Während wir alle uns aufs Grillen im Regen freuen, suchen belgische Spezialeinheiten nach einem Soldaten ihrer eigenen Armee, der auf Abwegen ist. Der Mann ist bewaffnet, soll rechtsextrem sein und man vermutet, dass er einen Terroranschlag vorbereitet. Es erinnert uns daran, dass wir alle latent unter einer Bedrohung durch ideologisierte Idioten stehen. Manche sind Rassisten (rechts) und manche sind Rassisten (islamisch). Und alle sind froh, dass es in unseren Gesellschaften Profis gibt, die sich um diese Bedrohung kümmern und versuchen, das Schlimmste zu verhindern.

Und das sind keine Friedensforscher, Sozialarbeiter und Genderbeauftragten. Das sind Polizei, Geheimdienst und Armee. Und sie tragen Waffen, und wenn es sein muss, benutzen sie die auch. Für uns, in unserem Auftrag.

Und sie bekommen von einer satten Wohlstandsgesellschaft nicht einmal Dank und Anerkennung dafür. Aber von mir und sicher auch von Ihnen, meinen phantastischen Lesern!

Bitte unterstützen Sie unsere wichtige journalistische Arbeit mit Ihrer Spende über PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Sparkasse Krefeld DE40 3205 0000 0000 2711 22 ! Vielen Dank!

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 36 mal kommentiert

  1. HB Antworten

    Ganz einfach: wer sich als Politiker und sonstiger nichtsnutziger Schwätzer (ungegendert) abfällig über unsere Schutztruppen, Schutzleute, Schutzmannschaften äußert, dem werden die Bodyguards entzogen. “Immer ran an den Feind!”
    Mit AKK, UvL, Saskia Esken, Claudia Roth, Renate Kühnert etc. würde ich gleich anfangen…

    • Achim Koester Antworten

      Ist “Renate Kühnert” ein geniales Wortspiel Ihrerseits aus Renate Künast und Kevin Kühnert?
      Köstlich 😀

      • HB Antworten

        Danke für das Kompliment. Da hat wohl Sigmund Freud mitgeschrieben!
        Allseits frohe Pfingsten

  2. Der Zeitzeuge Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,

    ich werde mich im Gegensatz zu Ihnen bei den uniformierten und schwer bewaffneten, empathielosen Brutalitätsfetischisten ganz sicher nicht dafür bedanken, dass sie friedliche Demonstranten, darunter viele Senioren, Frauen und Kinder gnadenlos zusammen prügeln, bei Minustemperaturen mit Wasserwerfern beschießen, Kampfhunde auf sie hetzen, mit Pferdestaffeln nieder reiten, mit Pfefferspray bekämpfen, mit Hubschraubern und Dienstfahrzeugen harmlose Passanten jagen, die keine Masken tragen, Kindergeburtstage auflösen weil die Kinder aus mehr, als den amtlich zugelassenen Familien stammten, oder in Wohnungen eindringen und dort “gepfefferte Bußgelder kassieren, weil ein Skatspieler aus einer nicht zugelassenen Familie stammt.
    Ich werde mich auch nicht dafür bedanken, dass die Polizisten grundgesetzwidrige Befehle ausführen, obwohl sie ihren Diensteid auf das Grundgesetz und nicht auf volksfeindliche Politiker abgelegt haben, die das deutsche Volk “transformieren” (im Klartext >>versklaven<<) wollen. Sie sollten nicht vergessen, sich auch bei den ehemaligen DDR Volkspolizisten dafür zu bedanken, dass sie die Bevölkerung genau so schikaniert haben, wie sie es heute als Polizisten des ehemaligen "Klassenfeindes" tun und wenn mich ab heute jemand fragt, wo man Ihre Websites einordnen kann werde ich ihm raten, sie unter "Merkel-Medien" abzulegen.

    • Achim Koester Antworten

      Lieber Zeitzeuge,
      normalerweise schätze ich Ihre Kommentare sehr, aber schießen Sie hier nicht auf das falsche Ziel? Ein Sprichwort sagt: “wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus”, und auf friedliche Demonstranten geht die Polizei nicht gewaltsam vor, es sei denn, sie wurde infam provoziert. Den Videos auf den linken Internetseiten traue ich insofern nicht, die sind geschickt geschnitten.

      • Der Zeitzeuge Antworten

        Sehr geehrter Herr Köster,

        die friedlichen Teilnehmer an den “Querdenker” Demos haben die Polizisten nicht infam zu den in meinem Kommentar aufgeführten, bestialischen Brutalitäten provoziert, sondern lediglich die ihnen laut Grundgesetz zustehenden Bürger- und Menschenrechte gewaltfrei eingefordert, weil sie durch grundgesetzwidrige Gesetze und Verordnungen fast vollumfänglich als gegenstandslos erklärt wurden und die Kinder, die an einem Kindergeburtstag teilnahmen, der von der Polizei brutal aufgelöst wurde, haben die Polizisten auch nicht infam provoziert.
        Herr Kelle hat sich in seinem Artikel nicht nur bei der Polizei, sondern auch bei Herrn Haldenwang dafür bedankt, dass der Verfassungsschutz gegen die “Querdenker” vorgeht und sie rund um die Uhr bespitzelt, wie Sie unschwer aus dem letzten Satz dieses Artikels entnehmen können, ihre dahingehende Einlassung, dass die Polizei nicht grundlos gegen friedliche Demonstranten vorgeht ist im Klartext ausgedrückt, eine Lüge, mit der sie die Einlassungen von Herrn Kelle in diesem Artikel verharmlosen wollen, doch bekanntlich treffen die Sympathisanten der volksfeindlichen deutschen Politiker nicht nur auf Opfer, sondern auch auf Gegner (Breitschuster, etc.) denen man kein “X” für ein “U” vormachen kann und zu diesen Gegnern gehöre ich auch. Ich sehe mir auch keine “linken” Videos an, die von mir als Tatsachenberichte gewertet werden. Wenn ich Ihr Talent in Sachen “Wahrheitsverdrehung” hätte, wäre ich als Chefredakteur eines, zu den Merkel-Medien gehörigen Konzernes tätig.

      • Der Zeitzeuge Antworten

        Hallo, Herr Kelle,

        ihre Dankbarkeit gegenüber der Staatsmacht haben Sie im letzten Absatz dieses Artikels manifestiert und da die von Ihnen detailliert bezeichnete Staatsmacht (Polizei, Geheimdienste und Armee) die Politik von Frau Merkel im wahrsten Sinne des Wortes “durchknüppelt” ist es nur logisch, dass Sie auch Frau Merkel für ihre Politik dankbar sind, >>Achtung Satire<< leider können Sie sich bei ihr nicht für jeden Euro bedanken, mit dem sie das deutsche Volk verschuldet hat, bei ca. 15 Billionen Euro expliziten und impliziten Staatsschulden würde das ihre Lebenserwartung erheblich überschreiten.

        • Klaus Kelle Antworten

          Sie müssen mich wirklich nicht darüber belehren, wen wir da im Bundeskanzleramt sitzen haben. Ausgerechnet mir vorzuwerfen, ich würde Merkel unterstützen, grenzt nahezu an Unverschämtheit. Ich schreibe seit zehn Jahre in allen möglichen Medien gegen diese unsägliche Frau an.

          Und wenn demnächst ein paar Vollbärtige mit Messer vor ihrer Hautür stehen und “Allahu Akbar” rufen, dann wählen Sie bloß nicht 110 – da sollten Sie konsequent sein.

          • Der Zeitzeuge

            Hallo Herr Kelle,

            ich habe Ihnen keine Unterstützung unterstellt, ich habe lediglich darauf verwiesen, dass Sie sich bei den Handlangern von Frau Merkel die dafür sorgen, dass sie das deutsche Volk wie rechtlose Sklaven behandeln kann, für deren Tätigkeit bedankt haben.

            Und wenn demnächst ein paar Vollbärtige mit Messern vor meiner Haustür stehen und “Allah Akbar” rufen werde ich garantiert nicht die 110 wählen, denn ich will keine Schuld daran haben, dass ein paar harmlose Polizisten, die lediglich friedliche Demonstranten verprügeln können von bürgerkriegserfahrenen und gnadenlos brutalen Taliban-, oder IS Terroristen vor meiner Haustür abgeschlachtet werden, ich rufe lieber ein paar nette, rußlanddeutsche Nachbarn an, vor denen die vollbärtigen Männer mehr Angst haben als die deutschen Polizisten vor den vollbärtigen Terroristen.

    • H.K. Antworten

      Sie haben schon recht, es gibt unschöne Bilder, die bei Demonstrationen gedreht wurden.

      Es gibt bzw. gab tatsächlich „Auswüchse“, die nur mit Kopfschütteln bewertet werden können, wie z.B. die Regelung in Bayern, daß EINE Person nicht ALLEIN auf einer Parkbank sitzen und ein Buch lesen durfte.

      Oder die Regelung, daß meine Frau und ich abends nach 22:00 eine Ausgangssperre zu befolgen hatten und nicht zusammen spazieren gehen durften, sondern nur auf verschiedenen Straßenseiten oder in entgegengesetzter Richtung. Es sei denn, wir hätten einen Hund.

      All diese Regelungen und Gesetze wurden bitte von WEM gemacht ?

      Von der Polizei ? Der Bundeswehr ? Den Ordnungsämtern ?

      ALL dieser Quatsch wurde von unseren Damen und Herren POLITIKERN verzapft.

      Polizei und Ordnungskräfte tun das, was ihnen von der POLITIK vorgegeben wird.

      Und es gibt sicher auch Polizisten oder Ordnungsamtsmitarbeiter, die „Spaß“ daran haben, ihre „Macht“ auszuspielen.

      Aber sind Sie sicher, wirklich sicher,

      1. daß das DIE POLIZEI ist, also ALLE Polizisten ?
      2. daß die gezeigten Bilder wirklich OBJEKTIV zeigen, was dort vor sich gegangen ist ?
      3. daß sie „ friedliche Demonstranten, darunter viele Senioren, Frauen und Kinder gnadenlos zusammen prügeln“ ?
      4. daß sie friedliche Demonstranten „ bei Minustemperaturen mit Wasserwerfern beschießen“ ?
      5. „ Kampfhunde auf sie hetzen“ ?
      6. „mit Pferdestaffeln nieder reiten“ ?

      Selbstverständlich gibt es bei Demonstrationen u.U. den Einsatz von Pfefferspray.

      Wenn eine Demo z.B. – ob berechtigt oder nicht – aufgelöst wird und die Polizei wird mit Flaschen, Steinen oder sonstwas beworfen, WAS sollte sie Ihres Erachtens tun ?

      „Feuer frei“ wie in manchen Staaten üblich ?

      Oder einfach – wie meist – „deeskalieren“ und nach Hause gehen ?

      Oder sollte sie einfach Dienstanweisungen und Gesetze UNSERER Politiker ignorieren ?

      Meuterei auf der Bounty ?

      Sind Sie nicht der Ansicht, daß unsere Polizei – zumindest häufig – viel zu lasch mit Straftätern umgeht und sich mitunter geradezu auf der Nase herumtanzen lässt, weil Politik und Justiz sie im Regen stehen lassen ?

      Haben Sie mal mit EINEM Polizisten gesprochen, was die sich z.T. bieten lassen müssen ?
      Angespuckt, beschimpft, mit Sch…. beworfen zu werden ist nicht wirklich der Berufstraum eines halbwegs geradeaus denkenden Menschen.

      Selbstverständlich gibt es auch bei Polizei, Bundeswehr und Ordnungsamt „schwarze Schafe“, die gnadenlos aussortiert werden müssen.

      Aber vielleicht kann sich ein normaler Mensch auch vorstellen, was passiert, wenn ein Polizist ( soll angeblich auch ein Mensch sein ) erlebt, wie soeben ein Kollege von ihm von einem Pflasterstein im Gesicht getroffen wurde und blutüberströmt auf dem Boden liegt inmitten eines chaotischen Durcheinanders.

      Soll der vielleicht einen Stuhlkreis bilden, einen grünen Tee aufsetzen und das Ganze mit den Chaoten basisdemokratisch ausdiskutieren ?

      Wie man in den Wald hineinruft, …

      Ich habe mir angewöhnt, Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter etc. wenn es passt, freundlich zu grüßen.

      Noch nie habe ich mich in deren Gegenwart auch nur „unwohl“ gefühlt.

      Wenn ich die Wahl habe, ob ich mit Polizei oder Chaoten zu tun habe:

      Für mich sind „die Bullen“ immer noch die Guten.

      • Der Zeitzeuge Antworten

        Fakt ist, dass alle Beamten einen Eid auf das Grundgesetz und nicht auf irgendwelche Politiker abgelegt haben, Fakt ist auch, dass die Beamten grundgesetzwidrige Befehle der Politiker ausgeführt haben und Fakt ist auch, dass die Polizei bei einer Demo am 18.11.2020 bei Minustemperaturen in Berlin friedliche Demonstranten, zu denen auch viele Senioren, Frauen und Kinder gehörten u.a. mit Wasserwerfern beschossen, mit Tränengas und Pfefferspray bekämpft und mit Schlagstöcken malträtiert hat, 365 friedliche Demonstranten, darunter auch Senioren und Frauen, sowie ein MdB der AfD, das sich gegenüber der Polizei ausgewiesen und ein ärztliches Attest vorgelegt hatte aus dem ersichtlich war, dass er vom Maskenzwang befreit war wurden erst gnadenlos zusammen geprügelt und danach in Gefängnisfahrzeuge eingesperrt. Im Internet gibt es Dutzende von seriösen Websites, auf denen Sie sich anschauen und nachlesen können, dass in einigen deutschen Großstädten friedliche Demonstranten gnadenlos zusammen geprügelt wurden und dies auch am Pfingstsamstag in Berlin noch der Fall war.
        Deutsche Polizisten haben schon immer verbrecherische Politsyndikate unterstützt, ansonsten hätte es keine deutschen “Unrechtsstaaten” gegeben, denn ohne die uniformierten und schwer bewaffneten Politsöldner hätten Hitler und Honecker die Bevölkerung des Deutschen Reiches und der DDR nicht als willen- und rechtlose Marionetten benutzen, oder im Klartext, für ihre Zwecke missbrauchen können.

          • Der Zeitzeuge

            ich bin Ehrenmitglied bei der Steuerfahndung, geben Sie mal Ihre Steuernummer an damit ich weiß, wo wir eine Tiefenprüfung durchführen müssen.

          • H.K.

            Ich nehme Ihre Antwort ebenso ernst wie Ihre Äußerungen oben.

          • Der Zeitzeuge

            Ich habe Ihre Frage als Satire angesehen und demzufolge auch satirisch beantwortet, ich ärgere mich allerdings auch nicht, wenn Sie keinen Spaß verstehen.

          • H.K.

            Ich verstehe durchaus Spaß, ich mag Menschen mit Humor, insbesondere, wenn sie sich – wie die Briten – auch selbst auf den Arm nehmen können.

            Mir erschließt sich allerdings nicht, was Ihre obigen Aussagen bzgl „viele Senioren, Frauen und Kinder gnadenlos zusammen prügeln, bei Minustemperaturen mit Wasserwerfern beschießen, Kampfhunde auf sie hetzen, mit Pferdestaffeln nieder reiten, mit Pfefferspray bekämpfen“ u.ä. mit „Humor“ zu tun haben.

            In meinen Augen ist das übelstes „Antifa-sprech“.

            Aber:

            Suum cuique.

          • Der Zeitzeuge

            errare humanum est, ich bezog den satirischen Beitrag auf Ihre Frage, ob ich Steuern zahle und meine Antwort auf den Hinweis, dass ich Ehrenmitglied bei der Steuerfahndung bin, hinsichtlich der Einlassungen in Sachen Wasserwerfer etc. verweise ich auf die Demo vom 18.11.2020 in Berlin, dort wurden bei Minustemperaturen laut Einlassungen von Herrn Geisel auch Senioren, Frauen und Kinder beschossen (siehe Artikel der “WELT”) Herr Geisel verniedlichte den Beschuss als “Berieselung,” und neben den anderen 365 inhaftierten Demonstranten war auch ein MdB Mitglied der AfD, der sich gegenüber den Polizisten als MdB ausgewiesen und eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt hatte, das er aus gesundheitlichen Gründen vom Maskenzwang befreit sei, unter den Personen, die verprügelt und verhaftet wurden und für was die diese Fakten halten, interessiert mich einen feuchten Kehricht.

          • Der Zeitzeuge

            Am 30.09.2010 wurden dem Ingenieur Dietrich Wagner im Stuttgarter Schloßgarten bei einer friedlichen Demo von einem Wasserwerfer beide Augen zerfetzt, auf einem Auge konnte die Sehkraft teilweise wiederhergestellt werden, mit dem anderen Auge wird er nie wieder etwas sehen können, der brutale Direktbeschuß erfolgte, weil sich die Besatzung des Wasserwerfers von dem unbewaffneten Ingenieur bedroht fühle.

    • S v B Antworten

      Werter Zeitzeuge, völlig eigenmächtig dürften Polizisten und Polizistinnen gerade auch bei Demonstrationen eher nicht handeln. Vermutlich empfangen sie jeweils Befehle “von oben” in real-time (das inzwischen ein Leichtes sein), welche sie insbesondere in ihrer Eigenschaft als Staatsbeamte zwingend umsetzen müssen. Dem einzelnen Mann, der einzelnen Frau in Uniform kann man demzufolge kaum einen Vorwurf machen. Das dürfte übrigens auf Einsätze der Bundeswehr ebenso zutreffen. Von wegen Amtseid und so. Sollten Sie über anders lautende Informationen verfügen, bitte ich um Korrektur meiner Ausführungen.

      • Der Zeitzeuge Antworten

        Hallo, S v B

        wir sollten dahingehend nicht weiter herum eiern, 1. Der Deutsche Bundestag ist das Verfassungsorgan der Bundesrepublik Deutschland, laut Bestätigung >>eis / 13.05.2019<> ich schwöre, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen, so wahr mir Gott helfe.<< Die Glaubensformulierung kann weggelassen, oder ersetzt werden.

        Da das Infektionsschutzgesetz dem Grundgesetz nachgeordnet ist müssen wir nicht weiter darüber diskutieren, ob Polizisten, Beamte des Ordnungsamtes, oder Angehörige der Bundespolizei grundgesetzwidrige Befehle befolgen müssen, es gibt sogar ranghohe Polizeibeamte, (leider nur sehr wenige) die sich unter Berufung auf ihren Diensteid geweigert haben, die aus dem Infektionsschutzgesetz abgeleiteten Verordnungen, die den Artikeln des Grundgesetzes widersprechen, bei der Bevölkerung gewaltsam durchzusetzen.

          • Der Zeitzeuge

            nein, ein “Geradeaus-Denker”, den selbst eine Corona Monsterwelle nicht vom rechtweisenden Kurs abbringen kann

  3. S v B Antworten

    “Und sie tragen Waffen, und wenn es sein muss, benutzen sie die auch.”

    Aber wehe, wehe, wenns im Eifer des Gefechtes einmal über ein bloßes “Angriff-unfähig-Schießen” hinaus gehen sollte. Dann gnade unseren bedauernswerten Ordnungshütern Renate Künast, oder, besser noch, die gesamte Betroffenheitsfraktion.

    • H.K. Antworten

      Ich verstehe die Diskussion nicht wirklich.

      Einerseits regen sich viele ( ich auch ) auf, wenn sich fünf Streifenwagenbesatzungen in NRW, also ZEHN bewaffnete Polizisten ( !! ) sich von fünf NICHT bewaffneten Mitgliedern eines Türkenclans letztlich wegen eines Knöllchens krankenhausheif prügeln lassen. Da fragt jeder „WIESO sind die eigentlich bewaffnet ?!“.

      Andererseits wundern sich manche, wenn z.B. bei einer Demo die Ansage kommt „Auseinandergehen ! Demo ist aufgelöst“ und manche halten das für einen Scherz und kommen dem nicht nach, daß dann ggf. Maßnahmen zur Durchsetzung ergriffen werden.

      Selbstverständlich gibt es keine „schönen Bilder“, wenn wie seinerzeit in Stuttgart ein älterer Mann vom Wasserwerfer getroffen wird und daraufhin ein Auge verliert.

      Aber: wer zu einer Demo geht, von der im Voraus bereits mit Gewalt zu rechnen ist, muß ggf damit rechnen, zwischen die Fronten zu geraten, wenn er trotz Aufforderung nicht den Rückzug antritt.

      Ohne mehrfache Vorwarnung und ohne Polizisten angegriffen zu haben, wird so schnell in diesem Land niemand „niedergeknüppelt“, „niedergeritten“ oder womöglich erschossen.

      Wer einmal in Moskau auf dem Roten Platz versehentlich in eine Demo geraten ist und plötzlich der OMON u.a. Truppen gegenübersteht, weiß, was ich meine.

      Ach ja: daß die deutsche Polizei „Kampfhunde“ hat, war mir auch neu.

  4. GJ Antworten

    Mir ist nicht bekannt, wer hier in der Runde selbst einen Amtseid abgeleistet hat – ich habe dies jedenfalls getan, vor 38 Jahren. Und dieser Eid ist – für Landesbeamte, und dazu gehört ein Polizist, sofern er kein Bundespolizist ist – auf das GG der Bundesrepublik Deutschland UND die Landesverfassung UND auf alle gültigen Gesetze abzulegen. Ich kann als einzelne Beamtin bei meinem Tagesgeschäft kaum ein “Normenkontrollverfahren” nach dem anderen durchführen, allenfalls mein pflichtgemäßes Ermessen ausüben, sofern mir das jeweilige Gesetz ein solches eröffnet. Sofern ich davon überzeugt bin, daß das, was mir von vorgesetzter Seite zu tun angewiesen wird, rechtswidrig ist, so habe ich zu remonstrieren. Ich stelle es mir sehr schwierig vor, als einzelner Polizist, der mit seiner Hundertschaft in eine Gemengelage gekarrt wird, den Gesamtüberblick auch nur ansatzweise zu haben. Ich habe mir diverse Demonstrationen in Echtzeit angesehen und beneide die Polizisten nicht, wenn es darum geht, stets ruhig und besonnen zu bleiben. Demonstranten sind kaum durchgängig und allesamt friedlich. Es mischen sich durchaus auch Personen oder Gruppen darunter, die mit dem Veranstalter nicht konform gehen und mit geplanten Provokationsszenarien warum und in wessen Auftrag auch immer zu eskalieren suchen. Der einzelne Polizist wird verheizt. Aus zusammengeschnittenem Material würde ich deshalb nie Rückschlüsse ziehen wollen auf Aktion-Reaktion. Polizisten sind Menschen. Sie halten ihre Knochen und ihre Gesundheit hin. Je nachdem, welche Sicht filmisch erzeugt werden soll, kann man das alles bedienen, sofern es nicht ungeschnitten und unmanipuliert belassen wird. Ähnlich wie bei Statistiken, Umfragen, wissenschaftlichen Gutachten, Expertisen etc. Für eine gute Recherche braucht es stets Hintergrundwissen. Wer hat wen mit welcher Fragestellung beauftragt und woher floß an wen das Geld? Wess Brot ich ess, des Lied ich sing. Groß gedacht: Gates, Soros, Mohn und welche Oligarchen auch immer lassen nett grüßen. Cui Bono?

    • Der Zeitzeuge Antworten

      Guter Kommentar, den Klaus Schwab hätten Sie auch noch mit erwähnen können, denn er ist der Urheber der aktuellen Politik in Deutschland, die im “WEF” konzipiert wird.

      • GJ Antworten

        Danke für die Blumen. Ob Klaus Schwab als Oligarch durchgeht? Enormen Einfluß hat er jedenfalls, nicht nur wegen des Weltwirtschaftsforums, diverser Stiftungen und Ausichtsratsposten, sondern auch über die Bilderbergerkonferenzen, an den Ursula von der Leyen für meinen Geschmack überdurchschnittlich oft teilnahm, bevor sie – ohne kandidiert zu haben – an oberster Stelle installiert wurde. Stiftungen dienen im Übrigen weniger einem gemeinnützigen Zweck oder dem Ausleben von Menschenfreundlichkeit, sondern vielmehr und wohl leider vordergründig der Mehrung des eigenen Vermögens, Macht und Steuervermeidung. Den westlich gern verwendeten Begriff des Philantrophen oder Mäzens kann man m.E. gerne stecken lassen. Oligarch trifft besser, und beim Namen nennen ist hilfreich.

  5. Ruth Antworten

    Ich wünschte, die Polizei hätte mehr Mut auch mal Klartext zu reden.

    Während sie angehalten ist, dem Treiben im Görlitzer Park keine Beachtung zu schenken, kassiert sie von einem Rentner, der seine Enkel nach abends nach Hause fährt eine absurde Geldstrafe weil die Uhrzeit irgendeinem Politiker nicht gefiel?

    Sie schaut weg, wenn Merkel’s Selfie-Freunde ohne Corona-Sicherheitsabstand und ohne Mund-Nase-Schutz auf unseren Straßen Juden den Tod wünschen und Israelische Fahnen verbrennen, hält aber den Wasserwerfer auf ältere Menschen und Kinder, wenn diese gegen Merkel’s tolle Politik demonstrieren.

    Die Polizei läßt sich von “Ein-Mann” und gerne auch von mehreren angreifen, beschimpfen, verprügeln und wird, sollte sie sich wehren, von Grün*innen noch beschimpft – wie kann die Polizei es wagen.

    Das macht mich wütend.

    Ich wünschte, auch die Polizei würde ihren gesunden Menschenverstand nicht vor lauter verlogener political correctness vergessen und sich nicht zu Hampelmänner/innen (oder heißt es heute Hampelfrauen?) von Merkel machen.

    • S v B Antworten

      Vieles, was Polizisten in diesen Zeiten leisten müssen, vieles, was von ihnen erwartet wird, grenzt bereits an Demütigung. Selbst in manchem Krimi, der heute im TV ausgestrahlt wird, werden Ermittler nur zu gerne als – na ja – irgendwie “auffällig” dargestellt; und dies ganz gewiss nicht im positiven Sinne. Bisweilen gewinnt man den Eindruck, als wolle man den Ruf des ganzen Berufsstandes schädigen, ja peu à peu ein unabdingbares Exekutivorgan unseres Staatswesen absichtlich demontieren.
      Das könnte sich eines Tages bitter rächen.

      • H.K. Antworten

        Es ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar, wie insbesondere die ARD ( und z.T. auch das ZDF ) die Polizisten immer mehr als „irgendwie leicht durchgeknallte Trottel“ darstellt.

        Manches mag ja ganz amüsant sein, aber wenn manche ( Tatort-) Kommissare wie der Dortmunder quasi als Psychopath dargestellt werden, komme ich ein wenig ins Grübeln.

        Oder „Hubert und/ ohne Staller“, zwei bayrische Volltrottel, oder diese Serie, deren Namen mir nicht einfällt, wo der Dorfsheriff in Bayern sich nicht einmal anziehen kann, sondern mit Uniformteilen zur Zivilkleidung herumschlurft, als könnte er deliriumbedingt kaum bis 4 1/2 zählen.

        Ich bin mir nicht sicher, ob das alles zum Ansehen unserer Polizei beiträgt oder dazu, sie nicht wirklich ernst nehmen zu müssen.

        • S v B Antworten

          “Ich bin mir nicht sicher, ob das alles zum Ansehen unserer Polizei beiträgt oder dazu, sie nicht wirklich ernst nehmen zu müssen.”

          Und ich mir kriecht der ungute Gedanke hoch, dass dies ganz und gar nicht zufällig, sondern mit voller Absicht geschieht. Ein zunehmend mulmiges Gefühl, ein bedrückender Verdacht, den ich ja schon in meinem Kommentar geäußert hatte. Aber, “Ist der Ruf der Polizei erst ruiniert, verhalten sich bald immer mehr Leute ungeniert” – dies in Abwandlung eines weithin bekannten Zitats, das u. a. Wilhelm Busch zugeschrieben wird. Es ist also festzustellen, dass besagte Ruf-Schädigung wohl nur nur in Ausnahmefällen auf Verfehlungen einzelner Beamter basiert, im übrigen jedoch durch externe Kräfte betrieben wird.

  6. Querdenker Antworten

    Da möchte ich etwas differenzieren. Für die Soldaten ist auch in meiner Wahrnehmung ein Dank angebracht. Beim Geheimdienst habe ich schon einige Bedenken. Wenn ich sehe, wie ungeniert die Politik die Geheimdienste steuert und für sich arbeiten lässt, habe ich einige Zweifel ob alle Tätigkeiten zum Wohle der Bürger sind. Es fällt mir schwer anzunehmen, dass es zu allen kritischen Publizisten keine Akte bei unseren Verfassungsschützern gibt. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass deren regelmäßige Leser und Kommentatoren dem Verfassungsschutz bekannt sind. Sollte mein Bauchgefühl zutreffen, gibt es dafür keinen Dank. Am schwersten fällt es mir, der Polizei zu danken. Von der Polizei vor Ort werden Anzeigen nur widerwillig aufgenommen und der Ton ist oft sehr unfreundlich. Meine Erfahrungen sind kein Lob und Dank wert. Aber auch eine Bereitschaftspolizei, die blindlings den widersprüchlichen Aufträgen der Politik folgt, hat keinen Dank verdient. Oder wie kann es sein, dass bei den Querdenken Demonstrationen Verstöße gegen die Hygieneanordnung für die Auflösung der Demonstration genügen und die Bürger wie Verbrecher behandelt werden. Auf der anderen Seite können überwiegend junge Moslime ohne Maske und dicht gedrängt die Vernichtung Israels fordern. Die unzähligen Videos im Netz, auf denen einzelne Polizeibeamte voller Übereifer und mit unverhältnismäßiger Härte fragwürdige Corona-Regeln durchsetzen, kann ich auch nicht vergessen. Die Polizei 2021, ist kein Freund und Helfer und hat von mir keinen Dank verdient.

    • HB Antworten

      Deshalb, ich wiederhole mich, geht seit Januar meine kleine, monatliche Anerkennungsspende nicht mehr an die Polizei sondern an die “kritischen Polizisten”. Die gibt es sehr wohl und die haben es als z.T. sogar “Kollegenschweine” sehr schwer!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.