Angeblich soll Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich angeordnet haben, dass der chinesische Staatskonzern Huawei am Aufbau des deutschen Mobilfunknetzes 5G beteiligt wird. Deutsche Sicherheitsexperten sind in heller Aufregung. Huawei ist engstens mit dem chinesischen Staat verbandelt, die Sicherheit der im Westen über 5G transportierten Datenfülle ist höchst angreifbar, warnt zum Beispiel der frühere Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen.

Die kommunistisch-kapitalistische Volksrepublik könnte mit dem von ihr entwickelten Netz nicht nur im großen Stil Daten von Konzernen und Behörden stehlen, sondern bei eine ernsten Konflikt auch die Energieversorgung, das Finanzsystem und die Telekommunikation in Deutschland lahmlegen. Dann wäre hier endgültig Feierabend. Aber das tun sie nicht, verspricht Huawei, ganz ehrlich. Und wir machen doch so schöne Geschäfte in China…. Wer will denn da für Misstöne sorgen?

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 26 mal kommentiert

  1. Stefan Schmidt Antworten

    Es gab einmal ein Deutschland, da bin ich mir ziemlich sicher, das hätte keine Hilfe bei sowas gebraucht, es wäre stolzer Vorreiter gewesen.
    Ein solches Deutschland hätte auch eine gestrigelte Infrastruktur und dafür weniger Gleichstellungs-,Gender- und Migrantenbeauftragte.

    Stattdessen aber haben wir jetzt das Deutschland was wir jetzt halt haben.
    Viele sind doch auch noch an Überwachung gewöhnt, oder?
    Was soll also groß schiefgehen?

  2. colorado 07 Antworten

    Ob dem Land langfristig ein irreparabler Schaden zugefügt wird, wen juckt”s?
    Mit folgenverantwortlicher Politik hat das nichts mehr zu tun.

    • S v B Antworten

      Gestatten Sie mir ausnahmsweise, Ihren grundsätzlich treffenden Kommentar wie folgt abzuändern, lieber colorado 07? – Erstens: Ob dem Land langfristig irreparable SCHÄDEN zugefügt werden, wen juckt’s? Und: Mit verantwortlicher Politik hat das SCHON SEIT LÄNGEREM nichts mehr zu tun. – D’accord?
      Schönes Wochenende!

    • W. Lerche Antworten

      Jawohl. Herr Kelle sieht konsequent nur russische und chinesische Messer … und islamische Messer, an die wir uns zu gewöhnen haben.
      US-Messer und US-Colts kommen bei Herrn Kelle nicht vor.

  3. HK Antworten

    Die S-P-D ist weder sozial noch demokratisch.

    Eine Partei, die per Mitgliedervotum ( ist schon etwas her ) Rudolf Scharping zum Vorsitzenden wählt, der dann von einem kleinen Napoleon aus dem Saarland vor laufenden Kameras auf dem Mannheimer Parteitag gestürzt wird, muß sich nicht wundern, wenn die Basis die Nase rümpft.

    Als Mitglied und womöglich Delegierter der CDU kann man sich allerdings auch nur noch ver….. fühlen.

    Auf dem Essener Parteitag wurde mit Mehrheit der Doppelpass abgelehnt.

    Es gibt ihn immer noch.

    Warum ?

    „Mutti“ hat den Beschluß nach „Gutsherrinnenart“ mal kurz kassiert.

    Vor dem heute in Leipzig zuende gegangenen Parteitag gab es deutliche Spekulationen darüber, daß die einsame Entscheidung unserer Rautenkönigin, Huawei entgegen der ausdrücklichen Sicherheitsbedenken aller Fachleute dennoch am Aufbau des 5G-Netzes zu beteiligen, von den Delegierten gekippt werden könnte.

    Und, was sagte „Mutti“ dazu im Vorfeld ? Ein solcher Beschluß werde von ihr nicht akzeptiert.

    Was passierte ? Das Ergebnis ist bekannt.

    Und der Antrag, den/due Kanzlerkandidat/in per Urwahl durch die Mitglieder wählen zu lassen, wurde mit Mehrheit abgeschmettert.

    Wie sagte Frau Klöckner heute mittag m Phoenix-Interview ?

    Die Vorsitzende habe eine „fulminante Rede“ gehalten. Auf due Frage des areporters, ob die Rede mit 1 1/2 Stunden nicht „etwas lang“ gewesen sei, sagte Frau Klöckner „Von einer solch fulminanten arede kann man nicht genug bekommen“.

    Die Bundeskanzlerin sei „mit tosendem Beifall begrüßt“ worden und habe eine „fulminante Rede“ gehalten.

    Antwort des Reporters: „Ich habe gerade den Eindruck, Sie waren auf einem anderen Parteitag als ich“.

    Den Vogel schoß im Vorfeld bereits Peter Tauber, ab: Die Werte-Union habe auf dem Parteitag „nichts verloren“.

    Peter Tauber ?
    Richtig, das ist der ehemalige Generalsekretär und jetzige Staatssekretär im Verteidigungsministerium, der positiv auffiel mit dem Satz „Wer nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch und kann gehen“, der Vorgesetzte, der eine Mitarbeiterin seines Büros übelst mobbte, der Oberleutnant der Reserve, der in seiner Ausbildung offenbar noch nie etwas von „Fürsorgepflicht des Vorgesetzten“ gehört hat.

    SOLCHE Typen braucht die CDU …

    Für mich ist die CDU mit diesem Parteitag auf lange Zeit unwählbar geworden.

    • Alexander Droste Antworten

      Die fulminanten Duracell-Häschen applaudieren ihre eigene Abschaffung. Und alle, die Frau Merkel nicht mehr mögen sind “A…l…h”? Aha. Also Vierfünftel des Deutschen Volkes und eine nicht näher bekannte Anzahl von “Neudeutschen”. Und dann noch gegen seine Retter (WU) schießen, die noch versuchen die CDU vor dem Untergang zu bewahren..

      So einfach kann man sich den Abschied von der politischen Bühne machen. Allerdings nicht ohne noch etwas verbrannte Erde zu hinterlassen.

      Verrat in Reinkultur.

      • HK Antworten

        Das ist ja bei weitem nicht alles.

        Ich empfehle, einmal bei Wikipedia den Namen dieses „Herrn“ zu suchen.

        Ein ganz besonderer Zeitgenosse – und DER tönt, die Werte-Union sei auf dem Parteitag „unerwünscht“ …

        Übrigens: dieser Mensch ist seit Juli d.J. sogar Hauptmann d.R. – unfassbar …

        • S v B Antworten

          Kleiner Tip: einfach mal nach entsprechenden Schlagwörtern googlen: auf YouTube findet sich die Aufzeichnung eines rezenten Interviews, das Prof. Max Otte mit Dr. Markus Krall führte. Zunächst geht es – wie kann es anders sein? – um Finanzpolitik. Mindestens ebenso interessant jedoch scheint mir die Thematik gegen Ende des etwa 20minütigen Dialogs. Hier geht es den beiden Herren um die Wirkmechanismen, die in Karrieren u. a. auch von Politikern zum Tragen kommen. Die Einschätzung Kralls ist dabei ebenso interessant wie ernüchternd. Da wird einem dann so manches klar…

    • pbackfisch Antworten

      Vielleicht sollten wir sie nicht mehr Mutti nennen. Margot II wäre besser, dies würde den gleichen Stallgeruch deutlich machen.

  4. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Welchen Halbzeitwert Chinesische Zusagen haben, kann man seit geraumer Zeit in Honkong beobachten.- (Ein Staat, zwei SYsteme)-…Huawei ist engstens mit dem chinesischen Staat verbandelt….- Bei diesem Handel kannes eigentlich nur um Vorteilsnahme gehen. Kein vernunftbegabter Mensch (oder Menschin, wie die kinderlose Mutti), würde dem zustimmen. Daß wir das nicht alleine können, zeigt, wieweit deutschland technologisch bereits abgehängt ist. Mit Huawei gibt das Merkel praktisch die Eigenstaatlichkeit auf und macht Deutschland zu einer chinesischen Provinz. Das hätte allerdings den Vorteil, daß hier wieder Ordnung eingeführt würde, so, wie vor Jahren in Peking, oder jetzt eben in Honkong und das ganz schnell. -Wir schaffen das-.

  5. Felix Becker Antworten

    Huawei mag „gefährlich“ sein und Vorsicht ist sicher dringend geboten. Aber unsere Kanzlerin haben die „lieben“ Amis abgehört!!! Und die wollen nicht, dass Deutschland Huawei „reinholt“! Weil sie diesen Deal lieber selber machen ???

    • Klaus Kelle Antworten

      Was die Amis wollen ist für uns erst mal irrelevant. Es ist im deutschen Interesse, dass wir uns a) bei der Energie nicht von Russland und b) in der Kommmunikationstechnologie nicht von China abhängig machen.

      • W. Lerche Antworten

        und c) bei Energie und Technologie nicht von USA abhängig machen.
        Niemand lieferte und liefert zuverlässiger Gas und Öl als Russland, sogar während des “Kalten Krieges”. Demgegenüber schießen die USA mit Sanktionen und Vertragsbrüchen mit dem kleinen Finger übers Ziel hinaus.

        Es geht nicht um eine Abhängigkeit von Russland, sondern den Amis geht’s
        a) um die Abhängigkeit von den USA und
        b) ums Geschäft

  6. W. Lerche Antworten

    Aber lieber Herr Kelle, wie viele chinesische Computer, Smartphones, digitale Technik gibt es millionen- bzw. milliardenfach auf der Welt, so auch bei uns?!
    Wie viel “Microsoft” gibt es in der Welt, wieviel Google und Facebook?!
    Welche der von Ihnen genannten Experten warnen vor Huwei? Sind das die gleichen, die den “Menschen gemachten Klimawandel” propagieren? Hängen sie an demselben finanziellen Tropf? Sind das womöglich “Sprecher” , die nicht wirklich Experten sind?
    Die US-Aktivisten trommeln gegen Huwei, gegen die Seidenstraße, gegen Northstream2, gegen alles, was nicht den US-Interessen dient.
    Das ganze sollte man emotionsfrei, Fakten basierend betrachten und nicht aktivistisch, global einseitig.
    Man betrachte bloß mal das ennorm gewachsene Netzwerk zwischen chinesischer und deutscher Wirtschaft! Nicht nur die Chinesen bewegen sich in unserem Netzwerk.
    Aber für mich ist das Fazit Ihrer Aufgeregtheit, lieber Herr Kelle, dieses, dass sogar die Warner vor Huwei genau wissen, wie Microsoft, Google, Facebook & Co. hin deren Hardware Türen für Spionage eingebaut haben. Dieses unterstellen sie nun den Chinesen. – Ach, da fällt mir der Bundestrojaner ein. Lange nichts gehört von dem.

    • Klaus Kelle Antworten

      Ich bin so was von unaufgeregt, lieber Herr Lerche, das können Sie sich gar nicht vorstellen. Ich weiß nur zur unterscheiden, wer in der Vergangenheit an der Seite Deutschland gestanden hat und wer andererseits Deutschland massiv geschadet hat. Und ich weiß, dass eine freie Gesellschaft einer Oligarchie wie in China oder Russland immer vorzuziehen ist. Und wer das vergisst, der wird eines Tages eine echte sch….Überraschung erleben…

      • Alexander Droste Antworten

        Wie war das doch gleich in den Rheinwiesenlagern? Großartiger Beistand.
        Den übrigen Beistand haben sie übrigens nicht aus Liebe getan.
        Dankbar sind wir darüber, dass wir “bis 2099 besetztes Land bleiben”; O-Ton Obama. Dankbar sind wir auch darüber, dass wir die Militärbasen bezahlen dürfen, von denen aus Länder in Asien und Afrika ins Chaos gebombt werden.
        Ich könnte noch viele Großzügigkeiten aufzählen, für die wir dankbar sein dürfen.
        Zur weiteren Recherche empfehle ich von Thorsten Schulte “Fremdbestimmt”. Ein ehemaliger CDU-Mann, der es wegen Merkel nicht mehr ist.

      • W. Lerche Antworten

        Also ich erlebte die Russen in Ostdeutschland als zuverlässige “Freunde”.
        Sie haben Deutschland und den Ostblock verlassen.
        Die US-Armee ist immer noch hier und lässt ihre Vasallen bis an die russische Grenze vorrücken. – Wer das übersieht, der wird eines Tages sch… erleben, aus meiner Sicht keine Überraschung.

        Übrigens ist der bevorstehende Crash unseres Geldsystems und infolge unserer Wirtschaft kein Produkt Russlands. Lt. Herrn Dr. Krall ist der Rubel mit Gold gedeckt.

      • W. Lerche Antworten

        Lieber Herr Kelle, wie heißen die Oligarchen, die in den USA leben?
        Macht deren Bezeichnung den Unterschied?

  7. S.T. Antworten

    Viele der o.g. Kritikpunkte fielen mir auch ein, vor allem Herrn Kelles unreflektierte China-Angst und USA-Abhörpraxis-Verdrängung.

    Aber:
    Eigenartigerweise hinterfragt allerdings kaum jemand diese Technik generell. Wenn schon die übliche Handystrahlung nicht sehr förderlich für unsere Gesundheit ist, so wird es 5G vermutlich noch weniger sein.
    Wußten Sie bspw, daß sich die Messungen von unserem hochwohlgeborenen Amt für Strahlenschutz zur Verträglichkeit der Strahlung auf Mensch und Tier lediglich mit der physikalischen Einwirkung von Wärme beschäftigen? Das kann man sich so vorstellen, als wenn Sie eine (evtl.) giftige Speise zu sich genommen haben, den Giftnotruf absetzen und dort gibt man Ihnen den Tipp, doch einmal die Temperatur zu messen. Auf Ihre ungläubige Rückfrage hin beteuert man nachdrücklich, daß diese Maßnahme vollkommen ausreichend sei.
    Das ist kein Witz.
    Ulrich Weiner (Homepage + YouTube!) war letztens bei uns in der Stadt. Im Gegensatz zur Veranstaltung des ebenfalls daran engagiert arbeitenden EU-Abgeordneten Buch(n)er im Frühjahr d.J. waren jetzt schon sehr viele Menschen da. Eine Bürgerinitiative gibt es auch bereits, die beim OB den Stop erwirken möchte, daß wir Modellregion werden sollen. Im Übrigen sollen wir schon mit diesem Begriff geködert werden. Modellregion, ha, das klingt doch nach was! Vorreiter sein!… Eigenartig nur, daß fast jeder Kreis, jede Stadt sich damit brüstet, Modellregion zu sein, werden zu wollen!…
    Und eigenartig auch, daß Brüssel diese Frequenzen nicht einführen will.
    Viele Fragen stellen sich, wenn man sich nur etwas mit der Materie beschäftigt.

    • W. Lerche Antworten

      Soweit mir bekannt ist, verhindern Smartphones und Tablets die Entwicklung die Entwicklung der Gehirne bei Kindern und Jugentlichen. Kreativität von Generationen bildet sich weniger aus. Die Augen werden kurzsichtig. Haben Sie schon mal Koreaner ohne Brille bzw. Haftlinsen gesehen?
      Wer sein Gerät eingeschaltet Nachts innerhalb von 1 m aufbewahrt, der schläft und regeneriert sich weniger gut. Kinder verlieren Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer. Sie lernen nicht, wie sich Dinge anfühlen, wie man mit Material oder Natur umgeht, wie man mit anderen Kindern spielt.
      Und wer verspürt nicht die Wärme des Handys am Ohr nach kurzer Zeit?
      Was passiert, wenn man seine Hand einige Sekunden in eine Microwelle legt?
      Dieser Effekt in abgeschwächter Form geschieht nicht infolge des Wellensalates, der uns umgibt? Wenn jemand sein Bluethooth in 50 cm Abstand startet, spüre ich das. Warum? Weil elektromagnetische Energie unsere Biologie angreift!

      In Anbetracht des Billionen-Geschäfts mit solcher Technik wird es weder Studien noch Leute geben, die es so weit nach oben schaffen, dass sie gehört werden.

  8. HK Antworten

    Wenn schon führende Hongkonger Menschenrechtler fragen „Will sich Deutschland wirklich ernsthaft freiwillig ausspionieren lassen ?“ sollte uns das nicht zu denken geben ?

    Und wenn wir auf die nicht hören wollen, sollten wir nicht wenigstens unseren EIGENEN SICHERHEITSEXPERTEN zuhören ???

  9. Felix Becker Antworten

    Lieber Herr Kelle, China und auch Russland mögen Oligarchien sein. Die USA weisen aber ebenfalls tragende oligarchische Züge auf: Nur wer Geld hat -viel Geld!- kommt in den USA an die Macht und es sind häufig die gleichen Familien. Sie wissen, wer an Deutschlands Seite steht und wer Deutschland geschadet hat? Die USA sehen in Europa und besonders in Deutschland nur einen Markt(!) und einen Ort ihr eigenes Territorium vor Krieg zu schützen. Zuerst sahen die USA im Kommunismus den Feind. Und nachdem der Weg ist, ist plötzlich das jetzt kapitalistische Russland der Feind. Es ist allerhöchste Zeit, dass Europa sich vom Hegemon USA emanzipiert. Gute Beziehungen zu Russland, China, Indien usw. dienen diesem Ziel. Auf diesem Weg sehe ich Frau Merkel und bei aller Kritik an ihr, stimme ich ihr voll zu. Und deshalb finde ich es gut wenn Huawei nach Deutschland kommt. Unsere Sichetheitsexperten sind nicht auf den Kopf gefallen und wie gesagt die USA haben sogar Frau Merkel ausspioniert und ganz gewiss auch unsere Industrie.

  10. R. Ambor Antworten

    Wenn man die Stimmen der China-Russland-Freunde ließt, kann man nur noch
    mit dem Kopf schütteln. Mit Huawei werden wir zur abhängingen Kolonie des
    totalitären kommunistischen Xi-Regimes, welches die alte Kulturnation China
    in einen totalen Überwachungsstaat ausbaut mit einem Netz von Gulags über-
    zogen hat.
    Wer gern ein neues Organ möchte, kann es dort bestellen, wenn er gute Bezie-
    hungen zu kommunistischen Kadern hat. “1984” war ein Paradies im Vergleich
    zu Xis-China. Davon träumen also die “Xi- und Putin-Versteher”….

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.