Bei einem Treffen der Unionsspitze soll es am Mittwoch zu einem lautstarken Streit zwischen CDU/CSU-Fraktionschef  Ralph Brinhaus und Innenminister Horst Seehofer (CSU) gekommen sein. Das meldet die BILD am Sonntag heute.

Seehofer hatte zuvor angekündigt, dass Deutschland Flüchtlinge von der türkisch-griechischen Grenze aufnehmen werde. “Ihr habt nichts gelernt, die Leute wollen keine Flüchtlinge”, schrie Brinkhaus den Minister an. Und weiter: “Ihr sitzt hier im Kabinett, ich bin im Wahlkreis und spreche mit den Menschen.”

Seit Ende 2016 warnen viele Kritiker des merkelschen Harakiri-Kurses vor dessen üblen Konsequenzen, und jetzt bekommen die verantwortlichen Politiker die Folgen endlich auch persönlich zu spüren. Wahlniederlage folgte auf Wahlniederlage, jetzt geht es ans Eingemachte, nun stehen die vielen schönen Mandate auf dem Spiel. Alle Kritiker dieser katastrophalen Fehlentscheidungen als “Nazis” zu difamieren, das verfängt kaum noch bei den Bürgern. 2015 wird sich nicht wiederholen, oder die Volkspartei CDU ist Geschichte.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 22 mal kommentiert

  1. gerd Antworten

    Es ist nicht richtig, dass die Leute keine Flüchtlinge wollen, das können wir uns nicht aussuchen. Allerdings wollen die Leute keine Politik auf den Rücken der Flüchtlinge oder das andere für sie entscheiden ob sie was schaffen oder nicht.

  2. Dr. Gert Teska Antworten

    Frau Merkel schweigt immer dann, wenn die Entscheidungen noch nicht gefallen sind. Abwarten, aussitzen, Fäden ziehen!

    Warum sollte man soetwas in der Politik brauchen?
    Nach 5 Jahren Kampf, Spaltung, gegenseitige Diffamierungen muss jetzt Schluss sein.

    Frau Merkel darf gerne auch sofort gehen!

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Angela Merkel sitzt inzwischen wie eine Spinne im Netz. Ihre Reputation im In- und Ausland hat sie verspielt. Sie hat Deutschland vor die Wand gefahren. Sie hatte nie einen Plan, sondern sie hat nur reagiert. Sie ist unfähig, Fehler zuzugeben und beratungsresistent.
      Wer kann uns aus dem Schlamassel befreien?

      • Konrad Kugler Antworten

        Sehr geehrte Frau Dr. Königs-Albrecht,
        eine Antwort auf Ihre Frage habe ich auch nicht, aber mir scheint, der politische Witz nimmt an Bissigkeit zu. Kann man das diesem alten Exemplar unterstellen?
        “Großväterchen, sag mir, was ist der Unterschied zwischen einem Unglück und einer Katastrophe?” – “Also schau, liebes Enkelchen, die Sache ist so: Wenn unser Zicklein von der Brücke fällt, dann ist es kein Unglück, sondern eine Katastrophe. – Wenn aber das Flugzeug mit unserer Regierung vom Himmel fällt, dann ist das ein Unglück – aber keine Katastrophe.”

        • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

          Eigentlich ist das ein Witz, der zu einer Diktatur passt. Er zeigt, wie stark man sich inzwischen geknebelt fühlt. Ganz schön böse, aber auf den Punkt gebracht.

          • Konrad Kugler

            Habe leider den Hinweis vergessen.
            Der Witz stammt aus der Sowjetunion.

  3. Andreas Meier Antworten

    Unterdessen fordert Jens Spahn schon, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen. Dies hieße auch, dass der CDU-Parteitag im April nicht stattfinden könnte und das Team AKK/Merkel auf unbestimmte Zeit weitermacht.

  4. GJ Antworten

    Deutschland nimmt seit Jahren -unbemerkt von der Öffentlichkeit- Flüchtlinge aus Griechenland, aus Türkei, Libanon, Ägypten, Kenia etc. auf, um die dortigen Flüchtlingslager zu entlasten. Das läuft über Bundeskontingent- und Resettlement-anordnungen des BMI. Da braucht keiner zu sagen, Deutschland täte nicht genug. Darüber hinaus läuft jede Menge Familiennachzug, auch zu einst unbegleiteten Minderjährigen. Da schwillt mir der Kamm, wenn deren Eltern es über Jahre zulassen, die Kinder allein vorzuschicken und dann später bequem per Flieger nachzukommen. Sie haben keine Vorstellung davon, mit welchen Forderungen sie dann hier auftreten und welche Integrationsprobleme es da gibt!

  5. Querdenker Antworten

    Lieber Herr Kelle, warum verwenden Sie hier Singular und schreiben „der Druck im Kessel steigt“. Ich würde Plural verwenden. Die CDU- und Merkel-Regierungsjahre haben nur marode Kessel produziert, die unter erheblichen Druck stehen und jederzeit platzen können. Es ist reiner Zufall ob der Migrations-Kessel, der Energiewende-Kessel, der Blackout-Kessel, der Minuszins-Kessel, der Sicherheits-Kessel, der Bildungs-Kessel, der Agrarpolitik-Kessel, der Wirtschaftslage-Kessel oder, oder, oder zuerst platzt. Ist aber alles halb so schlimm, solange Medien und Blockparteien mit AfD, Boris Johnson und Donald Trump einen Sündenbock haben wird munter weiter gemurkst.

  6. GJ Antworten

    Ich möchte hier auch berichten, dass ich der CDU-Bundestagsabgeordnete meines Wahlkreises verschiedene eindringliche Mails geschrieben habe. Direkt vor der letzten Bundestagswahl reagierte sie noch, danach nicht mehr. Nicht einmal der Büroleiter reagiert. Kein Bezug mehr zum Wahlvolk, zumal wenn unerwünschte Kritik kommt. Dass auf unqualifizierte Pöbelei nicht geantwortet wird, kann ich nachvollziehen. In dieser Kategorie bin ich allerdings nicht unterwegs. Ich habe nichts dagegen, wenn solche Mandatsträger ihr Mandat verlieren. Je früher, desto besser.

    • Rosebrock Antworten

      Es gibt NIE Antworten auf Bürger-Schreiben aus dieser Politik. (Meine Erfahrung.)
      Ich hätte ja irgendwie eine andere Vorstellung von Demokratie – aber vielleicht mache ich auch alles falsch… . Mein Vater ist vor ein paar Jahren VERBITTERT verstorben – und sehr traurig, dass er NIE adäquate Antworten bekommen hatte. Nicht mal ein “danke, schön, dass Sie sich Gedenken machen”.
      Die Bürger – WIR, das “Wahlvolk” und die Geldgeber (wir zahlen ja auch die Büros und alles!) sind “denen da oben” einfach herzlich egal – was eigentlich schade ist.
      Und dann die “Vorreiterfunktion” in der EU. Ich hasse das ganze Schönreden und Schöntun (ansonsten istt Hass so gar nicht meins! Und ich bin GEGEN die inflationäre Nutzung dieses Wortes!)

      • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

        Ab und zu gibt es schon Antworten. Ich habe einen Brief von Frau Merkel bzw. ihrem Büro, ich habe vor ein paar Tagen eine Mail von Herrn Röttgen bekommen. Auch der WDR antwortet, wenn man sich über einseitige Berichterstattung beschwert. Mit Journalisten und einem Bischof habe ich auch schon telefoniert. Man kann auch Petitionen unterzeichnen, z.B. gegen die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz.
        Leider sind die Antworten jedoch meist nichts sagend und wenn man zurückschreibt, daß sie nicht zufriedenstellend sind, bekommt man keine Reaktion mehr. Trotzdem denke ich, daß es richtig ist, seinen Unmut und seine Kritik zu äußern, damit offensichtlich wird, daß man nicht bereit ist, die Entscheidungen unserer Politiker mitzutragen.
        Viel mehr Bundesbürger sollten diese Möglichkeiten nutzen.

    • Rainer Berg Antworten

      Ich habe auch noch nie von irgendeiner Partei eine Antwort bekommen. Wenn ich jedoch ehrlich bin, kann man das realistisch auch kaum erwarten. Bei den Fehlentscheidungen der Politik dürften reichlich Briefe kommen und wenn ein Politiker die alle lesen soll, kann er wohl kaum noch seiner Arbeit nachgehen – falls er es denn wirklich tut. Wenn irgendein Sekretär des Sekretärs die Antwort schreiben würde, wäre das ja sehr nett, aber enthielte garantiert keine verbindliche Aussage, denn die wäre ja dann unter dem Namen des Politikers. Ich glaube seit langem nicht mehr an die Sinnhaftigkeit von Briefen an Politiker. Dafür unterschreibe ich jede Petition, die ich in die Finger kriege.

  7. HB Antworten

    Es handelt sich bei diesen Menschen nicht um Flüchtlinge, noch nicht einmal um Syrer (geschätzt nur 5% sind Syrer) und auch nicht um Frauen und Kinder. Ausserdem versprechen sie, nicht in Griechenland zu bleiben, sie wollen nur den Weg durch das Land nehmen.
    Und Erdogan nimmt sie nicht zurück. Der wird schon wissen, warum.

  8. Ruth Antworten

    Und was passiert: NATÜRLICH werden die armen “Flüchtlinge – Frauen und Kinder” nach Deutschland geholt.. im Kleingedruckten steht dann irgendwann Familienzusammenführung, auch dass es gar keine Syrer waren, diese Menschen auch vor nichts zu “fliehen” hatten sondern nur auf der Reise in das Land waren, in denen es Euro, Unterkunft, Verpflegung, ärztliche Versorgung für die Existenz und Anwesenheit gibt.

    Oder, der Hotton Plan wird konsequent umgesetzt. Eine bessere Erfüllungsgehilfin wie Merkel und ihre Dauerklatscher konnte man dafür nicht finden.

    Jeder scheint Menschenrechte zu haben, nur der “Biodeutsche” nicht mehr.

  9. colorado 07 Antworten

    Wenn das wahr ist, ist auch Seehofer eine einzige Enttäuschung. Von solchen Leuten regiert zu werden, gleicht wirklich einem Harakiri.

  10. Heinz-Jürgen Antworten

    Und bitte nicht vergessen: In zwanzig Jahren vielleicht ist der demografische Wandel auch bei denen angekommen, die uns jetzt überfluten, dann ist halt für niemanden mehr etwas da. Ob diese Gäste dann auch Flaschen sammeln müssen, die einige wenige aus der Wohlstandsgesellschaft gedankenlos entsorgt haben?

  11. Rainer Berg Antworten

    Die AfD warnt seit Jahren vor den Folgen der überdimensionalen Zuwanderung, besonders davor, dass wir “Bio-Deutschen” irgendwann zur Minderheit im eigenen Land werden. Für die neuen Landsleute ist der Zustand ideal; Kinder werden praktisch vom Staat versorgt, die Gesundheitsversorgung ist gemessen an dem, was sie von zu Hause kennen, einfach traumhaft. Das Wort “Sozialtourismus” ist zwar verpönt, aber durchaus zutreffend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.