und wenn so ein “junger Mann” zufällig eine Feministin kapert, weiß der nachher nicht mehr, welchem der über 70 Geschlechter er selber angehört. Wer also in unser Irrenhaus einwandert, muß sich über, oder kann sich über die Folgen keine Gedanken mehr machen. Dem, der nicht zum Opfer Taugt, wird ja empfolen, zu anderen im öffendlichen Raum einen Abstand von 1 bis 2 Armlängen Abstand zu halten. Ich stelle mir das eben für Berlin vor. Dann werden die Straßen und Plätze, Bahnhöfe, Öffendliche Gebäude, geschlechtergerechte Toiletten, Kinos, Museen und Theater um ein mehrfaches vergrößert werden. Nicht die Kirchen, darin ist jetzt schon Platz für über 20 Armlängen. Für die entstehenden Arbeitsplätze brauchen wir dann wieder etwa 1 Million neue “Junge Männer”. — Gut Holz, wir schaffen das. — Gelegendlich überstehe ich diese Irrenanstalt nur mit Ironie.

  36. HB Antworten

    Die Rechten, der braune Sumpf!
    Ja, den sehe ich auch! Da muss ich mir nur die Orgien auf den Schlepperschiffen ansehen oder die Bilder aus Ceuta! Oder, oder, oder…
    Lebe in Frieden, kleiner Oskar, da wo Du jetzt bist! Und sei Deiner Mama und Deiner Schwester ein grosser Schutzengel!

  37. gabriele bondzio Antworten

    Wenn man sich die fast “Streichel-Justiz” für Migranten zu Gemüte führt und dann die derzeitige Quote von arabischen Migranten in deutschen Gefängnissen (NRW-in den in den vergangen vier Jahren von 31,2 auf 36,1 Prozent angestiegen) anschaut.
    Braucht man überhaupt nicht über das hohe kriminellen Niveau zu disskutieren.

    “Die hohe Quote von Migranten in den NRW-Gefängnissen stellt die Bediensteten zunehmend vor schwere Probleme, sagte Peter Brock, Landesvorsitzender des BSBD. Vor allem mit den arabisch-sprechenden Häftlingen sei eine vernünftige Kommunikation oft gar nicht möglich.”

    Da kann man mir auch viel… von WENIGEN Intensivtätern… erzählen!

  38. KaMi Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    mich würde interessieren, welche Zahlen des BKA Sie benutzt haben, ich finde nämlich dazu nichts. Vielleicht haben Sie ja einen Link dazu für mich?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.