Narrativwechsel jetzt: MIK ist out, nun kommt das „schmutzige Frackinggas“

Was sollen wir bloß machen, wenn kein Gas mehr aus Russland fließt? Weil Moskau entweder nicht mehr liefert, was unwahrscheinlich ist, da es als vertragstreu bekannt ist und auch das schöne, starke westliche Geld braucht.

Nun haben sich gestern in Brüssel die deutsche EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und der amerikanische Präsident Joe Biden auf ein Tässchen Tee getroffen. Der Gast aus USA sagte zu, „gemeinsam mit internationalen Partnern“ in diesem Jahr noch 15 Milliarden Kubikmeter Flüssiggas (LNG) zusätzlich in die EU liefern, um russische Gasimporte zu ersetzen. Und: Langfristig soll die Menge auf 50 Milliarden Kubikmeter pro Jahr ansteigen.

Allein so könnten etwa ein Drittel der bisherigen Gasimporte aus Russland sofort ersetzt werden.

Das wird ein Spaß nachher in den Sozialen Netzwerken, wenn sich das herumspricht. Die bisherige Argumentation der deutschen Putin-Freunde war ja: Deutschland ist erledigt, wir werden alle bibbern und zittern, wenn der nächste Winter kommt. Endlich haben wir Deutschland im Griff, vollkommen abhängig vom strömenden Gas durch Nord Stream 2-Röhren. Aber das strömt ja nun gar nicht, rostende Blechdosen auf längere Zeit zumindest.

Und es sieht so aus, als ob die EU und Herr Habeck auf Shoppingtour in Arabien tatsächlich einen funktionierenden Plan B haben. Der wird wohl was kosten, ohne Frage, aber die Bewahrung unserer Unabhängigkeit von Russland ist ein Wert an sich, wenn man so betrachtet, was das aktuelle Kreml-Regime so für Vorstellungen von Völkerrecht und internationaler Gemeinschaft hat. Und deshalb werden sie nachher im Internet Stufe 2 zünden: Die Amis sind an allem schuld! (gääähn)

Die Amis sind nämlich, falls Sie das noch nicht wussten, an allem schuld irgendwie. Immer.

Die USA und die NATO machten nur deshalb so viel Druck jetzt, weil sie ja – Achtung! – „ihr schmutziges Frackinggas“ verkaufen wollen, wird es heißen. So wie bisher der ganze Krieg ja nur ein hinterlistiges Manöver des „militärisch-industriellen Komplexes“ (MIK) gewesen sein soll. Nach dem Motto: Die amerikanische Rüstungsindustrie braucht Aufträge, und deshalb führt Russland jetzt Krieg.

Das ist intellektuell nicht ganz überzeugend, es sei denn man zieht in Betracht, dass Wladimir Putin da selbst mit drinsteckt. Vielleicht überweist ihm der „militärisch-industriellen Komplex“ ja was auf die Schwarzgeldkonten seines guten Freundes Sergej Roldugin, der da eine Menge Briefkastenfirmen betreiben und Milliarden verschieben soll. Nicht Rubel, sondern Dollars natürlich.

Ein spannender Gedanke: Putin fängt Krieg an in der Ukraine, damit an Wall Street die Kassen klingeln oder wie das Narrativ gerade erdacht wurde. Muss nachher mal RT gucken. Popcorn besorgen vorher. Vielleicht hängen ja Soros und Gates noch irgendwie mit drin, die oft in Hillarys Pizzeria in DC gesehen worden sein sollen, da, wo mit Kinderpornos gehandelt wird…oder so.

In diesen Zeiten ist es schwer, öffentlich Gehör zu finden. Bitte helfen Sie uns, unsere Arbeit zu tun auf PAYPAL hier oder durch eine Spende auf unser Konto bei der Berliner Sparkasse DE18 1005 0000 6015 8528 18 !

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 23 mal kommentiert

  1. Angelika Antworten

    „schmutzige Frackinggas“:
    Das ist kein Problem. Alle grünen Parteien (also alle bis auf die AfD) sind sich einig, dass „wir das jetzt leider so machen müssen. Es gibt keine Alternative“.
    Die Mainstream-Journalisten wissen auch „wir müssen jetzt alle zusammenhalten. Deshalb müssen wir entsprechende Geschichte liefern und dürfen andere nicht liefern.“
    Und über Nacht ist im Mainstream, in der Glotze, … ein neues Narrativ geboren. Die Geschichte „Wir gemeinsam mit den USA holen das tolle Gas von glücklichen Kühen aus den USA, und haben es damit Putin so richtig gezeigt“.
    Ob man ins TV schaut oder eine der Qualitätszeitungen aufschlägt: Das Niveau unterbietet locker jedes Dschungelcamp.
    Könnte man aus der GEZ austreten, könnte man an Hand der Austrittszahlen sehen, wie viele die GEZ-Medien noch unterstützen.

  2. Freichrist343 Antworten

    Nach einer Meldung von PI ist Michael Mannheimer in Kambodscha gestorben.
    Die Russen haben schon über 40000 Soldaten (tot, verletzt, gefangen) verloren. Zudem wird die russische Opposition immer stärker.
    Bei der Wahl im Saarland wird eine liberal-konservative und ökologische Wende eingeleitet. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

  3. Alexander Droste Antworten

    … wir haben schließlich eine historische Schuld. …

    Mit jedem Tag mehr!

  4. H.K. Antworten

    Na selbstverständlich werden uns die bösen Amerikaner ihr mindestens ebenso böses Gas völlig überteuert verkaufen.

    Im Gegensatz zu Herrn Putin und demnächst die Scheichs von Katar.

    Von denen erhalten wir das Gas für unter dem Selbstkostenpreis.

    Aber vielleicht macht die mit überwältigender Mehrheit von den europäischen Völkern gewählte EU-Kommissionspräsidentin bei Mr President auch noch einen Habeckschen Bückling …

  5. Tina Hansen Antworten

    Auf einem ganz ganz pösen Verschwörungstheoretiker-Podcast hörte ich vor einigen Tagen zum ersten Mal, dass es angeblich (!) in Berlin erste Überlegungen gebe (Konjunktiv!), Teile unserer Industrie abzuschalten, da die Energieversorgung nicht mehr gesichert sei. Was das bedeuten könnte, möchten wir uns alle nicht ausmalen.
    Ich verdrängte die Geschichte also so lange, bis ich sie heute morgen im hochseriösen und nur der Wahrheit verpflichteten SPIEGEL erneut las. Dort heißt es u.a. wörtlich:

    „Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft fordert die Bundesregierung auf, die Frühwarnstufe im nationalen Notfallplan Gas auszurufen.
    BDEW-Chefin Kerstin Andreae sagte der Nachrichtenagentur dpa: »Es liegen konkrete und ernst zu nehmende Hinweise vor, dass wir in eine Verschlechterung der Gasversorgungslage kommen.«

    Schrieb ich in letzter Zeit hier schon einmal, dass ich ein sagenhaft schlechtes Gefühl im Bauch habe?

    • H.K. Antworten

      Wie heute zu lesen ist, warnt der Deutsche Bauernverband davor, daß das Brot demnächst 10 € kosten könnte …

      Dummerweise sind frische Brötchen und Brot nicht so gut zu hamstern wie Nudeln und Klopapier …

      • Hildegard Dr. Dr. Königs-Albrecht Antworten

        Aber Mehl wird jetzt schon gehamstert. Backen wir unser Brot selbst. Tatsächlich hat mein Edeka kein einziges Paket Mehl im Regal!!

    • S v B Antworten

      Bei den betroffenen Betrieben spricht man, soweit ich mich entsinne von „Lastabwurf-Unternehmen“. Mir sind solche Szenarien aus Südafrika sehr wohl bekannt, nur dass man dort aus nachvollziehbaren Gründen die großen Industriebetriebe bei der Energiezuteilung gegenüber dem Einzelhandel, dem Dienstleistungsgewerbe und – natürlich – den Privathaushalten bevorzugt.Load-shedding nennt sich das, was schon seit vielen Jahren in dem herrlichen Land so gut wie täglich erlebbar ist. Dass dies für die Betroffenen ausgesprochen gewöhnungsbedürftig, für Geschäftsleute enorm geschäftsschädigend ist, dürfte jedem verständlich sein.

      Diesmal werde ich davon absehen, Herrn Kelles Artikel direkt zu kommentieren. Die Diktion scheint mir recht verbissen, zu verbissen für meinen Geschmack. Irgendwie enttäuschend. Ansichten, die sich vom schwarz-weiß gefärbten Mainstream allzu deutlich unterscheiden, scheinen nun auch auf diesem Blog nicht mehr recht erwünscht zu sein. Schade. Ein Hauch Köppel täte hier sicher gut.

      Auch das, was sich in diesen Wochen und Monaten weltpolitisch vollzieht, wird erst im Nachhinein, also mit größerer zeitlicher und emotionaler Distanz final bewertet werden. Dann aber unter Berücksichtigung aller, wirklich aller Faktoren, die zum Geschehen einen wie auch immer gearteten Beitrag geleistet haben.

      Ja, Sie schrieben bereits von einem schlechten Bauchgefühl. Seinen Sie versichert, liebe Tina, dass ich dieses ohne jeden Vorbehalt mit Ihnen teile. Beide Seiten, nicht nur die russische, verrennen sich vor unser aller Augen und Ohren auf eine dermaßen irrationale Weise, die man noch vor wenigen Wochen für völlig unmöglich gehalten hätte. Die steigende Zahl der Opfer scheint bei beiden Parteien inzwischen kaum noch eine Rolle zu spielen. Werte, echte oder auch angebliche, werden gegen hunderte, vielleicht tausende von Menschenleben aufgewogen. Sie bleiben doch schon jetzt auf der Strecke. Das alles schreit förmlich zum Himmel.

      Darüber hinaus könnte ich mir vorstellen, dass die schnellen, massiven und – wie ich die westlichen Staatenlenker inzwischen einschätze – nicht bis ans Ende durchdachten Sanktionen (welche sich letztendlich als ökonomischer Suizid erweisen könnten) im Verein mit dem unerbittlichen Festhalten an der grünen Klima-Agenda, als Katalysator dafür wirken könnten, dass sich selbst das vordem wirtschaftlich immer noch starke Deutschland in eine äußerst prekäre, ja hoffnungslose Lage hineinmanövriert. Mit garantiert nicht nur wirtschaftlich verheerenden Auswirkungen. Nun, wenn’s denn so gewollt ist…bitte. Uns fragt ohnehin keiner, liebe Tina. – Mit den besten Wünschen zum Wochenende!

      • H.B. Antworten

        Einen Hauch Köppel wäre das letzte, was ich hier auf diesem Blog haben möchte. Er erhält ja von seiner eigenen Redaktion, z B. von Urs Gehriger, kräftig Gegensteuer, die ihm vorhalten, völlig danebenzuliegen in puncto Putin/Russland. Schon seine Haltung zu Frau Merkel hat uns sehr befremdet. Bei zahlreichen anderen Themen fühlten wir uns bei der “Weltwoche” allerdings sehr gut aufgehoben.

        Vielen Dank für Ihren von Zynismus triefenden Artikel, lieber Herr Kelle!

        • S v B Antworten

          Was mich – offenbar im Gegensatz zu Ihnen, werte/r H.B. – mit Roger Köppel verbindet, ist das Bemühen, jedwedes Problem, jedwede Situation stets unter Berücksichtigung möglichst aller Faktoren einzuschätzen (ich bemühe hier nicht einmal das Wort „bewerten“). – Die für unsere Zeit so typische Schwarz-weiß-Malerei liegt mir ebenso wenig wie Herrn Köppel. Nicht selten sucht Köppel „Rat“ in der Philosophie. Ein Zitat z. B. der Hegelschen Erkenntnis, dass „auch die Eule der Minerva erst in der Dämmerung fliegt“, schien mir insbesondere im Zusammenhang mit der Beurteilung komplizierter Sachverhalte besonders passend. Im übrigen ist gerade Roger Köppel ein leidenschaftlicher Anwalt der Meinungsvielfalt, der gut damit leben kann, wenn ihm – selbst nachdrücklich – widersprochen werden sollte. Diese „ur-journalistische“ Eigenschaft hat in der heutigen Medienwelt, gerade auch in der deutschen, Seltenheitswert. Schade.

      • B. Minzenmay Antworten

        Liebe SvB,
        der auf die Opfer bezogene Hinweis, dass sich möglicherweise „Beide Seiten … verrennen“ macht sich nomalerweise immer gut. Sie übersehen allerdings hier nicht nur die besondere geschichtsbedingte Sichtweise der Ukrainer, denen noch sehr genau der Holodomor Moskaus zu Beginn der 30er Jahren in Erinnerung geblieben ist: Ziel Lenins und Stalins war, die Ukraine zu russifizieren und ihre Kultur auszulöschen; 10-tausende Ukrainer, darunter die gesamte Intelligenzia und der Klerus wurden ermordet, noch mehr wurden verschleppt und kamen nie mehr zurück. Gleichzeitig wurden die Getreidevorräte der Ukraine konfisziert und auf dem Weltmarkt gegen Devisen verkauft. 7.000.000 Millionen (siebenmillionen!!) Ukrainer sind elendlich verhungert!
        Und vor allem, liebe SvB, machen wir uns doch nichts vor: die nächsten „Manöver“ pp. mit 150.000 Soldaten werden, wenn Putin jetzt Erfolg haben sollte, in Karelien vor der finnischen Grenze stattfinden. Putler sucht derzeit bereits Vorwände und hat schon damit gedroht, dass er zuschlagen wird, falls Finnland (und Schweden) in die Nato wollten. Und wenn er dann mit der gleichen Methode Finnland kassiert hat und ihm / Russland immer noch nichts passiert ist, dann gibt es auch noch die baltischen Staaten, Polen usw.
        Also: die Ukraine verdient gegenwärtig alles, aber keine Kritik!
        Militärisch wollen die Nato, die EU, die USA Putin (noch) nicht stoppen. Aber wenn wir der Ukraine helfen und, Gnade uns Gott, uns selber schützen wollen, dann müssen wir jetzt unser letztes Mittel einsetzen: Putin von den Devisen abschneiden, mit denen er seinen Grössenwahn finanziert. Klar, die Russen waren „vertragstreu“; aber nicht, weil sie uns nicht frieren lassen wollen, sondern sonst keine Möglichkeit haben, Kriege gegen seine friedlichen Nachbarn zu führen. – Heute morgen in der Presseschau des DLF habe ich zum ersten Male das passende Wort zu Putins gegen uns gerichtete lange und unmerklich geplante Erpressungswaffe gehört: Blutgas! Ein Energieembargo = massiver Devisenentzug wird Putin keine 6 Monate überleben. Das wird uns selbst Opfer abverlangen, aber letztlich ist das, was wir einbüssen, so der lettische Aussenminister, „Geld, nur Geld“. Was andernfalls die Ukrainer und anschliessend andere und auch wir einbüssen werden, ist aber nicht nur Geld (das natürlich auch), sondern Leben, Freiheit und Existenz, von Wohlstand und unseren „sonstigen Werten“ ist dann eh keine Rede mehr.

        • Friedrich Albrecht Antworten

          Meine Hochachtung für diesen Beitrag B. Minzenay, der sich wohltuend von dem üblichen Geschwurbel einiger Mitforisten unterscheidet. Sie bieten Fakten statt Bauchgefühl und das ist notwendig.

  6. H.K. Antworten

    Bericht im ZDF heute journal heute abend:

    Katastrophen sind nicht mehr vorgesehen.
    Bunker sind heute Kult: bunt bemalt, Bars und Eventstätten.

    Im Interview: Armin Schuster, CDU, der Präsident unseres Katastrophenschutzes.

    „Habe ich noch ein Radio, das ich ohne Strom betreiben kann ?“

    Ohne Strom. Ah ja.

    Er möchte tatsächlich innerhalb der nächsten 5 Jahre ( !!! ) die Sirenen in Deutschland ausbauen. Kostet 1 Mrd.

    In 5 Jahren.

    Wo soll die Bevölkerung im Alarmfall hin ? Schutzräume wurden abgeschafft. „Nach Hause, Fenster, Türen zu, Lüftung ausschalten.“

    Frage: „Die Bundeswehr bekommt 100 Mrd mehr. Für Bevölkerungsschutz sind 10 MILLIONEN mehr im Haushalt vorgesehen. Das sieht nicht nach Zeitenwende aus“.

    „Nein, aber man muß auch sagen, daß die Gefährdungsbeurteilung sich erst in der 5. Woche geändert hat in Deutschland“.

    Wie bitte ?

    Frage: „Herr Schuster, sagen Sie uns mal eine konkrete Zahl, was Sie brauchen, um dieses Land auf Vordermann zu bringen“.

    Um alles vernünftig auszubauen, möchte er „5-10 Mrd in den nächsten 10 Jahren.“

    IN 10 JAHREN.

    Herr Habeck freut sich:

    „Wenn man das alles zusammennimmt, dann sieht man, daß wir weitestgehend die russischen Gasimporte ebenfalls anders ersetzen können. Jetzt rechnen wir damit, daß wir schon im Sommer 24 bis auf wenige Anteile uns unabhängig von russischem Gas gemacht haben können“.

    IN ÜBER 2 JAHREN.

    Und die EU kommt inzwischen auf die Idee, Gas in Europa gemeinsam zu kaufen.

    Da sind wir doch in guten Händen und auf dem richtigen Weg …

  7. Peter Antworten

    So, und jetzt recherchieren wir alle mal gemeinsam, wie das Flüssiggas womit wohin transportiert und natürlich vorher be- und später entladen wird.

    Merke: Erst den Bär fangen und töten, danach das Fell teilen.
    Merke2: Immer im Blick haben, wie wir den BER, die Hamburger Oper und den Bahnhof Stuttgart bauen/bauten.

  8. Achim Koester Antworten

    Bezeichnenderweise wird geflissentlich verschwiegen, was das Gas aus Katar bzw. den USA kostet, nicht einmal eine ungefähre Größenordnung wird uns genannt. Unsere Bundesregierung und die Medien behandeln uns wie Champignons: im Dunkeln halten und ab und zu Mist drüber streuen.

  9. Alexander Droste Antworten

    Wenn ich es noch einigermaßen erinnere, was Michael Mross neulich in einem Video erklärte, soll das Gas aus Katar, dem Musterland der Menschenrechte und Demokratie, allein für Deutschland etwa 60 Tankschiffe pro Jahr benötigen um den Bedarf zu befriedigen. Es gibt weltweit ungefähr 40, die für alle bedürftigen Staaten unterwegs sind. Auch das Gas aus Katar ist bisweilen schon anderen Staaten versprochen. Na dann aus den USA. Ach übrigens: Methan ist ein wesentlich wirksameres Klimagas als CO2. Beim Fracking geht ein ganz erheblicher Teil in die Luft, nachdem es Grundwässer vergiftet hat. Ich beglückwünsche unsere glorreiche Regierung, insbesondere die Grünen, für den Entschluss zum beschleunigten Klima-Weltuntergang. Und schließlich: Was Lacostet die Welt? Geld spiel keine Rolex. Fragt mal Sauzahn Cebli.

    Dass Russland jetzt aufdreht, ist ganz und gar Resultat einer ganz umsichtigen, fairen und respektvollen Politik des Westens. Das kann an der Beteiligung der Maßnahmen an den moralisch überlegenen politischen Elite festgestellt werden. Außer Australien, EU und USA nämlich niemand.

    Den Keil, den die USA mit CIA und Nato zwischen Russland und Europa getrieben hat (nein, es ist KEINE Verschwörungstheorie), den dürfen WIR bald fressen, während die Ukraine alsbald befriedet sein wird und einen Aufschwung erlebt.

  10. Mark Metten Antworten

    Sind hier immer noch „Put.-Versteher“ unterwegs, gehirngewaschen von RT, Sputnik
    und russ. Trollen?

    • Alexander Droste Antworten

      Was meinen Sie: Ob es in London oder Washington irgendwen groß juckt, wenn Russische Atombomben auf Deutschland niedergehen? Die Zerstörung dieses Landes und die Vernichtung von Germs war bisher schon einige male recht und billig. Ob die Freude dort nicht sogar gesteigert ist, wenn die Erwiderungssalven Richtung St. Perersburg und Moskau fliegen? Auch diese Zerstörung war bereits mehrmals willkommen.

      Warum ich das für gesteigerte Möglichkeit ansehe, überlasse ich Ihren Widerlegungskünsten.

      • Angelika Antworten

        Am coolsten finde ich immer noch diese Szene in dem alten Film „Harold und Maude“, in der ein US-General angesichts des schlechten Verlaufs des Vietnamkriegs sagt „Wir sollten die Krauts auf die andere Seite stellen. Immer wenn die Krauts auf der anderen Seite waren, liefen die Kriege für uns gut.“
        Wir haben das Pech, dass wir immer die Bösen sind. Die Flucht: Wir sind Weltbürger. Wir sind moralische Hyper-Streber. Wir sind Europäer.
        Der Deutsche – der Oberstreber, der hofft dadurch geliebt zu werden, aber deshalb nur noch mehr gehasst wird.

        • Alexander Droste Antworten

          Da haben Sie noch einen Fluchtreflex vergessen: Die Elite, die besteht aus ungebildeten, hilflosen und selbstverliebten Traumtänzern. Damit sind wir ganz bestimmt die Guten.

  11. Ketzerlehrling Antworten

    Sleepy Joe wünscht sich vermutlich Deutschland als Schlachtfeld. Ohne russisches Gas wird gefroren und das über Jahre. Katar hat die Euphorie gedämpft, es muss erst gebaut werden, also schnelle Gaslieferungen wird es nicht geben. Aber für viele dürfte dies kein so großes Thema sein, es sei denn, sie knicken ein und lassen sich impfen, denn die geplanten Sanktionen bei Impfverweigerung haben es in sich. 25.000 € Strafe mehrmals und alternativ Knast bis hin zur Zwangsimpfung.

  12. Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

    Nach mehr als zwei Jahren Mißmanagement und Desinformation in der (bewußt herbeigeführten?) Corona-Krise bin ich sehr skeptisch geworden und habe mein Vertrauen in Politiker und die sie beratenden Experten völlig verloren.

    Wieder einmal hören wir nur eine Seite und sind über die Hintergründe wenig unterrichtet. Wieder einmal spielen die USA eine herausragende Rolle.

    Soll der Ukraine-Krieg wieder eine jahrelange Auseinandersetzung der Großmächte werden, bei der die Bevölkerung der Ukraine zum Kanonenfutter und das Land vollkommen zerstört wird?
    Wieviele Kriege haben die Amerikaner schon auf anderen Kontinenten geführt? und warum?
    Afghanistan, Libyen, Syrien, wozu? Sie haben überall verbrannte Erde hinterlassen. Die Menschen hungern und frieren, sie haben keine Perspektive und wandern zu Millionen aus ihrer angestammten Heimat aus.

    Amerika ist weit, aber wir in Europa haben jetzt den Krieg vor der Haustür. Ist das ein Stellvertreterkrieg? Für mich sieht es so aus und ich habe ein verdammt schlechtes Bauchgefühl wie einige meiner Vorredner auch.

  13. H.K. Antworten

    Was hat Putin mit Corona zu tun ?

    Beide gehen von einer Verlängerung in die nächste.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.