Die gewalttätigen “junge Männer” und die Bundestagswahl 2021

Bei FOCUS Online, zu recht eines der leserstärksten Nachrichtenportale in Deutschland, ist heute ein interessanter Aufmacher zu lesen. In dem Artikel kommen Berliner Lehrer zu Wort, die berichten, was sie im Unterricht mit muslimischen Schülern erleben. Der Text ist überschrieben mit dem Zitat eines Schülers an eine Mitschülerin: “Kannst Du dich nicht verhüllen?”

Klar könnte sie das, aber warum sollte sie? Unser Land, unsere Regeln, das hat mal die böse-böse Partei im Wahlkampf plakatiert, und sie hat damit absolut recht. In dem Text wird erzählt von Schülern, die nicht an der Schweigeminute für den von einem jungen Muslim auf offener Straße geköpften französischen Lehrer Paty teilnehmen wollen. Es wird von Judenhass erzählt und von Minderjährigen, die das Existenzrecht Israels ablehnen. Und von Mädchen, die man schlagen darf, weil sie ja “nichts wert” seien.

Und dann kommt ein netter Imam zu Wort, der  “in diesen Vorfällen vielmehr einen Hilferuf der Kinder nach Wertschätzung ihrer muslimischen Identität” sieht. Ich kenne den Iman persönlich nicht, höre das erste Mal von ihm. Und ich will ihm gar nicht absprechen, dass er das, was er sagt, wirklich glaubt. Natürlich gibt es viele Muslime in unserem Land, die die Vorzüge unserer Gesellschaft – Demokratie, Rechtsstaat, soziale Sicherheit – zu schätzen wissen. Aber bitte: Ist es nicht eher fehlende Wertschätzung muslimischer Schüler, wenn sie nicht an einer Schweigeminute für einen auf offener Straße geköpften Lehrer teilnehmen wollen? Fehlende Wertschätzung für das, was den westlichen Teil der Welt auszeichnet und lebenswerter macht als andere. Das Lebensrecht eines jeden Bürgers, die Würde eines jeden Menschen, die Freiheit? Freiheit zu denken und zu sagen, was man will?

Wer das nicht möchte, wer einen Staat, eine Religion oder Ideologie der anderen Art will, kann das meinetwegen auch so haben, aber nicht hier.

Es gibt viele Staaten, die ihren Bürgern keine Grundrechte zubilligen. Widerspenstige werden im besten Fall bloß mundtot gemacht, kommen in Umerziehungslager oder verschwinden einfach mit einer Kugel im Kopf irgendwo im Wald. Oder sie werden enthauptet, weil ja “ungläubig”. Macht von mir aus, was ihr wollt, aber nicht hier! Nicht in diesem Land. Nicht in Deutschland.

Ich finde es wirklich gut, dass sich ein Magazin wie FOCUS traut, den Clash of Civilizations an Berliner Schulen offen zu thematisieren. Und Berlin ist – noch – nicht Regensburg oder Pirna, aber die Ausbreitung von Parallelgesellschaften in den urbanen Zentren wie auch in der kleinstädtischen deutschen Provinz ist inzwischen mehr als beunruhigend. Und da springen die Medien – auch die guten wie der FOCUS – leider zu kurz. Von den öffentlich-rechtlichen Staatssendeanstalten ARD und ZDF erwarten immer mehr Bürger sowieso schon lange nichts mehr.

Im kommenden Jahr ist Bundestagswahl, Ende September wahrscheinlich. Und es gibt viele wichtige Themen, etwa der Umgang mit Covid-19 samt Lockdown, das bröckchenweise Zerstören der deutschen Automobilindustrie für die vermeintliche Rettung des Weltklimas und die schleichende Wiedereinführung des Sozialismus. Alles Themen, die unter dem Gesichtspunkt der nächsten Wahl zu berücksichtigen sind. Aber ich werde meine beiden Stimmen einzig und allein Politikern geben, die glaubhaft machen, dass sie die existenzbedrohende Gefahr für unseren freiheitlichen Rechtsstaat nicht nur erkennen, sondern auch a) öffentlich bekennen, also auch Roß und Reiter nennen, und b) glaubhaft Schritte unternehmen, dass dieser Wahnsinn gestoppt wird. Also, gehen Sie davon aus, dass ich wie in meinen 61 Jahren vorher auf gar keinen Fall Die Grünen wählen werde. Und nein, es gibt dann hoffentlich auch nicht nur noch “eine Partei”, die bleibt.

260.000 rechtskräftig abgelehnte Asylbewerber werden in Deutschland “geduldet” (von mir nicht) und alimentiert (von mir schon aber auch von Ihnen allen). Das ist nicht akzeptabel. Und schwere Rechtsbrüche – Töungsdelikte, Terroranschläge aber auch Vorbereitungen für Terroranschläge, Körperverletzung, Vergewaltigungen – müssen zur konsequenten Bestrafung und danach konsequenten Abschiebung führen. Konsequent! Ein Wort, das viele unserer Politiker gar nicht mehr in ihrem Sprachschatz haben.

Vielleicht werden Sie jetzt denken: ja, aber wenn die armen Messerstecher in ihrer Heimat dann verfolgt werden oder – der Regelfall – ihre Heimatländer diese sympathischen Gewalttäter und Antisemiten, “die uns geschenkt wurden”, nicht zurückhaben wollen, dann müssen eben unsere Gesetze geändert werden. Das wäre jederzeit möglich.

Warum sollen Syrer nicht in ihr Heimatland abgeschoben werden? Ist doch jetzt angeblich alles jetzt friedlich da, seit Russlands Präsident Putin eingegriffen hat. Und Afghanistan ist sicher kein Land, das für rechtsstaatlichen Umgang mit seinen Menschen bekannt wäre. Aber ist das wirklich unser Problem? Oder sollten sich das “junge Männer” von dort und anderswo das nicht vorher überlegen, bevor sie vergewaltigen und zum Messer greifen?

Wenn Politiker wirklich wollen, gäbe es auch jetzt Möglichkeiten, Lösungen zu finden, die human sind aber die Gefahr für unsere Art zu leben, deutlich minimieren. Und diese Politiker müssen wir bis zur Bundestagswahl finden.

Alternative Medien wie dieser bürgerlich-konservative Blog erhalten keine Zwangsgebühren von der GEZ und auch keine Werbung von Großkonzernen und ihren Werbeagenturen. Weil Alternative Medien unbequem sind. Deshalb brauchen wir IHRE UNTERSTÜTZUNG. Bitte spenden Sie nach Ihren Möglichkeiten für diesen Blog, dem Zehntausende Leser vertrauen. Zahlungen über PAYPAL hier oder auf unser Konto bei der Stadtsparkasse Wuppertal: DE06 3305 0000 0000 3447 13.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 73 mal kommentiert

  1. Bernd Prögel Antworten

    100% Zustimmung, die Frage ist nur, welche Partei man wählen soll, wenn es nicht die AFD sein soll…
    Was bleibt den bürgerlichen?

    • Johannes Antworten

      Ich denke, es ist an der Zeit, dass die AfD endlich von ,den‘ Bürgerlichen gekapert wird. Das geht immer noch recht leicht, da die Strukturen der AfD noch recht durchlässig sind. In allen Landesverbänden sind nach wie vor die Kreisverbände und Stadtverbände die entscheidende und prägende Kraft (von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen) für die Zusammensetzung der Landesvorstände. Die Kreis- und Stadtverbandvorstände wiederum werden direkt von den Mitgliedern (ohne Zwischenebene wie Orts- oder stadtteilverbänden) gewählt. Treten z.b 2000 – 4000 aktive Bürgerliche in die Partei ein, braucht es ca. 1 Jahr bis diese ihre positive Wirkung entfalten könnten,
      Nach der nächsten BT- Wahl schließt sich dieses Zeitfenster.

      • H.K. Antworten

        Pardon, aber wenn ein Herr Höcke in Thüringen von 84 % der Delegierten wiedergewählt wird, welcher „Bürgerliche“ sollte da die Motivation haben, dagegen anzustinken ?

        Selbst, wenn die „Bürgerlichen“ bei der nächsten Wahl um 100 % zulegen, hat das Höcke-Lager noch immer mehr als zwei Drittel.

        • Klaus Kelle Antworten

          Lieber H.K.,
          Sie haben da in Mathematik offenbar nichts aufgepasst. Allein die AfD in NRW hat mehr Mitglieder als die AfD in allen fünf Ost-Landesverbänden zusammen. Herr Höcke und seine Truppe ist auch innerhalb der AfD ein – wie das bei Euch heißt – “Vogelschiss”, wenn auch ein ärgerlicher….

          Beste Grüße, KK

          • H.K.

            Lieber Herr Kelle,

            stimmt, ich war nie ein Mathe-As. Ob ich da „aufgepasst“ habe, kann ich heute nicht mehr so genau sagen.

            Aber haben SIE denn beim „LESEN“ und in „Geographie“ aufgepasst ?

            Wenn ich schreibe „ wenn ein Herr Höcke in Thüringen von 84 % der Delegierten wiedergewählt wird …“, IN THÜRINGEN ( !! ) – das liegt ein gutes Stück von NRW entfernt im Osten – so habe ich weder „NRW“ gesagt noch gemeint.

            😉

            Hier in meiner ( „Wahl“-) Heimat in NRW habe ich z.B. bei den zurückliegenden Kommunalwahlen nichts, aber GAR nichts von der AfD vernommen ( von „meiner“ ( alten ) CDU allerdings auch nicht wirklich …).
            Ich müßte sogar nachdenken, WER denn hier derzeit der AfD-Landesvorsitzende ist. Herrn Höcke dagegen kennt man – bundesweit.

            Ich hoffe mit Ihnen inständig, daß er nur ein „Vogelschiß“ wird. Genauso wie zahlreiche Deppen dort, die alles zunichte machen, was vernünftige Leute aufbauen.

            Aber wenn Sie schreiben „ Herr Höcke und seine Truppe ist auch innerhalb der AfD ein – wie das bei Euch heißt – “Vogelschiss”, wenn auch ein ärgerlicher….“ , so insinuieren Sie, daß ich Mitglied dieser Partei wäre.

            Das ist definitiv NICHT der Fall.

            Es gibt Argumente der AfD, die ich durchaus teile und dann gebe ich ihr recht.

            Recht bekommt bei mir übrigens auch Frau Wagenknecht, wenn sie etwas Sinnvolles sagt.
            Da ich Derartiges von Grün*innen und Link*innen bisher nicht vernommen habe, bekommen die daher auch kein recht von meiner Seite.

            ( Ich habe meine Fingerchen bzgl. „bei Mathe nicht aufgepasst“ noch einmal bemüht:
            84 % für Höcke, somit 16 % zumindest nicht FÜR ihn.
            Unterstellt, die 16 % Differenz sind alles „Bürgerliche“ ( in THÜRINGEN, NICHT in NRW ), so ergäbe 100 % Zuwachs 32 %.

            Soweit richtig ?

            Die Differenz wären 68 %. Und 68 % sind mehr als zwei Drittel ( ich glaube, mich zu erinnern, daß „zwei Drittel“ – ungefähr, also ca., in etwa – 66 % sind.

            Auch richtig ?

            Falls ja: Die Ehre meines Mathepaukers ( der liebe Gott habe ihn selig ) wäre gerettet …

            Beste Grüße
            H.K.

        • Johannes Antworten

          Werter H.K.,

          Ihre Frage würde ich anders stellen. Welche Motive sollte “Bürgerliche” haben, in die AfD einzutreten und gegen den rechten “Narrensaum anzustinken”.

          Hier einige Ideen zu möglichen Motiven: Die AfD…

          … “beherbergt” nicht “nur” den lauten und teils pöbelnden “rechten Narrensaum”, sondern deutlichst überwiegend vernünftigte bürgerlich/konservative Menschen (mich eingeschlossen). Herr Kelle hat die Mitgliedsverhältnisse zwischen NRW und allen fünf Ostverbänden bereits beleuchtet, wobei auch in den östlichen Verbänden sehr viele Mitglieder sind, die nicht dem “Höckle-Style” frönen.

          … verfügt bereits flächendeckend über die erforderlichen Strukturen bis auf Kreis- und Stadtebene.

          … ist in allen Landtagen und dem Bundestag vertreten.

          … hat aus dem Stand etliche “vorzeigbare” Kommunale-, Landtags- und Bundestagsabgeordnete (ich selbst bin auf der kommunalen Ebene aktiv), die bereits ein politisches Gegengewicht darstellen. Klar, die “nicht Vorzeigbaren” gibt es auch und das sind wieder die, die oftmals “laut” und wahrnehmbar sind.

          … kann durch den Eintritt und “Übernahme” vieler Bürgerlicher zum politisch Besten werden, was Deutschland aktuell braucht.

          Beste Grüße,
          Johannes

          • H.K.

            Lieber Herr Johannes,

            mit allem, was Sie sagen, haben Sie meine volle Zustimmung.

            Ich versuche grundsätzlich, erst einmal zuzuhören und die Argumente aller aufzunehmen.

            Wir ich hier schon an anderer Stelle schrieb, ist aber in diesem Land nicht mehr wichtig, WAS gesagt wird, sondern WER es sagt.

            Und ich schrieb auch in meinem Beitrag von den Deppen, die alles zunichte machen, was vernünftige Leute dort aufgebaut haben.

            Dazu zählt auch ein MdB Seitz, der am vergangenen Freitag im Bundestag eine löchriges Stück Stoff vor der Nase trug und den Unmut der charmanten, grazilen und stets elegant gewandeten Bundestagsvizepräsidentin hervor rief.
            Auffallend sind immer die lauten, egozentrischen Klassenkasper, über die dann großartig berichtet wird.

            Die gute, sachliche Arbeit geht dabei meist unter.
            Und Aktionen wie am vergangenen Mittwoch erweisen den guten und sachorientierten Abgeordneten einen absoluten Bärendienst.

            Hätte ich zu entscheiden, ich würde die beiden verantwortlichen Abgeordneten aus der Fraktion werfen. Eine „Abmahnung“ wäre das Mindeste.

          • Angelika

            Herr H.K.,

            Herr Seitz trug ein Tuch. Soweit ich weiß, ist als Mund-Nasen-Bedeckung rechtlich auch ein Schal oder eben ein Tuch ausreichend. Ich sah nicht, dass das Tuch des Herrn Seitz “löchrig” war. Das sagte nur die nette Grüne mit der tollen Figur und dem gutem Modegeschmack. Und dann stimmt es sicherlich.

          • H.K.

            Liebe Frau Angelika,

            ich muß Ihnen bedauerlicherweise widersprechen.

            Das Foto, das meine Aussage – und die ( leider, leider) völlig berechtigte Rüge der von mir höchst geschätzten Stellvertreterin des zweithöchsten Staatsamtes, belegt, würde ich Ihnen als vergrößerten screenshot gerne zusenden.
            Das Ding hat Löcher wie die Strapse einer Straßen- ääh: Dame.

            Sie finden den Beleg aber auch selbst bei youtube: „ Masken-Eklat im Bundestag | AfD-Politiker Thomas Seitz ist mit Claudia Roth aneinandergeraten“

            Tut mir in der Tat leid, aber wo diese charmante, sympathische, elegant und zurückhaltend gewandete Vizepräsidentin mit der Vorliebe für Aussagen wie „Deutschland verrecke“ recht hat, hat sie nun mal recht. Da beißt auch ein grünes Mäuschen keinen Faden dran ab …

          • aha

            Ich hätte es noch weiter auf die Spitze getrieben und hätte die erste angebotene Maske auch nicht genommen. Grund: Auch der Stift, mit dem sie die Maske aus der Verpackung zog, wird wohl kontaminiert gewesen sein. Außerdem hat sie ohne Maske ihre Aerosole darüber rausgelassen.
            Er hätte die Maske selber aus der Verpackung holen müssen.

  2. S v B Antworten

    Um die verzweifelten Suche nach einer für Sie in 2021 wählbaren Partei sind Sie wahrlich nicht zu beneiden, lieber Herr Kelle. Fast wage ich, darauf zu wetten, dass es Ihnen binnen Jahresfrist nicht möglich sein wird, führende Politiker sowie die zu ihnen gehörige, Partei zu finden, welche die für Sie als unabdingbar geltenden Voraussetzungen für eine Wahl zuverlässig und nachprüfbar erfüllen werden. Und da die AfD für Sie ohnehin nicht in Frage kommt, dürfte es für Sie unter Umständen keinen Sinn machen, im Herbst 2021 überhaupt wählen zu gehen. In jedem Falle sollte man – weit mehr noch als in der Vergangenheit – seine Wahl des so genannten “kleineren Übels” sehr sorgfältig abwägen.

  3. Alexander Droste Antworten

    Isch kandidiere. Ich kann genauso gut regieren, wie die in Berlin. Wetten? Erst mal mache ich lange nichts. Dann mach ich ganz dollen Aktionismus. Die Medien werden von mir gebrieft, dass alles so aussieht, als wäre es alternativlos. Aber besonders wichtig bin ich, wenn ich die fetteste Limousine fahre bzw. lasse vom Chaufeur. Fehlt nur noch einer, der mir mit einem Palwedel coronafreie Luft zufächelt.

    Für unsere lieben Neubürger gebe ich ein paar Stadtviertel zum üben ihrer bereichernden Kultur. Ein bisschen Schwund ist da mit einkalkuliert.

    Ja, Autofahren wird nur noch elektrisch erlaubt. Der Strom wird vom Fahrer und seinen Passagieren selbst produziert mittels Pedale. Weil Kohle, Atom, Solar- und Windstrom weitgehend abgeschafft werden, gibt es nur für meinen Palast mit Wassergraben davor Strom. Sind ja dann genug Afrikaner da, die für meinen Strom strampeln. Das Klima ist gerettet!

    Alle werden geimpft mit der einzigen Wahrheit, die nur ich kenne. Damit es kein Versehen gibt, werden alle mit einer Wanze gechippt. Bill Gates hat da schon so eine Idee. Und mein Freund Georg Sorosch hat das Geld dafür.

    Echte Demokratie eben. Wählt mich!

  4. H.K. Antworten

    Ich habe den Artikel bei focus online auch vorhin gelesen.

    Wenn es dort heißt „ Der Schulleiter eines Neuköllner Gymnasiums, Tilmann Kötterheinrich-Wedekind, berichtet dem “Tagesspiegel”, dass er sich vor allem darüber Sorgen mache, dass teils wichtige Grundwerte in Frage gestellt würden. Rund 95 Prozent seiner Schüler hätten arabische, türkische oder bosnische Wurzeln.“ WAS wollen Sie da noch reißen ?

    Faktisch bedeutet das, daß in EINER Schulklasse mit 30 Schülern EINER, maximal ZWEI, nicht-arabische, -türkische oder -bosnische Wurzeln hat.

    Von Tschetschenen, Usbeken, Tadschiken u.ä. ist noch nicht einmal die Rede.

    WIE sollen einer solchen Klasse ein ordentlicher Unterricht stattfinden, von „Integration“ ganz zu schweigen ?

    Jahrzehntelang hat „die Politik“ ( ja, egal, wer regiert hat ) versäumt, in irgendeiner Weise gegenzusteuern.

    Der damalige Bundespräsident Wulff war noch im Amt, als er feststellte, „der Islam gehört zu Deutschland“.
    DAS sagt er auch heute noch.

    Die CDU-geführte Bundesregierung holt hunderttausende erklärte Israel-Feinde ins Land, stellt an sie NULL Forderungen und wundert sich dann über judenfeindliche Angriffe. ( Gleiches gilt für Frauen-, Schwulenfeindlichkeit u.a. ).

    Die CDU steuert massiv auf Schwarz-Grün zu und tut ALLES, um die lieben Grün*innen nicht zu verprellen.

    Daß der focus ( der m.E. FRÜHER einmal gut war ) einen solchen Artikel zulässt, verwundert schon ein wenig, da man sich inzwischen ansonsten darauf beschränkt, „Anti-AfD“-Plattitüden zu verbreiten ( „Amthor knöpft sich die AfD vor“, „xy nimmt sich die AfD zur Brust“ etc etc etc ).

    Und wenn der focus weiter schreibt „ Eine bessere Durchmischung, also mehr Kinder aus sogenannten bildungsbürgerlichen Haushalten, in denen regelmäßig Deutsch gesprochen werde, an Schulen mit Migrationsanteil bringen. Auch der Imam hält das für eine gute Lösung.“ so hat angesichts von 28 oder 29 : 1 oder 2 in der Klasse der Author das Problem m.E. nicht wirklich begriffen.

    • S v B Antworten

      An Supermarkt-Kassen habe ich gerade neulich zu zwei Gelegenheiten erlebt, dass die Kassierer mein freundlich entbotenes “Grüß Gott” mit einem leicht pikiert intonierten “Hallo” quittierten. In einem Fall war der Kassierer ein junger Afghane, im anderen ein schwarzhaariger und -vollbärtiger, mit Akzent sprechender, Mann in den Dreißigern, allem Anschein nach orientalischer Herkunft. . Diese beiden Begebenheiten haben mich ins Grübeln versetzt, ja regelrecht verunsichert. Und nun frage ich mich allen Ernstes, ob sich mancher Neubürger durch die freundlich klingende, althergebrachte bayerische Grußformel “Grüß Gott” nicht gar brüskiert fühlen könnte? Viel Spaß versteht “man” in solchen Bezügen bekanntlich ohnehin nicht. Seither befürchte ich, dass in Bayern sowie Teilen Baden-Württembergs die so vertraute und weit verbreitete Grußformel eines Tages auf dem Altar der politischen Inkorrektheit geopfert werden könnte. Wie heute eben so vieles. Mit der nachvollziehbaren Begründung, dass man ein Grüß GOTT Mitbürgern anderen Glaubens nicht länger zumuten könne und wolle. Ein moderner, multikultureller Staat habe peinlichst darauf zu achten, dass zumindest die im öffentlichen Raum verwendeten Begrüßungsformeln absolut glaubensneutral, sprich frei von jeglichen religiösen Bezügen, sind. Schließlich gelte es in einer modernen Gesellschaft wie der unseren, die religiösen Gefühle anderer keinesfalls zu verletzen. – Oh Gott, müssen die Bayern und Baden-Württemberger am Ende um ihre so charmante Grußformel bangen? Hilfe! Alles, bloß das nicht – rettet das liebliche “Grüß Gott”. Und zwar bevor es zu spät ist.

      • H.K. Antworten

        Grüß Gott, liebe SvB,

        ja, darauf wird es hinauslaufen.

        Wenn es schon ( deutsche ! ) Politiker gibt, die ja bereits darüber nachdachten, die Gipfelkreuze in den Bergen zu entfernen, weil – ja weil, ääääh, da war doch was …

        Und die Kreuze in Klassenzimmern und Gerichten …

        Aber zumindest in Köln, der Stadt der Heiligen Henriette, baut man lieber Großmoscheen – und schützt den Kölner Dom durch mit Maschinenpistolen bewaffneten Polizisten.

        Aber damit in „Kölle“ niemand ernsthaft zu Schaden kommt, trägt die Polizei zwar Waffen, die aber keine Magazine enthalten.

        „Pazifismus“ und „Deeskalation“ nennt man das wohl …

        Ober war das doch eher „wir sind ein bißchen naiv“, wie Dieter Nuhr in seiner Sendung am vergangenen Donnerstag sagte ?

        ( Sehenswert, solange sie in der Mediathek der ARD noch vorhanden ist ).

        Aber: WORTE sind ja nicht gleich WORTE.

        Wenn Robert-Redford-keine-Ahnung-aber-Sie -wissen-schon auf dem Parteitag der Grün*innen sagt „Wir wollen an die Macht!“, ist das „bravo !“.

        Stellen Sie sich einmal vor, ein Prof. Meuthen hätte diesen Satz gesagt.

        Was würde die Presse und die ÖR daraus machen ?

        „Die AfD will die Machtergreifung !“

      • Alexander Droste Antworten

        Politisch korrekt dürfte man sich heute wohl mit “ALLAHU AKBAR!” begrüßen und einen großen Knall verursachen.

        Gott zum Gruße

      • H.K. Antworten

        Gymnasium – in BERLIN !!

        Nicht in Bayern.

        Da wäre es wohl eine Volks – ääääh: HAUPT-Schule …

        • Wolf Köbele Antworten

          In Bayern fand eine große Bildungsreform statt, vorbildlich fast kostenneutral: Die Volksschule heißt jetzt nicht mehr “Hauptschule”, sondern “Mittelschule”! Mehr zu fordern wäre vermessen.

  5. Susanne Wenzel Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    da werden Sie es bei der nächsten Bundestagswahl – so sie denn überhaupt stattfindet (Corona ist immer und überall) – aber schwer haben! Falls Sie wirklich die Nadel im Heuhaufen finden, kandidiert der wahrscheinlich als Direktkandidat in einem ganz anderen Wahlkreis, und Sie können ihn gar nicht wählen. Auf die Landesliste kommen solche Leute ganz sicher nicht!
    Aber ich hätte da für Sie eine prima Idee, wenn Sie die GrünInnen und die AFD nicht wählen möchten: Wie wäre es mit diesen flexiblen und wendigen Nachfolgern der SED? Wo doch Herr Ramelow die Kanzlerin an die Demokratie erinnern musste!

  6. Oswalt Kolle Antworten

    Wer alle Scheißvölker dieser Welt zu sich ins Bett einlädt muß sich nict wundern wenn er anderntags mit einer Geschlechtskrankheit aufwacht.

    • WFBeck Antworten

      Aber, aber Herr Kolle, hatten sie nicht die Michels aufgeklärt, so in den 70ern? Diarrhoevölker hört sich viel schöner an. Geschlechtskrankheiten ginge ja noch, dafür gibt es Penicillin. Aber für dogmatisch, ideologisch, kranke Menschen (vom Homo Insipiens) will ich gar nicht schreiben, da gibt es nur eine Lösung, schickt sie dahin zurück wo sie hergekommen sind. Die Religion des Friedens. Wie viele Tote stehen auf der Habenseite vom größten Propheten alle Zeiten? 400 000 000, hat mal ein kluger Historiker errechnet. Wählen kann man die Feinde der demokratischen Gesellschaft, und die bereits Unterworfenen nicht, die neue SED, (rot,rot grün, schwarz), auf keinen Fall.

    • H.K. Antworten

      Naja, zumindest hat er etwas für die Völkerverständigung getan und seine Solidarität mit den Geschlechtskranken bewiesen …

      Er ist also einer von den „Guten“ – oder ?

    • H.K. Antworten

      Leider sind manche darin besonders talentiert, wie man vergangene Woche Mittwoch wieder erleben konnte …

  7. Wolfgang Andreas Antworten

    Grade sah ich mir die beeindruckende Dokumentation im ZdF über den Nürnberger Kriegsverbrecherprozeß an. Fast alle Angeklagten beriefen sich auf die Treue und Gehorsamspflicht gegenüber Adolf Hitler. Hier wie überall in Diktaturen beginnt der Fisch am Kopf zu stinken! Wenige Menschen hatten in der Nazizeit den Mut sich zu verweigern und bezahlten dies meist mit dem Leben. Sie, Herr Kelle, legen mutig den Finger auf die Verwerfungen in unserem Land! Danke! Furchtbar war damals das Ergebnis für unser Land und Volk. Alles begann ab dem 30.1.33 langsam aber dafür kontinuierlich: Erst die Notverordnung zum Schutze von Volk und Staat, dann das Ermächtigungsgesetz,
    dann die Gleichschaltung und die Krönung der Machtkonzentration auf Berlin: Die Auflösung der Länderparlamente. Der Föderalismus ist die Stärke Deutschlands! Momentan hört man wieder von der Schwerfälligkeit dieses Föderalismus´! Währet also den Anfängen! Ein Fischkopf kann zu stinken anfangen; bei 16 kann man sich das kaum vorstellen.

  8. Peter Backfisch Antworten

    Die Wahl findet statt! Briefwahl wird favorisiert da kann man besser betrügen, so wird das laufen. Ist doch klar wer dann gewinnt

    • WFBeck Antworten

      Von wegen, freie geheime, allgemeine und unmittelbare Wahlen! Wer glaubt wird selig. Auch in Buntland, werden seit Jahrzehnten Wahlen manipuliert. Glaubt ihr nicht. Dann bitte meldet euch als Briefwahlbeauftragter. Was erwartet die Partei von euch, dass ihr Briefwähler gewinnt, die dann das Kreuz, bei der Partei machen, oder machen lassen, ist zwar strafrechtlich sanktioniert), aber wer schaut euch über die Schulter? Mehr möchte ich zu diesem Thema nicht sagen. Eines noch. Im Gegensatz zur USA, kommt es in Buntland nicht zu einer 120 % Wahlbeteiligung. War nur in der DDR möglich. Da waren auch die Urnen schon vor der Wahl gefüllt. Nichts wurde dem Zufall überlassen. (ist zwar strafrechtlich sanktioniert), aber wer schaut euch über die Schulter? Mehr möchte ich zu diesem Thema nicht sagen. Eines noch. Im Gegensatz zur USA, kommt es in Buntland nicht zu einer 120 % Wahlbeteiligung. War nur in der DDR möglich. Da waren auch die Urnen schon vor der Wahl gefüllt. Nichts wurde dem Zufall überlassen. Kommt möglich weise auch noch in Buntland. „Diese Wahl muss rückgängig gemacht werden“ (AM zur Thüringer MP-Wahl). Wo kämen wir denn auch hin, wenn jeder in einer Demokratie, die demokratischen Regeln anerkennt. Amen.

  9. Bernd Minzenmay Antworten

    Lieber Klaus Kelle,
    das Auftreten dieses “Kulturkreises” hier bei uns, von dem manche, die sich gerne blind stellen, meinen, dass er zu Deutschland gehöre, ist doch längst akzeptiert und salonfähig geworden. Und wenn`s einmal zuviel des “Guten” ist, was von dort herüberkommt, dann wirds entweder unter den Teppich gekehrt, vernebelt oder (uns) anderen in die Schuhe geschoben: Wenn mal wieder ein jüdischer Mitbürger auf offener Strasse zusammengeschlagen wird, dann waren es lediglich die erwähnten “jungen Männer” ohne nähere Beschreibung. Wäre ja sonst diskriminierend oder schlimmer noch: rassistisch. Weiteres Beispiel: Im aktuellen Antisemitismusbericht über die aktuelle Zunahme des Judenhasses wird erwähnt, dass bei uns “in Deutschland” Juden gerne als “Abkömmlinge von Affen und Schweinen” gedemütigt werden! Ich kenne eine Menge von Demütigungs-Wendungen aus der unseligen Vergangenheit. Aber “Abkömmlinge von Affen und Schweinen” war dort nicht dabei. Diese typische Beleidigungsfloskel ist allerdings weit verbreitet im eingangs erwähnten “Kulturkreis” und taucht selbst im Bericht der erlauchten Organisation der Islamischen Konferenz in Kairo auf.
    Ganz normal bei uns ist auch der jährlich gefeierte “al Quds-Tag” in Berlin und anderen deutschen Städten mit mehreren Tausend Demonstranten aus dem erwähnten Kulturkreis: Da werden Hisbollah-Fahnen geschwenkt, Hitlergrüsse gezeigt, Kinder marschieren in Uniform mit und Sprüche gerufen wie “Hamas, Hamas, Juden ins Gas” oder Chaidar, Chaidar, oh Ihr Juden” in Erinnerung an Chaidar, die erste der jüdischen Siedlungen auf der arabischen Halbinsel, die der (spätere) Prophet mit seinen Milizen plünderte und deren Bewohner er vertrieb, versklavte oder umbrachte. – Bislang ohne Folgen, diese Kundgebungen, ohne Demonstrationsauflösungen oder -verbote! Keine Gegendemonstrationen! Kaum eine Erwähnung in den Medien, Kein Kommentar von Klaus Kleber, Keine besorgte Mine der Kanzlerin und auch der Bundespräsident eilt einen Tag später nicht mit seinem Redemanuskript zum Ort des unseligen Geschehens. Kommt nämlich immer darauf an, wer etwas zu sagen hat. – Ob der Rechtsstaat wohl funktioniert hätte, wenn irgend ein länger schon hier lebender “Querdenker” so etwas veranstaltet hätte … .
    Nein, diese Kultur mit ihren finanziell aus unseren Steuergeldern gepäppelten Vertretungen gehört nicht zu Deutschland. – Und dabei geht es auch anders: Ein Islam, wie ihn die Ibn Rushd Goethe Moschee (https://de.wikipedia.org/wiki/Ibn-Rushd-Goethe-Moschee) vertritt, kann durchaus wie andere liberale und unsere Grundwerte vertretende Religionen zu Deutschland gehören. Ihre Gründer stehen unter Polizeischutz, sie erhält im Gegensatz zu den übrigen Vertretern des Islam keine Fördermittel und ist kein Gesprächspartner unserer Politik und unserer Medien!

  10. Stefan Schmidt Antworten

    Ach ist unsere Zukunft nicht wunderbar? 🙂

    Ich hoffe so sehr, dass die Ärzte recht haben, wenn sie sagen, dass ich nicht viel älter als 40 werde, wenn ich nichts ändere…

  11. Gregor Kühn Antworten

    Also, Herr Kelle, vielleicht sollten sie damit abfinden und anerkennen, dass die AFD die einzige und damit beste Oppositionspartei ist, die wir zur Zeit und hoffentlich nach der nächsten Wahl NOCH haben. Hören sie auf, von größerem Einfluss der WerteUnion zu träumen – die jetzige Parteiführung hat durch Elmar Brok verkünden lassen, dass die WU ein “Krebsgeschwür sei, das rausoperiert werden muss”. Das ist Nazi-Sprech in Reinkultur und ich habe keinen Tadel der CDU-Spitze vernommen. Warum auch, Brok war ihr Sprachrohr. Die CDU macht heute und auf absehbare Zeit linksgrüne Politik. Nehmen sie sich doch endlich selber ernst und springen sie über den Schatten – ich musste das nach Jahrzehnten
    CDU-Wählens auch tun. Es gibt einfach zu viele Bürgerliche, die trotz allergrößter Bedenken über die aktuelle Politik trotzdem mit ihrer Wahl die aktuelle Politik stärken. Es ist verrückt. Kann eine Partei noch mehr am Vertrauen ihrer Wähler und an der Substanz unseres Landes zerstören als es die CDU getan hat? Für all die Dinge, die sie richtig beklagen, trägt die CDU die Verantwortung, NICHT DIE AFD – oder?

    • Klaus Kelle Antworten

      Elmar Brok? Elmar Brok? Helfen Sie mir! Wer ist das noch? Welche Funktion hat er in den CDU? Ist er im Vorstand, ist er Fraktionsvorsitzender? Hat er ein Mandat?

      Ich glaube, Elmar Brok ist ähnlich wichtig in der CDU wie Ruprecht Polenz, oder?

      Im Übrigen: Wann werden die nächsten Spinner von AfD-Abgeordneten in den Bundestag eingeladen, damit sie da gegen alle Regeln rumlaufen und gewählte Vertreter des Volkes beleidigen können?

      • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

        Die Aktion der AfD im Bundestag war sicher nicht in Ordnung. Ob sie klug war, ich denke nicht, weil man durch die sprungbereite Empörung aller anderen Bundestagsabgeordneten den eigentlichen Skandal der “Selbstermächtigung” der Regierung mit dem Neuen Infektionsschutzgesetz aus den Augen verlor.

        Aber es ist einfach unerträglich, wie in einer konzertierten Aktion aller Parteien zusammen mit allen Medien die politische Arbeit der AfD torpediert wird.
        Die AfD ist die größte Oppositionspartei im Bundestag, wird aber Tag für Tag von den sog. Qualitätsmedien totgeschwiegen. Alle Abgeordneten arbeiten sich an der AfD ab, verweigern der Partei seit Monaten den ihr zustehenden Posten eines Vizepräsidenten und und und.

        Wenn Elmar Brok und Ruprecht Polenz keine Rolle mehr spielen, Herr Kelle, den kürzlichen Auftritt von Ralph Brinkhaus im Bundestag fand ich jedenfalls ebenfalls sehr abstoßend.
        Frau Merkel hat die CDU erfolgreich von Politikern gesäubert, die ihrem Regime noch etwas entgegen zu setzen hatten. Hans-Georg Maaßen, der es wagte ihrer Lüge von der Hetzjagd auf Ausländer zu widersprechen, wurde durch den getreuen Gefolgsmann Thomas Haldenwang ersetzt, der die AfD entgegen einiger Zweifel lieber heute als morgen vom Verfassungsschutz beobachten lassen will.

        • H.K. Antworten

          „ Die Aktion der AfD im Bundestag war sicher nicht in Ordnung. Ob sie klug war, ich denke nicht…“

          Das denke ich auch nicht.

          Manchmal frage ich mich, ob man bei der AfD wirklich so ahnungslos ist oder nur so tut, als ob man die Reaktionen der anderen Fraktionen nicht annähernd vorhersehen könnte.

          Es war doch glasklar, was passieren würde.

          Ebenso dämlich ( Entschuldigung, aber etwas Anderes fällt mir dazu nicht ein ) war, daß die Herren Gauland und Baumann vor die herbeigerufene Presse traten und Herr Baumann Herrn Gauland bei Fragen der Medien mehrfach zuraunte „Soll ich was sagen ?“ und dieser permanent zu Boden schaute und dann selbst „etwas sagte“.

          Das Ganze vor laufenden Kameras und offenen Mikrofonen und dann als AfD-Video bei youtube eingestellt.

          Meine Güte – WER berät diese Leute medienmäßig ???

      • Gregor Kühn Antworten

        Haben sie eine klare Distanzierung der CDU-Spitze von der ungeheuerlichen Äußerung Broks gegenüber PARTEIGENOSSEN gehört? Nein? Ich auch nicht und da liegt die bewusste Instrumentalisierung Broks durch die CDU-Spitze. DAS habe ich geschrieben und gemeint und nicht die Veralberung, die sie daraus machen. Und das Frau Merkel gut ist im Starten von Testballons wissen sie doch. Die einzige Partei, die für den umfassend bedrohten Zustand unseres Landes nicht verantwortlich ist, ist die AFD und das nehmen viele Bürgerliche einfach nicht ernst. Mir gefallen solche Manöver der AFD auch nicht, aber das kann mich nicht davon abhalten, die einzig wirkliche Opposition mit meiner Stimme zu stärken. Darum geht es aktuell: Sich der gegenwärtigen Entwicklung unseres Landes entgegenzustellen und das geht nur über die AFD, eine bessere Opposition werden wir auf absehbare Zeit nicht haben. Ich fand die Aktion von Fr. Sommer auch nicht gut. Aber ist es nicht auch so, das gewählte Volksvertreter das Volk beleidigen? Oder was ist das für sie, wenn der ehemalige BP von Dunkeldeutschland (!) und Frau Eskens von Covidioten (!) redet usw.usw.? Das geht? Seit über 3 Jahren werden über 12% der letzten BT-Wahl vom aktuellen BT-Parlament beleidigt, indem man der AFD einen Bundestagsvizepräsident verweigert – alles gut? Trifft ja die Bösen?

  12. Gregor Kühn Antworten

    Noch was: Wie kommen sie auf die naive Idee, dass sie die Grünen nicht wählen, wenn sie die Grünen nicht wählen? Uns steht CDU/Grüne ins Haus und glauben sie im Ernst, die völlig ausgezehrte CDU hat den Grünen etwas entgegenzusetzen? Gibt es da überhaupt noch markante programmatische Unterschiede? Ich fürchte, sie werden wieder bei der CDU ihr Kreuz machen. Dann wählen sie doch ehrlicherweise gleich das Original.

    • Klaus Kelle Antworten

      Ich wähle seit 2009 nicht mehr die CDU wegen Frau Merkel und ihrer Politik. Ich habe oft dazu geschrieben. Und ja, in großen Teilen der Union gibt es auch heute noch deutliche Unterschiede zu den Grünen. Deshalb ist es auch so wichtig, dass derjenige den Vorsitz übernehmen kann, bei dem das Wirtschaftliche über das Öko-Verträumte deutlich im Vordergrund steht.

      • H.K. Antworten

        Selbstverständlich gibt es gute, wirklich sehr gute, Leute in der Union.

        Nur leider werden die Bosbachs immer weniger.

        Und, werden wir doch konkret:

        Wer steht ( bisher ) zur Diskussion als Vorsitzender ?

        1. Merz
        2. Laschet
        3. Röttgen

        Heimlich ( noch ): 4. bzw. statt 2.: Spahn.

        Außerdem Söder ( als ggf. gemeinsamer Kanzlerkandidat ).

        WER von den 5 Herren würde NICHT mit den Grün*innen regieren, wenn die Wahlergebnisse so wären, wie die Umfragen derzeit ?

        Und WER hat INNERHALB der CDU, bei den Parteimitgliedern die meisten Anhänger und WER bei der „Parteielite“ ?

        Ich hoffe immer noch, daß die CDU nach Merkel den Schwenk doch noch hinbekommt – von Turnaraount wage ich gar nicht zu reden.

        Sicher, es war bei der CDU VOR Merkel auch nicht alles Gold, was glänzte.

        Aber vieles von dem, was diese Vorsitzende dem Land eingebrockt hat, wäre unter Helmut Kohl niemals passiert.

        • Alexander Droste Antworten

          Koalitionen müssen verboten werden. Dann erst wird wieder ernsthaft Politik gemacht-

          • H.K.

            Ob das eine gute Idee ist ?

            Dann würde die CDU nonstop regieren – und Merkel oder ihre Jünger …

        • Achim Koester Antworten

          Ging’ es nach dem, was Frau Merkel will,
          Dann käm’ nach dem Februar gleich der April,
          Denn sie könnte, glaubt man den Medienberichten
          Auf den Mä(e)rz sicher leichten Herzens verzichten.

      • Gregor Kühn Antworten

        “Und ja, in großen Teilen der Union gibt es auch heute noch deutliche Unterschiede zu den Grünen.”
        Wenn sie von der Basis sprechen, haben sie Recht mit ihrer Aussage. Aber bei der BT-Fraktion sieht das schon deutlich anders aus. Bei der Parteispitze sind die Unterschiede homöopathisch verdünnt und bilden keinerlei Hindernis mehr für eine Koalition. Daran wird auch Merz leider nichts ändern, so sehr ich mir das wünschte – wenn er denn überhaupt aufgestellt wird

        • H.K. Antworten

          Ach, AUFGESTELLT hat er sich ja selbst.

          Aber die entscheidende Frage wird sein, WIE Mutti ihn verhindern will.

          M.E. hat er die Junge Union hinter sich und die Mehrheit der Parteibasis.

          Auch der Delegierten ?

      • Holger Wölfel Antworten

        Mich würde brennend interessieren wen Sie anstatt CDU wählen, Herr Kelle?
        Meiner Meinung nach gibt es keine Alternative zur Alternative. Alle anderen Parteien wollen ein weiter so wie bisher, oder gar schlimmer.

        • Klaus Kelle Antworten

          Ganz ehrlich? Mich auch! Ich bin ratlos und hoffe, dass ich bis September 2021 eine Eingebung bekomme.

          In der CDU gibt es noch viele gute Leute, aber keinen Anführer, der den Katastrophenkurs der Merkels, AKKs und ihrer Klatschkolonnen herausfordert. Könnte Friedrich Merz das werden? Vielleicht, zumindest ist er der einzige Kandidat, der völlig unabhängig vom “System” ist. Deshalb bekämpfen ihn die anderen ja auch gemeinsam so vehement. Merz ist für MerkelLaschetAKKGüntherSpahn und wie sie alle heißen der Albtraum. Deshalb setze ich auf ihn.

          In der AfD gibt es viele großartige Leute, die meisten waren früher in der CDU. Aber wenn Sie sich anschauen, wie die Rechten dort vorgehen und Land gewinnen – interessante Mitgliederbewegungen in Niedersachsen, Aufstellung der Bundestagskandidaten in mehreren Landesverbänden, da wird einem schwindelig. Ich bin überzeugt, dass die Mehrheit der Parteimitglieder keinen völkischen Nationalismus will und vor allem auch kein Wiederaufleben des Sozialismus. Bin sehr gespannt, wie das Höcke-Sozialpapier auf dem anstehenden Parteitag abschneidet.

          Die FDP? Wenn die sich für Politik interessieren würden, könnte jetzt in der Corona-Krise Hochkonjunktur für die Liberalen sein. Aber leider interessieren sie sich eben nicht für Politik.

          Bleibt der Gedanke einer neuen Partei. Mal wieder. Aus meiner Sicht Stand heute: Ohne jede Chance. Das könnte sich ändern, zum Beispiel, wenn Laschet Bundeskanzler einer schwarz-grünen Regierung würde. Oder wenn der Verfassungsschutz die AfD als Ganzes zum Beobachtungsfall erklärt, und die, die etwas zu verlieren haben, rausgehen und die Jogginghosen bleiben. Oder wenn – wie gesagt – die FDP mal wieder etwas mit Themen wie Freiheit, Bürgerrechte und Wirtschaft machen würde.

          Ich warte jetzt erstmal auf den CDU-Bundesparteitag im Januar, dann sehen wir weiter.

          • H.K.

            Die Merkel-Jünger werden alles daransetzen, Friedrich Merz zu verhindern.

            Er wäre der ( derzeit ) Einzige, der halbwegs wieder Recht und Ordnung und konservative Werte in den Mittelpunkt rücken könnte.

            Ein schönes Plakat einer Schülerin war gestern in den Ragesthemen zu sehen:
            „Armin Lasset“.
            Er IST kein Parteivorsitzender und Bundeskanzler.

            Norbert Röttgen ? Wenn er kein Statement vorliest, sondern in einer Talkshow redet, kommt nicht ein Satz „unfallfrei“ heraus.

            Jens Spahn ? Nee, wirklich nicht.

            Es fehlt ein „Anführer“. Ein Helmut Kohl ist weit und breit nicht in Sicht.

            Wahlalternativen ?

            FDP ? Hm. Mit Christian Lindner und Wolfgang Kubicki wohl eher nicht.

            Ich bin auch ratlos.

  13. gerd Antworten

    Was ich nun aus den Kommentaren so rauslese. Niemand kann niemanden wählen weil es in jeder Partei einen Vollpfosten gibt. Wenn man die CDU nicht mehr wählen kann, weil es Frau Merkel gibt, dann wählt er auch nicht die CDU eines Bosbach. Dann bekomme ich halt eine Regierung von Vollpfosten, die mal so eben alle Grundrechte ausser Kraft setzen, die noch bis vergangenen Mittwoch eine Selbstverständlichkeit waren und es jetzt nicht mehr sind. Dann bitte nicht darüber wundern, wenn eine fremde und zutiefst menschenverachtende Religion das Zepter in unserem Land übernimmt und das Verhüllen von Frauen fordert. Das ist dann nur folgerichtig. Im übrigen war es Helmut Kohl, der die Merkel erst möglich gemacht hat. Was und wen ihn dabei geritten hat, nahm er mit ins Grab.

    • H.K. Antworten

      @ gerd

      „ … Im übrigen war es Helmut Kohl, der die Merkel erst möglich gemacht hat. Was und wen ihn dabei geritten hat, nahm er mit ins Grab“.

      Ja, Sie haben recht.

      Das war ein deutlicher Fehler.
      Ich denke, er wollte auf jeden Fall Ost und West auch personell zusammenbringen.

      Leider war dies der berühmte „Griff ins Klo“.

      Er wollte ja auch Steffen Heitmann unbedingt zum ersten ostdeutschen Bundespräsidenten machen …

      Ich will auch gar nicht versuchen, Helmut Kohl „heiligzusprechen“.
      Aber ich denke, wie bereits erwähnt, vieles, wenn nicht das allermeiste, von dem Ungemach, was IM Erika diesem Land eingebrockt hat, hätte er niemals zugelassen.

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Bosbach hat sich zurückgezogen, nachdem er von seinen Parteigenossen regelmäßig beleidigt wurde. War es nicht Volker Kauder, der zu ihm sagte : “Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen!”?

      • H.K. Antworten

        Nein.

        Das war der Jetzt-Deutsche-Bahn-Millionär Roland Pofalla.

        Aber Sie haben recht, es hätte auch der nette, sympathische Herr Kauder sein können …

  14. Friedel Müller Antworten

    Es hilft nichts, an der AfD pingelig herunzukritisieren. Verglichen mit der Gefahr, die unserem Staat und unserer Gesellschaft durch das Merkel-Regime im Zusammenhang mit dem Appeasement der “Grünen” und der “Linken” droht, sind die Unzulänglichkeiten einzelener Personen in der AfD mit Abstand das kleinste Problem. Wenn sich in diesem Land nochmal politisch etwas ändern soll, muß man schon aus purer Notwehr die AfD wählen, selnst wenn einem das sicht gefällt. Sonst werden wir das Merkel-Regime ncht los.

    • H.K. Antworten

      Wir WERDEN das „Merkel-Regime“ auch nicht los !

      Wenn Herr Laschet Vorsitzender und Kanzler werden sollte, geht es in „Mutti“-Manier munter weiter.

      Und auch, wenn Herr Merz oder Herr Röttgen auf den Sessel klettern, wird es sich ebenfalls kaum ändern. Die „Duracell-Kanzlerinnen-Dauerklatschhäschen“ sind ja nicht weg.

  15. Angelika Antworten

    1.) Von Wahlen erwarte ich mir gar nichts mehr. Die Leute wählen Merkel und die Grünen. Die Armen und die Kurden möglicherweise die Linkspartei, weil sie sich davon am meisten versprechen. Die Türken und die Traditionsrentern die SPD. Die Unzufriedenen die AfD oder gar nicht mehr. Die Unzufriedenen mit Haltung die FDP. Da wird nichts Großes passieren.
    2.) Die Bereicherung läuft so weiter wie bisher. Allerdings glaube ich, dass es zum Umstieg von Macheten zu Schusswaffen kommt.
    3.) Jeder muss selbst sehen, wie er sich schützt. Teilweise durch eine innerdeutsche Völkerwanderung von unsicheren in sicherere Gegenden. Oder durch Auswanderung.
    4.) Sie werden die Lebenshaltungskosten durch indirekte Steuern deutlich erhöhen. Weil sie Geld brauchen. Und sie werden es als CO2-Abgabe fürs Klima bezeichnen.
    5.) Ich glaube langfristig – sehr langfristig – wird die Akzeptanz des Systems BRD, welches nach dem Krieg wegen des Wirtschaftswunders Akzeptanz gewann, sinken.
    6.) Innerhalb der EU wird eine Art Bürgerkrieg herrschen, zwischen denen die die “unumkehrbare Vereinigung der EU” wollen und denen, die das nicht wollen.
    7.) International hat die EU außerhalb Europas nichts zu sagen. Dort entscheiden andere, was abläuft.
    8.) Könnte sein, dass umgekehrt auf Dauer außereuropäische Player wie China oder auch anderen in Europa mitmischen. Z.B. könnte sich Ungarn so einen Unterstützer suchen, um sich gegen die EU zu behaupten.

  16. aha Antworten

    Die CDU sollte auf jeden Fall eine attraktive Frau für die Kanzlerschaft nominieren.
    Bis Ende der 60er Jahre hatten die Kirchen die Frauen ” im Griff”. Dann kam eine neutrale Phase und seit dem Erscheinen von Angela Merkel wählen die Frauen wieder CDU. Auch die Grünen haben ein hohen Anteil weiblicher Wähler. So ist es ja auch zu erwarten, da die Grünen am intensivsten Frauen förderten.
    Wenn die CDU nun einen männlichen Kandidaten aufstellt, werden viele Stimmen von Frauen zu den Grünen abfließen.
    Eine attraktive Baerbock wird eh viele Stimmen von Männern ziehen.

    Ansonsten bin ich auch der Meinung von Johannes, dass qualifiziertes Bürgertum in die AFD eintreten sollte. In den Anfängen waren doch gute Leute dabei. die AfDler müssten auch begreifen, dass Hitler und Kohorte doch zu großen Teilen bei den Grünen wären.
    Hitler war Vegetarier, ich würde alle Veggies in die Braune Ecke stellen. Hitler hatte was “Chronisches” im Verdauungstrakt. Der würde sich doch heute bei den typischen Bio-Essern einreihen.

    Die Nazis hatten das modernste Tierschutzgesetz der damaligen Welt.

    Demeter war die Landwirtschaft der Nazis. Beim Auschwitz-Jubiläum wurde von einem Musterhof in Auschwitz berichtet, aber nicht gesagt es Demeter war. Auch in anderen KZs (u. a. Dachau) wurden Demeterhöfe betrieben. Heute schiebt unser Staat denen einen Haufen Geld rüber.

    Die “außergewöhnlichen” Beziehungskiste des grünen Personals erinnern auch an die Braunen.

    Der Feind sind heute nicht mehr die Juden, sondern Monsanta, Glyphosat,…! Der Charakter dahinter ist aber noch der Gleiche.

    Was hätte die AfD alles für Themen!
    Z.B. gibt es jetzt Stimmen, dass die Dürre in Europa gar nicht vom Klimawandel kommt, sondern von den Windrädern. Das ist für mich auch logisch nachvollziehbar. Mit so einer Story könnte man alle Anderen der Dummheit überführen.

    • H.K. Antworten

      „ Die CDU sollte auf jeden Fall eine attraktive Frau für die Kanzlerschaft nominieren“.

      Äääh, WER sollte DAS sein ?

      Frau Widmann Mauz, die als „Integrationsbeauftragte“ die Werteunion so phantastisch in die CDU integriert ?

      Frau Motschmann ( Elisabeth Charlotte Baronesse von Düsterlohe ), die sich 2015 als Spitzenkandidatin in Bremen aufstellen ließ und dann lieber in den Bundestag einzog ?

      Frau Nestlé-Klöckner, die 2016 als Spitzenkandidatin in Rheinland-Pfalz ein Ergebnis deutlich hinter der SPD einfuhr ?

      Dann wäre da vielleicht noch AKK …

      • aha Antworten

        Hauptsache eine Frau, sonst wird die CDU wohl Männerstimmen an die Grünen verlieren.
        Die meiste Wirkung auf Männer denke ich hätte die Klöckner. Die hat die passende Emotionalität in der Stimme. Auch die Baerbock hat die Emotionalität. Unsere lokale Abgeordnete auch.
        Da habe ich mal einen Bekannten aus ihrer Nachbarschaft gefragt, warum die wohl so einen Erfolg hat. Er meinte: “Die hat so eine Art!”
        Die Klöckner hat auch die erforderlich Flexibilität in ihrer Meinung.

        Aber wo kommen wir hin mit soviel Frauen-Power? Wenn ich an das Glyphosat – Verbot denke, dann trägt das doch die Namen: Klöckner, Schulze, Karliczek, darüber Merkel und darüber von der Leyen.

    • Alexander Droste Antworten

      “Demeter war die Landwirtschaft der Nazis. Beim Auschwitz-Jubiläum wurde von einem Musterhof in Auschwitz berichtet, aber nicht gesagt es Demeter war.”

      Einspruch!

      Demeter ist eine Gründung anthroposophischer Bauern nach Anregungen von Rudolf Steiner. Sie wurden von den Nazis verboten. Warum wurden die Anthroposophen verboten? Weil sie für die Freiheit des Individuums standen und Demokratie für die beste Gesellschaftsform hielten. Diese ganz im Sinne des dreigegliederten sozialen Organismus gemäß der Schrift Rudolf Steiners “Kernpunkte der Sozialen Frage”.
      Das erste Goetheanum in Dornach, das geistige Zentrum der Anthroposophie, wurde von Gesinnungsgenossen der Nazis 1922 in Brand gesetzt, Angriffe gab es bereits mehrere.

      Die Nazis vereinnahmten eine Blut- und Bodenideologie, die es bereits lange vor den Nazis gab und die mit Demeter rein gar nichts zu tun hatte. Eventuelle Ähnlichkeiten in bestimmten Details sind rein zufällig und liegen in der Natur der Sache: Ökologische Landwirtschaft eben. Während die “organische Landwirtschaft” bereits weit vor den Nazis thematisiert wurde und von Teilen der Nationalsozialisten für die Volksgesundheit in Erwägung gezogen wurde, hatte die Anthroposophie die “Biologisch Dynamische Landwirtschaft” entwickelt, die das Wirken kosmischer Kräfte in ihre Arbeit einbezog. Davon hatten Nationalsozialisten keinen Schimmer. Gleichwohl gab es zeitweise Engagements einiger Anthroposophen in der damaligen Politik. Ich würde mal behaupten, die sind auf die raffinierte Rhetorik Hitlers reingefallen, wie so viele damals.

      • aha Antworten

        Nach Wiki wurde 1935 die Anthroposophische Gesellschaft verboten. Dann wurde 1941 was gegen Okkultismus unternommen. Die biologisch dynamische Landwirtschaft wurde aber ohne größeren Probleme bis 1945 betrieben. Z.B. im KZ Dachau. Da wollten sie Prittlbacher Gewürze produzieren. Der Teufel steckt immer im Detail uns so wird leider Alles bisschen kompliziert.
        Ich denke die Methoden von Demeter haben schon eine fühlbaren Hauch von Okkultismus.
        Alle machen die aber auch nicht falsch. Ich war mal auf einer AfD-Versammlung dümmlich-aggressivsten Nachfragen von dem Tisch, wo unser lokaler Demeter-Führer saß

      • HB Antworten

        In Dachau war es schon so. Und wenn diese Zwangsarbeiter sich selbst dann eine Karotte in den Mund geschoben haben, wurden sie vom Bluthund des Aufseher so lange gebissen, bis Blut kam. Vorher zog der seinen Hund nicht zurück. Die verhungerten Toten wurden mit Schubkarren entsorgt, gut zugedeckt, damit die Bevölkerung das nicht mit ansehen kann.
        Das RKI hat Pharmaversuche in KZ’s gemacht. Tausende Tote. Aufgearbeitet, warum, erst 2006 von der SZ? Weil die Mitarbeiter des RKI in der Nazizeit die Gleichen waren, wie danach.
        Auch das Kloster Ettal hatte Zwangsarbeiter, die heute noch entschädigt werden, “wenn sie sich melden”.
        Alles die “Guten”!

  17. colorado 07 Antworten

    Lieber Herr Kelle,
    hoffentlich müssen Sie die Politiker, die Sie wählen wollen, nicht mit der Lupe suchen.

  18. Joh. Peerenboom, Kleve Antworten

    Lieber Klaus Kelle, danke für den Kommentar.
    Denke genauso, Ausweisungen und Rückkehrverbote dürften uns “helfen”..
    Ärgerlich: Deutsch Türke z.B. d.h. Türke mit deutschem Pass, ca 280 000 Türken leben bei uns von Hartz 4..
    Deutscher für mich ist: Muttersprache deutsch, Geburtsort deutsch, auf`s Grundgesetzt vereidigt bes. Gleichstellung von Mann und Frau dann legal Pass…
    Presserat beschließt: TV nur mit National. in der Presse, wenn es sich um typische Nationaltäter ( Taschendiebst.-“Ehrenmord”)handelt, RP: 90jähiger NL baut schweren Verkehrsunfall???
    Lieber Leser: Viel Glück für Ihre Zukunft, bleiben Sie gesund….

  19. Stefferl Antworten

    Lieber Herr Kelle!

    Wenn Sie antreten würden (als Kanzlerkandidat), hätten Sie schon einmal meine beiden Stimmen!

    Viele Grüße aus dem Paradies (auch an ihre Frau!)!

    Ihre Steffi

  20. HB Antworten

    Nach meinem neuesten Informationen hat das Ermächtigungsgesetz vom 18.11.2020 nicht die nötige 2/3 Mehrheit im Parlament erhalten.
    Abgegebene Stimmen 656, nicht abgegebene 52, ja 413, nein 235, Enthaltungen 8, ungültig 0.
    Da bin ich jetzt neugierig.

    • HB Antworten

      Für eine Änderung oder Ergänzung des Grundgesetzes braucht es eine 2/3 Mehrheit in Parlament und Bundesrat. Hammer, wenn das stimmt und wir erfahren es nicht!

    • Alexander Droste Antworten

      Also 2/3 von 656 ist 437,33, nimmt man die 8 E als positive Wertung, dann hätte man 421 Stimmen. Abwesende bzw. nicht abgegebene Stimmen werden nicht gezählt. Knapp daneben ist auch vorbei, oder?

      • HB Antworten

        Wenn nun aber von einer geforderten Allstimmigkeit, 709 Abgeordnetenstimmen, ausgegangen werden muss, ich kenne diese Gesetze nicht so genau, kann ein solches, abgelehntes Gesetz dem Bundesrat gar nicht vorgelegt werden. Und wenn der Quatschmeier das dann auch noch unterschreibt, hätten wir die nächsten fetten Verfassungbrüche. Abgesehen davon, dass Landesparlamente wohl über ihre Köpfe hinweg nicht ohne Verfassungsbruch entmachtet werden können.
        Da müssten unabhängige Verfassungsrechtler ran! Wenn wir die noch hätten!

  21. Dorothea Hohner Antworten

    Danke, Herr Kelle,

    genau das!! Dies war ein fulminanter Rundumschlag, und er war sehr nötig!!

  22. Rainer Möller Antworten

    Zurück zum Artikel. Eine Regierung soll ihren Schülern nicht vorschreiben, was sie anziehen. Eine Regierung soll ihren Schülern nicht vorschreiben, wann sie zu schweigen haben. Eine Regierung darf der Wahlkbevölkerung nicht verbieten, sog. progressove Errungenschaften wieder rückgängig zu machen. Das sind die wirklichen Essentials, für die wir kämpfen sollten. Die Fiktion, wir hätten irgendwelche gemeinsamern “Grundwerte” mit der Regierung, die bedingungsios aufrechterhalten werden müssen, ist bloß ein Manipulationsversuch.

    Wir steuern auf eine Endausscheidung zwischen kämpferischen Moslems und kämpferischen Sozialisten/Kommunisten zu. Wenn “Bürgerliche” die Sozialisten/Kommunisten da wirklich unterstützen wollen, dann sollten sie von denen doch zumindest irgendwelche Entschädigungen dafür kassieren! Ohne Kompensation für eine Fremdherrschaft kämpfen? Aus “Idealismus”? Weil wir mit denen “dieselben Werte” haben???

  23. HB Antworten

    Endausscheidung kämpferische Moslems gegen kämpferische Sozialisten/Kommunisten? Die sehe ich schon in einem Lager. Gegen alles, was Deutschland erfolgreich und friedfertig gemacht hat!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.