Ich war heute in NRW privat unterwegs, vier Mal mit Regionalzügen. Die gute Nachricht vorneweg: Alle waren pünktlich, alles hat geklappt wie vorgesehen. Was mir – nicht zum ersten Mal – auffiel:  Nirgendwo in den Zügen wurde Deutsch gesprochen, außer bei den Kontrolleuren, die die Fahrkarten sehen wollten.

Das ist erst einmal auch nicht schlimm, denn wenn dieses Land Menschen aus allen Kontinenten und Kulturen der Welt hereinläßt, dann sind sie halt da. Die alte dunkelhäutige Frau mit dem Kopftuch und der großen abgewetzten schwarzen Tasche, begleitet von einem jungen Mädchen, zwei Fahrkarten in der Hand. Oder die fünf Asiaten mittleren Alters, alle mit konzentriertem Blick auf ihre Smartphones gerichtet. Oder der junge Mann, ein Südländer, ohne Sprengstoffgürtel, dafür bepackt mit drei Lidl-Plastiktüten voller Kleidungsstücke und zwei kleinen Kindern im Schlepptau, die er liebevoll durch die Menschenmengen auf dem Bahnsteig lotste. Spontan fiel mir Sting ein, der in einem seiner Lieder singt “Believe me when I say to you I hope the Russians love their children too….”.

Die unkontrollierte Massenzuwanderung nach Deutschland – wird die Geschichte letzlich doch zu einem ganz anderen Ergebnis kommen als viele von uns hier und heute? Verstehen Sie mich nicht falsch! Als Leser meines Blogs wissen Sie, dass ich die Flüchtlingspolitik der Regierung Merkel 2016/2016 als in großen Zügen falsch erachte. Die Grenze für drei Tage öffnen und gemeinsam mit Österreich 20.000 Flüchtlinge aufnehmen, die in Ungarn gestrandet waren – o.k.. Das war humanitär geboten, und so etwas kann ein starkes Land wie Deutschland auch erstmal wuppen. Was aber danach geschah und bis heute geschieht, verstößt gegen unzählige Gesetze und internationale Vereinbarungen und hat unserem Land schweren Schaden zugefügt, nicht nur materiell, wenn Sie an die Zehntausende zum Teil schwersten Straftaten denken, die hier jedes Jahr  von Menschen verübt werden, denen wir Zuflucht und eine Zukunft angeboten haben.

Aber das sind eben nicht “die Flüchtlinge” oder “die Migranten”, sondern einige von Ihnen, ein Teil. Auch in einer aufgeheizten politischen Stimmung und angesichts großer Wut bei vielen Bürgern überall im Land sollten wir das Thema differenziert betrachten. Die Leute aus aller Welt, die ich heute in vier Regionalzügen bei meinen Fahrten durchs Ruhrgebiet und Teile des Rheinlands gesehen habe, wirkten nicht wie “Invasoren”.  Es gibt viele Länder, die haben das mit der Integration ganz ordentlich hinbekommen, wenn Sie nur an die Vereinigten Staaten von Amerika denken. Aber da stellt man halt auch klare Regeln für die Neubürger auf, und wer die nicht befolgt, ist konsequent raus. Das ist hier leider anders…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 31 mal kommentiert

  1. HK Antworten

    „ … denen wir Zuflucht und eine Zukunft angeboten haben“.

    Haben WIR ??? Wirklich ???

    Wer ist denn WIR ???

    ICH zumindest wurde nicht einmal gefragt. Und ich kann mich an keine Bundestagsdebatte erinnern, in der zumindest unsere „Volksvertreter“ gefragt wurden.

    Von den Teddybärchenschwenkern und Bahnhofsklatschern, die 2015 sämtliche Mahnungen und Warnungen in den Wind geschlagen haben und nicht hören wollten, daß es nicht angehen kann, hunderttausende fremde Menschen aus völlig anderen Kulturkreisen ohne jede Kontrolle ins Land zu lassen, ist heute niemand mehr auffindbar.

    Jeder, der es wagte, auch nur „ja, aber“ zu sagen, war „rechts“, ein „Unmensch“, ein „Nazi“.
    Wer auf die Bundes- und EU-Gesetze hinwies und deren Einhaltung verlangte ( Deutschland ist wohl das EINZIGE Land auf dieser Erde, wo bei der Regierung die Einhaltung der Gesetze angemahnt werden muß ), war automatisch „rechtsextrem“.

    Wenn ein Dr. Hans-Georg Maaßen im öffentlich-rechtlichen ZDF von einem „Qualitätsjournalisten“ vorgeführt werden soll, diesem aber ersteinmal Begriffe wie „Flüchtling“, „Asylbewerber“, „Seenotrettung“ etc. erklären muß, spricht das Bände über den Zustand unseres Landes.

    Aber wenn selbst eine grüne Bundestagsvizepräsidentin nicht weiß, was im Grundgesetz steht, …

    „Plötzlich und völlig unerwartet“ haben wir zahlreiche vergewaltigte, teils ermordete Frauen und Mädchen, Messerstechereien, U-Bahn-„Schubser“ in diesem Land, die uns alle als „nicht verallgemeinbare Einzelfälle“ verkauft werden – von UNSERER GEWÄHLTEN REGIERUNG.

    In Frankreich wurde einem 84-jährigen Pater von Asylbewerbern am Altar während des Gottesdienstes die Kehle durchgeschnitten. Natürlich auch nur ein „Einzelfall“. Kollateralschaden sozusagen. War eh nur ein „Alter, der ohnehin bald nicht mehr dabei ist“ ( Fridays for future ).

    Um es klar und deutlich zu sagen:

    Wer vor Tod und Teufel flieht und um sein Leben fürchtet, bekommt – auch wenn ich nie gefragt wurde – jede Hilfe, um ihn zu retten. Er hat nur EIN Leben.

    Aber wenn der Krieg und die Bedrohung dort, woher er gekommen ist, vorbei ist, geht er bitteschön dorthin zurück.

    Wozu also INTEGRATION ?

    Und ganz klar und deutlich:

    Wer hierher gekommen ist und Schutz und Hilfe bekommt, sich aber nicht wie ein ( dankbarer ? ) Gast benehmen kann, hat hier nichts, aber gar nichts, verloren und gehört sofort ausgewiesen UND ABGESCHOBEN.

    Und wenn Messerstecher, Vergewaltiger, Totschläger und Mörder, die nicht zu den „länger hier Lebenden“ gehören, mit Samthandschuhen angefaßt werden, es nicht einmal Statistiken über Messereinsätze von Asylbewerbern gibt ( lt. Bundesinnenministerium ist das erst ab 2023 möglich – im NEUNTEN Jahr nach Beginn der Flüchtlingskrise ), so stimmt hier etwas nicht.

    Solange Milliarden, ZIG MILLIARDEN, für Asylbewerber, für die das Geldwäschegesetz nicht gilt, die Urlaubsreisen ( lt. FDP im Bundestag sogar Reisen für Schönheitsoperationen ) nach Syrien unternehmen, vorhanden sind, deutsche Kinder z.T. als „arm“ gelten, Millionen deutsche Rentner nicht wissen, wie sie den Monat überstehen sollen und sich an den Tafeln z.T. von vollalimentierten Asylbewerbern wegschubsen lassen müssen, möchte ich nichts über INTEGRATION, die „eine Bringschuld“ ist, hören.

    Ach ja, von den Teddybärchenschwenkern und Bahnhofsklatschern erwarte ich, daß sie den Eltern, Geschwistern, Kindern, Freunden der belästigten, vergewaltigten, ermordeten, schwer verletzten Mädchen und Frauen erklären, wie es dazu kommen konnte und was sie persönlich dagegen getan haben.

  2. Lerche Antworten

    Aber Herr Kelle, die Einwanderer in die USA verdrängten die dort schon länger Lebenden mit Wortbruch, Gewalt, Tod, Landraub, sperrte sie in Reservate, wo sie noch heute “Bürger” 2. Klasse sind.

    • HB Antworten

      Kommt schon noch, wir sind auf dem besten Weg.
      Wäre auch gerecht, lt. Habeck. Göttervater Zeus hat schließlich Prinzessin Europa geraubt und vergewaltigt, als Stier! Sollte man nicht nur mythologischen sehen (lt. NZZ)
      Was der im Tee hat und in der Kugel zwischen seinen Schultern, weiß ich nicht!
      Sorry, geht nicht anders, manches muss raus, auch hier, in diesem kultivierten Blog.

  3. Lerche Antworten

    Aus der Sicht frisch eingewanderter Muslime gehört ihnen unser Land bereits.
    Ein gebildeter Inder erklärte mir, das jeder Mensch das gleiche Recht auf jeden Lebensraum auf der Welt habe, wie jene, die schon dort leben.
    Wenn man es so herum betrachtet, erscheinen Worte wie “aufgenommen, gerettet, Dankbarkeit” wie Schall und Rauch.

    • Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

      Ich bin da skeptisch. Erst gestern erklärte ein Bekannter (69 Jahre alt), daß er in den Abendstunden keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzt, weil die „Fremden“ immer in Pulks auftreten und er sich dann zumindest unsicher fühlt.

      • S v B Antworten

        …womit Ihr Bekannter sicher nicht ganz falsch liegt. Better safe than sorry, wie es im Englischen so treffend heißt.

      • HK Antworten

        Wenn schon die ehemalige bayrische First Lady, Stoiber, in München abends die U-Bahn nicht mehr benutzt, …

  4. Juvenal Antworten

    Zu den USA gibt es entscheidende Unterschiede:
    – umfassender Sicherheitscheck vor Immigration
    – keine Sozialhilfe, sondern knallhart: jeder sorgt durch Arbeit für sich ab dem ersten Tag
    – Kinder in Schule und Hand aufs Herz bei der Nationalhymne
    – Knallharte Strafen bei Kriminalität: 30 Jahre sind 30 Jahre.

    Noch Fragen?

    • S v B Antworten

      “- umfassender Sicherheitscheck vor Immigration”

      Und das gilt selbst im Falle harmloser Touristen, die einzig und allein ins Land reisen, um sich touristische Highlights anzuschauen, im besten Falle noch mit ein paar Einheimischen in Kontakt kommen und bei all dem nicht eben wenig Geld im Lande lassen.

  5. HK Antworten

    Wenn wir nicht zwischen Asyl und Einwanderung unterscheiden, machen wir einen verhängnisvollen Fehler …

    • SiWi Antworten

      Heute war ein Artikel in unserer Tageszeitung, in dem dafür geworben wurde Wohnraum an “Geflüchtete” zu vermieten von privaten Wohneigentümern. Es wurde darauf hingewiesen, dass 20% über der ortsüblichen Miete gezahlt werden würde, auch wegen der stärkeren Wohnungsabnutzung……wir haben schon jetzt nicht mehr genügend Wohnraum für Alle! Ich sehe eine klare Benachteiligung der einheimischen, nicht so zahlungskräftigen Bevölkerung! Verstößt das nicht gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz gedanken? Ich verstehe inzwischen JEDEN der wütend ist. Und was macht die Politik! Sie spaltet munter weiter! Und tut mir leid Herr Kelle, aber wenn ich in einem Zugabteil sitze, wo nur noch ich und der Kontrolleur deutsch sprechen, bekomme ich Beklemmungen und fühle mich nicht mehr “Daheim” und das ist kein schönes Gefühl!
      Wo führt das alles noch hin!?

    • S v B Antworten

      Fehler Nr. 1 ist korrekt benannt. Mindestens ebenso wichtig muss uns allerdings die absolut eindeutige Identifikation jedes einzelnen, ins Land Kommenden, sein. Ein Abgleich mit der Informationen mit dem Herkunftsland wäre wünschenswert, ist in den meisten Fällen jedoch nicht möglich (viele Länder kennen oder verfügen über keine auch nur annähernd verlässliche Bürokratie). Darüber hinaus ist zu konstatieren, dass die Vorgänge und Verhältnisse, die Migranten hier bei uns vorfinden, weder in ihren Herkunftsländern, noch in irgendeinem anderen Land außerhalb (ja selbst innerhalb Europas) möglich wären. Der Sogeffekt wird aller Voraussicht nach also weiter bestehen bleiben.

      Folglich wird die Zahl derer, die mutmaßlich niemals einer länger- oder gar langfristigen sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehen werden (geschweige denn einer qualifizierten) mit jedem Monat weiter ansteigen. Wenn schon die Rede davon ist, dass zukünftig immer weniger Berufstätige immer länger für immer mehr Rentner – und Nichtbeschäftigte!!! – aufkommen müssen, muss man sich eigentlich über die geradezu stoische Haltung der jüngeren berufstätigen Bevölkerungsanteile bezüglich dieses Themas wundern.

      Unsere Gesetzeslage erlaubt – jedenfalls zur Zeit noch – nicht, dass Tagelöhner von jedem jederzeit frei eingestellt und auch entlassen werden. Und das ohne jegliche sozialen Verpflichtungen wie Versicherungen, Rückstellungen, usw. (Hauspersonal, Fahrer, Gärtner, etc.). Solches ist in den allermeisten – wenn nicht gar allen – Herkunftsländern der Migranten aber regelmäßig und massenhaft der Fall. Wenn man mit Migrationswilligen auf den Straßen des südlichen Afrika ins Gespräch kommt (der Wirtschaftsgigant RSA saugt NOCH viele Migranten aus anderen afrikanischen Ländern ab; was ein Pessimist als tickende Zeitbombe bezeichnen könnte),hört man oft die “halbernst” gemeinte Bitte: “Können Sie mich nicht mit nach Deutschland nehmen?” Die Bittsteller sind oft durchaus sympathisch, reagieren aber stets erstaunt-enttäuscht, wenn man ihnen erklärt, dass es für sie dort (d. h. hier) kaum Hoffnung auf einen Job gäbe, da Deutschland schulisch und/oder fachlich gut vorgebildete Einwanderer benötige. Gelegenheitsjobs, ja auch “ständige Gelegenheitsjobs”, wie in den meisten afrikanischen Ländern und anderswo in der Welt so verbreitet und üblich, gebe es hierzulande eben nicht.

      Wenn man seiner Fantasie eimal einen besonders kühnen Lauf gestattet, so bestünde die einzige Möglichkeit, die es Deutschland/Europa vielleicht noch erlauben könnte, weiterhin viele, oft völlig Ungelernte/Analphabeten aus Drittweltländern ins Land zu lassen, eher darin, sämtliche über viele Jahrzehnte erarbeiteten und festgeschriebenen Sozialgesetze für null und nichtig zu erklären; sie auszusetzen, sofort, auf sehr lange Zeit und ausnahmslos. Mit dem totalen Wegfall sozialer Verpflichtungen und Regelungen könnten quasi über Nacht mehr Arbeitsplätze für Ungelernte bzw. Anzulernende geschaffen werden, als man sich dies in kühnsten Fantasien ausmalen könnte. Ein erschreckend hoher, ja viel zu hoher Preis, den keiner der zig Millionen Schonlängerhierlebender – nebst Millionen anderer – bereit wäre, zu zahlen. Wie denn auch? Gnadenlose Ausbeutung, grausamste Verteilungskämpfe, bürgerkriegsähnliche Zustände und brutale Massenkriminalität wären die unausweichliche Folge.

      Wahrlich keine schönen Aussichten. Dennoch muss allmählich die Frage erlaubt sein, wie man sonst zukünftig eine vermutlich noch weiter ansteigende Zahl von Unqualifizierten in Lohn und Brot bringen will. Die Allgemeinheit wird die Last auf Dauer sicher nicht schultern können. Zumal auch die “Rettung des Klimas” einen nicht unerheblichen zusätzlichen finanziellen Tribut von der Bevölkerung dieses Landes fordern wird.

      • HK Antworten

        „ Dennoch muss allmählich die Frage erlaubt sein, wie man sonst zukünftig eine vermutlich noch weiter ansteigende Zahl von Unqualifizierten in Lohn und Brot bringen will.“

        Na, ganz einfach !

        Wir sagen die Digitalisierung, vor der sich selbst so mancher gut ausgebildete ( Fach-)Arbeiter/ Angestellte nicht grundlos ( und damit um seinen Arbeitsplatz ) fürchtet, wieder ab !

        Hanebüchen, alles ist auf dem schnellsten Weg zur Digitalisierung, was zahllose Jobs zukünftig wegfallen lassen wird ( zwar werden auch eine Menge neuer Jobs entstehen, aber sicher nicht im Handlanger- und Hilfsarbeiterbereich ), und wir holen Ungelernte, zum großen Teil sogar Analphabeten, ins Land, als gäbe es kein morgen mehr …

        Kann mir das jemand erklären ?

        Die einzige halbwegs verständliche Erklärung wäre für mich, daß Linke und Grüne hier Wählerpotential sehen, am meisten, wenn das Wahlalter auf 12 gesenkt würde …

        • S v B Antworten

          “…am meisten, wenn das Wahlalter auf 12 gesenkt würde…”
          Na, so abwegig ist das ganz und gar nicht, lieber HK. Wenn man bedenkt, dass es bereits Vorschläge gab, den Eltern zusätzlich die Stimmen all ihrer noch nicht stimmberechtigten Kinder zuzuschlagen; und das ab Geburt! Doch, wer weiß, vielleicht eines Tages gar schon ab dem positivem Ergebnis eines Schwangerschaftstests. Bei der Beantragung des zusätzlichen Wahlscheins müsste hier ganz sicher jedoch eine amtlich beglaubigte Schwangerschaftsbescheinigung des Gynäkologen vorgelegt werden. Schließlich muss in diesem Land alles seine Richtigkeit haben. Jawoll. Der guten Ordnung halber, wie es früher einmal so schön hieß. – Die spinnen, die Deutschen.

          • HK

            Liebe SvB,
            ich halte ja eigentlich absolut gar nichts von sogenannten „Verschwörungstheorien“.

            Aber wenn ich versuche, meine 4 oder 5 grauen Zellen dazu zu bringen, 1 und 1 zusammenzuzählen, dann fallen mir ein paar „Kleinigkeiten“ auf:

            1. Olaf Scholz forderte „die Lufthoheit über den Kinderbetten. Warum ?

            2. Der Staat ( also WIR ?? ) versucht mit Macht, möglichst schon mit -1 Jahren, die Kinder in die Kitas zu bekommen, wo sie als erstes über ihre Rechte gegenüber ihren Eltern „informiert“…werden. Und über Gender-Toiletten, sexuelle Orientierung. Usw., usw … Warum ?

            3. Immer wieder lese ich von „Experten“, die fordern „hört endlich auf, eure Kinder zu erziehen!“ Warum ? Für die Eltern bequemer, wenn sie sich weiterhin mit Inbrunst ihrem smart phone widmen können. Bequemer auch für die „Erzieher*innen, die Kleinen sind dann „pflegeleichter“. Warum ?

            4. In jedem Film und wo auch immer, man bekommt den Eindruck, wer nicht schwul/ lesbisch ist, ist irgendwie aus der Zeit gefallen, „entartet“ sozusagen. Warum ? Schwule/ Lesben ( gegen die ich absolut nichts habe, jeder soll nach seiner Façon glücklich werden ) vermehren sich nun mal nicht.

            5. Wir treiben die Digitalisierung extrem voran, durch die ich weiß nicht wieviele hunderttausende Arbeitsplätze wegfallen und holen gleichzeitig unqualifizierte, selbst für den Handlanger-Arbeitsmarkt völlig unbrauchbare Analphabeten unkontrolliert ins Land. Warum ?

            6. Ausreisepflichtige, abgelehnte Asylbewerber, selbst Schwerstkriminelle, werden mit Samthandschuhen angefaßt und nicht ausgewiesen, geschweige denn abgeschoben, sondern weiterhin voll alimentiert. Warum ?

            7. Wir geben zig Milliarden für Asylbewerber pro Jahr aus, inzwischen mindestens das 5. Jahr in Folge, obwohl für deutsche Kinder, die als „arm“ gelten, jeder Euro, den der Opa ( der böse, diese „Umweltsau“, zu Weihnachten, zum Geburtstag, zur Kommunion etc schenkt, angerechnet wird und insgesamt an der Situation nichts verbessert wird; gleichzeitig hängt über Heerscharen von jetzigen oder zukünftigen Rentnern das Damoklesschwert der Altersarmut, ohne daß dieses Problem angegangen wird. Die „Ehe für alle“ war innerhalb eines Fingerschnippens durch den Bundestag und Gesetz. Warum ?

            8. Wenn in Halle ein Bekloppter auf die Synagogentür schießt und zwei Menschen, die dummerweise „zur falschen Zei am falschen Ort“ waren, einfach mal umbringt, so kommt der Bundespräsident, der Ministerpräsident und wer weiß ich noch völlig entrüstet und empört zur Synagoge – wenn ein Achtjähriger deutscher Junge und seine Mutter von einem Asylbewerber vor einen ICE „geschubst“ werden und der Junge, der sein ganzes Leben noch vor sich hatte, getötet und die Mutter schwer verletzt wird, ja, DA ist was los !
            Pustekuchen: kein Ministerpräsident, keine Kanzlerin, kein Bundes-Frank-Walter, NULL.

            WARUM ???

            WAS HAT DIE CDU UNTER DIESER FRAU UNSEREM LAND ANGETAN ???

      • W.lerche Antworten

        Sie setzen in Ihrer Betrachtung voraus, dass das Ziel der Protagonisten ein gutes sein soll und nur die Umsetzung klappt nicht. Mal logisch zusammengefasst bleib4 nur eine Erklärung: Ziele sind weder Integration, Klima oder Gerechtigkeit, sondern alles deuted darauf hin, Deutschland herunterzufahren, den Schwachen anzugleichen, abhängig und somit folgsam von und für US-Strategien zu machen. Unsere Volksvertreter arbeiten direkt darauf hin. Wer dabei stört, der ist Nazi.
        Somit ist es Verschwendung, mangelnde Integration und andere Fehlentwicklungen zu beklagen. Genau diese werden angestrebt. So z.B. auch künftige Blackouts.
        Diese Ziele sollten wir angreifen oder beklagen. Solange dorthin gerudert wird, Deutschland z.B. deindustrialisiert wird, können doch gar keine bürgerlichen Vorstellungen realisiert werden.
        Klima, Integration, Energiewende,… sind Begriffe fürs Volk. Wir reiben uns daran auf, während DIE ihren Kurs richtung Ziel weiterfahren.
        Wir brauchen eine Volksabstimmung zu grundsätzliche Fragen.

  6. colorado 07 Antworten

    Klare Regeln und Sanktionen alleine können`s nicht schaffen, so lange die Grenzkontrollen nicht funktionieren.
    Und außerdem:
    Ein Rechtsstaat, der nicht imstande ist , seine Regeln durchzusetzen, hat keine Autorität. Also, wo ist das “starke” Deutschland , das es “wuppen” kann?
    Wir haben kein einheitliches Rechts- und kein einheitliches Staatsbewusstsein mehr.
    Das ist das Problem.
    Natürlich haben Sie recht, wenn sie differenzieren und “Flüchtlinge” und “Migranten” nicht über einen Kamm scheren.
    Aber man muss auch bedenken, dass da etliche ins Land kommen, die aus einer gewaltaffinen Kultur kommen und deshalb die Autorität unseres Rechtsstaates gar nicht anerkennen wollen oder aufgrund ihrer Biographie gar nicht können.

    • HK Antworten

      „Aber man muss auch bedenken, dass da etliche ins Land kommen, die aus einer gewaltaffinen Kultur kommen und deshalb die Autorität unseres Rechtsstaates gar nicht anerkennen wollen oder aufgrund ihrer Biographie gar nicht können.“

      Und jetzt ?
      WAS tun wir ?

      Sie gewähren lassen ?

  7. W.lerche Antworten

    Und ob die Russen ihre Kinder lieben!!!
    Wie könnte man das in Frage stellen, außer für Kriegshetze wie seit eh und je.
    Toller intellekter Text, an den Sie sich erinnern, lieber Herr Kelle!
    Ich bin gerade in Asien umgeben von russischen und chinesischen Touristen, gefühlte 90% Familien mit Kindern. Bei den Russen 2-3, bei Chinesen 1-2 Kinder. Alle Kinder liebevoll fürsorglich von den Eltern betreut.
    Und wie ist das bei den Deutschen?
    Und wie lieben die US-Amerikaner ihre Kinder, die sie überall auf der Welt im Kampf um Einfluss und Profit verheizen?

    • S v B Antworten

      Bei einem Spaziergang heute am späteren Nachmittag durch ein silvesterlich-menschenleeres oberbayerisches Städtchen entdeckte ich – auf Augenhöhe an einem Laternenmasten angebracht – einen professionell gedruckten Hochglanz-Aufkleber (etwa in DIN A 4-Format, große farbige Lettern auf weißem Grund), auf dem doch tatsächlich die drei unsäglichen Worte prangten: LIEBE DEIN VOLK. Ganz klar Nazisprech; ein Fall also für die Antifa. Mal schau’n, wie’s weitergeht.

      Genießen Sie die wohltuende Auszeit vom hiesigen Irrsinn in Asien! Ihnen und den Ihren die besten Wünsche fürs Neue Jahr! Lb Gr S v B

  8. Wolfgang heppelmann Antworten

    Was brauchen wir noch “Gesetze”: Wir haben doch jetzt die bunte berliner Farbenlehre und noch eine zweite, die von Goethe? Wer kann daran noch zweifeln? Welche Farbe steht für “Deutsch”? – Solange das nicht klar ist, sind wir nicht integrationsfähig und müssen draußen bleiben. Die Farbe “Duetsch” ist in dieser Welt nicht integrierbar. Schwarz-rot-Gold kann es nicht sein, nachdem unsere Bundes-Raute die eigene Fahne in den Staub fortgeworfen hatte. Also bleibt die buntete Farbe, die für alle sichtbar im Bundes-Reichstag leuchtet: (Klaudia) -ROT-(H)-Grün. Das ist zusammengemischt Violett, also schwulfarben! Grün ist aber auch die Fahne der Islamanhänger. Wer das zusammenmischt, braucht nur noch einen Zünder, der das ganze zur Explusion bringt. Unsere Gesellschaft wird notwändig im Kaos enden. Der allgemeine Deutsche Gutmensch hat in dieser Gemischt-(waren)- Lage keine Möglichkeit, sich seiner friedseligen Haut zu erwähren; eigentlich haben wir uns schon aufgegeben. Wir sind lange schon auf dem kulturellen Rückzug und haben unser Land zur Neubesiedlung freigegeben. Ein Staat ohne Grenzen ist keiner, sondern ein Siedlungsgebiet, wie Amerika im 18-ten Jahrhundert. wir sind dabei die Indianer.

    Es ist jetzt 23,20 Uhr, Allen ein frohes neues Jahr. Um 0 Uhr höre ich mir wieder die Kölner Domglocke an, den “dicken Pitter”, wie es mein Vater, der Kölner war, schon immer tat. Nur, daß die Sendung im Deutschlandfunk früher einmal anders hieß: “Hören Sie zum neuen Jahre die Glocken Deutscher Dome”. Auch Breslau, Königsberg, Danzig, Elbing, Allenstein, …waren dabei. Eng ist’s geworden in Deutschland und es wird immer enger….

  9. S.T. Antworten

    Lieber Herr Heppelmann,
    kleine Korrektur: Wenn man Rot und Grün mischt, dann entsteht schon Braun (nicht Violett, das Bei Rot mit Blau), was ja bei der Mischung aller Farben auch passiert!!!
    Auch Ihnen ein gesegnetes Neues Jahr.

  10. W.lerche Antworten

    Es scheint doch nun wirklich offensichtlich: Es soll gar nicht integriert werden. Das sind nur Worthülsen, um uns zu beschäftigen, an solch Thema zu binden und uns zu beschäftigen.

  11. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Sehr geehrter Herr Lerche;

    ich meinte auch nicht die Integration in “unser” Land oder System, sondern die Eingliederung der Deutschen in die Phalanx der noch nicht solange hier lebenden Sozialsystemeinwanderer und Weltenbumler.

    Und werter/e ST, sie haben natürlich recht; ich hätte langsamer schreiben sollen. Was ich damit sagen wollte, wird von meinem Farbenfehler dennoch nicht berührt. Ich gelobe Besserung.

    Gute Nacht, bis zum nächsten Mal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.