Nein, Frau Bundeskanzlerin, das überzeugt uns nicht mehr

Im Grunde hat die Bundeskanzlerin nichts falsch gemacht bei ihrer Fernsehansprache vorhin. Den Ernst der Situation eindringlich beschrieben, Zuversicht verbreitet (Lebensmittel immer da, tolle Ärzte, Pfleger und Krankenhäuser) und dann der Appell, jetzt in großer Not zusammenzustehen und alle gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Das Problem ist nur: Ich vertraue dieser Frau nicht mehr. Gar nicht mehr. Selbst wenn sie etwas Richtiges sagt, muss ich mich konzentrieren um weiter zuhören zu können, weil ich im Kopf nicht verdrängen kann, was diese Frau angerichtet hat, welche Fehlentscheidungen sie für unser Land und die Partei CDU (“ihre Partei” kommt mir nicht mehr über die Lippen, “unsere” schon gar nicht) getroffen hat. Und ja, SIE ist verantwortlich, SIE hat ihre Machtfülle brillant ausgespielt und die Jungs vom “Pacto Andino” nach allen Regeln der Kunst zusammengefaltet. “Liebling, ich habe die CDU-Alphamännchen  geschrumpft”, so hätte der ähnlich lautende Filmtitel vor einigen Jahren heißen müssen.

Das patriarchalische “Küchenkabinett” des Amtsvorgängers und Merkel-Förderers Helmut Kohl im Kanzleramt ersetzt durch Angelas “Girl’s Camp”, steht diese Frau bis heute im Zentrum der Macht der deutschen Politik. Aber ohne jeden erkennbaren Kompass, ohne wahrnehmbare Grundüberzeugungen, schon gar nicht die, die die Union als große politische Kraft der Mitte einmal ausgemacht hat.

Ja, schöne Worte hat sie vorhin gesprochen, wer auch immer die aufgeschrieben hat von den Spin Doctors und den Seidenkrawattenträgern mit Kinnbart im Kanzleramt. Aber es ist vorbei. Frau Merkel aus der Uckermark kann keine Menschen mehr hinter sich versammeln außer denen, die von ihrem System, von Angelas Kosmos, direkt und gut leben. Wer mag das hören, wenn sie von Tranparenz redet und vom Gemeinschaftsgefühl? Wer glaubt all den Schmonzes noch, nachdem diese Frau nahezu alle Grundwahrheiten der Union über Bord geworfen hat?

Ja, Deutschland fängt langsam an, zu begreifen, welch große Gefahr uns allen durch Convid-19 droht. Und wer redet jetzt noch übers Klima? Die Säue, die durchs politische Dorf getrieben werden, wechseln in immer kürzeren Abständen. Eine Gegenstimme geht gerade steil im Internet, die eine völlig andere Meinung verkündet als die Virologen weltweit. Sein Name ist Dr. Wolfgang Wodarg, er ist Lungenfacharzt, hat eine beeindruckende Vita und was sogar Abgeordneter im Deutschen Bundestages. Und er begründet mit ruhigen Worten, dass es gar keine Corona-Pandemie gibt. Man möchte ihm instinktiv glauben, so sachlich wie er seine Sicht der Dinge vorträgt. Aber er ist wahrscheinlich der Einzige – gegen all die Regierungsexperten und Virologen weltweit. Einer gegen Alle und dann noch recht haben, das hat zuletzt bei Galileo Galilei funktioniert.

Apropos funktioniert… vorgestern Abend spät habe ich mir nach dem letzten Abendessen in einem hervorragenden italienischen Restaurant in Nürnberg auf meinem Hotelzimmer noch die Pressekonferenz von Heiko Maas angeschaut. Manche halten mich für vergnügungssteuerpflichtig. Maas trug mit ernstem Gesichtsausdruck die Sofortmaßnahmen der Bundesregierung zur Rückholung gestrandeter deutscher Touristen vor. Und er sagte, dass jetzt zeitgleich 30 bis 40 Verkehrsflugzeuge vornehmlich der Lufthansa im Auftrag UNSERER REGIERUNG in der Luft seien, um unsere Leute nach Hause zu holen. Ich war kurz versucht, aufzuspringen und vor dem Flachbildschirm Haltung anzunehmen und zu salutieren. Und erstmals hatte ich für einen ganz kleinen Augenblick die Vision, ich würde da auf dem Bildschirm einen richtigen Bundesaußenminister sehen. Es gab mir ein wirklich gutes Gefühl, bevor die Vision wieder verschwand.

Bei Frau Merkel hatte ich so eine Zehntelsekunde nicht am Abend, obwohl sie keinen Fehler gemacht, kein falsches Wort gesagt hat. Ja, in einer schlimmen Krise wie gerade jetzt, sollten sich die Bürger um ihre gewählten Anführer scharen. Nicht Parteihickhack ist jetzt gefragt, sondern anpacken, die Krise gemeinsam überwinden. Manche werden das auch jetzt machen und ich bin sicher, am Morgen werde ich Kommentare lesen, was für ein Glück wir doch mit Frau Merkel an der Spitze der Bundesregierung haben, die international erfahren ist und mit ruhiger Hand das schwerfällige Staatsschiff Deutschland durch wilde Gewässer steuert.

Aber ich kann das nicht, und ich werde das nicht. Angela Merkel hat – bei allem, was sie in der Euro-Staatsschuldenkrise auch geleistet haben mag – diesem Land Schaden zugefügt, wie kein anderer Regierungschef seit 1945. Sie hat die Dinge schleifen lassen, sie hat die CDU, orgiastisch beklatscht von einem willfährigen Funktionärscorps, beispiellos entkernt und  heruntergewirtschaftet. Sie hat mit ihrer unverantwortlichen Flüchtlingspolitik vielen Menschen Schaden an Leib und Leben zufügen lassen. Sie trägt schuld an einer Erosion unseres Rechtsstaates und der demokratischen Prozesse, wenn sie etwa am Tag nach einer demokratischen Wahl in Thüringen per Telefon aus Südafrika anordnet, diese Wahl unverzüglich “rückgängig” zu machen – was dann tatsächlich vollzogen wurde. Und der vom Volk in einer freien und geheimen Wahl abgewählte Salonkommunist sitzt jetzt wieder in seinem Ministerpräsidentenbüro – gewählt mit Hilfe der Merkel-CDU. Das kannst Du dir wirklich nicht ausdenken. Aber es passiert. Heute im Jahr 2020.

Jetzt ist Corona-Krise, und das ist wichtiger als alles andere. Damit meine ich nicht nur den medizinischen Teil, die Eindämmung der Pandemie, sondern den Erhalt der Arbeitsplätze, die Versorgung der Bürger und die Aufrechterhaltung des Systems, unseres Systems. Denn dieses System ist im Kern großartig, aber es ist an der Zeit, dass wir dieses System, die Demokratie, den Rechsstaat und die Meinungsfreiheit verteidigen. Verteidigen gegen genau diese Frau Merkel und ihre Handlanger, die sie auch jetzt noch zu unterstützen bereit sind um der Macht, der Dienstwagen und des Geldes willen.

Wir müssen Corona jetzt durchstehen, vernünftig sein, Menschenansammlungen meiden, zu Hause bleiben, keinen Körperkontakt zulassen. Wenn Sie Mundschutzmasken haben, nutzen sie die, auch wenn es scheiße aussieht. Und feiern sie bloß keine Coronapartys. Die sind nicht cool, sondern ausgemachte Blödheit.

Aber vergessen Sie nicht, was alles auf die Kappe von Frau Merkel geht! Besonders die katastrophale Flüchtlingspolitik mit all den Gewalttaten, die auch heute noch überall in Deutschland passieren. Mit den Flugzeugen aus Iran und China, die bis gestern noch in Frankfurt landen konnten, ohne dass die Passagiere sofort in Quarantäne gebracht wurden. Oder den Atomausstieg, ohne dass ein Gremium der Partei oder gar das Parlament gefragt wurde. Vergessen Sie nicht den Zustand unserer Streitkräfte, die wankende Justiz und die Zerstörung der traditionellen Familie durch Merkel, von der Leyen, Schavan und wie die alle heißen.

Wahltag ist Zahltag, so heißt ein Bonmot, das Sie alle kennen. Aber für Frau Merkel gibt es an den Wahlurnen keinen Zahltag mehr. Doch es sollte am besten noch in dieser Legislaturperiode einen Untersuchungsausschuss im Deutschen Bundestag geben, der sich mit ihrer Amtszeit und den Ergebnissen beschäftigt. Und was ihre zahlreichen Rechtsbrüche anbetrifft, von der europäischen Schuldenunion rund um den Euro bis zu dem millionenfachen Verstoß gegen europäischen Asylgesetzgebung, da sollte von Juristen geprüft werden, ob man Frau Merkel vor ein ordentliches Gericht stellen kann.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 55 mal kommentiert

  1. Bettina Knust Antworten

    Ich habe nur die ersten drei Minuten ertragen. Gewiss, sie hat nichts Falsches gesagt, aber mir schien, sie habe den ganzen Tag Facebook gelesen und dann unsere Gedanken als die Ihren präsentiert, und zwar im Ton der Kindergartentante meiner Kindheit, vergleichbar dem Ton der lästigen süßlichen Reklamestimme bei Rewe. Bei “Zusammenstehen” musste ich dann zur Fernbedienung greifen. Wer hat denn das Land bis in die Familien oder die Freunde hinein gespalten? Diese Frau mit dem völlig emotionslosen Gesicht und den verschleierten Augen, die selber nichts als erschreckende Einsamkeit ausstrahlt. Angela Merkel verkörpert kein Land, in dem man gern lebt. Sie steht für nichts. Vielleicht werden wir die Krise besser meistern, wenn wir so tun, als gäbe es sie nicht.

    • Karl von Känel Antworten

      Als Nichtdeutscher war ich über das Regierungsverständnis von Frau Merkel erst erstaunt, später verwundert, dann erschrocken und schliesslich zutiefst enttäuscht und heute bloss noch angewidert.
      Was diese dutzendfach völkerrechtsbrüchige Frau mit Hilfe ihrer Kolleginnen und Kollegen aus einer einstmals weltweit respektierten, geachteten ja bewunderten Nation während ihres Dienstes am Volke gemacht hat, ist für aufrichtige Menschen ebenso unerträglich wie unfassbar. Ich wünsche mir aus tiefstem Herzen, dass eine alsbaldige Abkehr von diesem zerstörerischen System vollzogen wird, dem deutschen Volke Gerechtigkeit widerfährt, und alle verantwortlichen Fehlbaren einer gerechten Justiz zugeführt und verurteilt werden.

  2. Griebsch Antworten

    …typisch Merkel. Aber in der aufgedonnerten Feiertagsversion. Für mich unerträglich.

  3. Hans-Joachim Leyh Antworten

    Hallo,
    ich wollte mir das antun!
    Habe aus dem Bad einen Eimer geholt und aus dem Schrank eine Küchenrolle.
    Aber mein Kleinhirn und mein Körper haben gestreikt ich konnte den Fernseher nicht einschalten. Im nachhinein war es bestimmt besser!
    Es geht nicht mehr! Ich ertrage diese “Frau” nicht mehr! Ich traue ihr jede Boshaftigkeit zu um im Amt zu bleiben. Z.B. Notstandsgesetz und dann ein Gesetz erlassen welches sie auf Lebzeiten zur Kanzlerin macht.

  4. Ingo Antworten

    Für mich gibt es da nicht viel zu kommentieren… Wer den “Kanzlereid” kennt den die Dame geschworen hat weiß das sie wegen Hochverrats vor Gericht gehört. Es wird ewig dauern (wenn überhaupt möglich) bis Deutschland sich von dieser Regierung erholt… Und was ist das für eine angeblich riesige Militär Übung die hier stattfinden soll🤔 20000 US Soldaten+schweres Gerät die hier landen (trotz Corona)… Als nächstes dann wohl noch die anderen Besatzungsmächte (befinden uns ja noch im Krieg, da kein Friedensvertrag) und wir ne Ausgangssperre oder wie??? Armes Deutschland du hast schon sehr lange den Virus😔

    • Hans-Jürgen Merten Antworten

      Haben Sie schon einmal was von den Zwei plus Vier Verhandlungen gehört? Diese endeten am 15. März 1991 mit der Hinterlegung der letzten Ratifikationsurkunde und besiegelten son den Frieden zwischen Deutschland und den “Siegermächten” .

  5. Rainer Berg Antworten

    “…aber es ist an der Zeit, dass wir dieses System, die Demokratie, den Rechsstaat und die Meinungsfreiheit verteidigen. Verteidigen gegen genau diese Frau Merkel und ihre Handlanger, die sie auch jetzt noch zu unterstützen bereit sind um der Macht, der Dienstwagen und des Geldes willen.”

    Ja, es ist höchste Zeit; aber wer wird es verteidigen? Alle, die das versuchen, werden von Politikern und Medien bis auf’s Messer bekämpft und landen unausweichlich in der Nazi-Ecke. Und die Masse der Deutschen schweigt. Demos wie Pegida, die im Kern das richtige wollen, werden in die rechtsextreme Ecke gestellt. Natürlich sind auch Rechtsextreme unter den Demonstranten, aber der Sinn der Demos ist kein rechtsextremer.

    Wenn Sie benennen, was Frau Merkel angerichtet hat, haben Sie noch etwas vergessen: Die Menschen, denen die CDU einst eine politische Heimat gegeben hat und die zur AfD “auswandern” mussten, um ihren Idealen treu zu bleiben. Und Sie haben die Wähler (wie mich) vergessen, für die früher sehr klar war, welche Partei für eine starke und erfolgreiche Wirtschaft und damit für Arbeitsplätze und Wohlstand gestanden hat. Die Werte, die die CDU einmal vertreten hatte, waren jedoch mehr als nur Selbstzweck. Sie verkörperten auch Lebenseinstellungen; viele davon sind jetzt direkt verpönt. Daran haben natürlich auch die Mainstream-Medien einen wesentlichen Anteil. Wenn z.B. bei Umfragen viele Teilnehmer für die Ehe für alle sind frage ich mich, ob Ehe nicht mehr ist als “legalisierter” Sex? Oder das antiautoritäre Bildungssystem – tun wir den Kindern einen Gefallen, in dem wir ihnen die Freiheit lassen, nur soviel für ihre Bildung zu tun wie sie möchten? Was nutzt einem Schulabgänger die Zeit, die er in der Schule verbracht hat, wenn er nicht das Wissen für den Beginn einer Lehre aufbringen kann? Die Baustellen könnte man beliebig fortführen.

    Durch die Corona-Krise wird der CDU Parteitag im April ausfallen; dass verschafft den Merkel-Anhängern wieder Zeit, ungestört nichts zu entscheiden. Sie haben das schon richtig beschrieben; Macht, Dienstwagen und gutes Einkommen sind den vielen “Regierungsbeschäftigten” wichtiger als alles Andere.

  6. Klaus Beck Antworten

    Zitat: “Ich war kurz versucht, aufzuspringen und vor dem Flachbildschirm Haltung anzunehmen und zu salutieren. Und erstmals hatte ich für einen ganz kleinen Augenblick die Vision, ich würde da auf dem Bildschirm einen richtigen Bundesaußenminister sehen. Es gab mir ein wirklich gutes Gefühl, bevor die Vision wieder verschwand.”

    Touristen, lieber Herr Kelle, die durchschnittlich am 04.03.2320 – in voller Kenntnis von Wouhan und einer von der WHO bereits am 24.02.2020 ausgerufenen “möglichen Pandemie” – nach Malle, Mexiko oder sonst wohin geflogen sind, dürfen ihre Egomanie gerne im Ausland abreiten, anstatt jetzt nach Regierungshilfe zu schreien. Haben Sie schon mal an die Crew, das Ground Personal oder den Zoll gedacht, die die Hunderten, bezüglich des Infektionsstatus nicht ansatzweise bekannten Idioten jetzt auf Weisung des kleinen Ministers repatriiieren “dürfen”? So ein epidemiologischer Irrsinn nötigt Ihnen tatsächlich Respekt ab?

    Es scheinen offenbar noch immer viele nicht begriffen zu haben: In der vordersten Frontlinie stehen Krankenschwestern/-pfleger und Ärztinnen/Ärzte, die für solche dissozialen Verhaltenweisen ihre Gesundheit und ihr Leben riskieren/verlieren (“Wir bleiben hier, wenn Ihr zuhause bleibt!”), während die 85-%-Merkel-Wähler unbeirrbar weiter ihre Corona-Party feiern, in der Pandemie in den Urlaub fliegen oder auch nur in einem “hervorragenden italienischen Restaurant” sitzen. Solche Menschen betteln ja förmlich nach der Notstandsgesetzgebung und militärisch durchgesetzten Anweisungen.

    Welchen Teil des Satzes “Bleiben Sie zuhause!” haben diese verantwortungslosen Menschen nicht verstanden? Haben diese Menschen im Mathematikunterricht bei den Erklärungen zur Exponentialkurve gefehlt? Wo ist hier das 15 Jahre lang als deutsches Maß aller Dinge gepriesene Verantwortungsgefühl?
    Und sogar Herr Lauterbach (gestern bei Maischberger ohne Fliege erschienen!) hat inzwischen erkannt, dass große Teile der Bevölkerung “den Gong einfach noch nicht gehört haben”. Eine höfliche Umschreibung für diesen narzisstischen Mob da draußen, wie ich finde.

    Und bevor hier der Postel-Wodarg als Galilei oder Kopernikus ein Denkmal erhält: Einfach mal den NDR-Podcast von Herrn Drosten am gestrigen Tag anhören. Jede der unausgegorenen Vorstellungen dieses seit Jahrzehnten monothematisch fixierten Mediziners wird – unter ausführlichster Darstellung der Test-Methodik, der Schritte der Validierung, der möglichen Kreuzreaktionen auf vorher bekannte bzw. konkurrierende Viren, der an der Studie teilnehmenden Länder bzw. Universitäten und sogar bezüglich des Geldflusses bis hin zur (an sein Personal ausgeschütteteten) Privatpatienten-Poolbeteiligung des Chefarztes Drosten – pulverisiert.
    Wodarg? Wie sagte Valentin in solchen Fällen: “Gar net ignorieren!”

    • gerd Antworten

      “Einfach mal den NDR-Podcast”

      NDR??? Zwangsgebührenfressendes Staatsfernsehen. Nee, da glaub ich lieber einem Herrn Wodarg.

      • Klaus Beck Antworten

        Klar, tun Sie das.
        Es gibt ja auch Leute, die an Dr. Hamer oder Dr. Rath glaub(t)en.

        Wie heißt es so schön? “Des Menschen Glaube ist sein Himmelreich!”
        Und im Fall der Pandemie dann auch mal ganz schnell wörtlich zu interpretieren …

        • gerd Antworten

          Lieber Herr Beck,

          das Himmelreich ist für mich als Christen eine denkbar bessere Alternative, als das Panikreich hier auf Erden. Im übrigen sterben die Menschen auch nach der Pandemie. Woran das wohl liegt?

          • Klaus Beck

            Ja, diese Einstellung kenne ich.
            Ich habe in 35 Jahren Dutzende von Menschen gesehen, die, als es dann tatsächlich “ernst” wurde, gegen jede vorher verlautbarte “bessere Alternative” plötzlich mit jeder Faser an ihrem Leben und nicht nur die allerletzte Wiese der hochtechnisierten Medizin nachfragten, sondern oft genug auch noch diverse Heilversprecher aufsuchten und damit nicht nur ihr Geld, sondern oft genug auch noch ihr Leben verloren.
            Und bitte nicht falsch verstehen: Ich meine das völlig wertfrei. Weil wer wollte schon über so eine fundamentale Entscheidung eines Menschen am biologischen Ende seines Lebens richten und wer weiß als jetzt noch Außenstehender schon, wie er sich am Ende seines eigenen Lebens verhalten wird, auch wenn er fünf Jahre vorher beim Notar entspannt bei einer Tasse Kaffee gemeinsam mit der Ehefrau seine Patientenverfügung unterschrieben hat.

            Ich vermisse bei der ganzen Diskussion hier vor allem die Demut gegenüber einer solchen Katastrophe und vor allem die Demut gegenüber der sie durchlebenden menschlichen Schicksale. Und ich vermisse auch die Demut gegenüber den Sorgen, den Ängsten und – ja, natürlich – auch der Panik der Menschen angesichts dessen, dass die Pandemie in Europa gerade mal Anlauf genommen hat.
            Und glauben Sie mir: Auch Ärzte, die ihr ganzes Leben nichts anderes gemacht haben als Intensiv-, Notfall- und Palliativmedizin und Hunderte von Toten gesehen haben, verspüren aktuell, wenn sie nicht zu völlig unempathischen Medizinmaschinen geworden sind, nichts anderes als Angst und Panik – und spätestens an dieser Stelle ist der normal sozialisierte, durchscnittlich intelligente Mensch herzlich dazu eingeladen, über genau diesen Aspekt zu reflektieren.

            Zum Thema “Christ”: Wer Bilder und Berichte aus Italien und Fernost tatsächlich mit “Das kommt jedes Jahr vor” und “Das ist wie bei einer normalen Grippe” kommentiert, bestätigt mir zum x-ten Male in meinem Leben, dass die “Christen” ihren Gott schon lange verloren haben.

            Und klar, Sie haben recht: Es werden “auch nach der Pandemie Menschen sterben”.
            Man könnte so einen Spruch jetzt als eine mehr oder minder gelungene Bewältigungsstrategie eines seelischen Konflikts einordnen, aber in Wahrheit ist so ein Spruch vor allem eines: der archetypische und in hohem Maße unethische Relativismus von Mainstream-Medien, die Sie selbst kritisieren.

            Bleiben Sie gesund!

          • gerd

            Lieber Herr Beck,

            danke für die ehrliche Antwort. Als Mensch und als Christ treibt mich natürlich auch die Frage um, wie wir mit der gegenwärtigen Situation umgehen können. Die Systemmedien habe ich gefressen. Da erwarte ich nichts konstruktives mehr.
            Die Demut sollte ein hervorragendes Merkmal aller Christen sein, gerade dann wenn wir gesund und ohne Virus leben. Wenn Ärzte, wie Sie sagen, nichts anderes als Angst und Panik verspüren. dann allerdings frage ich mich, wo die Angst und Panik ist, wenn Kollegen aus ihrem Berufsstand in einem Jahr in Deutschland 100 000 ungeborene Kinder töten. Um Sie zu zitieren: “und spätestens an dieser Stelle ist der normal sozialisierte, durchscnittlich intelligente Mensch herzlich dazu eingeladen, über genau diesen Aspekt zu reflektieren.”
            Meinen Gott verliere ich nicht, es sei denn ich will es so. Dass wir auch nach der Pandemie sterben werden, ist eine ernste Sache. Die Kirche lehrt, sich über das Lebensende hinaus Gedanken über den eigenen oder fremden Tod zu machen. Die Lehre von den letzten Dingen. Wenn das gemacht würde, käme die Demut, die Sie hier so schmerzlich vermissen, von ganz alleine.
            Bleiben auch Sie gesund! (Meine Grippe hatte ich schon….)

      • Labrador Antworten

        Lieber Gerd,
        Lesen Sie mal was Danisch über Lügen schreibt, finde gerade den Artikel nicht.

        Ich Versuch es mit einem Beispiel zu erklären:
        Wenn jemand bei Regen immer sagt es scheine die Sonne, dann wissen Sie nach einer Phase der Gewöhnung bescheid wie das Wetter ist.

        Unzuverlässig wird diese Person erst, wenn sie auch mal bei Sonnenschein sagt, dass die Sonne scheine.

        Es ist also ein etwas komplizierter. Sie können nicht darauf vertrauen, dass der NDR immer falsch liegt.

        • gerd Antworten

          Lieber Labrador,

          es könnte sogar sein, dass Herr Wodarg falsch liegt, die Wahrscheinlichkeit allderdings, dass ich von den öffentlich rechtlichen Lügenfabriken belogen werde ist ungleich höher.

  7. colorado 07 Antworten

    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.

  8. Ruth Antworten

    Ich habe zugehört – um mir meine eigene Meinung zu bilden – und war schockiert.

    Da saß sie, mit extrem abgekauten Fingernägeln, und predigte.
    Doch wie Sie, Herr Kelle schreiben, gleichzeitig landenten Maschinen aus China und dem Iran und von vielen anderen Orten der Welt in Deutschland. Tausende Passagiere strömten durch die Gänge an den Flughäfen, auf die Toileten, an den Rollbändern vorbei – doch nirgends stand auch nur ein Spender mit Desinfektionsmittel, keiner der Passagiere wurde untersucht. Da gibt es km-lange Staus auf den Autobahnen und an den Flughäfen kommen im Minutentakt Menschen an, denen man nicht mal Desinfektionsmittel anbietet, bevor sie Verriegelungen in den Toiletten benutzen und Türklingen anfassen?

    Da redet Frau Merkel von Demokratie, ein paar Wochen nachdem sie selbst eine demokratische Wahl “korrigiert” hat? Da musste ich trotz dem Ernst der Lage erst mal schallend lachen.

    Nein, dieser Frau kann man wirklich nichts mehr glauben.

    Gleichzeitig startet Herr Sehhofer Razzien gegen die bösen andersdenkenden Reichsbürger, während es in Suhl zu den ersten Ausschreitungen von Goldstücken und anderen Schutzsuchenden kam. Um die Quarantäne in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im thüringischen Suhl durchzusetzen, haben die Behörden 22 Randalierer verlegt. Die Männer sind laut Polizei in eine leerstehende Jugendarrestanstalt gebracht worden. Rund 200 Polizisten waren im Einsatz. Wieder einmal. Und das wird nicht der einzige Einsatz dieser Art bleiben.
    Auch in Heidelberg wurde bei wohl frisch “importierten” Kunden der AWO oder Caritas das Virus festgestellt. Wieviel Kontakt hatten diese “Flüchtlinge” zu wem?
    Aber Frau Merkel predigt ja weiter, lasset die “Kinder” zu mir kommen – natürlich, die armen Kinder, verdreckt und mit großen Kulleraugen. Unsere eigenen Kinder dürfen zu recht derzeit nicht einmal mehr auf Spielplätze.

    Ja wir sollten alle zu Hause bleiben, keine Reisen, – das gilt aber auch für Sie Herr Kelle? War es wirklich notwendig nochmal nach Nürnberg zu reisen? Wievielen Menschen sind Sie begegnet? Hat der Kellner, der Ihnen das Getränk zum Tisch brachte, sich vorher wirklich gründlich die Hände gewaschen? Wurde das Hotelzimmer tatsächlich gut gereinigt? Wer lag einen Tag zuvor in diesem Hotelbett?

    Die Verbreitung des Virus ist mir noch nicht schlüssig.
    All die Menschen in der Lombardei, oder in Heinsberg, die älteren, eh schwachen Personen und die Menschen mit Vorerkrankungen (wie geht es Ihrem Herz Herr Kelle?), all diese Personen waren weder auf einer Apres-Ski Party in Ischgl – was die Focus-Schreiber-Tussis jetzt Herrn Kurz anhängen wollen – der böse Herr Kurz aber auch! Die 475 Menschen die in Italien allein an einem einzigen Tag verstarben, waren diese alle in Prato unterwegs?
    Wo haben sich all die Menschen, die wegen ihrem Alter oder der angeschlagenen Gesundheit, eh nicht unter Menschenmassen aufhalten, tatsächlich angesteckt?
    Wäre es nicht an der Zeit, über die tatsächlichen Infektionsketten zu berichten, statt im Merkel-höriger Fietz/Jedicke Girls Stil über Herrn Kurz oder Herrn Trump zu wettern? Fehlt nur noch, die AfD ist Schuld.

  9. harald44 Antworten

    Es heißt übrigens nicht, und dieser Fehler wird häufig gemacht: “Frau Bundeskanzlerin”, sondern “Frau Bundeskanzler” ebenso wie man von Frau Doktor X spricht oder von Frau Professor Y. Titel haben kein Geschlecht!
    Demgegenüber aber: “Meine Ärztin hatte mir erklärt…..” oder “Die Bundeskanzlerin hatte Stellung genommen zu …..”

    • Achim Koester Antworten

      @harald44
      Nach den derzeit geltenden Grammatikregeln haben Sie recht, aber leider ist der Genderwahn schon so weit in unsere Sprache eingedrungen, dass z.B. an einigen Universitäten bereits die Anrede “Herr Professorin” gängige Praxis ist. Als ob wir keine anderen Probleme hätten.

  10. Maren Antworten

    Ich habe von vorn herein nichts besonderes erwartet, da sie noch nie eine gute Rednerin war. Also am Anfang doch volle Konzentration weil vielleicht doch eine wichtige Info dabei sein könnte. Aber nach paar Minuten schon hatte ich Mühe, dieser Ansprache zu folgen, die Gedanken schweiften ab. Sie hat den Text wie ein Gedicht vorgetragen, völlig emotionslos – genauso gut hätte sie ein Märchen der Gebrüder Grimm vorlesen können. Gefühlt saß da eine leere Hülle vor uns, die ihre Pflichtveranstaltung absolvierte. Nein, diese Frau wird niemanden retten, sie zieht Deutschland nur immer tiefer in den Abgrund.

  11. BlueSkyKiel Antworten

    Ich war verblüfft, die Deutschlandfahne im Bild zu sehen. Dieses Stück Stoff verursacht bei Frau Merkel ansonsten ja allergische Reaktionen. (man erinnere sich an den Tag der Deutschen Einheit 2019 in Kiel, wo es auf der gesamten Bühne nicht eine einzige Deutschlandfahne gab….)
    Ich habe mir die Rede angesehen, immer wieder auf ihre Raute geschaut und innerlich den Spin-Doctor gelobt, der ihr diese salbungsvollen Worte in den Mund gelegt hat.
    Allerdings ändert es nichts, ich kann diese Frau nicht mehr ertragen.
    Sie hat dieses schöne Land nachhaltig beschädigt und erhält jetzt wieder das Lob der Medien. Ich kann es nicht mehr hören.
    Mich läßt nur der Mangel an Alternativen erschaudern.
    Wollen wir mal hoffen, dass Friedrich Merz das Corona-Virus ohne Probleme übersteht.

  12. colorado 07 Antworten

    So schlechte wahrheit und so schöne rede ( Jan Skacel aus “Fährgeld für Charon”)

  13. Helmut Zilliken Antworten

    “Und was ihre zahlreichen Rechtsbrüche anbetrifft, von der europäischen Schuldenunion rund um den Euro bis zu dem millionenfachen Verstoß gegen europäischen Asylgesetzgebung, da sollte von Juristen geprüft werden, ob man Frau Merkel vor ein ordentliches Gericht stellen kann.” Das macht die AfD gerade!

    • Rainer Berg Antworten

      Die AfD hat’s schon vor dem Verfassungsgericht versucht; die haben das Verfahren formal abgelehnt. So waren die Richter nicht genötigt, die zahllosen Rechtsbrüche juristisch zu bewerten. Ich glaube nicht, dass irgendein Gericht sich der Sache annimmt, vermutlich wird ein Gericht so einen Antrag als nicht zuständig ablehnen. Mit Merkel legt sich kein Jurist in Deutschland an.

      • Dorothea Hohner Antworten

        Und warum nicht?? Weil Juristen entgegen der gängigen Meinung….nicht unabhängig sind!! Sie werden von den Polidiot/Innen bestellt—-noch Fragen??

  14. Querdenker Antworten

    Es gibt Kombination die einfach nicht zusammenpassen, wie amerikanische Monster-Tracks auf dem Parkplatz der Greenpeace Zentrale oder High Heels und der Jakobsweg. Zu diesen Kombinationen gehört auch ohne Zweifel die gestrige Ansprache von der Frau aus der Uckermark. Ja ihre Chai wallahs haben eine inhaltlich gute Rede ausgearbeitet und anscheinend hat die Frau aus der Uckermark den Text nicht durch Korrekturen verschlimmbessert. Für mich gibt es nur wenige Politiker, die halbwegs authentisch zu den Kernaussagen passen. Helmut Schmidt fällt mit hier als erstes ein und Markus Söder könnte es noch werden. Der Name der Frau aus der Uckermark fällt mir gewiss nicht ein. Seltsamerweise sind die Vorsitzenden der Fraktionen und Parteien oder Ministerpräsidenten der Bundesländer entweder auf Tauchstation oder nicht viel glaubwürdiger. Sie glänzen nur als Maulhelden auf den Nebenkriegsschauplätzen einer dekadenten Sorglosgesellschaft. Wenn es ernst wird, empfehlen sie sich durch Abwesenheit. Nur einige Migranten- und Umwelt-Lobbyisten heulen ihrem verloren gegangenen Einfluss hinterher.

    • Martin Antworten

      Markus Söder wittert jetzt die Chance seines Lebens. Er möchte sich jetzt als deutscher Kurz verkaufen.
      Aber merke: Als die Grünen bei Umfragen nach oben gingen, wurde er einfach grün.
      Der ist einfach nur total opportunistisch.
      Bei Kurz muss ich loben: Obwohl er mit den Grünen koaliert, ist er weiterhin für strikte Grenzschließung.
      Das ist nur eine Momentaufnahme. Auch Kurz könnte noch anders werden. Aber wenn jemand in der Gegenwart etwas positiv macht, kann man das loben.

      • Wolfgang Andreas Antworten

        Herr Martin!

        Merke:
        Die Grünen in Österreich sind anders gestrickt! – Hier in Deutschland sind sie nur zu bemitleiden! Und wer ihnen auf den Leim gegangen ist, schaue sich nur das weinerliche Mitleids-Video Harbeck´s in Hanau an; aber bitte mit dem Nachspann, nachdem das Interview beendet war! Diese bösen Kameraleute…! Nein, nein! Endlich haben sie´s gemerkt! Danke!

  15. Alexander Droste Antworten

    Es ist doch immer wieder faszinierend, wie sich die Massen wie Schafe vor sich her treiben lassen. Die eigensinnigen Schafe bekommen dann mit Gewalt die Marschrichtung vorgegeben.

    Die salbungsvollen Mahnungen von Frau Dr. Merkel klingen ja auch so vernünftig. Ja, es ist ernst, sehr ernst! Aber offensichtlich nicht wegen eines Virus, das nach den Erkenntnissen eines ziemlich prominenten Fachmanns an jeder Grippe beteiligt ist – nicht einmal maßgeblich – und selbstredend die Gesundheitsgeschwächten wie immer dahin rafft. Es gibt sicherlich andere Methoden, diese Menschen vor der Grippe zu schützen als die gesamte Weltwirtschaft vor die Wand zu fahren und jegliche menschliche Aktivitäten auf ein Minimum herunter zu dämpfen. Dieses Virus ist erst deswegen so gefährlich, weil man ein neues Testkit erfunden hat. Und das zu verkaufen ist für manche enorm wichtig. Lustig ist dabei, dass die Fehlerquote und die Schlussfolgerungen so eigentlich wenig bis nichts aussagen.

    Ja, Galileo hatte Recht, aber erst dreihundert Jahre später. Zuerst hatte er abzuschwören, was er brav gemacht hat. Giordano Bruno hatte auch recht, wurde aber hingerichtet.

    Ich habe das Gefühl, es läuft im Hintergrund etwas völlig anderes ab, von dem diese Corona-Krise nur ablenken soll. Ich bin sehr gespannt, wie sich das entwickelt und was am Ende dabei herauskommt. Vielleicht werden wir es erfahren, wahrscheinlich nicht – oder erst in dreihundert Jahren.

    Merkel hat ihren Job gut gemacht – diese Marionette. Nur nicht für uns und die Gesellschaft.

    • Labrador Antworten

      Lieber Herr Droste,

      Ich bin immer wieder fasziniert 🙂

      Und enttäuscht… da Sie Erklärungen abseits des Mainstreams zu faszinieren scheinen, haben Sie das auch mal mit der Cause Galileo versucht?

      • Alexander Droste Antworten

        War es nicht so, dass Galilei wegen einer abweichenden Lehre von der Inquisition zu Hausarrest verurteilt wurde und nur knapp der Hinrichtung entkam? Kopernikus, Kepler und Tycho Brahe waren seine Lehrmeister. Newton hat es später noch präzisiert, das heliozentrische Weltbild. “Und sie bewegt sich doch.” Sagte Galilei laut Legende heimlich zu sich selbst. Die KK hat gewaltsam ihr geozentrisches Weltbild verteidigt. Vielleicht dauerte es weniger als 300 Jahre, weil ja schon ziemlich bald weitere Astronomen und Mathematiker nachgewiesen haben, was schon im alten Sumer bekannt war. Und siehe da, die Katholische Kirch e hat dann großmütig eingeräumt, dass die Erde keine Scheibe und nicht im Zentrum des Himmels steht. Wann war das doch gleich? Papst Johannes Paul II. 1995

        • Labrador Antworten

          Einfach mal als Anfang Den deutschen Wikipedia Artikel lesen. Der ist Galileo sicher nicht feindlich gesinnt. Da kann man schon Anhaltspunkte zur Person finden. Dann sich die Zeitlinie der Ereignisse vor Augen halten. Vile seiner Hypothesen konnten erst viele Jahrzehnte bewiesen werden. Und genau das, seine Lehre als Hypothesen zu bezeichnen wurde ihm von der Kirche/dem Kirchenstaat vorgeschrieben und dagegen hat er polemisch verstoßen.

          So richtig also seine Hypothesen waren, so falsch lag Galileo damit, sie vor der Zeit als Wahrheit zu verkaufen.

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Mir geben die Zahlen der Influeza-Toten der letzten Jahre zu denken. Es heißt 2017/2018 seien 25.000 (!) Grippetote in Deutschland zu beklagen gewesen. Das war und ist in der öffentlichen Wahrnehmung kein Thema!
      Hat die Panik der Politiker vielleicht zu einem großen Teil mit unserer abgewirtschafteten Krankenhaussituation zu tun? Zu wenig Personal (auch ohne Corona), zu wenig Betten, zu wenig Material?

  16. Martin Antworten

    Es geht nicht darum, dass ich “dieser Frau nicht vertraue”. Sie schwafelt seit Jahren emotionslos Plattitüden. Die Sätze von gestern hat sie sicher vom Telepromter abgelesen. Immerhin waren die ja einigermaßen grammatikalisch OK, was ich auch schon als großartige Leistung ansehe. Und ohne Ablesen hätte sie das sicherlich nicht geschafft. Ich würde es für interessant halten (aber jetzt eh zu spät) zu untersuchen, wie sie zu ihren akademischen Titeln gekommen ist. Auf “normalen Weg”?
    Man muss halt vorbereitet sein und abwarten. Preper sind sicherlich viel besser auf alle Eventualitäten vorbereitet als ich.

  17. colorado 07 Antworten

    Was sie unserem Land und Europa eingebrockt hat, löffelt niemand mehr so schnell aus.
    Ihre politischen “Leistungen” sind entscheidend, nicht ihre Mimik, ihre Gestik, ihr Sprechstil oder sonst was.

  18. Dirk Schmitz Antworten

    „Viel Rauch um Nichts“ könnte die Überschrift der merkelschen Nichtrede geheißen haben. Plattitüde, reihte sich an Plattitüde- bis zum Gehirnerweichen. Grausamste Folter ist nichts dagegen, vielleicht sogar noch leichter zu ertragen.

    Was kommt, was folgt? Wenn wir nicht achtsam sind, folgt offen die „gelenkte Demokratie“ in der keine tatsächliche Meinungsfreiheit mehr toleriert wird. „Gedankenverbrechen“ werden hart bestraft werden; akzeptiert nur was sich im vorgegebenen Rahmen bewegt. Wer eines „unverzeihlichen“ Fehlers überführt wird, hat künftig seine soziale, Gesellschaft- und wirtschaftliche Reputation verwirkt.

    Keine schönen Aussichten, aber realistische. Geben wir alle Kraft, dies zu verhindern. Sie in der Werteunion, Herr Kelle. Ich in der AfD.

  19. Ignatius W. Kempf Antworten

    Mein Nachbar hat Sorgen, dass es zwar etwas um den Virus geht, aber im Grunde nur um die Testung von Notstandsmaßnahmen ohne Notstand, um den weiteren Ausbau des Systems der Staatsparteiendemokratie in einer zugefallenen Situation und ein bischen Probung von Szenarien zur Bekämpfung von Bürgerwiderstand gegen die “Neofeudale Kaste” geht. Meinen Hinweis auf die gefühlsethischen Aspekte der historischen Merkel-Rede und die phantastische Situation im deutschen Wirtschaftswunderland, unsere demokratisch stabile Situation im Gegensatz zu Trump-USA und Nethaniu-ISR wurden mit einem müdem, nachsichtigen Lächeln weggewischt. Ja, und er fragt dreisterweise wieso 2017/8 mit 25000 Grippetoten in DE nicht genauso medial gehypt Panik verursacht worden, während bei dem jetztigen Vorfällen die Staatsmedien pausenlos Politheldentaten und jeden einzelnen, hochbedauerlichen Verlustfall im Regionalprogrammen bis zum Agressionssättigung ausschlachten. Dann sagt dieser Typ auch noch, dass die Letalitätsrate in allen Ländern auf der PRC-Kurve 2 bis 6 % beträgt, nur in DE sind es rd. 0,25% (Burn-Mordoch, John Hopkins Universität). Ich bin der Meinung die DE-Zahlen sind ausschließlich dem gedeilichen Wirken von ADM und ihrem Fachpersonal zu verdanken.
    Ich bin irritiert! Muß ich die Freundschaft mit diesem Nachbarn beenden?

  20. Andreas Heyer Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    ich reibe mir verwundert die Augen, dass Sie nun auch die Argumentationsmuster der Genderwissenschaften und von #Wirsindmehr verwenden: Wahrheit ist das, was die Mehrheit sagt bzw.was die Lauten sagen. Eine Einzelmeinung wie die von Wodarg ist demnach unwahr, einfach weil er selber denkt und alleine steht, nicht weil seine Argumente widerlegt würden.

    Wenn alle das gleiche sagen und die politischen Entscheidungen der Regierung mal wieder als alternativlos eingeschätzt werden, ist das gewiss kein Zeichen von Demokratie. Wo sind die Leute, die gerade noch dafür einstanden, man brauche zur Meinungsbildung verschiedene Perspektiven und nicht nur den Einheitsbrei, der aus Verschmelzung von Medien und Regierung entsteht?

    Nun sieht man, dass sich die Panik-Pandemie ausbreitet und bisherige kritische Stimmen auf die Mainstream-Meinung einschwenken.

    Mir erscheint das gerade als Massenpsychose, wie sie Erich Fromm beschrieb.

    Ich empfehle allen, die ihre Meinungsbildung noch mit anderen Perspektiven abgleichen wollen, bei “Rubikon” vorbei zu schauen, die gerade eine Fülle intelligenter gesellschaftskritischer Artikel zur Corona-Panik veröffentlichen. Bislang in meiner Timeline das einzige alternative Medium, das noch kritisch zum Mainstream berichtet.

  21. S.T. Antworten

    Guten Morgen in die Runde,

    ich fand ja, Frau M hat sehr viel Falsches gesagt.
    Merken Sie gar nicht, wie sie uns maßregelt, wie sie uns mit ihrer peinlichen Gardinenpredigtmanier versucht hinzustellen, als seien wir kleine Kinder! Ich bin ein Mensch und zudem schon etliche Jahre erwachsen. Und wenn jemand am Weg Hilfe braucht, dann helfe ich, soweit es meine Kräfte, Zeit und finanziellen Mittel zulassen. Das ist in unseren Breiten doch das Normalste von der Welt. Von einigen Ausnahmen abgesehen. Während der Fluten hier in Sachsen war damals das ganze Land auf Achse. Die einen im Einsatz, die anderen halfen ehrenamtlich, brachten (viel zu viel) Essen und Getränke, versorgten ein paar fremde Kinder mit, halfen dem abgesoffenen Nachbarn etc. Alles ganz normal. Ich und wir alle brauchen keine Mutti-Darstellerin, die uns sagt, was wichtig ist und wie man sich benimmt.
    Ich übrigens habe immer reichlich T-Papier zu Hause (wahrscheinlich eine Macke, die ihre Ursache im ständigen Mangel dieses Artikels in der DDR hat). Jetzt habe ich noch ein bissel mehr davon da. Aber ich habe gestern auch deutlich zugehört, als unsere alleinstehende alte Nachbarin erzählte, daß sie sich gar keine Vorräte hingelegt hat. Dann kann ich ihr vielleicht eine ungeahnte Freude machen in einigen Tagen! 😉 Abgesehen davon weiß ich natürlich, daß vermutlich kein anderer Artikel so entbehrlich ist: Wahrscheinlich würde es mir sogar Freude bereiten, heutige Presseerzeugnisse dafür zu benutzen. Nur kommt mir so etwas nicht ins Haus!

    Was Herrn Wodarg angeht – Er ist bei weitem nicht der einzige Mediziner, der diese ganze Panik stichhaltig hinterfragt und die damit verbundenen unlogischen und inkonsequenten Maßnahmen anzweifelt. Wenn ich mir die (angeblichen) Ereignisketten bewußt mache, bekomme ich einen Lachanfall.
    Und seit wann nehmen Sie irgendwelche in den MSM präsentierte und hochbezahlte Experten wieder ernst? Nicht, daß ich an deren Fachwissen zweifle. Nein. Aber wir müßten doch nun wirklich gelernt haben, wie man in den ÖR selbst kritisch Geäußertes schnell wieder zurechtbiegt, daß es ins Narrativ passt. Erst gestern habe ich im BR erlebt, wie der Moderator den Virulogen abwürgte, weil der etwas sagte, was nicht so gut passte. Sofort hat es der Moderator zusammenfassend extra entstellt wiedergegeben, es war nur eine ganz kleine Nuance, aber entscheidend,… und das Wort zügig jemand anderem erteilt.
    Das sind doch die Propaganda-Methoden, die wir zur Genüge kennen.
    Also, wer sucht, der findet kritische Stimmen. Sonst ist es doch auch so, daß wir ganz genau wissen: Zwei Ärzte, drei Meinungen!
    Wer hier von angeblich einheitlicher Lehrmeinung spricht, …, na, ich weiß ja nicht!

    Im Übrigen, und das finde ich eigentlich am fatalsten: Jetzt bringen die uns doch tatsächlich auch noch dazu, uns noch mehr aus dem Weg zu gehen, Körperkontakt wäre pfui! Was kommt als nächstes?… Ich komme mir wirklich vor wie eine Laborratte. Sie nicht?
    Nein, dem verweigere ich mich entschieden.
    Keine Angst, ich halte Abstand zu denen, die Angst haben! (Und halte mich auch brav an all die Einschränkungen, die sicher noch kommen.) Aber wer mag, der wird auch weiterhin umarmt oder getröstet. Berührung hilft übrigens auch, gesund zu werden!!! Auch darin hat jeder von uns schon reichlich Erfahrungen gesammelt.
    Ansonsten bin ich frohgemut und harre der Dinge, die im Untergrund geschehen (Nicht wahr, Herr Droste?!) und verbleibe mit einem hoffentlich wirkenden Engel-“Zitat”: Habt keine Angst!

    • Johannes Antworten

      „ Ich komme mir wirklich vor wie eine Laborratte. Sie nicht?“

      Nein, dafür sind mir die Letalitätsraten schlicht zu hoch: Italien; 8,3%: Spanien; 4,6%: Frankreich; 3,4% Und mir ist die Spannbreite der Letalitätsraten deutlich zu hoch…

      Deutschland. 0,3% ??? Vertrauen Sie diesem statistischen Ausreißer, der Extrem nach Unten abweicht?

      Ich nicht. Es pfeifen inzwischen die Spatzen vom Dach (in diesem Fall Berichte von Pflegekräften und Ärzten), dass diese Quote nicht stimmt, weil die Datenbasis nicht stimmt. Es wird nicht korrekt die Todesursache kodiert… weil Tote nicht gestestet werden (wie in Italien…).

      Bleiben Sie gesund!

      • Andreas Heyer Antworten

        Die Corona-Panik weist eine sehr gute Eignung auf, bisher kritisch gestimmte Gruppen weiter zu spalten und damit Opposition noch uneffektiver zu machen. Man sieht doch, wie bisher kritische CDU-Mitglieder wie Herr Kelle die Verschiebung der Machtablösung in Partei und Kanzleramt klaglos hinnehmen (und sich auf ein wenig Stilkritik an Merkel beschränken). So wird Merkel ohne Probleme bis Ende 2021 im Amt bleiben und mich würde nicht wundern, wenn demnächst eine Kampagne startet: “Angesichts der Coronakrise sollte Merkel nochmal antreten!”

        Die von Ihnen genannten Zahlen sind immer subjektiv interpretationsbedürftig. Die hohe Zahl in Italien entsteht daraus, dass alle Tote getestet werden, sagt also nur aus: “Tote, bei denen Corona-Viren festgestellt wurden”. Die deutschen Zahlen erscheinen plausibler, zumal gerade eine Studie aus Südkorea erschien, die Hinweise zeigt, dass die ungetestete Infektionsrate deutlich höher liegt und somit die Sterblichkeitsrate um ca. den Faktor 100 reduziert werden müsse.

        Kekule hat als Worst Case Szenario 40.000 Todesfälle genannt, was nicht so viel höher als die Zahl anderer Grippeepidemien.

        • Johannes Antworten

          Werter Herr Heyer,

          Sie schreiben „ Die von Ihnen genannten Zahlen sind immer subjektiv interpretationsbedürftig. stet werden, sagt also nur aus: “Tote, bei denen Corona-Viren festgestellt wurden”. Die deutschen Zahlen erscheinen plausibler, zumal gerade eine Studie aus Südkorea erschien, die Hinweise zeigt, dass die ungetestete Infektionsrate deutlich höher liegt und somit die Sterblichkeitsrate um ca. den Faktor 100 reduziert werden müsse.„

          IHNEN scheinen die Zahlen aus D plausibler. Das mag so sein. Mir nicht und ich habe beruflich viel mit Statistik zu tun. „Hinweise“ sind für mich erst dann relevant, so sie validiert sind. Das steht noch aus. Solange gehe ich mal davon aus, dass die Letalitätsraten für D deutlich zu niedrig sind.

          Herr Kelle macht m.E übrigens alles richtig. Er wählt den passenden Ton und die richtigen Worte. Als AfD Mandatsträger kann ich das gut einschätzen, denke ich (das ich mit dieser „Bewertung“ nicht zum Flügel zähle, dürfte damit auch klar sein 😉).

          • Andreas Heyer

            Lieber Johannes,

            da möchte ich noch auf ihr “outing” als AfD-Mandatsträger eingehen. In der Ostdeutschen Provinz entsteht gerade eine Widerstandskultur, die aus meiner Sicht zu einer geringeren Zustimmung zur AfD in Ostdeutschland führen wird, da die AfD mit ihrer “wir brauchen noch schärfere Maßnahmen als die Regierung durchsetzt”-Ausrichtung diese verschläft. Ich erlebe in meinem Umfeld in der ostdeutschen Provinz, dass viele (sich unbekannte) Menschen zur Begrüßung sich jetzt ganz bewusst die Hand geben als Geste des Widerstands gegen die Anordnungen der Politik. Auch im Supermarkt an der Kasse stehen die Leute dicht gedrängt wie eh und jeh. Es gibt hier auch kaum Corona-Infizierte, so dass das Verhalten nur verständlich ist. Wir werden sehen, ob in den ländlichen Regionen Ostdeutschlands in 2 Wochen eine riesige Corona-Epidemie auf Grund des Nichteinhaltens der Anordnungen von oben entstehen wird. Ich glaube das nicht.

            Die AfD hat nun ihren Zenith überschritten und es dürfte sich eine neue Partei gründen, die den Widerstand der Menschen gegen die staatliche Repression aufgreift. Ostdeutsche mögen sowas aus ihrer Erfahrung mit der Diktatur einfach nicht. In der Flüchtlingskrise hat nur die AfD den Widerstand der Menschen aufgegriffen. Das hat die AfD groß gemacht. Da aktuell keine Partei den Widerstand der Menschen aufgreift, wird also etwas neues entstehen.

            Und da Sie das Kompetenzen-Quartett eröffnet haben: Ich arbeite im Gesundheitswesen.

          • Johannes

            Werter Herr Heyer,

            Kompetenzen sind wichtig zum Einordnen. „ Ich erlebe in meinem Umfeld in der ostdeutschen Provinz, dass viele (sich unbekannte) Menschen zur Begrüßung sich jetzt ganz bewusst die Hand geben als Geste des Widerstands gegen die Anordnungen der Politik. “

            Dieses Verhalten kenne ich nur zu gut aus Teilen der AfD und es ist kontraproduktiv. Jetzt ist nicht die Zeit „es denen da oben zu zeigen“ und „man wird doch noch mal sagen dürfen“ wie eine Monstranz vor sich her zu tragen.

            Sie postulieren:

            „Wir werden sehen, ob in den ländlichen Regionen Ostdeutschlands in 2 Wochen eine riesige Corona-Epidemie auf Grund des Nichteinhaltens der Anordnungen von oben entstehen wird. Ich glaube das nicht.“

            Und wenn sie irren?

  22. Christ343 Antworten

    Die Politik sollte gemischt christlich-konservativ, rechtskonservativ und ökologisch sein. Viele rechtskonservative Positionen sind richtig. Doch Rechte dürfen dann nicht unterstützt werden, wenn sie militaristisch, rassistisch oder autoritär sind. Eine Regierungskoalition aus ÖDP und Bündnis C ist sinnvoll. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

  23. Markus Zehme Antworten

    Brillianter Betrag Klaus Kelle ! In der Tat: man darf dieser Frau für keine Minute trauen, denn Sie hat uns über Jahre gezielt angelogen und zum Schaden unseres Landes auf eine perfide Art hinters Licht geführt. Zum Schaden heißt hier neben dem unermesslichen finanziellen Desaster, ein Schaden um Leben und Gesundheit vieler Bürger. Das ist kriminell und unverzeihlich. Vor diesem Hintergrund beschleicht mich massives Unbehagen wenn Merkel nun auch in der Corona-Krise die Frage einer nationalen totalen Ausgangssperre an sich reißt. Man ahnt: droht hier ein Missbrauch um die Bundestagswahl 2021 zu verschieben und sich weiter im Amt zu halten ?

  24. H.-J. Pöschl Antworten

    “Trump verliert bei Pressekonferenz die Nerven – Neun Tote in Würzburger Pflegeheim”
    (Überschrift Welt-Online vom 20.03.20, 22:44 Uhr)

    Dieser Trump wird mir immer unheimlicher.

    • Labrador Antworten

      Ich frag mich gerade, wie die Raute oder der Maaslose oder der Grüßaugust oder die Kobold oder auch Obama reagieren würden, wenn Sie von der Presse derart attackiert würden.

      Ich vermute mal, sie würden keinen davon wieder erkennen. Die werden nämlich alle von den Medien geschützt und nicht getriezt. Bei der letzten Wahl hat ein Sender Hilary die Fragen sogar zukommen lassen …

      Als weiterhin viel ”Glück“ mit deutschen Medien.

    • S.T. Antworten

      Hallo, Herr Pöschl,
      mMn hat Trump nur intensiv – und nachweislich – “Die Kunst des Krieges” studiert und verinnerlicht.
      Ich erkenne einen Sinn, einen Zweck und ein Ziel.
      Warten wir’s ab!
      Zu Ostern möchte Herr Trump volle Kirchen erleben!…

      Sollte dies eintreffen, dann weiß ich eines: Falls irgendeiner dieser heuchlerischen Pfaffen dieses Ostererlebnis auf den Erfolg seiner Gebete oder was auch immer verbucht, springe ich auf und mache ein Riesentamtam!:
      Zu oft haben die in den letzten 3,5 Jahren in den Gottesdiensten ihre angeblichen Sorgen um einen möglichen Krieg ihm oder wahlweise Putin angelastet und Propaganda gefahren. Dabei haben sie nicht wahrgenommen, daß wir allesamt in einem verdeckten hybriden Krieg steckten, bis über beide Ohren.
      Für eine friedliche Welt…

  25. Thomas Antworten

    Was soll ich sagen – es stimmt so gut wie alles, was Sie schreiben!
    Allerdings war die Frau BK’ teilnahmslos wie eh und je.
    Aber das sehe ich genauso: Ich vertraue ihr nicht mehr (und ihrer Partei auch nicht), ich glaube ihr sozusagen kein Wort mehr!

    Unfassbar bleibt, wie die sog. politische Elite dieses Landes sich derart hat korrumpieren lassen. Worauf soll sich da noch Zuversicht gründen?

  26. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    Bitte reden Die doch diese… Frau im Kanzleramt mit der Anrede an, die ihr gerecht wird:
    „ Nein, GENOSSIN Bundeskanzlerin, das überzeugt uns nicht mehr!“

  27. Wolfgang Heppelmann Antworten

    ………sollten sich die Bürger um ihre gewählten Anführer scharen. Nicht Parteihickhack ist jetzt gefragt, sondern anpacken, die Krise gemeinsam überwinden…..

    Das erinnert mich fatal an die Balkonrede Wilhelms des 2. vom 1. August 1914 zur allgemeinen Mobilmachung :

    …. “Ich danke euch für alle Liebe und Treue, die ihr Mir in diesen Tagen erwiesen habt. Sie waren ernst, wie keine vorher! Kommt es zum Kampf, so hören alle Parteien auf! Auch Mich hat die eine oder die andere Partei wohl angegriffen……wir sind heute alle deutsche Brüder und nur noch deutsche Brüder…..”…

    Hoffendlich ist das weitgehend privatisierte, in Konzernhand sich befindende Gesundheitswesen, besser aufgestellt als das Verlotterte Militär “unseres” Landes.

    • S.T. Antworten

      Lieber Herr Heppelmann,

      haben Sie da bereits gelebt? Und diese Rede, diese Zeit erlebt, einordnen können?
      Ich für meinen Teil weiß, daß allein die Begrifflichkeit der “Mobilmachung” als Verunglimpfung, als Schuldspruch benutzt wurde und wird.
      Die Geschichtsbücher schreibt immer der sog. Sieger…
      Viele Grüße

  28. harald44 Antworten

    Immer und immer wieder derselbe Fehler. Doktor, Professor und Bundeskanzler sind Titel und als solche geschlechtsneutral. Und so wie man im Gespräch mit einer Ärztin diese mit “Frau Doktor” anspricht oder eine Professorin mit “Frau Professor”, so spricht man auch einen weiblichen Bundeskanzler mit “Frau Bundeskanzler” an, und nicht mit “Frau Bundeskanzlerin”, was ja auch doppelt gemoppelt wäre und somit falsch sein muß.
    Wann lernt Ihr Journalisten endlich mal gutes Deutsch?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.