Wie so oft waberte das Gerücht tagelang durchs Internet. Nachts, wenn es ganz dunkel ist, kommen die Flüchtlinge aus Arabien – so die Geschichte. Tausende gar, jede Nacht, eingeschleust von finsteren Hintermännern und mit bösen Absichten, geduldet von der Bundesregierung. Wer schleust denn da illegal so viele Menschen ein? Über welche Länder kommen sie? Wer bringt sie unter und versorgt sie, ohne dass es mindestens hunderte Menschen wissen müssen, die das aber natürlich ganz geheim halten? Wer kurz über diese Geschichte nachgedacht hat, wusste gleich, dass es nicht wirklich sein KANN. Eine Verschwörungstheorie, frei erfunden, um das Hungern eines Teils des Publikums nach finsteren Mächten zu stillen, die Deutschland zerstören wollen.

Man fragt sich tatsächlich, warum die großen Medien in Deutschland sich des Themas nicht angenommen und recherchiert haben, wenn es denn so viele Menschen offenbar beunruhigt. Die konservative Wochenzeitung „Junge Freiheit“ aus Berlin hat es gemacht. Die haben einen Reporter namens Marco Pino nachts zum Flughafen Köln/Bonn geschickt. Der hat sich umgesehen, mit Leuten gesprochen und versucht, die Tausende Flüchtlinge, die illegal Nacht für Nacht eingeflogen werden, zu finden. Sein Fazit: „Wenn das Gerücht lautet, es gäbe derzeit ‚massenhafte‘ Migrationsbewegungen in Form von hauptsächlich syrischen Familiennachzüglern, die Nacht für Nacht am Flughafen Köln-Bonn in Urlaubsfliegern aus der Türkei eingeschleust werden, dann muß ich sagen: Das kann ich so nicht bestätigen. Oder noch deutlicher: Ich habe nichts, wirklich gar nichts, gesehen, was einen Verdacht in diese Richtung rechtfertigen würde.“

Das ganze Interview lesen Sie hier

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 11 mal kommentiert

  1. Andreas Antworten

    Naja, vielleicht sind ja nicht die Verschwörungstheorien das Problem, sondern das Klima, dass ihr entstehen begūnstigt. Da verschwinden Laptops zum richtigen Zeitpunkt, DV- Daten zu Sylvesternächten sind just fūr einen fraglichen Tag nicht mehr da, Akten landen dummerweise im Reißwolf usw.
    Und was die Aufklärung angeht: Beim Einen kann sogar ein geschenktes Bobbycar ermittelt werden, bei anderen bleiben die „Beifahrten“ berauschter Engleinverkūnder ein Raub medialen Nirvanas, da mache sich wer einen Reim drauf…

  2. PeWi Antworten

    Naja, vielleicht ist es gar keine Verschwörungstheorie. Der Türkei-Deal erlaubt offizielle „Flüchtlinge“. Die kommen sicherlich nicht gelaufen. Außerdem kommt schon der Familiennachzug. Es muss nicht immer irgendetwas mit „finster“ abqualifiziert werden. Kennt jemand die Zahlen, die offiziell aus der Türkei kommen? Was lauten die Nebenabsprachen mit der Türkei? Kennt jemand die derzeitigen Familiennachzugszahlen? Weiß irgendjemand wo die Mittelmeerflüchtlinge abbleiben? Sind die noch vollzählig in Italien? Sitzen in den Flugzeugen aus Kos (!) nur Touristen? Es ist nichts bestätigt und auch nichts ausgeschlossen. So sieht es aus.

  3. S v B Antworten

    Die vielen Nachtflüge zwischen der Türkei (bzw. Griechenland) und Köln/Bonn finde auch ich, sagen wir mal, bemerkenswert. Die relative Kleinräumigkeit Europas und der Türkei würde es gewiss erlauben, dass alle Passagiere, welche diesen Raum bereisen, in der Zeit zwischen 06.00 Uhr und 24.00 Uhr zu ihren jeweiligen Zielflughäfen verbracht werden könnten. Zumal ein nächtlicher Abflug oder gar eine nächtliche Ankunft äußerst unangenehm und mit größeren Umständen verbunden ist. Im interkontinentalen Flugverkehr sind nächtliche Zwischenlandungen bisweilen unumgänglich; aber dass zwischen der Türkei bzw. Griechenland und der Bundesrepublik plötzlich Nachtflüge – noch dazu in relativ hoher Zahl – unumgänglich sein sollen, kann auch ich mir nicht erklären. Zumal durch die veränderte Sicherheitslage in der Türkei die Anzahl der Touristen – jedenfalls dem Vernehmen nach – deutlich zurückgegangen sein soll. Hm.

  4. Helga Antworten

    Ich möchte mich den vorangegangenen Kommentatoren anschließen.

    Da es am laufenden Band Verschwörungen gegen uns gibt, bis zur Existenzvernichtung, obwohl etwas nachprüfbar anders abgelaufen ist, müssen wir immer Theorien aufstellen und diese auf Plausibilitär prüfen. Und diese „Verschwörungs-Geschichte“ ist absolut plausibel.

    Eine Verschwörungs-Geschichte oder Theorie von vornherein als lächerlich abzutun , erfüllt genau den Zweck, für den dieser Begriff installiert wurde.

    Natürlich gibt es keine finsteren Mächte. Natürlich gibt es keine Mächte, die Krieg brauchen. Natürlich sagt man uns über Kriegsgründe die Wahrheit. Natürlich haben wir „nukleare Teilhabe“ zu unserem Schutz ( also wir zahlen und andere haben die Kontrolle über den Knopf!) . Natürlich ist die Genderideologie ganz „natürlich “ entstanden und wird von echten Humanisten durchgedrückt. Natürlich passt es ganz wunderbar, dass zeitgleich mit der moslemischen Flutung die Lehrpläne so vehement regenbogig durchgedrückt werden sollen.

    Ach, beinahe hätte ich es übersehen: Der Putin steckt dahinter! Ganz sicher hat RT im Auftrag Putins, dem aktuellen Gott-sei-bei-uns, dem Kopp-Verlag einiges gesteckt!

    Es ist auch erstaunlich wie sich Begriffe ändern: Erst waren es ganz neudeutsch Refugees, dann Flüchtlinge, dann Geflüchtete. Bin gespannt , wie kreativ die Wortschöpfer noch werden. Kennt einer die feinen Unterschiede?

    Aber wer wie ich an Verschwörungen glaubt, so ganz ohne Theorie, auch daran, dass ein großer Teil der Politiker nicht zu den Eingeweihten gehört, und dass wir gerade ganz schön auf vielen Ebenen verheizt werden, der sollte eher auf die stille Treppe.

    • Dorothea Hohner Antworten

      ….oder in den bunten Kreis.
      Zu den „Refugees“, es gibt eine neue Wortschöpfung von Politdilettanten und Schmierenschreiberlingen, heißt: „Schutzsuchende“. Wenn man diesem Wort hinterherdenkt, so ist es schlechthin gelogen….die Schutzsuchenden sollten wir heißen. Staat, Politschranzen, Presse usw. verheizen uns an den Meist-, bzw. Mindestbietenden…..
      Zu Putin: ja, sicher war er es……Annähernd nur die Politik von Erdogan, so kämen wir sicher mit Sanktionen alleine nicht mehr aus!

  5. Alexander Droste Antworten

    Habe just auf youtube einen sehr interessanten Vortrag von dem Verschwörungstheoretiker, Philosoph und Psychologe an der Uni Kiel, Prf. Rainer Mausfeld gesehen: „Warum schweigen die Lämmer?“ Da geht das eine oder andere Licht auf.

  6. Walter Lerche Antworten

    Lieber Herr Kelle, vielleicht haben die deutschen Medien dieses Thema nicht angenommen, weil die Verharmlosung nicht belastbar ist. Vielleicht entnehmen die Leute aus solchen Berichten, ähnlich Ihres Beitrages, Informationen, die eine weitere Kette von „Erklärungen“ erfordern würden.
    Ich sage immer: Wer einmal lügt, wird nie damit fertig. Der muss nicht nur ein gutes Gedächtnis haben, sondern der muss auch kreativ im Ablenken seines Gegenüber sein, ablenken vom eigentlichen Thema. Und was wäre besser geeignet für die Durchsetzung unliebsamer Projekte gegen die Bevölkerung als die Olympischen Spiele und das Sommerloch!

    Nachdem ich von der deutschen Regierung und den deutschen verantwortlichen Eliten immer wieder und ausschließlich mithilfe deren Sprachorgane der öffentlich-rechtlichen Medien belogen, infolge Wortbruch auch um Geld betrogen worden bin, derzeit die Euro-Entwertung läuft, ohne Respekt vor der Lebensleistung derer, die dieser Währung täglich Wert verschaffen, traue ich den deutschen „Volksvertretern“ und insbesondere den verantwortlichen unter ihnen gar nicht mehr. Oft stelle ich fest, dass wenn ich die Aussagen der Regierung und deren Sprecher ins Gegenteil verkehre, ich der Wahrheit näher bin. Herr Draghi spricht von Deflation, mein Budget erlebt Inflation. (Erst gestern 50% Erhöhung bei Zuzahlung Medikament, das nervt!) Vielleicht kennen Sie ja auch Leute aus Politik und Wirtschaft, bei denen man jede Aussage invertieren muss, um zu erfahren, wohin der Hase läuft.
    Ich sehe das Grundproblem öffentlichen Problem-Managements darin, dass man stets geneigt ist, die Auswirkungen von Problemen zu dämpfen statt die Probleme an der Wurzel anzugehen. Man mache sein Denken mal frei von eingefahrenen Gleisen und denke darüber nach, mit welchen Maßnahmen wir weder Islamisierung, noch islamischen Terror, noch Geldbedarf für relativ wenige (2 Millionen) illegale Emigranten hätten statt für viele Millionen und wir trotzdem human, menschenfreundlich und vorbildlich in der Welt gelten könnten!
    Wer aber aus den engen Grenzen seiner ideologischen Traum-Welt nicht herauskommt, der wird keines unserer überlebenswichtigen Probleme lösen.
    Immer werden alle Problem vor sich hergeschoben, vertagt, aufwendig verteilt. Nichts wird geklärt. Alles bläht sich auf, Blasenbildung auf allen Gebieten!

    Vielleicht es es ja auch das Flüchtlingsthema, welches von einem noch größeren Ungemach ablenken soll?
    Vorteil schlägt der Staat aus jedem Problem: Weniger Problem – weniger Einnahmen.
    Vielleicht steht unser ganzes Finanzsystem auf der Kippe, vielleicht nicht nur unseres. Als letzte Rettung dafür und für die unverantwortlichen, unvorstellbar hohen Staatsschulden weltweit könnte die Enteignung der mehr oder weniger wohlhabenden Mittelschicht herhalten. Ich habe das Gefühl, das hat schon längst begonnen.

  7. heribert joppich Antworten

    wenn ich diese Kommentare lese, glaube ich ich bin im Kindergarten. Wo leben wir eigentlich?! Den Phantasien sind keine Grenzengesetzt.
    Meine Nachricht erst heute, da ich mich im Ausland befinde und kein Internet hatte.

  8. Tina Hansen Antworten

    In dieser Verschwörungstheorie zeigt sich eins: das tiefe Misstrauen gegen „die da oben“. Teile der Bevölkerung haben derartig das Vertrauen in die Bundesregierung und das gesamte System verloren, dass sie es für möglich halten, dass Flüchtlinge nun schon heimlich auf Kosten der deutschen Steuerzahler hier eingeflogen werden.
    Ganz verdenken kann ich es den Leuten nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.