Dieses Land wird auch Frank-Walter Steinmeier überstehen

56 Prozent der Deutschen befürworten eine zweite Amtszeit des SPD-Parteisoldaten Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsident. Das aktuelle Ergebnis einer YouGov-Umfrage verwundert mich nicht. Steinmeier steht sinnbildlich für ein Volk, dessen Mehrheit es sich gemütlich eingerichtet hat, entweder in irgendeiner sozialen Hängematte, als nutzlose Gleichstellungsbeauftrage, nutzlose Gender- und Klimaforscher, nutzlose und hochbezahlte Verwalter des Niedergangs von Großorganisationen wie Parteien, Gewerkschaften und Kirchenverwaltungsämtern. Eine Gesellschaft, die Leistung und Optimismus verachtet, sozialistische Zustände befürwortet, wenn sie nur irgendwie anders heißen, und die denen, die für uns alle den Kopf hinhalten und den Laden irgendwie am Laufen halten, jeden Respekt, ja sogar anständige Gehälter verweigert.

Und da ergibt es Sinn, einen Bundespräsidenten zu haben, der Mainstream pur ist, der keine Ruck-Rede hält, keine Spuren in der Geschichte hinterlassen und mir einzig dadurch in Erinnerung bleiben wird, dass er die Bürger aufgerufen hat, zu einem Konzert zu kommen, in der eine linksradikale Band  ihre Gewaltphantasien gegen die Polizei auf der Bühne ausleben darf. Und die Staatssendeanstalt ARD überträgt live das Konzert gegen den Rechtsextremismus, weil ja der Mord an einem jungen Mann in Chemnitz durch zwei Asylbewerber so eine furchtbare rechte Tat war.

Dieses Land hat sowas von fertig, und mir fehlt inzwischen jede Hoffnung auf Besserung. Wirklich jede. Und ich finde, da ist Frank-Walter Steinmeier sinnbildlich genau der Richtige im Schloss Bellevue.

Glückauf, Frank-Walter!

Wir brauchen Ihr Hilfe, um unabhängig die Wahrheit verbreiten zu können. Bitte helfen Sie uns nach Ihren Möglichkeiten mit einer Spende über PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Sparkasse Krefeld DE40 3205 0000 0000 2711 22 ! Vielen Dank!

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 13 mal kommentiert

  1. Der Zeitzeuge Antworten

    Kompliment, das ist ja mal wieder ein Artikel, der den “Nagel” punktgenau mitten auf den Kopf trifft, Sie haben völlig Recht, Schloß Bellevue ist keine Seniorenresidenz für Politschmarotzer, deren einzige Verbindung zum deutschen Volk das monatliche Abgreifen eines fürstlichen Betrages ist, für den ein Arbeiter jahrelang schuften muss und Steinmeiers Beihilfe zur Ausbeutung des deutschen Volkes durch krankhaft geldgierige Personen und Institutionen haben Sie ebenfalls perfekt beschrieben.

  2. Alexander Droste Antworten

    Goldrichtig als Wegbereiter für einen Mullah-Staat Almanistan.

    • WF Beck Antworten

      Richtig, unterstützt, durch Türken Armin, Antisemiten Merkel, Baerbock und weitere Islamismus Befürworter. Der Stille Jubel der MSM bei den antisemitischen Demonstrationen zeigt klar wohin die Reise geht.

      • H.K. Antworten

        Das ist das Verrückte, was mir nicht in den Kopf geht:

        Ausgerechnet die FRAUEN, die im Islam nicht wirklich etwas zu melden haben, finden das offensichtlich alles toll.

        Hier sind offenbar „weichgespülte Frauenversteher“ gefragt, die Windeln wechseln, Elternzeit nehmen und die Karriere ihrer Frau fördern.

        Und ausgerechnet DIE sind nicht etwa heimlich, sondern ganz offensichtlich Islamanhänger:/-/_/Innen …

        Kann mir das jemand erklären ?

        • Angelika Antworten

          Medienkonsum, Schule, Peergroup, … entscheiden sehr stark, wie man etwas sieht. Ob als Bedrohung oder als armes unschuldiges Opfer.

  3. Tina Hansen Antworten

    Sinn für abseitigen Humor? Ein lieber Freund von mir, Offizier a.D., kommentierte Steinmeiers Wahl auf FB einst mit den unvergesslichen Worten: “Ich backe jetzt einen Apfelkuchen. Gedeckten. Ich nenne ihn Frank-Walter.”
    ICH zumindest muss immer noch darüber kichern.

  4. Marc Ehret Antworten

    #Sagenwasist; so mag ich meinen Klaus Kelle. Ich hoffe, du berichtest exklusiv, wenn die Mullahs aus Teheran zur Wiederwahl von Habibi Frank-Walter gratulieren, vielleicht senden sie ihm ja einen Böllergruß – ins Herz von Tel Aviv.

    • GJ Antworten

      Wiederwahl von Steinmeier? Zunächst herzlichen Dank an Klaus Kelle für dieses Statement. Volltreffer! Es ist in diesem Land schon soweit gekommen – oder mit mir schon soweit gekommen? – daß ich bei dem Wort “Wiederwahl” zucke, innehalten, und mich frage: Braucht es (noch) eine Wiederwahl oder reicht es mittlerweile, wenn der einst Gewählte sagt: ” Ich mach’s nochmal…” Und dann kommt eh die vierte oder fünfte Welle und die große Bundesversammlung sparen wir uns aus pandemischen Gründen oder so. Und was hat Herr Laschet gerade bei Maischberger gesagt? Die WELT zitiert: “Ich kenne in NRW kein einziges CDU-Mitglied und keinen Abgeordneten, der mit dieser Truppe (Anmerkung: Thema Werteunion) etwas zu tun haben will.” Interessant, Herr Kelle. Sind Sie umgezogen oder kennt der Armin neuerdings viel weniger seiner Mitglieder?

      Die Personalie Steinmeier habe ich übrigens wiederholt im Kollegenkreis leidenschaftlich diskutiert, weil das für mich eine von vielen überschrittenen roten Linien war. Die jüngeren Kollegen inklusive mein Vorgesetzter können nicht ansatzweise erkennen, wo “mein Problem” ist. Und DAS ist das Problem!

  5. H.K. Antworten

    „Das beste Deutschland, das wir jemals hatten“ –

    mit dem besten Bundespräsidenten, den wir jemals hatten …

  6. Theosoph343 Antworten

    Es ist doch interessant, dass die FDP in einer Umfrage auf 14 % kommt. Und die SPD kommt ebenfalls auf 14 %.
    Das Subsidiaritätsprinzip muss durchgesetzt werden. Omni-laterale Abrüstung und Naturschutz sind wichtig. Christlich-konservative Werte (z. B. Demut) sind wichtig.
    Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus

  7. Ketzerlehrling Antworten

    Überstehen, vielleicht. Das Wie bzw. das Danach ist entscheidend. Ich als Angehörige der Babyboomer bin alles andere als verweichlicht, verwöhnt, schwach oder blöd. Die Generation dieser Zecken, ausnahmslos geboren nach dem Pillenknick, sind aus einem anderen Holz geschnitzt. Wie werden die das Danach überstehen? Ich hoffe, ich lebe lang genug, um dies live mitzuerleben. Ich möchte nicht in ihrer Nähe sein, wenn soweit ist.

  8. A.S. Antworten

    Der Bundespräsident sollte eigentlich der Präsident „ aller Deutschen“ sein.

    Dieser Iranverliebte Kommunist mit zutiefst fragwürdigen leninistischen Moralvorstellungen ist das genaue Gegenteil. Er ist der Präsident aller Nichtdeutschen.

    Wenn es wirklich jemals für Nachkriegsgeborene Deutsche noch reale Gründe gab, sich abgrundtief zu schämen, so sind das der Hausbesetzer von Schloß Bellevue und sein nicht minder peinlicher Parteikollege, dieses kleine Maasmännchen das derzeit zu unser allem Schaden einen deutschen Außenminister doubelt.

    Richtig gelesen Frank Walter. Als Deutscher schäme ich mich Ihrer Person. Sie sind eine moralische Bankrotterklärung für dieses hohe Amt

    #not my Präsident.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.