Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat vergangene Woche entschieden, dass Staaten grundsätzlich das Recht haben, die juristische Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare zu verweigern. Woher ich das weiß? Aus dem Nachrichtendienst von Radio Vatikan, den nur Feinschmecker wie ich lesen. Die Richter urteilten, dass es nicht diskriminierend sei, die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare einzuschränken. Das Thema sei zentral für nationale Identitäten und Traditionen. Es genüge, wenn ein Staat homosexuellen Paaren hinreichende rechtliche Alternativen anbiete, etwa die „eingetragene Partnerschaft“. Dies ist in Deutschland, Italien und einigen osteuropäischen Ländern der Fall. Komisch, irgendwie habe ich das in den großen Medien Deutschlands nicht entdeckt. Wie es wohl gewesen wäre, wenn die Richter in Straßburg entgegengesetzt geurteilt hätten?

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 18 mal kommentiert

  1. Dorothea Hohner Antworten

    Da, lieber Herr Kelle,
    hätte man ein Mordsbrimborium darum gemacht. Ich finde das Urteil durchaus in Ordnung.
    Da hört man immer wieder von Kindern, die sich aus der normalen Adoptivfamilie heraus, auf die Suche nach ihrer Idendität machen. Selbst da ist es manchmal schwierig, die Ursprünge zu finden……und dann gibt es zuhauf die Psychologen, welche die Schäden anprangern, die eine Kinderseele nehmen kann, wenn sie nicht ihre Wurzeln und sich selbst findet.
    Da also will man hergehen und mit Rumgedoktere und Leihmutterschaften ein Kind in die Hände von 2 Müttern oder Vätern geben, das ist ja dann in schönster Ordnung, wenn diese Verheiratete sind.
    Also, ich falle da vom Glauben ab, ich bin selbst ein Kind, das sich auf die Suche nach dem Vater machte. Ich habe ihn gefunden, weil ich einen hatte, den man finden konnte, und weil ich doch bei meiner Mutter, also relativ gesund aufgewachsen bin.
    Es ist Fakt, daß die Familie die Keimzelle eines jeden Staates sind, und im Interesse der Kinder auch bleiben muß. Kinder sind keine Experimentiermasse für egoistische Erwachsene, deshalb ist das Urteil in Ordnung!!!!

    • Uwe Monheimius Antworten

      Ich kann Ihnen nur voll zustimmen, Frau Hohner.

      Alles andere“geprobste“ kommt aus Hirnen des Zeitgeistes respektive aus dem …TV.

      Die Keimzelle unser Gesellschaft ist die Familie, die Familie.
      Als Kriegskind bin ich von meinen Grosseltern erzogen (erzogen!) worden und nicht von so genannten
      Partners…

  2. Dieter Schrader Antworten

    Danke für diese Information. Auch der Beitrag von Frau Hohner fand ich sehr bemerkenswert und hat mich gefreut. Mir scheint, daß unsere „Großmedien“ nur eine Richtung in ihrer Berichterstattung kennen. Wenn das dann noch mit der Debatte um sichere Herkunftsländer verknüpft wird, dann fehlen mir einfach die Worte.

    • Uwe Monheimius Antworten

      Sie haben Recht mit dem Vokabular
      der …Grossmedien!.

      Deshalb habe ich eine neue, besser
      fast neue Zeitung gefunden, mit Klasseartikel und Klasseleuten, die da weiter schreiben, wo die Anderen abrupt fast immer aufhoeren:

      Junge Freiheit!

  3. Walter Lerche Antworten

    Hocherfreut über das Gerichtsurteil bestätigt Ihr Hinweis auf die unterlassene Berichterstattung meinen Eindruck darüber, dass sich der Journalismus in Deutschland in der Krise befindet. Einem wirklich freien Journalismus und freien Medien könnten die Dirigenten in den Partie- und Ideologie-Zentralen nichts anhaben. Journalismus in Deutschland ist mehrheitlich links-grün-rot durchsetzt und hat einen „Auftrag“ zu erfüllen. Agitation und Propaganda war die Aufgabe der Parteisekretäre in der DDR. Warum nur komme ich darauf, dass dies inzwischen zur Aufgabe von Journalisten geworden ist? Die Stellen der Chefredakteure sind „passend“ besetzt. Widerspenstige Journalisten werden „ausgehungert“, laufen ins Leere, verlassen diese Branche. Die Verbleibenden sind um so gehorsamer. Ich als Leser und Konsument mit Zwangs-GEZ kann da nicht helfen. Noch vor 30 Jahren war man bemüht an deutschen Schulen, den Kindern so etwas wie den „gesunden Menschenverstand“ beizubringen. Das scheint mir vollkommen abhanden gekommen zu sein.

  4. Anton Vogel Antworten

    Sehen sie Herr Kelle, ich muste es von österreichischen Freunden erfahren !
    Das dürfte ein richtungsweisendes Urteil sein und unseren hohen Herren und Damen etwas den Wind aus den Segeln nehmen wosiedoch immer behauptet haben, man musse Homo Ehen werlauben und gleichstellen – aus juristischen Gründen…..

  5. Felix Becker Antworten

    Nun ja, der doch sehr aufmerksamen Presse, der ja nichts entgeht, ist dieses Urteil vielleicht deshalb „entgangen“, weil die freie Presse es nicht gerne gehört hat? Und für unsere „unabhängige“ Presse sind unbequeme Dinge eben ungute Dinge!
    Das ist ja natürlich nicht gelogen – ebenso wie der Terminus „Lügenpresse“ natürlich nicht bedeutet, dass „man“ die Unwahrheit berichtet – man berichtet eben nur das Genehme. Was ich über unsere Presse meine beschreibt Frank A. Meyer in „Cicero Magazin für politische Kultur“ Nr 6 Juni 2016 mit „Seid demütig“ noch viel, viel besser als ich!

  6. Felix Becker Antworten

    Nun ja, der doch sehr aufmerksamen Presse, der ja nichts entgeht, ist dieses Urteil vielleicht deshalb „entgangen“, weil die freie Presse es nicht gerne gehört hat? Und für unsere „unabhängige“ Presse sind unbequeme Dinge eben ungute Dinge!
    Das ist ja natürlich nicht gelogen – ebenso wie der Terminus „Lügenpresse“ natürlich nicht bedeutet, dass „man“ die Unwahrheit berichtet – man berichtet eben nur das Genehme. Was ich über unsere Presse meine beschreibt Frank A. Meyer in „Cicero Magazin für politische Kultur“ Nr 6 Juni 2016 mit „Seid demütig“ noch viel, viel besser als ich!

  7. Andreas Schneider Antworten

    Stößt es nur mir allein befremdlich auf, dass ein mediale „Mainstream“ Alles mit „Öko“, „Bio“, „regenerativer“ Energie etc. damit de facto Bewahrung der Natur bzw. Natürlichkeit das Wort redet, diesen gemeinsamen Nenner aber prompt abschaltet, sobald es um den Menschen selbst geht?

    Am Rande: meiner „Lieblingspostille“, dem Kölner Stadtanzeiger, war das EGMR-Urteil ebenfalls keine Erwähnung wert (zumindest fällt dazu nichts ins Auge). Die redaktionelle Präferenz lag am 17.06.22016 bei http://www.ksta.de/koeln/-25-jahre-csd-in-koeln–ein-rueckblick-ueber-einen-bunten-aufstand-24241026.

    • Walter Lerche Antworten

      Ganz meine Meinung! Dieser Tage fand ich heraus, dass nicht nur Öko, Bio, Umwelt instrumentalisiert werden, sondern ALLE Themen. Bei auf Menschen bezogenen Themen fällt das gelegentlich deutlicher aus, wie z. B. beim Thema „Flüchtlinge“. Ich weiß von einem Nigerianer, der seit 16 Jahren als Asylant hier in einem kleinen Kabuff lebt. 15 Jahre hat sich NIEMAND um diesen Mann gekümmert. Er war einfach nur da, durfte nicht arbeiten, bekam keinen Deutschunterricht. Er wurde herzkrank und bekam Diabetis. Vor einem Jahr nahm sich ein höherer ev. Kirchenmann dieses Mannes an. Er versorgte ihn mit Arbeit in einem Hotel. Inzwischen spricht der Mann deutsch und das Hotel möchte ihn gern fest einstellen. Und genau jetzt wird dieser Mann (Christ) im Alter von 54 Jahren ausgewiesen, soll abgeschoben werden, nach 16 Jahren!!! Der Einspruch eines Rechtsanwaltes bewirkte einen Aufschub von 1 Monat. Ich als großer Kritiker der deutschen Flüchtlingspolitik sage: So kann man mit Menschen nicht umgehen. Die großen Rhetoriker der Flüchtlings-Lobby alias Gutmenschen in verantwortlichen Positionen tun genau das Gegenteil von dem, was sie propagieren. DAS ist für mich die sichtbare Wahrheit, was wirklich hinter diesen Ideologie- und Geschäftsmodellen Bio, Umwelt, Gerechtigkeit, Freiheit, Ökologie,… steckt. Es geht den Verfechtern gar nicht um Inhalte, sondern um die Instrumentalisierung für Macht. Im Falle dieses Mannes vermute ich, dass man sich an Schwache herantraut, um die Abschiebezahlen hochzutreiben, ihrer Klientel zu zeigen: Wir sind stark, wir setzen um. An die widerspenstigen, Ärger machenden Moslems traut man sich nicht ran. Wir, die Menschen, sind denen egal. Nur zu dumm, dass sie ohne uns machtlos wären.

  8. Alexander Droste Antworten

    Wenn man den Postillon abonniert, ist man immer bestens im Bilde. 🙂

  9. Peter Hirth Antworten

    Wie gut, dass es den Kelle-Blog gibt, in dem man alles das erfährt, was der Zensur des veröffentlichten Zeitgeistes unterliegt. Also ist doch was dran an dem Vorwurf „Lügenpresse“.

    Danke Herr Kelle für Ihr waches Auge!

  10. Heinz Antworten

    Einen Verweis auf die Verfahrensnummer beim EGMR oder einen Link wären schön.

  11. Dr. Winfried Teschers Antworten

    Ich habe von dem Urteil in der sehr empfehlenswerten Zeitung „Die Tagespost“ erfahren. – Katholische Zeitung, erscheint 3 mal wöchentlich.

  12. Kirsten Hauch Antworten

    Mein Kommentar passt vielleicht nicht gut zu dem Artikel. Meiner Meinung nach haben Homosexuelle genau die selben Rechte wie Heteroselluelle. Ich finde es nur abstossend dass Homos einen Hype um ihre geschlechtliche Ausrichtung machen. ALLE die ich kenne glauben sie seien etwas besonderes und erwarten einen Kniefall. So ein Thema zu politisieren finde ich einfach daneben. Aber es lenkt wunderbar von Deutschlands eigentlichen Problemen ab

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.