Der frühere CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz hat öffentlich mitgeteilt, er vermute, dass ich nicht begreife, dass die AfD nicht einfach eine Oppositionspartei, sondern sehr gefährlich sei.

Ich vermute, dass Herr Polenz nicht begreift, dass Freiheit immer die Freiheit der Andersdenkenden ist.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 7 mal kommentiert

  1. Alexander Droste Antworten

    Und ich vermute die Gefahren bei ganz anderen polischen Organisationen. Und Herr Polenz ist Teil von ihnen, zumindest denen auf den Leim gegangen.

  2. colorado 07 Antworten

    Die einzige Gefahr droht von der AfD? Da habe ich ganz andere Vermutungen. Aber wenn man nur auf die Einen schaut, übersieht man die Anderen.

  3. W. Lerche Antworten

    Daraus leite ich ab, so wie Ihr Parteifreund Herr Polenz Ihre Beiträge liest und hoffentlich auch die Kommentare (zumindest meine :-)), so lesen ihn auch andere seiner Art und Genossen. Ich finde das sehr gut, denn a) können sie später nicht sagen, sie hätten nichts gewusst oder das war nicht abzusehen, b) können sie Informationen aufnehmen, die an den gesunden Menschenverstand rütteln und c) bekommen wir im Ergebnis vielleicht irgendwann wieder etwas Politik für uns „normale Leute“ und ich muss auf mein mühsam Erspartes keine doppelten Krankenkassenbeiträge mehr abdrücken.

  4. Uwe Emm Antworten

    Alles Unsinn, was Polenz gesagt hat.

    Gefaehrlich? Was ist gefaehrlich?

    Denken wir mal kurz an die Gruenen Mitte der 80ger
    Da wars gefaehrlich. Da gabs doch die Randaler(s).
    Due Namen: Kelly, Bastian, Vollmer, Fischer- letzterer als Randalierer gegen den Stadt, gegen Polizei, gegen…

    FJS hatte doch recht, als er Mitte der
    rumreichen 80ger sagte:“ Die Gruenen sind keine demokratische Partei“.

    Notabene: was also neinte Polenz mit gefaehrlich?

  5. Wolfgang Andreas Antworten

    Aber Herr Polenz,

    schauen sie nicht auf die paar Idioten, die sich in der AFD eingenistet haben, und von den Staatsmedien hochgespielt werden, sondern lesen Sie einmal die Parteiprogramme der CDU – von der CSU ganz zu schweigen! – von 1949 bis 2015 und vergleichen Sie diese dann einmal mit dem der AFD. Hoffentlich fliegen Ihnen dabei nicht die Hörner weg…!
    Wenn ich z. B. erlebe wie frenetisch CDU – Delegiertendamen klatschten, als Herr Laschet auf dem Essener PT das bayerische Betreuungsgeld ablehnt, wenn ich die Ziele der 68er immer mehr in der CDU aufblühen sehe, wenn ich erlebe, daß es kaum Reaktion auf eine hohe SPD-Politdame des Nordens gibt, als sie öffentlich sagte, daß wir uns freuen sollten, daß wir „so etwas wie Familie“ überwunden hätten, daß unserer neuen KK – während um unsere Partei Stürme toben – nichts besseres einfällt, als daß sie die Kath. Kirche auffordert Priesterinnen zu weihen…, ja dann Herr Polenz, kehren Sie vielleicht wieder zu dem zurück, was die CDU so gerne in ihren Slogens schreibt, zu „unseren Werten“ und sie werden sehen, daß Sie mit einer linksgestrickten CDU bestimmt nicht dorthin kommen!

  6. Timothyus Antworten

    „Da wars gefaehrlich. Da gabs doch die Randaler(s).
    Due Namen: Kelly, Bastian, Vollmer, Fischer- letzterer als Randalierer gegen den Stadt, gegen Polizei, gegen…“

    Interessant, dass in der Szene ausgerechnet Kelly und Bastian als „erste“ Randalierer genannt werden. Die können sich bekanntlich nicht mehr wehren, da sie 1991 drei Wochen lang in ihrem Haus als Futterstelle für Insekten und Mikroben dienten. Jeder Gerichtsmediziner der Welt weiss, dass die Leichen soweit angeknabbert waren, sodass bei Verstand und Gewissen eine Einwirkung von Aussen KEINESFALLS ausgeschlossen werden kann, sondern ein politischer Mord zu 99,9% wahrscheinlich ist. Trotzdem behauptet die Staatsanwaltschaft ohne jeglich belastbare Substanz, dass ein Einwirken von Aussen von den Ermittlern ausgeschlossen worden sei. Kein Wunder, dass die „Unabhängige und freie Journailistin“ und Bundesfeministin Alice Schwarzer mit dem Schweizer Millionen-Schwarzkonto bei der AfD höchstes Ansehen geniesst, obwohl sie einen bei Wehrmacht und Bundeswehr gedienten General ohne jede Beweiskraft öffentlich als Mörder bezeichnet. Vielleicht hatte er ja nur Gewissensbisse gegenüber seinen ehemaligen Kameraden und sie deswegen erschossen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.