Manuela Schwesig ist neue Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, und ich möchte von dieser Stelle aus der SPD-Politikerin zum neuen Amt, dem ordentlichen Gehalt und einer üppigen Altersversorgung herzlich gratulieren. Und uns allen auch gratuliere ich auch, denn selten hat ein Mitglied der Bundesregierung dieser Gesellschaft mehr Schaden zugefügt als die bis vor kurzem noch Bundesfamilienministerin, gebürtig aus Frankfurt an der Oder. Die Verstaatlichung der Kindererziehung weg von den Eltern und hin zur Verwahreinrichtigen hat sie vorangetrieben wie vorher nur vielleicht nur noch Ursula von der Leyen (CDU). Den „Kampf gegen rechts“ oder was sie darunter versteht, wurde mit Millionenbeträgen aus Ihren und meinen Steuergeldern gefördert. Und Linksextremismus? Nach Frau Schwesigs Auffassung ein „aufgebauschtes Problem“. Angesicht der am Wochenende erwarteten 8.000 Linksradikalen in Hamburg, eine wahre Armee, rund um den G20-Gipfel eine steile These.

Es ist gut, dass Frau Schwesig jetzt von Schwerin aus ihr Unwesen treibt, denn da hat sie nicht den großen Wirkungskreis. Manche frotzeln schon von einer DDR light an der Ostseeküste. Aber wir müssen uns sicher keine Sorgen machen, denn dort regiert ja eine Große Koalition. Und die CDU wird sicher das Schlimmste verhindern. Auf die kann man sich immer verlassen…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 8 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    Den ironischen Schlenker am Ende auf die CDU finde ich gut.
    Zu Frau Schwesig: Sie war doch Familienministerin. Hat sie denn Politik für die Familien gemacht?

    • Walter Lerche Antworten

      Arbeitet denn das Verbraucherschutz-Ministerium für uns Konsumenten?
      Oder bedeutet es „Schutz vor Verbrauchern“?
      Ist das beim Familien-Ministerium anders? Soll es Gender vor Familien schützen?

  2. S v B Antworten

    Die AfD-Franktion im MV Landtag hat sich vorgenommen, Frau Schwesig, die ehemalige „Familien“-Ministerin aus Berlin, in der Landes-(Familien-)Politik ordentlich in die Zange zu nehmen. Das find‘ ich schon mal gut.

    Allerdings ist sie leider nicht die/der einzige im Ministerrang, auf die/den man in Berlin lieber heute als morgen verzichten würde. Come September…

  3. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    Ich gebe es zu:
    Ich hatte die Ironie im letzten Satz zunächst nicht verstanden.

    Das mag daran liegen, dass ich möglicherweise ein paar Gehirnzellen zu wenig habe oder auch nur etwas naiv bin.

    Es kann aber auch daran liegen, dass immer noch, auch in diesem Forum, viele konservativ denkende Menschen in Nibelungentreue zur CDU stehen und daher solche Vertrauensbekenntnisse zu dieser Partei leider immer noch denkbar sind.

    • Walter Lerche Antworten

      Vielleicht geht es auch nur darum, eine Anhängerschaft bei der Stange zu halten.
      Oben wird unvernünftige linke Politik praktiziert und unten in verschieden ausgerichteten Bogs und Medienberichterstattung versucht man, seine Schäfchen nicht zum politischen Gegner überlaufen zu lassen. Politische Gegner sind nicht CDU,SPD,Linke,Grüne,FDP sondern aktuell ist das die AfD.
      „Na ja, so schlecht ist ja die CDU nun auch nicht…“
      Frage: Wie gut ist sie eigentlich noch?

  4. Ruth Antworten

    Sehr geerhter Herr Kelle,

    na diese Frau Schwesig haben Sie wirklich auf dem Kieker.

    Dennoch sehe ich ganz andere Personen in der Bundesregierung an erster Stelle, alle mit ordentlichem Gehalt und üppiger Altersversorgung, die dieser Gesellschaft mehr Schaden zugefügt haben: Frau Merkel und Herr Gabriel.

    Den Schaden, den allein diese beiden seit 2015 der Gesellschaft zufügen und so wie es leider aussieht auch weiterhin zufügen werden, kann selbst eine Frau Schwesig nicht toppen.

    In diesem Sinne, ich will mein Land wieder haben, doch all diese Anderen werden das zu verhindern wissen.
    Denn dazu hat die CDU leider immer noch zu viele, die sich zwar über üppige Gehälter einer unfähigen SPD Politikerin aufregen, aber in den Reihen der CDU die gleichen Probleme nicht sehen und nach den Wahlen im Saarland oder NRW jubeln, dass eben diese CDU weiter an der Macht bleibt.

    Nur wird sich etwas ändern?

    Die Notenaffäre, die sich Herr Laschet an der Universität in Aachen geleistet hat, erinnert ja eher an „hessische“ Verhältnisse, die Sie erst unlängt zu recht kritisierten. Und dennoch wurde gejubelt, dass ausgerechnet dieser Mann jetzt NRW mit regiert. Kein Wort der Kritik zu dieser Person, nur weil er ein CDU Mann ist?

    • Walter Lerche Antworten

      Ich denke: Die Schwesig gegen Werte von Ehe und Familie, die Merkel und der Gabriel machen das Land marode. Arbeitsteilung! Es lebe die Beliebigkeit und Blasenbildung!

      • Dorothea Hohner Antworten

        Lieber Herr Lerche,

        kurz und knapp, geradezu prägnant auf dem Punkt….Bravissimo!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.