Unsere verantwortlichen Politiker machen mich irre

Es ist so surreal mit der Corona-Politik der Bundesregierung und der Landesregierungen. Während heute auf der Zugspitze offiziel die Skisaison eröffnet wurde und sich lange Schlangen entwöhnter Skifreunde an den Liften bildeten, während ich morgen mit meinem Sohn und zwei seiner Freunde nach Bielefeld ins Stadion fahre, machen Bayern und Sachsen nahezu alles dicht – außer Schulen und Kitas. Und Österreich auch und die Niederlande.

Es ist – ich habe das neulich auch schonmal anderswo geschrieben – für den normalen Menschen, zu denen – glauben Sie es oder nicht – auch Journalisten gehören, nicht mehr zu begreifen. Wenn man dem Herrn Wieler gestern zugehört hat, dann denkt man automatisch: Recht hat der Mann, alles schließen! Aber wenn es doch so gefährlich ist, dieses Covid-19, wie kann es dann sein, dass sich jüngst in Köln zur Weiberfastnacht Zehntausende in der Altstadt bützen und volllaufen lassen dürfen? Und warum, wenn die Bundesligastadien morgen und übermorgen prall gefüllt sind, warum um alles in der Welt darf ein Bamberger oder Chemnitzer dann abends nicht mehr ins Gasthaus gehen?

Die Politik unserer Zuregeirenversuchenden ist nicht konsequent. Entweder dieses Drecksvirus ist so gefährlich, wie man uns sagt, dann Lockdown total – auch für große Wählermilieus. Oder es ist nur eine Bedrohung für klar definierte Risikogruppen, dann schützt endlich diese Leute professionell und konsequent und fahrt nicht unser ganzes Land vor den Baum!

Nie waren alternative und unabhängige Medien für unser Land und unsere Zukunft so wichtig wie heute. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende auf PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Berliner Sparkasse DE18 1005 0000 6015 8528 18 !

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 9 mal kommentiert

  1. H.K. Antworten

    Man ( frau auch ) kann nur mit Ulrich Jörges fragen, welchen Sinn es macht, daß ein Kunde beim Friseur „2G“ benötigt, der Friseur selbst aber „3G“.

    Gleiches gilt dann auch für Kunden bei Saturn und anderswo. Im Supermarkt und beim Bäcker aber nicht.

    Längst aufgebaute Weihnachtsmärkte, für die die benötigte Ware bezahlt wurde, dürfen nun wieder abgebaut werden.
    Die Ware lässt sich sicher im nächsten Sommer oder auf einem Jahrmarkt verkaufen.

    Und weil Moderna nun zu verfallen droht, kommt unserem Gesundheits-Jensi in den Kopf, DAS nun verimpfen zu lassen.

    Die vorausschauende Weitsichtigkeit und Realitätsnähe unserer Polit-Profis ist beeindruckend.

    Es ist zum Verzweifeln.

  2. gerd Antworten

    „Entweder dieses Drecksvirus ist so gefährlich, wie man uns sagt, dann Lockdown total“

    Lieber Herr Kelle, wenn wir ein Drecksvirus hätten, dann bräuchte ich persönlich keine Regierung die mir erzählen müsste, in der Wohnung zu bleiben. Wenn rechts und links von mir die Menschen sterben würden, (ein Drecksvirus also) wäre mir Kino, Supermarkt, Theater, Fussball, Karneval und andere Freizeitaktivitäten vollkommen egal. Ich würde versuchen irgendwie zu überleben. Ich würde meine Familie schützen und mit dem OP Kittel und mehrfach maskiert eventuell noch einkaufen gehen. Obwohl ein totaler Lockdown auch die Lebensmittelläden mit einschliessen müsste. Da treffen sich immerhin die meisten Menschen.
    Wer also heute noch glaubt, dass wir eine pandemische Notlage haben oder hatten, dem ist eh nicht mehr zu helfen. SIE HABEN GELOGEN, SIE LÜGEN HEUTE NOCH, SIE WERDEN WEITER LÜGEN!
    Mehr gibt es zu diesem Horror nicht zu sagen.

  3. colorado o7 Antworten

    Warum da so und dort anders? Weil unser Staat vor allem dort „zuschlägt“, wo es um Einzelne geht, wo die Menschen vereinzelt sind. Da droht ihm am wenigsten Widerstand. Er greift vornehmlich dort zu, wo es ihn am wenigsten kostet.

  4. Ruth Antworten

    Nicht zu vergessen, als pünktlich mit dem Herbst, zu Beginn der sonst üblichen Schnupf-Schnief-Hust-Grippesaison, auch die Corona Zahlen wieder anstiegen, reisten noch Greta-Jünger*INNEN in Massen aus der ganzen Welt nach Glasgow und feierten dort ein großes Happening. Da hörte man kein Wort der Kritik von den ÖR. Da gab es kein Corona.

    Aber die Weihnachtsmarktstände an der frischen Luft müssen geschlossen werden?

    Wilder Aktionismus – ohne Hirn und Verstand.

  5. Johannes Antworten

    Vielleicht ist doch was dran an der Theorie, das es nicht (mehr) um die Gesundheit allein, zu um mehr geht. Norbert Häring hat dazu auf seinem Blog interessante Gedanken.

  6. gerd Antworten

    INZINDEZ: 500
    Das heißt übersetzt, von 1000 Personen sind 5 positiv getestet, nicht mehr und nicht weniger! Keine Leichenberge an den Strassenrändern usw, kein Drecksvirus!
    5 von 1000 sind: 0,5%, nochmal nullkommafünfprozent! Beim besten Willen von einer tödlichen Pandemie zu sprechen ist sowas von an den Haaren herbeigezogen.

    Das mal für alle Deppen die sich zu Hause vor dem Angst-TV die Hosen vollmachen und den Söders und Lauterbächen an den Lippen hängen.

    Gefunden beim Schafswecker

  7. GJ Antworten

    In Hanau, der preisgekrönten Amokstadt, findet der Weihnachtsmarkt unter 3G-Bedingungen statt. Um den Zugang zu kontrollieren, wird ein hoher Zaun drum gemacht, dem keiner über die grüne Grenze rein oder raus kann. Wenn irgendein Spaßvogel außerhalb einen Böller krachen läßt möchte ich mir die eingesperrte Herde nicht vorstellen… Rundherum werden vereinsgetragene Märkte reihenweise abgesagt. Wer könnte dort auch die nötige Security bezahlen? Da hier jüngst eine 2G-Veranstaltung zum Spreader-Event wurde, sind bei Vielen die Hosen voll. Mich wie eine Schafsherde einpferchen zu lassen, ne, da würde mir der Glühwein nicht schmecken.

  8. Querdenker Antworten

    Ich frage mich in diesen Tagen, kann das noch Inkompetenz sein oder ist das konzertierte Handeln der systemtreuen Medien und der Politik-Eliten von Arglist geprägt. Das Bibel-Zitat: „Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen sie wissen nicht, was sie tun!“, wäre der Glaube an die Inkompetenz. Nur als normaler Bürger kann ich nicht mehr verzeihen. Ich kann und will den Autoren ihre veralteten Hygienekonzepte nicht verzeihen. In den Anfängen der Pandemie geschrieben und bis heute nicht an neue Erkenntnisse adaptiert. Ich kann und will der Wissenschaft nicht verzeihen, dass zu oft unsichere und vorläufige Ergebnisse als in Stein gemeißelte Wahrheiten verbreiten wurden. Ich kann und will den Medien ihre kritiklose Verkündung politischer Entscheidungen und ihr Bestrebungen, mit ihren Nachrichten Politik zu betreiben, nicht verzeihen.

    Ich kann und will den Politik-Eliten ihren unüberlegten und teilweise wirkungslosen Aktionismus nicht verzeihen. So halte ich den ganzen 2G und 3G Zirkus für eine Mogelpackung, denn es ist bei den jetzigen Impfstoffen eigentlich das Synonym für die vollständige Durchseuchung der Bevölkerung. Am Ende des Tages gibt es nur zwei Alternativen, entweder hat man die Corona Infektion mit einem Impfschutz vor schwerem Verlauf oder ohne Schutz durchlaufen und überlebt. Alle weitere Maßnahmen drumherum steuern nur die zeitliche Dauer der Durchseuchung. Wie viele Erkrankte mit schwerem Verlauf unser Gesundheitssystem gleichzeitig verkraftet, bestimmt die Dauer der Durchseuchung. Hier das Kind nicht beim Namen zu nennen, kann das noch Inkompetenz sein oder ist das Arglist.

    Und dann die systematische Diskriminierung und Ausgrenzung einer Menschengruppe. Bei Juden, Moslems, Schwule, Dunkelhäutige ist es das schlimmste moralische Verbrechen, nur bei den Ungeimpften gilt das nicht. Um von politischen Fehlern und Versäumnisse abzulenken, muss ein Sündenbock her. Vor den Ungeimpften waren es mal Reiserückkehrer, Glühweintrinker, Schlittenfahrer oder Partygänger. Selbst mit maximalem Wohlwollen fällt es mir sehr schwer, das noch als Inkompetenz einzustufen. Das kann eigentlich nur Arglist oder mit anderen Worten eine absichtliche, boshafte und hinterhältige Handlung sein.

  9. Renate R. Antworten

    Als die Rede von der „Delta“-Variante Fahrt aufnahm mit der Prognose, daß diese uns überschwemmen wird, wurde in Hannover das Behelfs-Krankenhaus auf dem Messegelände für Corona-Patienten mit ca. 500 Betten abgebaut. In keinem dieser Betten hat jemals ein Patient gelegen ((Kostenpunkt: ca. 44 Mio Euro!!!) In Berlin wurde ebenfalls ein Behelfskrankenhaus für ca. 1000 Patienten errichtet, ebenfalls zwischenzeitlich abgebaut! Wer versteht`s?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.