Wie Facebook unsere Reichweite einschränkt

Ich erzähle Ihnen heute mal etwas, von den mysteriösen Erlebnissen, die ich/wir mit Facebook haben. Rund um mein privates Profil „Klaus Kelle“ gibt es nch eine weitere Seite mit meinem Namen, dann natürlich die Gruppe „Demokratie und Rechtstaat verteidigen“, TheGermanZ und andere.

Seit etwa drei oder vier Monaten stellen wir fest, dass wir immer wieder von Facebook in der Reichweite deutlich eingeschränkt werden. Vollkommen willkürlich werden FB-Seiten von uns zur Nutzung gesperrt, d. h. unsere Leser können Beiträge nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr sehen.

Das Schärfste überhaupt: TheGermanZ nutzt ja auch Artikel der Deutschen Presse-Agentur (dpa), die wir 1:1 übernehmen, wenn etwas Wichtiges am anderen Ende der Welt passiert, das wir nicht selbst machen können. Auch solche Artikel, die unbeanstandet in allen möglichen deutschen Medien erscheinen, werden bei mit als „Verstoß gegen unsere Gemeinschaftsstandards“ gelöscht.

Nun werden Sie denken: Dann geh doch vor Gericht und klag‘ Dein Recht ein! Haben wir zweimal gemacht, beide Male gewonnen. Die Kosten für den Rechtsstreit summieren sich etwa 10.000 Euro. Wie lange halten sie das durch bei deutlich sinkenden Spendeneinnahmen in der Energiekrise und bei Rekordinflation?

Interessant ist auch die Verzögerung bei der Interaktion auf Facebook. Und das läuft so:

Jeder Artikel von Denken Erwünscht und TheGermanZ wird auch auf Facebook geteilt in den diversen Gruppen. Es müsste also dann schnell Kommentare oder Likes geben. Gibt es aber nicht selbst bei aufrufstarken Texten. Konkretes Beispiel: Die beliebte tägliche Kolumne „Früher Vogel“ auf der TheGermanZ-Seite hatte gestern genau 29.688 Aufrufe (bis jetzt). Als ich morgens meinen PC hochfuhr – die Kolumne erscheint meistens kurz nach Mitternacht – waren es bereits über 9000. Also 9000 Menschen, die den Text angeklickt und hoffentlich auch gelesen haben.

Und wissen Sie was? Bei dem seit Stunden in mehreren Facebook-Gruppen verlinkten Text gab es nicht einen einzigen Kommentar und nicht ein einziges Like. In mehreren Grupen! So, als wird da von FB stundenlang blockiert, bevor jemand auf meinen Text draufschaut und dann freischaltet.

Halten Sie mich für einen Verschwörungstheoretiker? Wohl nur wenige von Ihnen. Aber das passiert tatsächlich und nachweisbar. Und wir haben keine Möglichkeit, uns dagegen zu wehren. Also, bitte schauen Sie regelmäßig direkt hier rein, speichern Denken Erwünscht unter Ihren „Favoriten“ und verlinken Sie die Texte, die Ihnen gefallen, selbst. Vielen Dank!

Bitte unterstützen Sie meinen Kampf für Meinungsfreiheit auch mit einer Spende über PayPal @KelleKlaus oder auf unser Konto DE18 1005 0000 6015 8528 18.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 7 mal kommentiert

  1. Freichrist343 Antworten

    Die verdammte Inflation könnte bald zurückgehen. Liz Truss hat die Energie-Preise für 2 Jahre eingefroren. Weitere Staaten könnten diesem Beispiel folgen. Zudem hat die Ukraine größere Gebiete zurückerobert. So dass Sanktionen bald überflüssig werden.
    Dann kann auch wieder mehr gespendet werden. Ich selber habe bisher einmal gespendet. Wenn jeder vernünftige Mensch spendet, kommen über 100 Mio. € zusammen. Alternative Medien müssen gefördert werden. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

  2. John Brunswick Antworten

    Nichts Neues bei Facebook. Nicht vergessen, deren „Faktenchecker “ sind ne Outsourcing- Geschichte von Facebook an ein deutsches Unternehmen. Bei Vera Lengsfeld gab es vor einiger Zeit mal einen entsprechenden Bericht eines Insiders. Und wenn man sich die Auswahlkriterien für Faktenchecker-Rekruten mal anschaut, sieht man auf den ersten Blick, dass konservative Ansichten bei denen keine Chance haben. Im Prinzip sind diese Knalltüten ne Meinungsmache und- Unterdrückungs- NGO. Ähnlich wie die Deutsche Umwelthilfe. Braucht nicht viel, um bei den Faktencheckern in Ungnade zu fallen, mir wurde mal ein Vergleich zwischen Helmut Schmidt und den heutigen SPD- Apparatschiks als Aufruf zur Gewalt ausgelegt. Jetzt weiß ich, warum man diese Dösköppe in den USA „snowflakes „nennt.

  3. H.K. Antworten

    Ich bin da gar nicht so sicher, ob man facebook & Co. allein den schwarzen Peter zuschieben kann.

    Das „Netzdurchsetzungsgesetz“ ( so heißt das, glaube ich ) wurde vom damaligen Justizminister Heiko Maas initiiert.

    Bevor sich die „Sozialen Medien“ da irgendwelche horrenden Strafen einfangen, gehen sie lieber her und löschen Beiträge – lieber einen ( oder auch mehrerere ) zuviel als einen zu wenig …

    ( Abgesehen davon: wie zu lesen ist, verfahren die Grün*/-/:/_/•/Innen auf ihren Kanälen wohl nicht anders … – allerdings aus anderen Gründen. ).

  4. Alexander Droste Antworten

    Das ist die neue Normalität. Und vieles andere natürlich auch wie Messerstecher, die liebevolle Fürsorge bekommen, Vergewaltiger, die ermuntert werden noch mehr „Gutes“ zu tun, Zerstörung sexueller Identität, Geld verbrennen ohne dass es den Leuten warm wird, Stilllegung deutscher Industrie insbesondere Mittelstand, Gesunde mit Impfung krank machen, Krieg befeuern etc.

    Wer sich beklagt, ist Delegitimierer einer faktisch totalitären Pseudodemokratie und wird vom Verfassungsschutz observiert. Ich frage mich gerade, um welche Verfassung es sich da handelt.

  5. GJ Antworten

    Ich bin nicht bei Facebook, nicht bei Instagram, nicht bei Twitter. Ich habe auch kein Konto bei Amazon oder PayPal. Wüßte auch gar nicht, wann ich nach all dem schauen sollte. Wenn ich auf der Arbeit bin, arbeite ich. Wenn ich mich im Straßenverkehr bewege, schaue ich nach vorne. Viele andere schauen überall nach unten aufs Handy, auch im Bundestag. Die BT-Präsidentin sollte die Dinger während Sitzungen verbieten, wie früher in der Schule. Dann würde vielleicht auch mal wieder einer zuhören. Auf meinen Namen läuft noch nicht einmal ein Handyvertrag. Ich bin wohl ein hoffnungsloser Fall.

    • H.K. Antworten

      Das mit dem „hoffnungslosen Fall“ würde ich so nicht sehen.

      Ich bin zwar seit Jahren ( stolzer ? oder eher: leidgeprüfter ? ) Inhaber, Besitzer und Eigentümer eines „Handys“, seit Längerem sogar eines „smartphones“, aber bisher habe ich mich erfolgreich gegen facebook, instagram, twitter & Co gewehrt.

      Das, was dort teilweise an Haß und Häme verbreitet wird, wodurch schon nicht nur eine handvoll ( junger ) Menschen in den Selbstmord getrieben wurde, brauche ich wirklich nicht.

      Wer mich erreichen will und keinen Brief schreiben möchte, kann mich anrufen, an-sms-en oder eine e-mail schreiben – oder persönlich vorbeischauen.

      Das sollte an Erreichbarkeitsmöglichkeiten reichen.

      Wie heute abend gemeldet wurde, hat selbst der ( ungediente ) „General“-Sekretär der ach so stolzen deutschen Arbeiterpartei heute seinen Rückzug von twitter verkündet.
      Der dortige Streit mit dem ukrainischen Botschafter Melnyk war wohl zuviel …

      Abgesehen davon: Die Beispiele von Trump und auch von Lauterbach, zu nachtschlafender Zeit irgendwelche absurden Statements in die Welt hinauszuposaunen, sind abschreckend genug.

  6. Klaus S. Antworten

    Genau aus diesen Gründen habe ich Facebook deaktiviert und irgendwann werde ich den Account löschen. Mein Beitrag, nämlich dass „auffallend sei, dass syrische Flüchtlinge überwiegend männlich seien und ihre Familien offensichtlich zurückließen, wohingegen die ukrainischen Männer ihr Land verteidigen und Frauen und Kinder ins Ausland retten würden“ wurde als rassistische Äußerung gelöscht und mit der Sanktion verbunden, dass meine Beiträge 4 Wochen lang downpriorisiert werden würden. Facebook, nein Danke! Ohne lebt es sich besser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.