GASTSPIEL VERA LENGSFELD: Die Verlängerung des Lockdowns ist ein Angriff auf unsere Zukunft

Rechtzeitig vor Beginn der neuen Candy-Crash-Runde, genannt Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin, wurde lanciert, dass Merkel eine Lockdown-Verlängerung bis mindestens den 14. März plant. Trotz der sich abzeichnenden gravierenden volkswirtschaftlichen Folgen, der drohenden Pleitewelle von Friseur- und Kosmetiksalons, von Fitnesscentern, Saunen, Restaurants und Hotels, trotz deutlich sinkender „Neuinfektionen“ obwohl immer mehr getestet wird, trotz des nun amtlich vorliegenden Beweises, dass es 2020, alle Faktoren einbezogen, keine Übersterblichkeit gegeben hat, trotz mangelnden Beweises. dass Lockdowns überhaupt eine Wirkung haben, die ihre Verhängung rechtfertigt, macht die Kanzlerin stur weiter, wie bisher.

Durch die begleitende Propagandawelle in den regierungsnahem Medien, die vor immer neuen Mutationen warnen, soll die Verlängerung legitimiert werden. Dabei wird ignoriert und in der Öffentlichkeit erfolgreich davon abgelenkt, dass inzwischen mehrfach bewiesen ist, was anfangs sogar auf den Verpackungen stand, dass die PCR-Tests nicht für diagnostische Zwecke geeignet, die mit ihrer Hilfe erhobenen Daten also wertlos sind und dass die politisch verordneten FFP2-Masken nicht für medizinische Zwecke und laut Arbeitsschutzverordnung nicht für den privaten Gebrauch taugen. Es wird ignoriert, dass immer mehr Menschen, wahrscheinlich schon die Mehrheit der Bevölkerung, trotz aller Angstmache den Lockdown ablehnen und das öffentlich mit Autocorsos überall im Land demonstrieren. Es wird auch ignoriert, dass sich immer mehr Verbände, Unternehmer und Wissenschaftler in Petitionen und Offenen Briefen an die Regierung wenden und ein Ende der Zwangsmaßnahmen fordern. Die Regierung Merkel ruiniert Deutschland, diese Botschaft sollte endlich bei allen ankommen, je eher, desto besser.

Mir kommen in diesen Tagen immer wieder folgende Verse in den Sinn:

„Es rettet uns kein höheres Wesen, kein Gott, kein Kaiser, noch Tribun. Uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun“.

Das hat die Linke, als sie noch emanzipatorisch war, in ihrer „Internationale“ ganz richtig gesehen.

Es helfen keine Bittbriefe, keine herzzerreißenden Videos, keine Petitionen. Es hilft auch nicht, seinen Frust in den sozialen Netzwerken abzureagieren.

Es hilft nur, nach Österreich zu schauen, wo energische Massenproteste in Wien dazu geführt haben, dass seit dieser Woche die Geschäfte wieder geöffnet sind.

Oder man macht es wie in Italien, dass alle Betroffenen massenhaft ihre Geschäfte und Studios einfach selbst öffnen. Wenn sich genügend Unternehmer und Kunden finden, die das durchhalten, können die Behörden nichts machen. Unsere Grundrechte sind keine Privilegien, die für Wohlverhalten oder Impfbereitschaft gewährt werden – sie sind von unseren Vorfahren und von den DDR-Bürgern hart erkämpft worden.

Die Politik wird den Lockdown endlos verlängern, bis das Ziel, unsere Gesellschaft „klimaneutral“ zu transformieren, erreicht ist. Wieder einmal wird das Wohl der Menschen, für die sie verantwortlich ist, von der Politik zugunsten ideologischer Ziele ignoriert. Aber es gehören immer zwei dazu: Die einen, die in ihrer Arroganz der Macht glauben, ihre Mitmenschen endlos kujonieren zu können und die anderen, die das mit sich machen lassen. Tertium non datur? Doch!

Wir können der Politik ein deutliches Stoppzeichen setzen, indem wir ihren Willkürmaßnahmen einfach nicht mehr gehorchen. Man muss nur den Mut dazu aufbringen.

Die Arbeit alternativer Medien ist in diesen Zeiten eminent wichtig für unser Land. Schauen Sie nicht einfach zu! Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende über PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Sparkasse Krefeld DE40 3205 0000 0000 2711 22 !

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 11 mal kommentiert

  1. gerd Antworten

    Als Christ möchte ich betonen, dass nur und ich betone nur, Gott uns aus diesem Elend erlösen kann. Sein Sohn hat es am Kreuz exemplarisch vorgelebt. Gott hat uns Füsse gegeben um zu laufen, nicht um zu kriechen. Es geschieht im übrigen nichts, was Gott nicht will. Warum sollten wir am Boden wühlen wie die Hühner, wenn wir über Flügel verfügen, die uns zu Adlern machen können?

    • Hans-Joachim Leyh Antworten

      Hallo Gerd,
      deine Worte sind ja ganz i.O. aber so nicht Richtig!
      Du schreibst: “Es geschieht im übrigen nichts, was Gott nicht will. ”
      Gott hat mit der Instalation des Regenbogens gesagt, dass er sich in die Belange der Menschheit nicht mehr einmischen wird.

      • Konrad Kugler Antworten

        Wer ist dann an Vulkanausbrüchen, Tsunamis und Erdbeben schuld? Ich traue Gott zu, daß er alle diese Ereignisse verhindern könnte. Warum geschehen sie dann? 4o Millionen Abtreibungen im Jahr.

  2. Ketzerlehrling Antworten

    Ich fürchte, es findet etwas statt, was ein düsteres, sehr düsteres Kapital der Menschheit sein wird. Genannt Zukunft. Im Gegensatz zu Kommentator Gerd ist nicht Gott verantwortlich für das Schicksal der Menschheit, als Individuum, oder als Gruppe, oder Volk, sondern immer die Menschen selbst. Genau diese Haltung ist es, warum es eine Kreatur wie Merkel gibt, warum so eine Kreatur all dies ungestraft durchziehen kann, warum andere dieser Kreatur huldigen. Ob hier in DE, oder in Afrika, an ihrem Leid sind nur die Menschen selbst schuld. Da sie dies aber nicht ertragen können und wollen, suchen sie sich Sündenböcke, vorzugsweise in der Gestalt anderer Menschen und beten einen Gott oder Götter an, hinter denen sie sich verstecken. Wie praktisch. Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.

    • gerd Antworten

      “Ob hier in DE, oder in Afrika, an ihrem Leid sind nur die Menschen selbst schuld.”

      Na, es gibt genug Menschen die den ganzen Sch….. nicht zu verantworten haben. Die sind mitnichten selbst schuld, leiden allerdings trotzdem. Ich schrieb auch nicht, dass Gott für das “Schicksal” der Menschen verantwortlich ist, sondern das nichts geschieht was er nicht will. So zumindest mein Glaube. Wenn Gott das abstruse Handeln unserer Politkaste zulässt, dann doch nur aus dem einen Grund, dass diese Herrschaften an ihrer eigenen Lügen scheitern werden und sich die ganze Unwahrheit ins Licht des Tages gerückt wird.

  3. colorado 07 Antworten

    Hallo Hans -Joachim Leyh,
    Ihre Worte sind auch nicht ganz richtig.
    In der Bibel (AT ) ist nachzulesen, dass Gott mehrfach eingegriffen hat.
    Nicht eingreifen hieße, er überließe die Welt ihrem Schicksal.
    Im Übrigen stimme ich Herrn Kelle zu, wenn er moniert, dass man hierzulande alles , wenn auch nicht klaglos, so doch ziemlich widerstandslos hinnimmt. Plakatehochhalten und Jammern reichen halt nicht aus.
    Ist das der deutsche Untertanengeist?

  4. Alexander Droste Antworten

    “Wir können der Politik ein deutliches Stoppzeichen setzen, indem wir ihren Willkürmaßnahmen einfach nicht mehr gehorchen. Man muss nur den Mut dazu aufbringen.”

    Liebe Frau Lengsfeld, wie wir uns doch wieder einig sind! Unter jedes Video bei YT, bei dem über die neuesten Maßnahmenentschlüsse geklagt wird, poste ich: “Wer gehorcht, ist selber schuld und legitimiert die Diktatur.” In demokratischen Gesellschaften funktioniert der zivile Ungehorsam, selbst wenn das Risiko einer erhöhten Seuchenverbreitung und Krankenstand zu befürchten sind. Warum nicht in Deutschland? Darauf hätte ich gerne eine angemessene Antwort.

    @ Ketzerlehrling: “Genau diese Haltung ist es, warum es eine Kreatur wie Merkel gibt, warum so eine Kreatur all dies ungestraft durchziehen kann, warum andere dieser Kreatur huldigen.”

    Auch mit drei mal “Kreatur” wird es nicht besser. Menschen, egal in welcher Position und mit inakzeptablen Ansinnen und Entscheidungen bleiben Menschen. Achtung und Respekt bedarf es bei einer Begegnung mit dem Menschen, ansonsten eskaliert eine solche Redeweise in bekannte Ausmaße. Was angemessen ist, ist die entschlossene Haltung “bis hier und nicht weiter”. Wenn die Masse dazu nicht fähig ist, so überlässt sie denen, die gerade bestimmen, die Macht zu tun, was sie wollen. Bei aller Kritik an den Entscheidungen eines per Grundgesetz nicht legitimierten Gremiums ist doch der durchschnittliche Mensch in Deutschland wehrlos gegenüber der massiven Propaganda. Wer von ihnen kann schon beurteilen, dass dies alles so mit rechten Dingen zugeht, wenn die Massenmedien im Dauerschwall Zahlen und Hiobsbotschaften über den armen Menschen ausgießen. Und was in den alternativen Medien so alles geäußert wird, kann auch nicht unhinterfragt bleiben. Wer kann das?

    @ gerd: “Als Christ möchte ich betonen, dass nur und ich betone nur, Gott uns aus diesem Elend erlösen kann. Sein Sohn hat es am Kreuz exemplarisch vorgelebt. Gott hat uns Füsse gegeben um zu laufen, nicht um zu kriechen. Es geschieht im übrigen nichts, was Gott nicht will. Warum sollten wir am Boden wühlen wie die Hühner, wenn wir über Flügel verfügen, die uns zu Adlern machen können?”

    Der letzte Satz ist korrekt. Als Christ betone ich wiederum, dass Gott uns Menschen mit Verstandesbegabung ausgestattet hat und Christus Jesus uns vorgemacht hat, dass man für die Wahrheit Opfer erbringen können muss, wenn einem Friede und Freiheit lieb und wert sind. Dabei hat er darauf hingewiesen, dass es nichts zu befürchten gibt im Kampf um Wahrheit, Freiheit und Friede. Quod erat demonstrandum. Ansonsten kann man sagen, dass es Gott ist, der die Menschen immer mal wieder prüfen lässt, ob sie reif sind Freiheit zu leben. In Deutschland sind sie es zum Teil nicht, was schade ist. Aber wir arbeiten dran, gell?
    Zur Zeit ist der Teufel, Satan, Ahriman daran uns zu prüfen. Er tut es mit unserem eigenen Irrglauben, dass Wissenschaft der Weisheit letzter Schluss ist und führt uns genau vor Augen, was passiert, wenn man die geistigen und seelischen Tatsachen, insgesamt als Spiritualität bezeichnet, leugnet. Naturzerstörung, Zwist und Besserwisserei und Dogmatismus, Egoismus, Materialismus, Gleichgültigkeit, Habgier etc. sind die Früchte davon. Und Angst ist ein Instrument, das lähmt und niedere Instinkte weckt. Das verhindert freie Entscheidungen! Gott will etwas anderes. Er will den Menschen frei im Geiste. Doch der Mensch hat die Freiheit, diese Freiheit zu erwerben. Das ist mühsam und anstrengend, gefahrvoll und langwierig.

  5. gerd Antworten

    “Das ist mühsam und anstrengend, gefahrvoll und langwierig.”

    Momentan können wir sehr schön beobachten, dass Täuschung, Halb-oder Unwahrheit und Panikmache durchaus auch anstrengend sein können. Wenn man Lüge auf Lüge stapelt, dann stürzt dieses Gebäude in sich zusammen, wie der Turm in Babel.

    “Zur Zeit ist der Teufel, Satan, Ahriman daran uns zu prüfen.”

    Ja die Pforten der Hölle stehen ziemlich weit auf. Aber Lucifer ist ja schon längst geschlagen……

  6. A.S. Antworten

    Ich gehe sogar soweit, zu behaupten, das es sich um einen regelrechten Angriff auf unsere Demokratie handelt. Wenn die CDU glaubt, sich mit dem Irrsinn Ihrer Patronin einen Gefallen zu tun -dann irrt sie!

  7. Christine Meiering Antworten

    Allen Prognosen nach zu urteilen, wird sich die Wirtschaft schneller erholen als uns anfangs prophezeit wurde,

    Jetzt heißt es erst nocheinmal Opfer bringen, um unnötiges menschliches Leid zu minimieren. Ich erlebe jetzt täglich den wochenlangen Kampf eines zuvor qicklebendigen menschen an einem Beatmungsgerät hautnah mit!

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Sehr geehrte Frau Meiering,

      daß Sie den Kampf eines Covid-Erkrankten seit Wochen begleiten und um ihn bangen müssen, ist sehr bedauerlich.
      Aber wir werden immer mit Krankheiten leben müssen, mit Infektionskrankheiten, Krebs, Alterserscheinungen und vielem anderen, wie zum Beispiel Krankenhausinfektionen, die allein jedes Jahr zigtausend Tote fordern.

      Es macht keinen Sinn, so zu tun, als ob jeder und jede von uns eine erkrankte und damit ansteckende Person sei, selbst wenn keine Symptome vorliegen. Auch der Lockdown macht keinen Sinn. Er führt im Gegenteil zu massiven Kollateralschäden in Wirtschaft und Gesellschaft.
      Am meisten leiden unsere Kinder und Jugendlichen. Sie haben bereits ein ganzes Jahr verloren. Übergewicht, Spielsucht, Bildungsdefizite und psychische Störungen werden sie ihr Leben lang schädigen.
      Wir müssen mit den Viren leben und wir können das auch.

      Ihren Optimismus in Bezug auf die Erholung der Wirtschaft teile ich nicht. Die Politik verspricht viel und hält wenig. Es gibt noch viele Bürger, die die Novemberhilfen beantragt aber immer noch keinen Cent gesehen haben. Wer soll die immensen Schulden tilgen? Es werden tausende Arbeitsplätze verloren gehen.
      Wie sollen die Bürger eine ausreichende Altersversorgung erarbeiten? Fragen über Fragen.
      Da ich zur älteren Generation gehöre, werde ich die ganze Misere hoffentlich einigermaßen überstehen können. Aber um die Kinder und Enkelkinder mache ich mir große Sorgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.