In Zeiten des Coronavirus müssen wir alle zusammenhalten, schreibt mir gestern eine Freundin, die ich seit 45 Jahren kenne und schätze. Sie hat beruflich mit der Gesundheitsthematik zu tun und findet, dass Deutschland gut gerüstet ist, um die Ausbreitung des Convid-19 zu stoppen. Ich bin nicht ihrer Meinung.

Die Pressekonferenz der Bundeskanzlerin gestern zum wichtigsten Thema derzeit war ein Trauerspiel, eine Aneinanderreihung von Plattitüden im Stile von “Wir schaffen das”, den drei gefährlichsten Worten in Deutschland, wie “Weltwoche”-Chef Roger Köppel das kürzlich bezeichnete.

In Polen sind alle Schulen geschlossen, in Dänemark auch, erstmal für zwei Wochen. Italien steht still, US-Präsident Donald Trump hat für einen Monat die Grenzen für Reisende aus Europa schließen lassen. Und was macht diese “Bundesregierung”? Diskutiert über die Aufnahme von Migranten von der deutsch-türkischen Grenze.

Haben Sie das Buch meines großartigen Kollegen Robin Alexander “Die Getriebenen” gelesen? Wo er akribisch das Versagen der politischen Klasse in der Flüchtlingskrise 2015/2016 beschreibt. Wo eine Schließung der nationalen Grenzen innerhalb von 48 Stunden möglich gewesen wäre, wo  die Bundespolizei begonnen hatte, Einheiten nach Süddeutschland zu verlegen, um die Anordnung der Bundesregierung zur Schließung der Grenzen umzusetzen? Aber diese Anordnung kam nie. Weil keiner der Herrschaften in Berlin den Arsch in der Hose hatte, eine für unser Land dringend notwendige Entscheidung zu treffen. So wie jetzt auch.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 9 mal kommentiert

  1. Kai Naumann Antworten

    Jetzt hat man uns genau da, wo man uns haben will. Altmaier hat bestätigt die Grenzen bleiben auf, Veranstaltung um Veranstaltung wird abgesagt, Kinder gehen weiter zur Schule. Ist der Virus wirllicb so gefährlich wie behauptet, sind längst solche Massnahmen fällig. Also ist er es nicht?
    Niemand von uns weiß dass wirklich. Wie dem auch sei – medial wurde Panik erzeugt, die ihre Früchte trägt. Was Sanktionen gegen China und Russland nicht geschafft haben, erledigt jetzt ein Virus.
    Millionen von Rentnern sind gefährdet, wie schön, dass man sich von Rentenverpflichtungen sauber und schnell auf diese Art befreien kann. Damit reisse ich auch gleich richtig Löcher in eine renitente Bevölkerung, die die Nase von der derzeitigen Politik gestrichen voll hat. Wann kommt die Ausgangssperre? Wann werden ganze Städte und Ortschaften isoliert? Ist das der Anlass, die große ” Transformation” unumkehrbar einzuleiten? Das Geheule der Sozialisten wird lauter, Schuld an allem sind wieder mal die bösen Kaiptalisten. Und die AfD, die hätte ich beinahe vergessen.

  2. Ruhrler Antworten

    Moment. Ruhig Brauner!
    Jetzt mal nicht wild um sich schlagen und auf alle (insbesondere die Regierung) einprügeln.

    Zu dem Thema empfehle ich den folgenden Welt-Artikel von heute:
    https://www.welt.de/gesundheit/article206481679/Coronavirus-Helfen-Schulschliessungen-bei-der-Eindaemmung-des-Virus.html
    …..Studien haben gezeigt, etwa eine Untersuchung von australischen Epidemiologen aus dem Februar: „Wenn man bereit ist, Schulen nur für zwei oder drei Wochen zu schließen, dann sollte man damit besser warten, bis die Epidemie weiter fortgeschritten ist – doch vor dem Höhepunkt der Fallzahlen“, sagt Funk……

  3. Rainer Berg Antworten

    Es zeigt sich wieder einmal, dass die Politiker nur dann entschlossen handeln, wenn es um den Kampf gegen Rechts geht, selbstverständlich auch gegen die AfD. In allen anderen Frage liefern sie nur Stückwerk und die CDU macht als größte Fraktion wirklich keinen guten Eindruck.

    Ich bin wirklich gespannt, wie sich die CDU auf ihrem Parteitag positionieren wird, falls er denn stattfindet.

  4. Andreas Heyer Antworten

    Die Frage ist doch: Wer sind die “Getriebenen” im Moment? Auf mich wirken ihre Texte zunehmend getrieben, Herr Kelle!

    Wer gerade noch Klimahysterie mit der Erwartung einer Nahzeit-Apokalypse belächelte, meint nun die Maßnahmen gegen eine angeblich heraufziehende Corona-Apokalypse könnten gar nicht drastisch genug sein. Wer angesichts von Schulstreiks betonte, wie wichtig Bildung für die Kinder sei, fordert nun die deutschlandweite Schließung von Schulen. Wer gerade noch die Zerstörung der Autoindustrie durch Dieselhysterie kritisierte, fordert nun Maßnahmen, die die ganze Volkswirtschaft in eine Krise stürzen werden.

    Es wäre doch besser, sich mit den eigenen Ängsten und eigener Getriebenheit zu beschäftigen, als zu agieren und die Emotionen für klare Aussagen über die Realität zu halten.

    Wie oft steht noch gleich der Satz: “Fürchte Dich nicht!”in der Bibel?
    Das Anbeten von Furcht und Angst war noch nie der Weg zu Gott.

    • Labrador Antworten

      Lieber Herr Heyer,
      Ihr Text/ Ihre Antwort an Herrn Kelle ist literarisch literarisch in der Gegenüberstellung gelungen aber in der Wirklichkeit Blödsinn.

      Klar kann man nichts tun damit die Wirtschaft einige Wochen länger ”ungehindert” läuft, dann kommt es aber zu Zuständen, gegen die die Situation in den Italienischen Krankenhäusern im VERGLEICH harmlos scheint.

      Aus China gab es Bilder, wo Menschen auf offender Straße oder im Supermarkt zusammengebrochen sind. Ab dann boomen auch in DE nur mehr die Beerdigungsindustrie und die Krematorien.
      Es sterben nicht “nur” Alte und Menschen mit Vorerkrankungen. Die Hälfte der Corona-Intensivpatienten in der Lombardei ist jünger als 65. In dem Alter arbeiten die meisten Deutschen noch.

      Dann streben auch Verunfallte oder Herzinfarkte, weil sie nicht mehr rechtzeitig versorgt werden können.

      Einfach mal Interviews mit italienischen Ärzten lesen oder anhören. In einem anderen Thread habe ich Links gepostet.

      Beim von Menschen gemachten Klimawandel sprechen wir hingegen nicht von Tagen oder Wochen, die uns zur Reaktion bleiben, sondern von Jahrzehnten. Es sei den, Sie lieber Herr Heyer glauben daran, dass die Welt in zehn bis zwölf Jahren verbrennt …

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Herr Heyer,

      genau weil ich nicht getrieben bin, habe ich am vergangenen Sonntag vom Friedensgruß in unserer Heiligen Messe geshrieben. Da haben mich andere hier kritisert, wie blauäugig ich doch sei.

      Ich bin nicht getrieben und ich vertraue auf Gott natürlich. Und doch denke ich nicht, dass Gott von uns will, dass wir das ignorieren, was Virologen weltweit eindringlich empfehlen…

  5. Stefan Schmidt Antworten

    Das Problem ist, dass es in Deutschland und Europa erheblich an echten Führungspersonen mangelt.

    Menschen zu denen man aufschaut, mit einer klaren Vision, Verwantwortlichkeit, die stark sind, die bereit sind die nötigen Dinge zu tun.
    Oder um es mit einem berühmten, deutschen Sportler zu sagen.
    “Eier, wir brauchen Eier. Wenn Sie wissen was dass heißt.”
    Aber nein. Man hat nicht einmal mit Erdogan verhandelt, da knickt diese sogenannte Regierung schon wieder ein.

    Stattdessen sind da lauter Hampelmänner für die die Welt eine Art Gender-wir-haben-uns-alle-lieb Ponyhof ist.
    Für solche Leute erschöpft sich Europa in Toleranz und Menschenliebe, mehr gibt es da nicht.

    Milo Yiannopoulos sagte einmal:
    “We had kingdoms, ruled by kings. We had empires, ruled by emperors.
    And now we have countries, …”

  6. S. Wenzel Antworten

    Die Tschechische Republik schließt ihre Grenzen zu Deutschland und Österreich – kein Deutscher, der nicht seinen Wohnsitz in Tschechien hat, darf mehr rein – auch nicht per Fahrrad oder zu Fuß durch den Wald. Bus- und Zugverkehr werden eingestellt, Gaststätten haben nur bis 20 Uhr geöffnet. Die Slowakei mit den gleichen Maßnahmen – sie will sogar den Flugverkehr einstellen.
    Und wir hören eine Predigt von der Kanzlerin und weitere warme Worte. Bayern will ja ab Montag, 16. 3., die Schulen schließen.
    Ich bin gespannt, wie die Kommunalwahl am Sonntag ausgeht! – Aber das ist noch ein anderes Thema.

  7. Klaus Beck Antworten

    Eindrucksvoller kann man das deutsche Versagen nicht dokumentieren:

    https://perspective-daily.de/article/1181/2hWA1mB8

    Besonders interessant finde ich, dass all jene “Experten”, die ihre feucht-fiebrigen Klimarettungsträume ausschließlich auf stochistische Modellen zurückführen, sich seit mindestens 13 Wochen einen Dreck um diese stochstischen Modelle kümmern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.