Die Männer haben sich “aufrecht entschuldigt”… na und?

Es lief die zweite Halbzeit an einem Sonntag im November auf einem Sportplatz in der Nähe von Aachen. In der Bezirksliga standen sich die Mannschaften von Grün-Weiß Welldorf-Güsten und den Sportfreunden Düren gegenüber. Da tauchten wie aus dem nichts 20 muskelbepackte Männer mit Baseballschlägern auf und stürmten das Spielfeld. Sie schlugen auf Spieler ein und als Zuschauer einschreiten wollten, wurden auch sie niedergeknüppelt. Leute, die schon auf dem Boden lagen, wurden getreten, sogar gegen den Kopf.

Als alles vorbei ist, blieben zehn Verletzte mit Gehirnprellungen, Knochenbrüchen, die operiert werden müssen, und weiteren Verletzungen zurück. Sieben der brutalen Angreifer wurden schnell identifiziert, alle haben türkische Wurzeln und wurden heute in Aachen vor dem Landgericht zu Haftstrafen bis zu drei Jahren und drei Monaten vorurteilt. Doch nur drei der Männer müssen ihre Strafe tatsächlich absitzen, weil sie zuvor bereits wegen anderer Straftaten verurteilt worden waren und unter Bewährung standen. Die anderen gehen einfach nach Hause.

Der Angriff sei eine Handlung aus “falsch verstandener Ehre” gewesen, stellte Vorsitzender Richter Norbert Gatzke fest. Ein Freund der Schläger sei einige Tage zuvor mit zwei Libanesen in Streit geraten und hatte dabei verloren. Und so machten sich eine insgesamt rund 60 Kopf starke türkischstämmige Gruppe auf die Jagd nach den Beiden. Fündig wurden sie schließlich auf dem Sportplatz – mit den beschriebenen Folgen.

Die Angeklagten hätten sich aufrichtig entschuldigt, Verantwortung für ihre Tat übernommen und sich dem Verfahren gestellt, sagt Richter Gatzke auch noch. Die Männer hätten eine Chance auf Resozialisierung verdient.

Warum eigentlich? So möchte man den Richter fragen, der sicher für sich in Anspruch nimmt, ein honoriger Mann zu sein. Jeder hat doch eine zweite oder dritte Chance verdient, oder?

Ich habe kein Verständnis für solche Urteile. Ich habe kein Verständnis für Gerichte, die Gewalttäter mit Samthandschuhen anfassen. Ich habe kein Verständnis für Leute, die anderen mit Holzknüppeln vor den Kopf hauen, um die eigene zweifelhafte “Ehre” wiederherzustellen. Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Die Gewalt hat spürbar zugenommen, und das – vorsichtig ausgedrückt – nicht nur durch “Einheimische”. Jede Woche lesen wir in der Zeitung von “Großfamilien” in unseren Städten, die sich ihre eigenen “Gesetze” geben, ganze Straßenzüge beherrschen oder auch terrorisieren. Wenn Sie mittwochs “Aktenzeichen XY..ungelöst” im ZDF anschauen – großartige Sendung seit Jahrzehnten – bekommt man das Grauen, was hierzulande alles möglich ist. Oft sind die Opfer harmlose ältere Menschen, die auf der Zielgerade ihres Lebens bestenfalls alles Ersparte, manchmal auch ihr Leben einbüßen.

Die wichtigste Aufgabe eines Staates, einer Gesellschaft ist es, seinen Bürgern Sicherheit zu verheißen und zu organisieren. Aufgabe des Staates ist es nicht, Grundschulkindern “Sexuelle Vielfalt” beizubringen, oder Unisex-Klos aufzustellen, sondern uns vor Kriminellen und KriminellInnen zu schützen. Und wenn welche ermittelt und gefasst werden, diese mit den Mitteln des Rechtsstaates anzuklagen, möglichst zu überführen, zu verurteilen und mit angemessener Härte zu bestrafen. Und darüber, wie unser Rechtsstaat Leute behandeln soll, die aus anderen Ländern und Kulturen nach Deutschland kommen und hier schwerste Straftaten begehen, schreibe ich demnächst mal etwas…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 14 mal kommentiert

  1. Martin Antworten

    Ich gehe einer bestimmten Klientel aus dem Weg. Ich gehe auch jedem Streit mit denen aus dem Weg. Ich weiß, dass das sehr schnell massivst gegen mich kippen kann.
    Wen ich wirklich verachte, sind die Dumm-Michel, die ernsthaft glauben, mit denen könnten sie genauso umgehen, wie mit den harmoniesüchtigen und konfliktscheuen Deutschen. Die immer noch glauben, sie lebten in Deutschland wie vor einigen Jahren. Tut mir leid: Aber mit solchen Dummdöddeln habe ich kein Mitleid mehr.

  2. Juvenal Antworten

    Auch ich bin entsetzt über die Unterwanderung des Deutschlands, das ich kannte. Wir haben ein massives Sicherheitsproblem und eine massive Diskriminierung von Deutschen.
    Und warum reden alle über die Polizei? Warum wird nicht in der Presse die Justiz massiv in Frage gestellt? Diese Richter untergraben in perfidester Weise unseren Rechtsstaat und das Vertrauen der Bevölkerung in den Rechtsstaat.
    Und warum hinterfragen wir eigentlich nicht unseren Resozialisierungs-Schwachsinn? Und warum betreiben wir massiv Täterschutz? — Allen voran der deutsche Presserat.
    So wird das nix. Die “braun-grünen” Truppen, habe ich das Gefühl, marschieren langsam durch Deutschland und am Ende hat es wiedermal keiner gewusst.

    PS: Dagegen ist der gender Schwachsinn Kindergeburtstag!
    PS2: Ist es nicht putzig, dass jetzt die SPD die innere Sicherheit entdeckt? Die Partei, die bisher in der GroKO jede vernünftige Regelung torpediert hat und in den von ihr mitregierten Bundesländern das braun-grüne Chaos toben lässt. Ach ja, ich vergass, die Wahlen, die Pöstchen, das liebe Geld ….

  3. Alexander Droste Antworten

    Was sieht denn das Gesetz bei schwerem Hausfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung vor? Danach hat ein Richter zu urteilen.

    Wäre ich einer von diesen Schlägern, wäre ich per se ein Nazi. Wenn ich richtig verstanden habe, handelte es sich bei den Opfern um Ausländer? Die Täter auch? Da gibt es keinerlei Nachsicht, selbst wenn ich gar kein Nazi bin, sondern einfach bestimmten Ar…..n eine verbraten will.

  4. S v B Antworten

    Ein glühender Verfechter des so gerne propagierten Kulturrelativismus ist dieser Richter Fatzke, sorry Gatzke offensichtlich (will hoffen, dass dieser Blog noch nicht unter Maas/Kahane’scher Beobachtung steht, aber was nicht ist, kann ja noch werden). Kulturrelativismus, vergesellschaftet mit Kuscheljustiz wird die Rechtsprechung in diesem Land bald gänzlich ad absurdum führen. Die geschilderten Vorgänge sowie deren labberige Ahndung durch einen Verdreher, sorry, Vertreter der deutschen Gerichtsbarkeit passen allerdings perfekt ins allgemeine Bild; insofern ist dies alles leider stimmig.

    Wenn ich ehrlich bin: mir fällt es sehr schwer, zu glauben, dass sich das Blatt in diesem Lande in absehbarer Zeit wenden wird. Echte Hinweise darauf sind für mich jedenfalls nicht erkennbar. Im Gegenteil.

    • Walter Lerche Antworten

      Und ob dieser Blog unter “Maas/Kahane’scher Beobachtung” steht! Einige hier werden sich noch wundern, wenn sie zur Verantwortung gezogen werden für das, was sie hier hetzen. (Sarkasmus aus.)

  5. Seneca Antworten

    Es muss natürlich so heißen (sorry): Ein entschuldigendes Wort zu dem besagten Richter: Vielleicht hatte der ja auch bereits seit Jahren eine Hirnprellung! Also Leute, eine bisschen Empathie wäre angebracht.

  6. Klaus Hilbert Antworten

    Ich wiederhole meine schon früher geäußerte Ansicht: Wenn ein Staat das Gewaltmonopol für sich beansprucht – die Bundesrepublik tut das – hat er die absolute Pflicht, die große Mehrheit der Bürger, die das achtet, vor der Minderheit, die das mißachtet, zu schützen! Wird diese Pflicht versäumt, wie das die Justiz mit Begeisterung praktiziert, verliert man das Vertrauen der Bürger. Schreiten verunsicherte Bürger irgendwann zur Gegenwehr, ist die Justiz gar nicht mehr so zaghaft: Da gilt es ja, Rechtspopulisten zur Ordnung zu rufen und Anfängen zu wehren. An dieser Stelle folgt gewöhnlich der Hinweis auf das “Dritte Reich”. Sehr gerne vergißt man dabei, daß Hitler nur an die Macht kommen konnte durch kräftige Unterstützung der Justiz, die jeden verfolgte, der dagegen war! Später waren diese Juristen immer schon dagegen – Filbinger läßt grüßen!

  7. Helmut Schliebs Antworten

    Wes hilft leider nur noch, wenn überhaupt, dass die Öffentlichkeit – sprich: der Normalbürger – einen riesigen Aufstand macht, damit sich bei dieser krankhaften “Kuscheljustiz” sich etwas ändert. Diese laufen gelassenen Baseballschlägertypen lachen sich doch nur ins Fäustchen, wenn sie vom Gerricht eine ” Resozialisierungschance eingeräumt bekommen. Wann wird Deutschland (in diesem Fall der Staat) endlich wieder selbstbewusst und konsequent in der Anwendung der Gesetze? Es wird allerhöchste Zeit!

  8. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    Die Gesetze sind in Ordnung.
    Aber was die Rechtsprechung daraus macht ist keineswegs in Ordnung.

    Notorischen Gewalttätern, zumal solchen, die aus vermeintlicher Verletzung ihrer “Ehre” das Recht ableiten, andere Menschen halb oder ganz tot zu schlagen, ist mit Bewährungsstrafen und Anti – Aggressionstraining nicht beizukommen.

    Wer mit einem Baseball – Schläger auf einen anderen Menschen ein prügelt, nimmt dessen Tod mindestens billigend in Kauf. Möglicherweise beabsichtigt ein solcher Schläger in seinem Blutrausch sogar den Tod seines Opfers.

    Die Richterinnen und Richter, die solche Schlägertypen aus archaischen Kulturen nicht hart bestrafen, sondern mit Kuscheljustiz beglücken, ermuntern die Schläger dadurch zu weiteren Gewalttaten.

    Die Lösung kann aber nicht sein, dass fortan der zivilisiertere Bürger sich nicht mehr vor die Tür wagt. Wenn die Justiz weiterhin versagt, werden Selbstjustiz und Bürgerwehren die Folge sein.

  9. Ruth Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    in diesem Artikel treffen Sie den Nagel auf den Kopf. Täterschutz vor Opferschutz.

    Doch gerade bei diesem Thema muss erlaubt sein zu fragen, wer hat dies alles mit verursacht? Wer ist seit Jahren an der Regierung? Wer ist verantwortlich für die Gestaltung unserer Gesetze und auch dafür, dass auch Richter gefälligst diese Gesetze im vollen Rahmen ihrer Möglichkeiten ausnutzen?

    Jetzt im Wahlkampf mal sich gerade diese Partei, die seit Jahren an der Regierung ist und maßgeblich an den Zuständen in unserem Land verantwortlich ist, das Thema “innere Sicherheit” aufs Wahlplakat. Wie glaubwürdig ist das, wenn gerade diese Partei unsere “innere Sicherheit” seit Jahren mit den Füßen tritt und gleichzeitig jede sachliche und vernünftige Kommunikation mit der Partei stur ausschließt, die dieses Thema ebenso wie Opferschutz vor Täterschutz im Wahlprogramm hat?

    Mit anderen Worten, wenn die CDU es ernst meinen würde, hätte sie 2015 anders reagiert und würde jetzt schon anders reagieren. Um sich für unsere innere Sicherheit zu engagieren, muss man nicht bis nach der Wahl abwarten.

    In diesem Sinne: ich will mein Land wiederhaben.

  10. Wolfgang Antworten

    Also ich glaube inzwischen, dass die Richter einfach Angst haben vor den Tätern. Name und Anschrift von Richter und Staatsanwalt ist den Tätern bekannt und es ist nur die Frage zu stellen, wer die Prügel bekommt, der einfache Bürger oder der Sohn des Richters.

  11. St.Ex Antworten

    Ich habe auch kein Verständnis für Gewalttäter die andere, sogar welche die ihnen nichts getan haben, mit Holzknüppeln vor den Kopf hauen. Ich erwarte das der Staat mich vor diesen Leuten beschützt und sollte trotzdem derartiges geschehen erwarte ich, dass der Staat die Gewalttäter bestraft. Außerdem will ich Genugtuung in Form von adäquater Schmerzensgeldzubilligung und Ersatz aller Kosten durch den Schädiger. Letztere finanziellen Ansprüche aber nicht nur wenn die Asozialen pfändbar sind sondern auch wenn es von deren Minimum abgeht, d. h. sie müssen sich einschränken und zuerst ihre Schulden bei MIR bezahlen.
    Wenn der Staat das nicht auf die Reihe bekommt oder lieber die Asozialen aufpäppelt, dann muss er sich nicht wundern wenn die biederen und bisher braven, aber benachteiligten Bürger ihre Interessen selbst wahren. Wenn es dazu kommt hasne wir Anarchie und das wäre für alle schlimm. Aber immer noch besser die den Staat tragende Bürgeschaft sorgt für Ordnung wie überhaupt keine Ordnung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.